Skip to main content

Elektroroller

  • beraten Schon 16.294 Menschen beraten

  • produkttest 400 Produkte getestet

  • rueckversand Kostenloser Rückversand

Ihre Vorteile

  • Schont dank des Elektroantriebs die Umwelt
  • Durch den geringen Verbrauch und die Steuerfreiheit kann man viel Geld sparen
  • Die Parkplatzsuche ist mit dem Elektroroller ein Kinderspiel

Top 5 Elektroroller

Vergleichssieger

Preis-Leistungs-Sieger

NIU N1S ElektrorollerGinkGo R1 ElektrorollerElektroroller „Eagle“SXT Viper ElektrorollerElektroroller LuXXon E3000
Testergebnis

1,5

Sehr gut

10/2019

1,6

Sehr gut

10/2019

1,7

Sehr gut

10/2019

2,2

Gut

10/2019

3,0

Befriedigend

10/2019
Gewicht95 kg85 kg97 kg118 kg184 kg
Max. Traglast200 kg200 kg183kg150 kg259 kg
Max. Reichweite80 km120 km60 km60 km60 km
Max. Geschwindigkeit45 km/h45 km/h45 km/h45 km/h45 km/h
Ladedauerca. 6 Stunden2–3 Stunden4–6 Stundenca. 8 Stundenca. 8 Stunden
abnehmbare Batterie
PreisvergleichAmazon_logo

3.299,00 €

Amazon_logo

2.995,00 €

Amazon_logo

1.399,00 €

Amazon_logo

690,00 €

Amazon_logo

1.499,99 €

DetailsNicht VerfügbarIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsNicht VerfügbarIn den WarenkorbDetailsNicht VerfügbarIn den Warenkorb

Elektroroller Beratung

Elektroroller Test

In der heutigen Zeit wird es aufgrund der Menge an Autos und der Enge in öffentlichen Verkehrsmitteln immer schwieriger und unangenehmer zur Arbeit zu kommen. In solchen Situationen sind Fortbewegungsmittel gefragt, die schnell, flexibel und vielseitig sind.

Die Lösung ist hier ein Elektroroller. Solch einen Roller, auch E-Scooter genannt, gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und er lässt sich zudem einfach zusammenklappen und tragen – ideal als spontane Reisemöglichkeit.

elektrorollerVor allem, wenn Sie ein viel beschäftigter Mensch sind, der schnell von Punkt A zu Punkt B muss und dabei unabhängig und dennoch kostensparend reisen möchte, sind Elektroroller, wie dieser Test bewies, ein zuverlässiges Transportmittel.

Dieser Elektroroller Test zeigt die unterschiedlichen Arten von Elektrorollern auf, die Vor- und Nachteile sowie die Verwendungsmöglichkeiten. Zudem erfahren Sie im Elektroroller Test, welche Kriterien beim Kaufen entscheidend sind und wo Sie den besten Elektroroller für Ihre Bedürfnisse finden.

Da auch die Sicherheit ein wichtiger Faktor ist, haben wir untersucht, wie und worauf die E-Scooter im Handel getestet werden. Sie finden in diesem Elektroroller Test zudem einen Vergleich unterschiedlicher Modelle sowie eine Übersicht der wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema E-Scooter, um umfassend informiert zu sein.

Die richtigen Elektroroller Modelle können Sie kostengünstig, sicher und mit viel Watt voranbringen – auf Straßen sowie Gehwegen. Damit sind E-Scooter besser als manch anderes modernes Fortbewegungsmittel, das Sie heutzutage auf dem Markt finden, wie es der Elektroroller Test zeigt.

Worauf muss ich beim Kauf von einem Elektroroller achten?

Elektroroller gehören zu den besten Transportmethoden, wie der Elektroroller Test zeigt. Die E-Scooter vieler Hersteller sind klein und einfach zu handhaben. Sie haben mit ihnen keine Verkehrs- oder Parkprobleme und kommen mit den Rollern zudem schnell durch den Verkehr.

Es gibt verschiedene Kriterien, die Sie beim Erwerb eines E-Scooters beachten müssen, wie der Elektroroller Test zeigte. Nachfolgend eine Kaufberatung mit den wichtigsten Faktoren. Dazu gehören Reichweite, Gewicht des Fahrers, Untergrund, Mobilität, Klima und Budget.

Die Qualität

Elektroroller ähneln Fahrrädern in ihrer Konstruktion und haben viele gemeinsame Komponente. Aufgrund der Beschaffenheit der Fahrzeugtypen mancher Hersteller, müssen, wenn sie häufig verwendet werden, höchstwahrscheinlich mehrere Reparaturen und Anpassungen im Laufe ihres Lebens durchgeführt werden, um die Roller am Laufen zu halten.

Dies zeigte der Elektroroller Test. Aus diesem Grund ist es immer eine gute Idee, einen Elektroroller von einem etablierten und angesehenen Hersteller zu kaufen, der in der Zukunft Teile liefern kann. Günstige E-Scooter sind meist, wie es diese Kaufberatung, zeigt, gut, bis Sie Ersatzteile für den Roller kaufen müssen, die möglicherweise nicht erhältlich sind.

Bremssysteme

Das Bremssystem wird beim Kauf eines Elektrorollers oft übersehen, wie ein Elektroroller Test zeigte. Elektroroller zusammen mit Fahrer und Batterien sind schwer und erfordern ein durchdachtes Bremssystem.

elektroroller-frontBandbremsen neigen dazu, die Räder zu blockieren, anstatt sie zu verlangsamen, was die Reifen abnutzen und Unfälle verursachen kann, wenn ein E-Roller mit viel PS gefahren wird. Die Vorderradbremsen sind besonders gefährlich, da sie bei Gebrauch das Vorderrad blockieren und Fahrer über den Lenker fliegen können.

Roller mit V-Bremsen vorne und hinten oder Scheibenbremsen haben die beste Bremsleistung. E-Scooter mit nur einer Bremse können nicht so schnell wie E-Scooter mit zwei Bremsen anhalten. Sie sollten wirklich die Kontrolle über zwei Bremsen haben, wie der Elektroroller Test zeigt.

Bei sauberem und trockenem Straßenbelag sollten Sie, gemäß dieser Kaufberatung, zum Beispiel die vordere und die hintere Bremse gemeinsam betätigen, um den Roller anzuhalten.

Wenn Sie jedoch mit hoher Reichweite auf einem Feldweg oder auf nassem oder sandigem Belag fahren, sollten Sie in erster Linie die hinteren Bremsen verwenden, um das Vorderrad nicht zu blockieren und die Kontrolle über den Roller zu verlieren.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Rahmen- und Gabelkonstruktion

Die Konstruktion von Rahmen und Gabel bei einem E-Roller ist ein wichtiges Detail bei der Auswahl eines Elektrorollers, wie die Kaufberatung im Elektroroller Test zeigt. Elektroroller mit Rahmen oder Gabeln aus dünnen Stahlblechen neigen bei normalem Gebrauch zum Biegen oder Brechen.

Elektroroller mit Rahmen und Gabeln aus allen Stahlrohr- und Dickblechkonstruktionen haben sich als die robustesten und zuverlässigsten Elektroroller-Konstruktionen erwiesen. Dies zeigte ein Vergleich im Elektroroller Test.

Ketten- oder Riemenantrieb

Der Kettenantrieb beim E-Roller ist das zuverlässigste der beiden Systeme und die Ketten halten auch viel länger als die Riemen. Allerdings besteht der Nachteil, dass die elektrischen Motorroller mit Kettenantrieb während des Fahrens etwas laut sind, unabhängig der Geschwindigkeit sowie der Reichweite.

elektroroller-reifenDas Kettengeräusch ist jedoch normalerweise eine gute Sache, weil es andere Leute warnt, dass Sie ein Fahrzeug die Straße, den Bürgersteig oder den Weg entlang fahren. Wenn Sie jedoch einen fast geräuschlosen Elektroroller erwarten, werden Sie wahrscheinlich mit dem Kettenantrieb sehr enttäuscht sein.

Der Riementrieb ist viel leiser als der Kettenantrieb, wie es der Elektroroller Test zeigte. Der Nachteil ist, dass der Riemenantrieb, vor allem nach mehren Jahren, nicht so zuverlässig ist wie der Kettenantrieb und dass er öfters ersetzt werden muss. Wenn Sie jedoch nach einem elektrischen Roller suchen, der wirklich leise ist, ist der Riemenantrieb der einzige Weg.

Chrom-Qualität

Nicht jeder Chrom ist gleich. Chrom von schlechter Qualität beginnt zu rosten und abzuflocken, nachdem der Roller für den Winter in der Garage gelagert oder ungewollt im Regen gefahren wurde. Die meisten Elektroroller mit Markennamen verfügen über hochwertiges Chrom.

Viele kleinere Markennamen können jedoch eine schlechtere Chromqualität aufweisen. Hersteller von E-Scootern können etwas mehr Gewinn erzielen, wenn sie beim Beschichten ihrer Teile ein anderes, billigeres Metall anstelle von Chrom verwenden.

Diese Teile rosten jedoch nach dem Einsatz schnell. Chrom, der sofort rostet, ist kein echter Chrom. Dies bewies der Elektroroller Test. Echtes Chrom bei einem E-Roller beginnt erst nach sehr langer Zeit an zu rosten, nachdem es der Umgebung ausgesetzt wurde.

Der Kauf eines Elektrorollers eines etablierten Herstellers ist eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie einen wirklich hochwertigen Chrom erhalten.

Teile aus Kunststoff

Elektroroller mit ein paar Kunststoffkörperteilen, um scharfe Stellen zu verdecken, sind in Ordnung. Jedoch neigen Elektroroller, die vollständig von Kunststoffkörpern ummantelt sind, zu einer kürzeren Lebensdauer als der freiliegende Rahmentyp, was nicht überraschend ist, weil Kunststoffkörperteile gebrochen sind.

Größere und von Erwachsenen angetriebene E-Scooter, unabhängig der PS- oder Watt-Anzahl, auf Straßenfahrt mit Kunststoffkörpern funktionieren gut, wenn Fahrer erfahren sind und darauf achten, dass der Körper nicht beschädigt wird.

Kleinere E-Scooter, die von Kindern angetrieben werden, sollten jedoch Metallrahmen besitzen, um eine Beschädigung des Scooters zu vermeiden, wenn er grob behandelt wird oder in einen Unfall gerät.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Die Leistung

Die meisten Elektroroller mit weniger als 350 Watt haben eine langsame Beschleunigung und eine geringe Höchstgeschwindigkeit und werden schnell von Hügeln herausgefordert. Für eine gute Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit wird ein Elektroroller mit mindestens 500 Watt empfohlen.

elektroroller-frau

Und für das Bergsteigen benötigen Sie noch mehr Kraft. Elektroroller mit 750 Watt oder mehr Leistung werden für die meisten Bergauf-Bedingungen empfohlen. Die Fahrzeit und Reichweite eines Elektrorollers hängen stark vom Zustand des Akkus ab, wie der Elektroroller Test zeigt.

Elektroroller mit neuen Batterien haben normalerweise eine Laufzeit von 45 Minuten auf flachem Boden und in hügeligen Gegenden eine viel geringere Reichweite. Das entspricht in der Regel etwa dem Fahren von 10 km auf flachem Gelände mit einem guten Akku. In puncto Leistungsfunktion zählen auch PS, Beschleunigung und die Klasse.

Die Reichweite

Der Vergleich im Elektroroller Test zeigt, dass die Reichweite einer der wichtigsten Faktoren ist, den Sie beim Kauf eines Elektrorollers berücksichtigen müssen. Die Reichweite weist darauf hin, wie weit die Batterieleistung Sie bringen kann, während Sie Ihren E-Scooter fahren.

Die meisten Elektroroller haben eine durchschnittliche Reichweite von ungefähr 20 km, vorausgesetzt, die Bedingungen sind ideal. Der Zustand der Batterien der E-Scooter bestimmt auch die Reichweite des E-Scooters, wie der Elektroroller Test zeigte.

Im Allgemeinen können Sie davon ausgehen, dass die Reichweite um ein paar km geringer sein wird, wenn nicht die perfekten Bedingungen bestehen. Abgesehen vom Zustand der Batterien spielen einige andere Faktoren, wie das Gewicht des Fahrers, die Art des Bodens und die Bedingungen der Reifen ebenfalls eine entscheidende Rolle.

Die Reichweite unterscheidet sich beträchtlich von Gewicht, Temperatur und Steigung. Wenn der Fahrer schwer ist, besitzt der Roller eine geringere Reichweite, so zeigt es die Kaufberatung im Elektroroller Test.

Das Gewicht

Ein weiterer Faktor, der die Arbeitsweise von Rollern erheblich beeinflusst, ist das Gewicht des Fahrers, wie der Elektroroller Test zeigte. Dieses trägt viel zur Reichweite des Rollers bei. Vor dem Kauf müssen Sie eine gute Vorstellung von der Kapazität des Rollers haben, der mit Ihrem Gewicht umgehen kann.

Bevor Sie also einen Roller kaufen, sollten Sie ein umfassendes Wissen über die Tragfähigkeit und andere Spezifikationen des Scooters besitzen. Es gibt viele Arten von Scootern, die auf den Märkten verfügbar sind, aber Sie müssen das für Sie passende Modelle auswählen, das Ihren Bedürfnissen und Anforderungen besser entspricht.

Fahrer, die ein Gewicht von ca. 180 kg haben, können problemlos mit jedem Roller unterwegs sein. Fahrer mit einem Gewicht zwischen 180 und 250 kg können problemlos mit einem E-Scooter mit viel PS und starker Leistung sowie Watt, Ladedauer, Beschleunigung, Klasse, Höchstgeschwindigkeit und hoher Reichweite fahren.

Die Fahrer mit einem Gewicht von mehr als 250 kg haben eine eingeschränkte Auswahl der E-Scooter, wie der Elektroroller Test zeigte.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Das Klima

Das Klima, in dem Sie leben, sollte ebenfalls berücksichtigt werden, wenn Sie einen E-Roller kaufen, unabhängig der Höchstgeschwindigkeit oder Reichweite wie ein Vergleich im Elektroroller Test zeigt. Wenn Sie in einem sonnigen und warmen Klima wohnen, können Sie jeden E-Scooter fahren, den Sie möchten, wie der Elektroroller Test zeigt.

elektroroller-kaufenDie Roller können das ganze Jahr über benutzt werden, doch Sie werden feststellen, dass die Reichweite abnimmt, wenn das Klima sehr heiß oder erstaunlich eisig ist. Die meisten Motoren sind so designt, dass ihnen ein leichter Regen nichts anhat.

Wenn Wasser einen Weg durch die Motoren findet und durchsickern kann, besteht die Möglichkeit, dass die Motoren beschädigt werden. Hersteller können einen Garantieaustausch an Motoren nicht anbieten, wenn sie herausfinden, dass Sie bei strömendem Regen mit dem Roller gefahren sind.

Dies zeigte der Elektroroller Test. In extrem kalten Tagen müssen Sie die Elektroroller an Orten abstellen, an denen die Motoren aufgrund von Schnee oder Kälte nicht abkühlen. Auch der Akku kann durch extreme Kälte geschädigt werden.

Der Preis

Ihre finanzielle Lage ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, den Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie einen Roller kaufen. Hierbei sind Motorleistung oder Reichweite sowie die Klasse beim E-Roller unwichtig. Überfordern Sie sich nie, denn auf Dauer ist es nicht sicher, Roller auf Kredit zu kaufen.

Wenn Sie ein Gewicht unter 150 kg haben, benötigen Sie einen Roller, der eine Reichweite von 20 km erreichen kann, wenn Sie in einem mäßig ebenen Gebiet leben. Diese sind meist preiswerter im Vergleich und können somit für Sie ausreichend sein.

Der Stil des Elektrorollers

Heutzutage ist der Markt mit einer großen Auswahl an E-Scooter-Designs und -Stilen überflutet. Einige der E-Scooter-Modelle sind mit Sitzen und Deck ausgestattet, während andere keine Sitze wie die Tret-Roller aufweisen.

Auch im Innern unterscheiden sich die Modelle stark, sowohl in puncto Reichweite, Watt, Akku, Ladedauer als auch Straßenzulassung, wie der Elektroroller Test. Zudem erfordern unterschiedliche Stile bei einem E-Roller teilweise auch einen Führerschein.

Sie müssen mit diesen Tret-Rollern fahren, indem Sie darauf stehen und den Scooter mit den extra hohen Lenkern manövrieren. Es gibt einige Modelle von Elektrorollern, die leicht sind und sich so einfach zusammenklappen lassen, um sie zu verstauen.

Wenn Sie fortgeschrittenere Modelle von Elektrorollern suchen, achten Sie auf andere Merkmale wie die Hinter- und Vorderradaufhängung und die Luftreifen beispielsweise. Diese besitzen zudem auch eine höhere Lebensdauer von mehreren Jahren.

Die Sicherheitsaspekte eines Elektrorollers

Vor dem Kauf eines Elektrorollers oder eines elektrischen Tretrollers müssen Sie sicherstellen, dass der Sicherheitsaspekt des Rollers, der Merkmale und der Geräte sorgfältig geprüft wird.

elektroroller-strasseSie dürfen die Gefahren, die mit dem Fahren des E-Scooters verbunden sind, nicht unterschätzen, unabhängig davon, ob man für einen bestimmten E-Roller einen Führerschein braucht oder nicht, da auch die Modelle ohne Führerschein-Pflicht einige Gefahren bürgen können.

Sie müssen die möglichen Gefahren eines Elektrorollers kennen und sicherstellen, dass alle Sicherheitsaspekte überprüft werden, die alle Gefahren verhindern können. Dies zeigte der Elektroroller Test. Das Befolgen der Anweisungen und das Priorisieren der Funktionen gegenüber dem Spaß ist nötig, um ausreichend Sicherheit zu gewähren.

Der Komfort

Die Elektroroller ohne aufgeblasene Luftreifen und Aufhängungen sind besonders unbequem für normales und ebenes Gelände. Alle Schlaglöcher und Unebenheiten, auf die Sie stoßen, werden auf den Lenker und die Standplattformen übertragen und verursachen Probleme beim Fahren vom E-Scooter.

Dies zeigte der Elektroroller Test. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie sich für den E-Scooter mit dem am geringsten nachgiebigem Lenker entscheiden. Mit den besten Roller-Modellen fühlen Sie sich während des Fahrens mit viel Watt und höherer Höchstgeschwindigkeit stabiler und berechenbarer, unabhängig vom Gelände, dem Akku oder der Reichweite.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

FAQ zu Elektroroller

Was kostet ein Elektroroller?

Die Preise für Elektroroller können stark variieren, je nachdem um welche Art von Roller es sich handelt, welche Modelle sowie wo die E-Roller erworben werden. Somit finden sich Elektroroller sowohl im mittleren also hören Preissegment. Auch die Qualität und demnach die Verarbeitung hat einen Einfluss auf den Preis. Dies zeigte ein Vergleich der Modelle im Elektroroller Test.

Hat die Motorleistung einen Einfluss auf die Straßenzulassung?

Ja. Wenn das Modell, für das Sie sich entscheiden eine hohe Höchstgeschwindigkeit sowie eine schnelle Beschleunigung hat, gestaltet es sich teilweise schwierig mit der Straßenzulassung.

Benötigt man zum Fahren eines Elektrorollers einen Führerschein?

roter-elektrorollerWenn es sich bei dem Elektroroller um einen E-Scooter handelt, also einen Tretroller mit Elektroantrieb, dann benötigen Sie keinen Führerschein zum Fahren, unabhängig von der Klasse.

Bei allen anderen Modellen, die vor allem die gleiche oder eine ähnliche schnelle Höchstgeschwindigkeit wie ein Motorrad haben, ist oft ein Motorradführerschein oder zumindest ein Moped Führerschein erforderlich sowie teilweise die Erfahrung im Fahren von einigen Jahren.

Wie weit kann man mit einem E-Scooter fahren?

Wie weit Sie mit dem E-Scooter fahren können, hängt prinzipiell davon ob, welche Modelle Sie fahren. Im voll geladenen Zustand, können durchaus bis zu rund 20 km erreicht werden, bis das Gerät wieder aufgeladen werden muss. Dies zeigte der Elektroroller Test. Tretroller mit elektrischer Steuerung besitzen meist einen Akku mit einer geringeren Leistung und Ladedauer.

Wie schnell kann ich meinen E-Roller wieder aufladen?

Wie lange eine komplette Ladung dauert ist abhängig von dem Modell. Bei manchen dauert das Aufladen nur ein bis zwei Stunden bei anderen Modellen müssen Sie das Gerät mehrere Stunden aufladen, bis der Akku voll ist.

Es bietet sich jedoch auch die Möglichkeit den Akku auszutauschen, sodass Sie einen separaten unterwegs dabei haben können, wenn sie besonders lange Strecken mit dem E-Roller fahren müssen oder möchten. Gemäß der Kaufberatung ist dies beispielsweise bei Modellen von Eco-City möglich.

Was ist ein Elektroroller?

E-Roller sind Elektrofahrzeuge mit zwei oder drei Rädern. Der Strom wird in einem Akku gespeichert, der einen oder mehrere Elektromotoren mit Motorleistung antreibt. Elektroroller (im Gegensatz zu Motorrädern) haben einen Durchstiegsrahmen.

E-Roller ähneln Fahrrädern in ihrer Konstruktion und haben viele gemeinsame Komponente sowie teilweise eine Straßenzulassung. Aufgrund der Beschaffenheit dieser Fahrzeugtypen müssen sie, wenn E-Roller häufig verwendet werden, höchstwahrscheinlich mehrere Reparaturen und Anpassungen im Laufe ihres Lebens durchgeführt werden, um sie am Laufen zu halten.

Aus diesem Grund ist es immer eine gute Idee, einen Elektroroller von einem etablierten und angesehenen Hersteller zu kaufen, der in der Zukunft Teile liefern wird, wie ein Vergleich im Elektroroller Test zeigte.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Wie funktioniert ein Elektroroller?

Mit den expandierenden Städten ist das Pendeln zu einer Herausforderung geworden. Hier ist ein elektrischer Roller von Nutzen. Leicht, kompakt mit viel PS und einer geringen Ladedauer sind Sie ziemlich sicher unterwegs und sie helfen Ihnen, Ihr Ziel schnell zu erreichen.

elektroroller-aufladenMit dem Aufkommen der Technologie sind Standard-Roller den Elektro-Rollern gewichen. Dies zeigte der Elektroroller Test. Es wird mit wiederaufladbaren Batterien betrieben und wird normalerweise als umweltfreundlich angesehen.

Da es sich bei der Antriebsart nicht um Kraftstoff, sondern um Batterien handelt, sind die Gesamtkosten für die Wartung eines Elektrorollers zudem gering, wie ein Vergleich zeigte.

Der Elektroroller arbeitet mit Batterien. Diese wiederaufladbare Batterien sind entweder vom Blei- oder vom Lithium-Typ. Mit einer vollen Ladung lässt sich der Roller für gewöhnlich für 15 bis 60 km nutzen. Die Motoren des Elektrorollers sind am Rahmen montiert.

Die in den Batterien erzeugte Elektrizität wird über ein Drahtnetzwerk zu den Motoren zurückgeleitet. Je nach Typ und Modelle des Scooters, beispielsweise von Eco-City, können die Motoren entweder das Vorderrad oder beide Räder drehen, um den Scooter nach vorne zu drücken.

Aufgrund der Einschränkungen des Motors überqueren Elektroroller jedoch selten die Höchstgeschwindigkeit 25 bis 30 km pro Stunde.

Die Elektroroller sind so konstruiert, dass sie sich bequem bewegen lassen, sodass der Fahrer das Gefühl der Unabhängigkeit und Freiheit genießen kann, die von der Mobilität der E-Roller ausgeht. Heutzutage ist es völlig normal, wenn ein Kind einen elektrischen Roller fährt oder erlernt, wie man ihn zum ersten Mal benutzt.

Wir empfehlen, dass Sie Ihren Kindern die Fahrt mit einem Elektroroller beibringen, wenn diese zwischen 6 und 14 Jahren alt sind. Dies stellt sicher, dass sie die Sicherheitsvorkehrungen beim Gebrauch des Scooters verstehen und lernen, wie er richtig verwendet wird.

Kaufen Sie einen Helm und ein Paar Ellbogenschützer, um sicherzustellen, dass Ihr Kind während der Benutzung eines Elektrorollers keinem Sicherheitsrisiko ausgesetzt ist. Ohne Helm erhöhen Sie ebenfalls das Risiko, dass Ihr Kind Verletzungen ausgesetzt ist, wenn Sie unterwegs sind.

Wenn möglich, kaufen Sie Ihrem Kind einen Elektroroller, dessen Höchstgeschwindigkeit nicht über 15 km pro Stunde hinausgeht.

Denken Sie daran, sie versuchen zu lernen, wie man den Roller benutzt. Aus diesem Grund sollten Sie sich einen elektrischen Roller kaufen, dessen Höchstgeschwindigkeit langsam genug ist, um sie unterrichten zu können, während er noch schnell genug ist, um zügig mit diesem voran zu kommen. Dies zeigte der Elektroroller Test.

elektrorollerFür Erwachsene sind die Möglichkeiten unbegrenzt, welchen Elektro-Roller Sie wählen. Für Anfänger benötigen Sie einen Elektroroller, dessen Höchstgeschwindigkeit maximal 30 km pro Stunde beträgt. Wenn Sie sich an das Fahrzeug und seine Funktionsweise gewöhnt haben, können Sie auf schnellere Modelle umsteigen.

Pendler benötigen einen Elektroroller, der schnell genug ist, um durch den Verkehr zu kommen, aber auch sicher genug ist, um sofort anzuhalten. Wir empfehlen nach einem Vergleich im Elektroroller Test einen Roller mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 30 km pro Stunde.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Wie man einen Elektroroller fährt

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass der Elektroroller aufgeladen ist. Sie finden das integrierte Ladegerät an der Vorderseite des Motorrollers mit einem einziehbaren Kabel. Wir empfehlen, es über Nacht oder zumindest für einige Stunden aufzuladen.

Dies zeigte ein Vergleich im Elektroroller Test. Vergewissern Sie sich nach dem Aufladen, dass der Roller auf einer ebenen Fläche nach unten zeigt. Dies scheint zwar offensichtlich ist, aber Sie werden überrascht sein, wie viele diesen Schritt übersehen. Schalten Sie dann den Elektroroller für an. Vergewissern Sie sich auch, dass Ihr Ständer oben ist.

Treten Sie mit einem Fuß auf Ihren Elektroroller und setzen Sie Ihren anderen Fuß auf den Boden, um ihn zu stabilisieren.

An Ihrem rechten Lenker befindet sich die Drossel. Sie wollen langsam den Gashebel drehen sich und mit dem auf dem Boden liegenden Fuß nach vorne abstoßen.

Sie können damit fahren und es wie ein Fahrrad lenken, nur müssen Sie nicht ständig in die Pedale treten.

Es gibt eine unterschiedliche Höchstgeschwindigkeit, die Sie mit dem Daumenschalter ändern können. Ihr Elektroroller verfügt außerdem meist über leistungsstarke Scheibenbremsen vorne und hinten, die Sie für zusätzliche Sicherheit am Lenker verwenden können.

Vorteile & Anwendungsbereiche von einem Elektroroller

Die meisten Leute sind skeptisch gegenüber dem Kauf eines Elektrorollers, da die Gesetze, die sich mit dem Einsatz dieser Innovationen und Höchstgeschwindigkeit befassen, in den meisten Bereichen nicht völlig klar sind.

Diese Denkweise ändert sich mit der Zeit. Dies liegt daran, dass die Vorschriften unterschiedlicher Modelle immer klarer werden. Es spricht somit viel für den Kauf eines Elektrorollers, wie der Elektroroller Test zeigt.

Die Vorteile im Überblick

Sie sind wirtschaftlich

rote-elektrorollerEiner der größten Vorteile von Elektrorollern ist, dass sie sehr kostengünstig eingesetzt werden können. Die Kosten für einen Elektroroller betragen weniger als 0,1 Euro pro Kilometer. Nehmen Sie das im Vergleich zu gasbetriebenen Autos, die je nach Gaspreis in Ihrer Region sehr teuer werden können.

Denken Sie auch darüber nach, die Kosten für die Verwendung eines Elektrorollers sind niedriger als bei herkömmlichen Rollern. Außerdem müssen Sie kein zusätzliches Geld für Ausgaben wie Parkgebühren ausgeben.

Elektroroller haben einen geringen Wartungsaufwand und die Registrierung, Lizenzkosten und Versicherungskosten sind für sie nicht einmal erforderlich. Wie ein Vergleich in diesem Ratgeber zeigte. Auch eine Straßenzulassung oder ein Führerschein, unabhängig der Klasse oder der Motorleistung ist nicht immer ein Muss. Dies zeigte ein Vergleich im Elektroroller Test.

Sie sind umweltfreundlich

Im Gegensatz zu den meisten Autos, die Treibstoffe für Energie verbrennen, sind Elektroroller zu 100% umweltfreundlich. Die Energie wird durch Elektrizität erzeugt, was bedeutet, dass kein Gas in die Luft ausgestoßen wird wie bei vielen anderen Fahrzeugen.

Aus diesem Grund sind Elektroroller großartig und eignen sich zum Beispiel selbst für den Innenbereich. Elektroroller setzen dadurch auch kein gefährliches Kohlenmonoxid frei und verbrennen keine fossilen Brennstoffe.

Mit der Verringerung von Umweltverschmutzung und Rauch führt auch die Verringerung der Kohlenmonoxidemissionen zu einer Verbesserung der Luftqualität. Dies begrenzt die Chancen eines Treibhauseffekts und der globalen Erwärmung. Daher sind Elektroroller auf jeden Fall umweltfreundlich.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Sie sind einfach zu handhaben

Elektroroller können bequem von zu Hause aus aufgeladen werden. Vergleichen Sie das mit Autos, bei denen Sie sie zur Tankstelle fahren und manuell Öl nachfüllen müssen. Dies kann Sie auf lange Sicht viel Geld und Zeit sowie Arbeit sparen.

Sie sind sicher

Elektroroller werden von ihren Herstellern gründlich getestet, bevor sie an die Öffentlichkeit gebracht werden. Wie bei jedem motorisierten Fahrzeug sollten Sie die Sicherheit zu Ihrer obersten Priorität machen, dies zeigte der Elektroroller Test.

Die Anwendungsbereiche

Ein E-Roller kann prinzipiell immer verwendet werden. Generell sind Elektroroller jedoch für kürzere Strecken von wenigen Kilometern geeignet, da der Akku nur eine begrenzte Zeit reicht. Die Anwendung ist somit ideal für den Weg zur Schule, Uni oder Arbeit. Es sollte bei der Verwendung auch beachtet werden, dass der E-Roller zwischenzeitlich aufgeladen werden muss.

Welche Arten von Elektrorollern gibt es?

elektroroller-fahrenElektroroller werden von Jahr zu Jahr beliebter. Im Vergleich zu anderen Fahrzeugen sind sie viel billiger und erzeugen keine schädlichen Emissionen. Darüber hinaus erfordern sie einen minimalen Wartungsaufwand und können bei Nichtgebrauch einfach aufbewahrt werden.

So der Vergleich der Modelle im Elektroroller Test. Je nach Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget können Sie zwischen verschiedenen Roller-Arten wählen. Einige sind einfach und sehen aus wie ein kleines Fahrrad, während andere große Höchstgeschwindigkeit erreichen können. Hier sind sechs Arten von Elektrorollern:

Elektrische Tretroller

Diese Zweiräder sind eine gute Wahl für Kinder und Kleinkinder. Viele junge Erwachsene nutzen sie jedoch ebenfalls. Mit einem kompakten Design sind elektrische Tretroller sicher und nehmen wenig Platz ein. Razor bietet einige der besten E-Scooter in dieser Kategorie an.

So der Vergleich der E-Roller wie Unu oder Eco-City im Elektroroller Test. Die meisten Modelle kosten weniger als 150 Euro und können Geschwindigkeiten von bis zu 30 Kilometer pro Stunde erreichen. Sie haben einen starken Motor, eine robuste Konstruktion und sorgfältig entworfene ergonomische Bedienelemente.

Vor- und Nachteile

✅ kompakt
✅ preiswert
✅ robust
✅ für Kinder geeignet
✅ zusammenklappbar

❌ vergleichsweise langsam

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Elektrische Motorräder

Mit einem elektrischen Motorrad können Sie an Rennen teilnehmen und Ihre Fahrkünste verbessern. Diese Art von Roller ist perfekt für Profis und kann bis zu 100 Kilometer pro Stunde erreichen.

Die beliebtesten Modelle werden von Brammo, Zero Motorcycles, Unu, Niu und Eco-City entwickelt und bieten hervorragende Leistung bei hohen Geschwindigkeiten. Die Motoren sind vollständig luftgekühlt und bietet ein tolles Fahrerlebnis. So der Elektroroller Test von E-Roller.

Vor- und Nachteile

✅ schnell
✅ für Rennen geeignet
✅ vielseitig
✅ hohe Ladedauer
✅ schnelle Beschleunigung
❌ nur für Erwachsene geeignet

Elektrische Fahrräder

E-Bikes können je nach Marke und Modelle eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 100 Kilometer pro Stunde erreichen. Sie sind beliebt bei Radfahrern und Mountainbikern. Einige können sogar in ein normales Fahrrad umgewandelt werden.

E-Bikes sind ideal zum Erholen, Pendeln und zur Bewegung im Freien, wie der Elektroroller Test von E-Roller zeigte. Gebaut für Komfort absorbieren sie Stöße und bieten eine sichere Fahrt, unabhängig der Motorleistung sowie Klasse des Modells. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob eine Straßenzulassung besteht.

Vor- und Nachteile

✅ schnell
✅ vielseitig
✅ komfortabel
✅ sicher
❌ nicht für Kinder geeignet

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Elektrisches Dreirad

Diese Fahrzeuge sind E-Bikes sehr ähnlich, haben aber drei statt zwei Räder. Sie können von Kindern und Menschen mit Behinderungen sicher verwendet werden. Die meisten Modelle können 20 bis 30 Kilometer pro Stunde erreichen.

Vor- und Nachteile

✅ sicher
✅ für Kinder geeignet
✅ vielseitig
❌ vergleichsweise langsam

Elektromobilität Roller

Elektromobilroller wurden für körperlich behinderte Menschen und fettleibige Personen entwickelt und sind bequem und stabil. Sie erreichen bis zu fünf Meilen pro Stunde und haben drei oder vier Räder. Sie können sie auf der Straße, in Supermärkten oder in Flughafengebäuden verwenden. Elektromobil-Roller sind oft mit Reifenpanne, Kippschutz, großen Tragekörben und leicht zu entfernenden Batterien ausgestattet.

Vor- und Nachteile

✅ stabil
✅ sicher
✅ komfortabel
✅ vielseitig einsetzbar
❌ langsam

Elektrische Go-Karts

Die von Razor, Eco-City und anderen bekannten Marken entwickelten Elektro-Go-Karts bieten bis zu einer Stunde Spaß. Sie sind eine beliebte Wahl für Kinder und Jugendliche und können eine Höchstgeschwindigkeit von 12 Kilometer pro Stunde erreichen.

Zu den Hauptmerkmalen gehören Handbremsen zum Anhalten, geformte Aluminiumräder, hohes Drehmoment, kettengetriebene Motoren und robuste Stahlrahmen.

Vor- und Nachteile

✅ für Kinder geeignet
✅ umfangreiche Funktionsausstattung
✅ sicher
✅ schnelle Beschleunigung
✅ hohe Höchstgeschwindigkeit
❌ langsam

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

So wurden Elektroroller getestet

Im Internet gibt es viele Tests über Elektroroller, die sowohl die Qualität, die Leistung Umfang als auch das Preis-Leistungs-Verhältnis untersuchen. Elektroroller werden dabei meist in der gleichen Bereichen getestet. Im Folgenden eine Übersicht der Kategorien, die bei einem Test von einem Elektroroller entscheidend sind, wie der Elektroroller Test zeigte.

Verpackung und Lieferumfang

Zunächst einmal zählt bei einem Test von einem Elektroroller, wie dieser verpackt wird und was sich im Lieferumfang befindet. Dies ist in einem Test wichtig, da zum Antrieb oft zusätzliches Zubehör benötigt wird, das nicht immer bereits im Lieferumfang enthalten ist und somit extra gekauft werden muss, was sich wiederum auf den gesamten Preis auswirkt.

Die Verpackung gibt darüber Aufschluss, auf wie viel Sicherheit Wert gelegt wird, da eine schlechte Verpackung zu Schäden am Gerät führen kann, bis es bei den Kunden ankommt, wie ein Vergleich im Ratgeber von diesem Elektroroller Test zeigte.

Produktleistung

elektroroller-stadtDie Produktleistung ist eng an die Qualität von einem Elektroroller oder einen E-Scooter gekoppelt. Viele Produkte besitzen unterschiedliche Leistungen und done unterschiedliche Klasse, die eine unterschiedliche Auswirkungen auf die Nutzung des Geräts haben, wie der Elektroroller Test zeigte.

Die Kaufberatung zeigte, dass dies bei Modellen von Unu der Fall ist. Vor allem sehr umfangreich gestaltet der Modelle schneiden gut bei einem Produkttest zu einem Elektroroller ab. Hierbei kommt es sowohl auf die Verwendungsmöglichkeiten an, die auf der Leistung beruht als auch der Handhabung, Ladedauer, Motorleistung sowie PS vom E-Roller.

Technische Unterschiede

Weiterhin spielen auch die technischen Unterschiede wie Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung oder Straßenzulassung eine große Rolle bei Elektrorollern.

Unterschiedliche Komponente haben nämlich einen Einfluss darauf, wie schnell der E-Scooter erfährt, wie weit mit ihm gefahren werden kann, bevor der Akku wieder aufgeladen werden muss und wie hoch der Sicherheitsgrad beim Fahren ist. Dies zeigte dieser Elektroroller Test.

Dann ist auch erkennbar, ob der Elektroroller für Kinder oder nur für Erwachsene geeignet ist.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Zuletzt wird bei einem Produkttest von einem Elektroroller das Preis-Leistungs-Verhältnis der unterschiedlichen Modelle untersucht beziehungsweise miteinander verglichen. Dies ist wichtig, damit Sie als Endkunde am Ende nicht zu viel für einen E-Roller mit einer geringeren Leistung ausgeben, wie der Vergleich im Elektroroller Test zeigte.

Informationen zu führenden Herstellern/Marken von Elektrorollern

Razor

Seit der Markteinführung seines ersten Razor Models A Tretrollers im Jahr 2000 ist Razor die Marke, die zu einem Synonym für Elektroroller geworden ist. Die Modelle verfügen über alle Markierungen eines einfachen und klassischen motorisierten Motorrollers, der für Menschen jeden Alters geeignet ist und haben dennoch eine hohe Motorleistung sowie eine geringe Ladedauer, wie der Elektroroller Test zeigte.

elektroroller-testDie Montage ist einfach genug und kann von jedem genutzt werden zu können, selbst für Kinder. Die Roller dieser Marke sind ergonomisch, robuste und komfortabel zugleich und besitzen eine Straßenzulassung, die jedoch oft eine bestimmte Führerschein-Klasse erfordert.

Sie verfügen über 10-Zoll-Luftreifen für optimale Passform und machen dadurch das Fahren in unebenem Gelände einfacher. Was die Höchstgeschwindigkeit de E-Scooter anbelangt, können sie die Höchstgeschwindigkeit von 20 Kilometer pro Stunde erreichen und besitzen eine durchschnittliche Laufzeit von 45 Minuten.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Glion Dolly

Die Gilon Dolly E-Scooter verfügen über das patentierte vertikale Standmodell, das sie zu komfortablen Rollern macht. Es dauert kaum etwa 2 Sekunden, um den Roller mit seinem einzigartigen fußaktivierbaren Klappmechanismus und dem vertikalen, selbstständigen Design zu falten, sodass er einfach und leicht zu bedienen ist.

Die Roller dieser Marke sind leicht und benötigen 3,5 Stunden, um vollständig aufgeladen zu werden. Sie verfügen über einen leistungsstarken Motor, der Ihnen dabei helfen kann, die Höchstgeschwindigkeit von 20 km pro Stunde zu erreichen, und hat viel PS sowie eine größere Reichweite von bis zu 20 km bei einmaliger Aufladung.

Der 8-Zoll-Wabenreifen bietet extreme Unterstützung, selbst wenn Sie mit dem Roller auf unebenem Gelände unterwegs sind.

Eco-City

Die Eco-City Roller sind faltbar und tragbar sowie leise. Diese Roller werden durch ihren getriebelosen Direktantriebsmotor angetrieben, der eine Spitzenleistung von 750 Watt Leistung bietet. Mit diesen leistungsstarken Motoren können Sie die Höchstgeschwindigkeit von bis zu 30 Kilometer pro Stunde erreichen.

Der Lithium-Ionen-Akku versorgt Sie bei einer einzigen Ladung mit einer Reichweite von bis zu 30 Kilometer Dies zeigte der Elektroroller Test. Diese Elektroroller sind mit nur 35,2 kg zudem besonders leicht.

Sie verfügen über ein Pin-Locking-Klappsystem, mit dem Sie den Roller schnell zusammenfalten und im öffentlichen Verkehr effizient transportieren können. Der Roller wird mit einem LCD-Display geliefert, das Ihnen die zurückgelegte Strecke, die Geschwindigkeit, den Ladezyklus und mehr anzeigt. Es ist keine Hürde, den Roller auf unebenem Gelände zu fahren, da er mit 5-Zoll-Vollgummireifen ausgestattet ist, die den Rahmen gut unterstützen.

Niu

Niu ist einer der beliebtesten Hersteller von E-Scootern, der zudem auch auf die Herstellung von besten Sport- und Mobilitätsrollern spezialisiert ist, wie die Kaufberatung zeigt. Die Elektroroller dieses Herstellers sind leicht zu falten, langlebig und bietet dank ihrer gummierten Reifen hervorragende Leistung auf unterschiedlichem Gelände.

elektroroller-vergleichDies zeigte ein Vergleich im Elektroroller Test. Die Roller sind mit einem robusten und soliden Rahmen und einer robusten Konstruktion ausgestattet und die hintere und vordere Spulenaufhängung sorgt für ruhigeres Fahren auch auf unebenen Oberflächen.

Die im E-Scooter von Niu eingebauten, effizienten Motoren helfen Ihnen, die Höchstgeschwindigkeit von 25 km pro Stunde zu erreichen, und mit einer einzigen Ladung können die Modelle von Niu die durchschnittliche Reichweite von 20 km erreichen.

Unu

Unu ist ein weiteres beliebtes Unternehmen, das einige der hochwertigsten E-Scooter anbietet. Die neuesten Kreationen von Elektroroller von Unu ist hauptsächlich für Erwachsene konzipiert, da sie vielseitig und robust sind. Die Roller werde mit 4/11-Zoll-All-Terrain-Rennreifen sowie einem auffälligen Federungssystem vorne und hinten geliefert.

Unu-Roller haben auch eine hohe Motorleistung, eine geringe Ladedauer, Straßenzulassung (teilweise ist eine bestimmte Führerschein-Klasse erforderlich) sowie starken Scheinwerfer an der Vorderseite, der das Fahren bei Nacht einfacher macht.

Diese leistungsstarken E-Scooter von Unu verfügen über einen leistungsstarke Motoren, die Ihnen helfen, die Höchstgeschwindigkeit von 30 km pro Stunde zu erreichen. Die Motoren von Unu-Rollern werden von einem Lithium-Ionen-Akku angetrieben, der besonders langlebig ist, wie der Elektroroller Test von Unu bewies.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Produktlinien der Herstellen von Elektrorollern in der Übersicht

Zu den führenden Herstellern von Elektrorollern gehören unter anderem Unu, Niu und Eco-City. Alle Hersteller verfügen sowohl über Modelle für Kinder als auch für Erwachsene. Vor allem Unu besitzt eine große Produktvielfalt. Zudem besitzen die Roller, sowohl von Unu als auch beispielsweise Niu unterschiedliche Leistungsarten sowohl was die Geschwindigkeit, die Sicherheit als auch die Ladedauer betrifft.

Wo kauft man am besten Elektroroller?

Elektroroller beziehungsweise E-Scooter lassen sich sowohl online als auch im Einzelhandel erwerben. Je nachdem, wo Sie sich ein Gerät kaufen, bieten sich Ihnen unterschiedliche Vor- und Nachteile, die im Folgenden genau erläutert werden.

Vor- und Nachteile vom Onlinekauf im Überblick

Wenn Sie beschließen einen Elektroroller, beziehungsweise einen E-Scooter, über das Internet zu kaufen, haben Sie hier eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Anbietern, von denen Sie das Produkt kaufen können.

elektroroller-rotSo können Sie den Elektroroller beispielsweise direkt vom Unternehmen beziehungsweise dem Onlineshop einer Firma erwerben oder sie greifen zu einem sogenannten Drittanbieter, der viele Modelle unterschiedlicher Art anbietet.

Der Vorteil dabei ist, dass Ihnen hier eine sehr große Preisspanne geboten wird, was vor allem bei einem knappen Budget von Vorteil ist. Zudem können Sie die Suche bei den Anbietern verfeinern und so nach dem richtige Modell speziell für Ihre Bedürfnisse suchen, wie ein Vergleich im Elektroroller Test beweist.

Weiterhin ist das Einkaufen über das Internet vorteilhaft, da Sie prinzipiell immer zu dem Modell kommen, das Sie benötigen, egal ob beispielsweise von Unu oder einer anderen E-Roller-Marke. Wenn es beispielsweise bei einem Anbieter ausverkauft ist können Sie bei einfach einen anderen nachschauen.

Auch was den Umtausch sowie die Rückgabe betrifft, gestaltet sich der Kauf im Internet besonders einfach, wie der Ratgeber im Elektroroller Test zeigt. Noch ein Plus: Elektroroller sind oft schwer. Wenn sie solche Modelle online kaufen, wird es Ihnen bis an die Haustür geliefert und Sie müssen es nicht vom Geschäft nach Hause tragen.

Der letzte positive Punkt Beim Onlinekauf ist, dass Sie gleich weiteres Zubehör mit in den Einkaufskorb packen können. So kaufen Sie alles was Sie benötigen mit nur wenigen Klicks auf einmal ein.

Alle Vor- und Nachteile im Überblick

✅ große Produktvielfalt
✅ umfassender Preisvergleich möglich
✅ flexibel kaufen: direkt vom Hersteller oder einem Drittanbieter
✅ Versand bis an die Haustür; kein schleppen oder tragen
✅ zusätzliches Zubehör erhältlich

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Vor- und Nachteile vom Kauf im Einzelhandel im Überblick

Dann haben Sie noch die Möglichkeit, wie der Elektroroller Test zeigt, einen Elektroroller beziehungsweise einen E-Scooter im Einzelhandel zu kaufen. Wenn es sich dabei um ein Fachgeschäft handelt, profitieren Sie von einer umfassenden professionellen Beratung von einem Mitarbeiter.

Ansonsten ist es leider so, dass die Auswahl in einem Einzelhandel was E-Roller betrifft meist geringer ist als beim Erwerb im Internet, wie der Ratgeber im Elektroroller Test zeigte. Zudem finden Sie im Einzelhandel meist nur sehr hochwertige Produkte die entsprechend teurer sind. Wenn Ihr Budget etwas knapper bemessen, finden Sie im Einzelhandel möglicherweise nicht das richtige Produkt für sich.

Alle Vor- und Nachteile im Überblick

✅ umfassende und kompetente Beratung
❌ geringere Produktauswahl
❌ begrenzte Preisspanne
❌ Bestand nicht garantiert

Fun Facts und Ratgeber für Elektroroller

Der erste Elektroroller stammt aus dem Jahr 1894. Er hieß Hildebrand Wolfmüller und war ein Zweizylindermotor, der mit Wasser gekühlt wurde. Nach mehreren Jahren später mit der Entwicklung des modernen E-Scooter begonnen. In den frühen 1900er Jahren war ein Unternehmen mit dem Namen Ajax Motor Vehicle das erste, das elektrische Roller in Serie produzierte.

Zu dieser Zeit wurden in den Veröffentlichungen von Popular Mechanics Elektroroller erwähnt. Diese frühen Abspannungen wurden als frühe Bildung des Elektroroller bezeichnet. In der ersten Hälfte der 1920er Jahren entwarfen die Ransomes den ersten elektrischen Zyklus. Eine französische Firma Application Electro Mecaniques folgte den frühen Ideen.

Zu dieser Zeit wurde der Elektrolyt von Application Electro Mecaniques im Jahr 1927 erstellt. Er schien jedoch eher wie ein Dreirad als ein normaler Roller zu sein. Dies war, weil es ein einzelnes Rad im hinteren Bereich und zwei auf der Vorderseite hatte.

gruener-elektrorollerAls der 2. Weltkrieg begann, bemerkte man einen riesigen Gasmangel, wie der Vergleich von E-Roller im Elektroroller Test zeigt. Dies lag daran, dass der Großteil des Gases als Brennstoff verwendet wurde. Infolgedessen begannen die Menschen, das Problem zu lösen, indem sie als Ersatzmodelle elektrische Transportmittel mit höher Motorleistung entwickelten.

Earle Williams war der führende mechanische Konstrukteur, der bei der Herstellung des heute bekannten Elektrorollers behilflich war. Er plante, den alten traditionellen Kraftstoffkreislauf zu einem schnelleren Roller zu verwandeln, der seine Energie durch Elektrizität erzeugte.

Sein Elektroroller-Design wurde Par Car genannt und von der Firma Marketeer hergestellt. In anderen Ländern Europas wurden dann über 400 Fahrzeuge gebaut, die über Batterien betrieben wurden. Jedes dieser Modelle wurde von einer europäischen Firma mit dem Namen Socovel hergestellt.

Wie die Kaufberatung im E-Roller Test zeigte. In den 60er und 70er Jahren hat es einige Fortschritte in der Geschichte des Elektrorollers gegeben. Dies zeigte ein Vergleich im Elektroroller Test.

In dieser Zeit stellte eine Batteriefirma namens Union Carbide die Alkali-Brennstoffzelle her, die im Elektromotor des Motorrollers verwendet wurde. Heute werden Elektroroller oder E-Roller in Massenproduktion mit viel mehr PS hergestellt und sind international beliebt.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Regeln und Gesetze

Die Gesetze für elektrische Roller variieren je nach Region. Es gibt bestimmte Regulierungsgesetze, die verschiedene Staaten teilen. Normalerweise hat jeder Staat ein eigenes Gesetz zur Verwendung von Elektrorollern innerhalb seines Gebiets.

Die Abteilung für Kraftfahrzeuge hat deutlich gemacht, dass Sie zum Betrieb eines Elektrorollers keine Lizenz oder Registrierung benötigen. Es ist üblich, dass Elektroroller wie Fahrräder behandelt werden, da beide Transportarten der gleichen Höchstgeschwindigkeit und ein ähnliches Gewicht haben.

Elektroroller sind nicht so lange auf dem Markt wie andere Kraftfahrzeuge wie beispielsweise Autos, wie der Elektroroller Test zeigt. Es ist immer noch eine neue Form von Technologie, für die das Gesetz nicht die Zeit hatte, sich ausschließlich zu befassen.

elektroroller-im-testDas Elektro-Roller-Gesetz ist insbesondere in Gebieten außerhalb der Großstädte schlecht abgedeckt. Aus diesem Grund herrscht häufig Unklarheit über die Gesetze, die ihre Eigentumsverhältnisse, den Erwerb und die Nutzung regeln, beispielsweise von Unu.

Ihre Neuheit auf dem Markt ist an dieser Verwechslung schuld. Wir empfehlen jedoch, dass Sie sicher und vorsichtig fahren, um polizeiliches Eingreifen zu vermeiden.

Während Elektroroller für den Außeneinsatz konzipiert sind, gibt es einige Einschränkungen, die Besitzer und Fahrer von Elektromobilen einhalten müssen. Als motorisierter Roller-Fahrer müssen Sie beispielsweise auf den Wegen, Pfaden oder Radwegen bleiben und diese ordnungsgemäß pflegen.

Wie die Kaufberatung im E-Roller Test zeigte. Sie sollten Ihren Roller aus einem naheliegenden Grund von Gehwegen fernhalten: Sie sind motorisiert und können Fußgänger ernsthaft gefährden, wenn sie auf den Gehwegen stehen.

Dies zeigte ein Vergleich im Elektroroller Test. Bei manchen Modellen ist bei bestehen der Straßenzulassung sowie viel PS auch eine bestimmte Führerschein-Klasse nötig. Der Vergleich fand in der Motorleistung, PS, Höchstgeschwindigkeit, Ladedauer, Reichweite, Watt-Zahl und Beschleunigung statt.

Geschichte von Elektrorollern

Die frühe Geschichte von Elektrorollern ist etwas unklar. Am 19. September 1895 wurde von Ogden Bolton Jr. aus dem Kanton Ohio ein Patent für ein ,,elektrisches Fahrrad“ eingereicht. Am 8. November desselben Jahres legte Hosea W. Libbey, Boston, eine weitere Patentanmeldung für ein ,,elektrisches Fahrrad“ vor.

Auf der Stanley Cycle Show im Jahr 1896 in London stellte der Fahrradhersteller Humber ein elektrisches Tandemfahrrad aus. Angetrieben von einer Reihe von Akkus, wurde der Motor vor dem Hinterrad platziert. Die Geschwindigkeitskontrolle erfolgte durch einen Widerstand am Lenker. Dieses Elektrofahrrad war hauptsächlich für die Verwendung auf Rennstrecken vorgesehen.

Die Ausgabe von Popular Mechanics vom Oktober 1911 erwähnte die Einführung eines Elektromotorrads. Es behauptete, eine Reichweite von 121 km bis 160 km pro Ladung zu haben. Der Roller hatte einen Drei-Gang-Regler mit Geschwindigkeiten von 6,4 km, 24 km und 56 km pro Stunde.

Im Jahr 1919 stellten Ransomes, Sims & Jefferies einen elektrischen Motorrad-Prototypen her, bei dem die Batterien unter dem Sitz des Beiwagens montiert waren. Obwohl das Fahrzeug für den Straßenverkehr zugelassen wurde, wurde es nach der Testphase nicht genutzt, wie es der E-Roller Test zeigte.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Im Jahr 1936 gründeten die Brüder Limelette in Brüssel eine Elektrofahrzeugfirma namens Socovel (Société pour l’étude et la Construction de Vehicules Electriques oder Gesellschaft für Forschung und Herstellung von Elektrofahrzeugen).

retro-elektrorollerAufgrund der Rationierung der Treibstoffe fanden sie einen gewissen Erfolg. Nach dem Krieg wechselten sie jedoch zu konventionellen Modellen. Wie der E-Roller Test zeigte. Die elektrischen Modelle blieben bis 1948 verfügbar.

Während des Zweiten Weltkrieges erfand Merle Williams aus Long Beach, Kalifornien, ein Benzinrad mit Zweiradantrieb, das einen einzigen Anhänger mit Rädern schleppte. Aufgrund der Beliebtheit des Fahrzeugs begann Williams, in seiner Garage mehr solcher Fahrzeuge herzustellen. Im Jahr 1946 führte dies zur Gründung der Marketeer Company (heutige ParCar Corp.).

Im Jahr 1967 stellte Karl Kordesch, ein Mitarbeiter von Union Carbide, einen Hybrid-Elektroroller mit Brennstoffzelle und Nickel-Cadmium-Batterien her. Er wurde später durch eine Hydrazin-Brennstoffzelle ersetzt, wodurch er eine Reichweite von 320 km pro Gallone und eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h erlangen konnte.

Im selben Jahr wurde ein Prototyp eines Elektrorollers namens Papoose von der Indian Motorcycle Company unter der Leitung von Floyd Clymer gebaut. 1974 produzierte Auranthic Corp., ein kleiner Hersteller in Kalifornien, einen kleinen E-Roller mit dem Namen Charger. Es hatte eine Geschwindigkeit von 30 km/h und eine Reichweite von 80 km bei voller Ladung.

In den frühen 70er Jahren baute Mike Corbin ein elektromobiles Straßenzulaufauto namens Corbin Electric. Später im Jahr 1974 stellte Corbin auf einem Motorrad namens Quick Silver den Weltrekord für elektrische Motorräder bei 266.165 km pro Stunde auf.

Das Motorrad verwendete einen 24-Volt-Elektrostarter von einem Douglas A-4B-Kampfflugzeug. Im Jahr 1975 baute Corbin ein batteriebetriebenes Straßenmotorrad namens City Bike. Dieses Motorrad verwendete eine von Yardney Electric hergestellte Batterie.

Dies zeigte ein Vergleich im Elektroroller Test. Im Juni 1975 fand die erste jährliche Alternative-Fahrzeug-Regatta in Mt. Washington, New Hampshire. Die Veranstaltung wurde von Charles McArthur, einem Umweltschützer, ins Leben gerufen und gefördert. Am 17. Juni absolvierte Corbins Motorrad die 13 km lange Auffahrt in 26 Minuten.

Die E-Roller der 80er

1988 testete Ed Rannberg, der Gründer von Eyeball Engineering, in Bonneville sein elektrisches Zugmotorrad. 1992 erschien in der Januar-Ausgabe von Cycle World ein Artikel über das Fahrrad von Ed Rannberg namens KawaSHOCKI. Es könnte eine Viertelmeile (400 m) in 11-12 Sekunden absolvieren.

Electric Motorbike Inc. wurde 1995 von Scott Cronk und Rick Whisman in Santa Rosa, Kalifornien, gegründet. 1996 wurde EMB Lectra von Electric Motorbike Inc. gebaut, bei der ein Motor mit variabler Reluktanz verwendet wurde.

Es hatte eine Höchstgeschwindigkeit von 72 Kilometer pro Stunde und eine Reichweite von 56 km. Etwa 100 davon wurden gebaut. 1996 wurde der erste in Serie produzierte Elektroroller, Peugeot Scoot’Elec, veröffentlicht. Es wurden Nickel-Cadmium-Batterien und eine Reichweite von 40 km verwendet. Wie der E-Roller Test zeigte.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Die Elektroroller der Neuzeit

Am 26. August 2000 stellte Killacycle einen Rekord auf dem Gebiet des Drag Racing auf, indem er auf der Woodburn-Strecke in Oregon innerhalb von 9.450 Sekunden eine Viertelmeile (400 m) absolvierte. Killacycle verwendete Bleibatterien mit einer Geschwindigkeit von 244,73 km pro Stunde.

Später stellte Killacycle mit A123 Systems Li-Ion-Nano-Phosphat-Zellen einen neuen Viertelmeilenrekord von 7,824 Sekunden auf und baute die 8-Sekunden-Grenze bei 270 km pro Stunde in Phoenix, Arizona, bei der All Harley Drag Racing Association ( AHDRA) 2007, am 10. November 2007.

elektroroller-mintAm 4. und 5. April 2009 veranstaltete Zero Motorcycles die Veranstaltung ,,24 Stunden von Electricross“ in San Jose. Es gilt als das erste rein elektrische Offroad-Langstreckenrennen.

Am 14. Juni 2009 fand auf der Isle of Man der erste elektrische Time Trial Xtreme Grand Prix (TTXGP) aller elektrischen Straßenmotorräder statt, an dem 13 Maschinen teilnahmen. Rob Barber auf einem Motorrad des Teams Agni gewann das Rennen.

Er absolvierte den 60,72 km langen Kurs in 25 Minuten, 53,5 Sekunden, eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 140,711 km/h. Im Jahr 2010 stellte ElectroCat von Eva Hakansson die Rekordzeit für ein elektrisches Motorrad auf, um den Pikes Peak zu besteigen.

Das Motorrad, das von John Scollon gefahren wurde, absolvierte die 19 km lange Strecke in 16 Minuten und 55,849 Sekunden. ElectroCat verwendet Batterien, die von A123 Systems hergestellt werden. Wie der E-Roller Test zeigte.

Am 26. Juni 2011 brach Chip Yates den bisherigen Rekord von ElectroCat bei Pikes Peak. Er absolvierte den Kurs in 12 Minuten und 50.094 Sekunden. Am 30. August 2011 stellte Yates auf seinem Prototyp SWIGZ.COM electric superbike den offiziellen Guinness-Rekord des schnellsten Elektromotorrads auf.

Das Motorrad fuhr in Bonneville eine Geschwindigkeit von 316,899 km/h. Dies zeigte ein Vergleich. Im Jahr 2012 stellte Paul Ernst Thede in Bonnevile Salt Flats, Utah, einen SCTA-Rekordlauf von 216,8 km pro Stunde auf.

Dies war nicht als Guinness-Weltrekord qualifiziert, da es nicht von der FIM-Timing-Vereinigung festgelegt wurde, wie es der Elektroroller Test zeigte. Am 30. Juni 2013 schlug Carlin Dunne auf einem Lightning-Motorrad gebauten Elektrofahrrad herkömmliche Motorräder am Pikes Peak. Auf der 19,99 km Strecke absolvierte er 10 Minuten 00,694 Sekunden.

Vectrix stellte 2006 den ersten im Handel erhältlichen Hochleistungs-Elektroroller vor, den VX-1. Nach Insolvenz- und anfänglicher Insolvenzreorganisation kaufte die Gold Peak-Batteriegruppe das Unternehmen im Jahr 2009.

Vectrix erweiterte seine Produktlinien und bot den VX-2 und den dreirädrigen VX-3 an. Im Januar 2014 stellte Vectrix jedoch seinen Betrieb ein und beantragte die Insolvenzliquidation nach Chapter 7. Die verbleibenden Vermögenswerte wurden im Juni darauf versteigert.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Elektroroller in Zahlen und Fakten

Die Elektroroller, über die wir hier sprechen, sind ziemlich einfach. Stellen Sie sich einen gewöhnlichen Zweirad-Tretroller vor. Nun stellen Sie sich vor, dass dieser einen Elektromotor hat. Das wars so ziemlich.

elektro-roller-kaufenDie wichtigste Neuerung bei den neuesten Elektrorollern ist das Mietgeschäftsmodell: Laden Sie die App auf Ihrem Smartphone für ein Rollerunternehmen (Bird, Lime, Skip, Scoot oder Spin) herunter und verwenden Sie die Karte, um einen nahegelegenen Roller zu finden. Geben Sie eine Kreditkarte ein und scannen Sie einen Barcode, um den Roller zu entsperren. Parken Sie den Roller und beenden Sie die Fahrt in der App.

Der im Jahr 2002 gestartete Segway brachte eine Welle der Hoffnung und des Hypes auf den Markt und versprach, den Transport zu revolutionieren. Das Gerät verwendete Gyroskope, um sich auf zwei Rädern fast magisch auszubalancieren.

Es war intuitiv mit Körperbewegungen zu steuern beförderte Fahrer mit einer Geschwindigkeit von 15 km pro Stunde. Segways, beispielsweise von Unu, sind immer noch beliebt, aber die Fahrer sind mittlerweile Reisegruppen und Einkaufszentrumssicherheits-Personal.

Zum einen befreien die gemieteten Roller den Fahrer von den meisten Kosten des Geräts. Im Einzelhandel kosten sie zwischen 100 und 500 Euro. Sie können jedoch viele Elektromobile für 1 Euro und 15 Cent pro Minute fahren. Eine 2-km-Fahrt dauert etwa 10 Minuten und kostet weniger als 3 Euro, wie der E-Roller Test zeigte.

Dieses Geschäftsmodell hat die Eintrittsbarriere für Rollerfahrer drastisch gesenkt. Obwohl die Hardware eher einem Segway ähnelt, gestaltet sich die Software eines Elektrorollers besonders einfach. Die meisten Roller-Marken verwenden bereits überholte Versionen der bereits vorhandenen Elektro-Roller-Modelle.

Aber sie wollen auch ihre eigenen Geräte, die den Härten der Vermietung gewachsen sind. Im Mai gab Lime bekannt, dass es mit Segway zusammengearbeitet hat, um den Roller, beispielsweise wie von Eco-City, der nächsten Generation zu entwerfen, wie es der Elektroroller Test zeigte.

Bird vermietet auch Segway-Roller. Die Verbreitung von Leih-Scootern stützt sich auch auf Fortschritte in der Telekommunikation. Die Roller verfügen über GPS-Geräte und 4G-Datenverbindungen, um jede Bewegung der Fahrer zu verfolgen. Alle Fahrer verfügen über Smartphones, die die Roller lokalisieren und entsperren, während sie automatisch den Fahrpreis bezahlen.

Batterien sind ein weiterer wichtiger Fortschritt. Seit den frühen 2000er Jahren sind Energiespeichersysteme leistungsfähiger und kostengünstiger geworden. Die Preise für Fahrzeugbatterien sind zwischen 2010 und 2016 um 86 Prozent gefallen.

Elektroroller fahren jetzt zwischen 20 und 30 km zwischen den Aufladungen. Diese Batterien haben auch andere elektrische Transportgeräte wie motorisierte Skateboards und Einräder unterstützt. Die Anleger haben derzeit auch viel Interesse in Startups, was zum Teil den Scooter-Boom erklärt.

Dies zeigte ein Vergleich im Elektroroller Test. Milliarden von Dollars strömen in Unternehmen, die die Menschen bewegen, von Fahrgeschäften über selbstfahrende Autos bis hin zu Elektroautos. Aber kurze Fahrten zwischen Wohnungen und U-Bahnhaltestellen oder gemütliche Fahrten durch Parks wären bis vor Kurzem weniger beliebt.

elektroroller-motorrollerAlso stiegen docklose Fahrräder und später E-Scooter ein, um die Lücke zu füllen und Millionen zu gewinnen, wenn nicht Milliarden mit einer Finanzierung, während sie nach Marktanteilen suchten. Auf Kundenseite gibt es einen Kader von Fahrern, der darauf vorbereitet ist, Elektroroller einzusetzen.

Die Generation, die mit E-Scootern um gewachsen ist, pendelt jetzt in urbanen Zentren. Das Ausbalancieren auf zwei Rädern ist ihnen bereits vertraut, so dass ein App-fähiger E-Scooter-Mietservice, der Sie ohne Anstrengung an die Arbeit bringen kann.

Bird mit Sitz in Santa Monica verdoppelte seine Bewertung innerhalb von nur vier Monaten auf 2 Milliarden. Lime, der auch Fahrräder leiht, hat bereits 18 Monate nach seiner Markteinführung die Bewertungsgrenze von 1,1 Milliarden überschritten. Skip Scooters hat einen Wert von 100 Millionen Dollar. Wie der E-Roller Test zeigte.

In der Zwischenzeit sind Uber und Lyft selbst in das E-Scooter-Geschäft eingestiegen. Anfang September brachte Lyft 250 Elektroroller auf dem Markt. Uber kaufte Jump Bikes, einen Elektrofahrradverleih, für 200 Millionen Dollar im April.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Reinigung von Elektrorollern und Zubehör

Was Sie benötigen:
Viele Leute nehmen die Funktion eines E-Rollers als selbstverständlich. Es sind diese winzigen Mini-Bikes, an denen viele von uns vorbeifahren, während wir die Straße entlang fahren. Roller sind jedoch sehr effizient, wenn es darum geht, Benzin einzusparen und die Umwelt sauber zu halten, wie es der Elektroroller Test zeigte.

Roller sind auch im Verkehr von Vorteil, da sie uns direkt passieren lassen, während andere im Verkehr stehen. Sie können einfach auf einer Straßenseite oder zwischen Autos fahren. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, einen Roller, beispielsweise von Eco-City, sauber und lauffähig zu halten.

Schritt 1 – Abstauben des Scooters

Bevor Sie Ihren E-Scooter waschen, sollten Sie zuerst den Körper des Scooters abstauben. Sie können dies tun, indem Sie einen Lappen oder ein Staubtuch verwenden. Dies hilft Ihnen auch, überschüssigen Schmutz oder Dreck zu entfernen und Ihren E-Roller zu untersuchen, um festzustellen, ob etwas zerbrochen oder zerkratzt ist, wie der E-Roller Test zeigte.

Schritt 2 – Vergaser verstopfen

Der Vergaser ist ein sehr wichtiger Teil des Rollers, beispielsweise von Unu. Wenn dieser Teil nicht funktioniert, kann der E-Roller nicht richtig arbeiten. Aus diesem Grund muss der Vergaser verstopft werden, damit kein Wasser eindringen kann. Dies zeigte ein Vergleich im Elektroroller Test.

Schritt 3 – Vorbereiten der Seife und des Wassers zum Reinigen des Körpers

Mit einem Eimer Wasser und Seife, die nicht zu stark ist, können Sie den E-Roller reinigen. Manchmal machen die Leute den Fehler, eine starke Seife zu verwenden, die die Farbe des Körpers verblassen oder zerstören kann. Mischen Sie etwa 1 Tasse Seife mit einem Eimer Wasser.

Schritt 4 – Reinigen des Scooters mit einer Bürste

Um den Roller zu schrubben, verwenden Sie eine Bürste, der die Farbe des Rollers nicht verkratzt. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Bereiche gleichmäßig schrubben und auswischen oder die Seife abspritzen. Lassen Sie die Seife nicht zu lange auf dem Roller einwirken, da dies die Farbe ebenfalls verblassen und hässliche Flecken auf dem Roller hinterlassen kann.

Schritt 5 – Motor reinigen

In vielen Fällen kann der Motor staubig oder fettig sein. Beide Zustände können zur Fehlfunktion des Scooters beitragen. Es ist sehr wichtig, diese Teile zu reinigen, um den Roller am Laufen zu halten. Aus diesem Grund können Sie flüssige oder reinigende Chemikalien verwenden, um den Motor zu säubern.

Schritt 6 – Vergaser reinigen

Einer der wichtigsten Komponenten eines Elektrorollers, beispielsweise von Unu, ist der Vergaser. Ein schmutziger Vergaser führt dazu, dass der Roller langsam läuft, wie ein Vergleich im Elektroroller Test zeigte.

frau-auf-elektrorollerDas Gas kann nicht richtig verteilt werden, und Ihr Roller wird wegen dieses Gasmangels nicht stabil laufen. Entfernen Sie den Vergaser mit den für Ihren speziellen Roller, beispielsweise von Niu, geeigneten Werkzeugen.

Die richtigen Werkzeuge werden in der Bedienungsanleitung Ihres Benutzers aufgeführt, wie der Elektroroller Test zeigte. Nehmen Sie das Zahnrad ab und tauchen Sie den Vergaser für mindestens 20 Minuten in eine Lösung.

Nachdem dies geschehen ist, muss der Vergaser mit einem Luftkompressor getrocknet werden. Danach befestigen Sie das gesamte Zahnrad am Vergaser und den Vergaser am Roller.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

So laden Sie die Elektroroller-Batterie auf

Heutzutage ist die konventionellste Fahrt die mit einem E-Roller. Der wichtigste Teil eines Elektrorollers sind die Batterien und der Motor. Der Motor kann nur gestartet werden, wenn die Batterie den Impuls sendet. Bei übermäßigem Gebrauch wird der Akku manchmal schwach und muss ausgetauscht werden.

Am häufigsten muss der Akku aufgeladen werden, wie es der Elektroroller Test zeigte. Die Ladezeit hängt von der jeweiligen Marke ab. Das Wichtigste bei der Verwendung eines Akkus ist, dass er regelmäßig aufgeladen wird. Die Batterie darf niemals vollständig entladen werden. Regelmäßiges Laden erhöht die Lebensdauer der Batterie. Überladen wirkt sich andererseits auch negativ auf die Batterie aus.

Aushaken der Batterie.

Der beste Weg zum Aufladen ist, wenn die Batterie, beispielsweise von Unu, zum Laden im Freien belassen wird. Beim Aufladen wird viel Wärme erzeugt. Wenn das Aufladen in der geschlossenen Aussparung des Scooters durchgeführt wird, entweicht die Wärme und die Batterie überhitzt sich.

Das wahrscheinlichste Szenario einer Überhitzung besteht darin, dass elektrische Verbindungen nachlassen. Das Entfernen der Batterien ist ein einfacher Vorgang. Batterieklemmen werden normalerweise mit 2 Drähten verbunden, die die Elektroden mit den Motoren, beispielsweise von Niu, verbinden.

Die Verbindung erfolgt entweder in Form von zwei Klammern oder als Schlupfleiste. Die Clips werden vorsichtig entfernt. Normalerweise gibt es einen Metall- oder Kunststoffstab, der die Batterie mit dem Roller festhält. Die Stange wird entfernt, indem die Schrauben, die sie intakt halten, mit einem Schraubendreher entfernt werden. Wie es der Ratgeber im E-Roller Test zeigte.

Einlegen des Akkus zum Aufladen.

elektroroller-detailEs gibt zwei Arten von Ladegeräten. Ein Typ ist über zwei Drähte mit den Batterien verbunden. Diese 2 Drähte sind standardmäßig rot und schwarz. Das rote Kabel ist mit dem positiven Anschluss verbunden und das schwarze Kabel mit dem negativen.

Das Ladegerät ist an die Stromversorgung angeschlossen und der Ladevorgang beginnt. Die andere Art von Ladegerät hat die Form einer Hülle. Der Akku wird nach dem Abnehmen aus dem Scooter, beispielsweise von Unu, eingelegt und das Netzkabel wird mit Strom versorgt, um den Ladevorgang zu starten, wie ein Vergleich im E-Roller Test zeigte.

Entscheiden, wann die Verbindung getrennt werden soll.

Die Ladegeräte werden mit Ladeanzeigen geliefert. Dies ist in der Regel, unabhängig vom Modell, ein grünes Licht, das leuchtet, wenn der Akku vollständig aufgeladen ist.

In den Fällen, in denen keine Indikatoren vorhanden sind, wird standardmäßig 24 Stunden lang aufgeladen, wobei die Zeitspanne in Lücken von 6 Stunden Dauerladung variiert. Sobald dies erledigt ist, können Batterien wieder zusammengebaut werden, wie es der E-Roller Test zeigte.

Auf volle Ladung prüfen.

Das Voltmeter ist ein Gerät, das bestimmt, wie viel Strom ein Gerät hält. Wenn Sie die 2 Klemmen an das Voltmeter anschließen, bleibt die Spannung erhalten. Das Minimum sollte 12 bis 13 Volt betragen. Spannung unter 12 bedeutet, dass die Batterien länger aufgeladen werden müssen.

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

Akku wieder zusammenbauen.

Nachdem der Akku vollständig aufgeladen ist, muss er im Roller ausgetauscht werden. Die Batterien werden in die vorherige Ausrichtung der Modelle zurückversetzt und mit Schrauben befestigt. Die Stange, die sie festhält, ist fest gesichert. Die 2 Klemmen werden in der richtigen Reihenfolge auf die Batterien geklemmt, so der E-Roller Test.

Zubehör von Elektrorollern

Kettenschmiermittel

Biologisch abbaubare Schmierstoffe werden aus hochverarbeiteten und modifizierten Pflanzenölen mit den entsprechenden Schmier-, Haft- und Oxidationszusätzen hergestellt. Viele sind sicher für Menschen, Haustiere und die Umwelt und enthalten keine Erdölprodukte, Metalle, PTFE, Parfüme oder Duftstoffe, wie der E-Roller Test zeigte.

Scheinwerfer

Ultra-Heller wiederaufladbarer elektrischer Roller mit 2500 Lumen LED oder Fahrradscheinwerfer sind ideal, sowie Scheinwerfergehäuse aus eloxiertem Aluminium mit Glaslinse und Befestigungssockel aus Kunststoff.

elektroroller-im-vergleichEin beleuchteter Druckknopfschalter auf der Rückseite des Lichts aktiviert vier verschiedene Leistungsmodi: Niedrig, Normal, Hoch und Blinken. Der normale Leistungsmodus ist sehr hell und für alle Fahrbedingungen geeignet.

Der High-Power-Modus ist extrem hell und für Hochgeschwindigkeitsfahrten und Off-Road-Strecken geeignet. Im Blinkmodus blinkt diese Anzeige sehr schnell. Mit optionalem verstellbarem Kopfband, 2500 Lumen LED-Scheinwerfer, Montagebändern für Lenker und Kopfband, 100-240 V AC-Universalladegerät und einem wiederaufladbaren 4400 mA-Lithium-Ionen-Akku mit 8,4 Volt in einem Nylon-Tragekoffer mit Klettverschluss-Befestigungsbändern sind Scheinwerfer ein Muss beim Fahren mit E-Scootern beispielsweise von Niu, wie der Elektroroller Test zeigte.

Der Akku hält etwa 4 Stunden, im normalen Modus 2 bis 1/2 Stunden und im hohen Modus 1 bis 2 Stunden. Der Ladevorgang dauert 1-5 Stunden, je nachdem, wie lange das Licht eingeschaltet war.

Helm

Genau wie beim Fahrradfahren, sollte auch beim Fahren von einem Elektroroller unbedingt ein Helm getragen werden. Diese Geräte fahren nämlich zwischen 20 und 100 km/h, und einer hohen Beschleunigung, sodass ein Sturz schlimme Auswirkungen auf den Kopf habe kann, wenn kein Helm getragen wird, wie ein Vergleich im Elektroroller Test zeigte.

Handschuhe

Auch wenn viele E-Scooter für Kinder geeignet und somit sicher sind, sollte unbedingt auf Handschuhe geachtet werden. Diese sind zum einen dann nützlich, wenn man stürzt, um sich so nicht die Hände zu verletzen. Dies ist vor allem bei einer hohen Höchstgeschwindigkeit bei einem E-Roller wichtig.

Zum anderen können sie auch beim Fahren in der Kälte nützlich sein. Weiterhin gibt es Handschuhe, die so konzipiert sind, dass die Lenker noch besser gehalten werden können, was für einen höheren Komfort und auch für mehr Sicherheit beim Fahren sorgt, wie der E-Roller Test zeigt.

Weiterführende Links, Quellen und Ratgeber zu Elektrorollern

http://elektroroller-test.net
(Eine Ratgeber über Elektroroller mit Vergleichen.)

https://www.handelsblatt.com/auto/ratgeber-service/kaufberatung-so-findet-man-den-perfekten-elektroroller/22895506.html
(Eine Übersicht der unterschiedlichen E-Rollern, die es auf dem Markt gibt
.)

https://www.autobild.de/artikel/elektroroller-test-13693043.html
(Test und Vergleich zu E-Rollern samt Ratgeber.)

 

Zum Elektroroller-Vergleich

 

ProduktPreisShop
1 NIU N1S Elektroroller E-Scooter - Panasonic Li-Ion Akku - 80 km Reichweite - Bosch Motor - 45 km/h - Zweisitzer//angeboten von RollingBull® (weiß) - 1 NIU N1S Elektroroller

3.299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
2 GinkGo R1 Elektroroller mit Straßenzulassung - Zweisitzer - 45 km/h - bis zu 120 km - herausnehmbarer Lithium Ionen Akku - schwarz - 1 GinkGo R1 Elektroroller

2.995,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
3 Elektroroller"Eagle", 2000 Watt, 60 km, 45 km/h, E-Scooter E Roller mit Straßenzulassung Elektro Roller, inkl. Topcase - 1 Elektroroller „Eagle“

1.399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
4 SXT Viper Elektroroller mit 2000W bürstenloser Nabenmotor, 45 kmh, 2 Sitzer - bis zu 60 km Reichweite - 1 SXT Viper Elektroroller

690,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
5 Elektroroller LuXXon E3000 - Elektro Scooter mit 3000 Watt, max. 45 km/h, Reichweite bis zu 60 km, weiß - 1 Elektroroller LuXXon E3000

1.499,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!