Skip to main content

Kompressor

  • beraten Schon 16.294 Menschen beraten

  • produkttest 400 Produkte getestet

  • rueckversand Kostenloser Rückversand

Ihre Vorteile

  • Ist geeignet für alle möglichen Aufgaben mit Druckluft
  • Kann sowohl im privaten als auch im professionellen Bereich eingesetzt werden
  • Nimmt in der Freizeit auch das lästige Aufblasen und das manuelle Aufpumpen ab

Top 5 Kompressoren

Vergleichssieger

Preis-Leistungs-Sieger

Implotex FlüsterkompressorsStarkwerk Silent Druckluft-KompressorEinhell Kompressor TH-AC 240/50/10 OFGüde Kompressor AIRPOWER 190/08/6Black+Decker Kompressor
Testergebnis

1,7

Sehr gut

01/1970

2,2

Gut

01/1970

2,2

Gut

01/1970

2,7

Gut

01/1970

3,0

Befriedigend

01/1970
Leistung480 Watt2x 750Watt1.800 Watt1,1 kW115 Watt
Max. Ansaugleistung89 l/min340 l/min240 l/min190 l/min25 l/min
Max. Abgabeleistung80 l/min240 l/min173 l/min85 l/min20 l/min
Max. Druck8 bar8 bar10 bar8 bar11 bar
Kesselinhalt8 bar50 Liter50 Liter6 Literk. A.
Abschaltautomatik
PreisvergleichAmazon_logo

249,00 €

Amazon_logo

589,95 €

Amazon_logo

ab 141,01 €

Amazon_logo

95,39 €

Amazon_logo

ab 54,25 €

DetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsNicht VerfügbarIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den Warenkorb

Kompressoren Beratung

Worauf muss ich beim Kauf von Kompressoren achten?

Kompressoren kommen heutzutage sowohl im privaten als auch im professionellen Kontext zur Anwendung. Daher steht Ihnen mittlerweile eine breit gefächerte Auswahl an hochwertigen Produkten zur Verfügung.

Dies macht die Entscheidung für einen bestimmten Kompressor aber nicht unbedingt leichter. Abhilfe kann der Test-Vergleich durch unabhängige Institutionen schaffen.

Wenn Sie einen Kompressor aus dem Test samt Kessel kaufen wollen, dürfen Sie keinesfalls zum erstbesten Druckluftkompressor greifen. Am besten machen Sie im Vorfeld einen Test-Vergleich verschiedener Kompressoren bekannter Marken wie Güde, Einhell oder Scheppach.

So stellen Sie sicher, dass Sie einen guten Überblick über das Angebot auf dem Markt erhalten – dadurch können Sie eine wohlüberlegte Entscheidung treffen.

Bevor Sie einen Druckluft Kompressor aus dem Test kaufen, sollten Sie unbedingt auf die Herstellergarantie achten. Diese gibt Ihnen nicht nur Sicherheit, sondern auch Aufschluss über die Machart und Stabilität des Geräts.

Wichtig ist des Weiteren, dass sich der Kompressor leicht handhaben lässt. Aufschluss darüber gibt Ihnen der Test-Vergleich. Allerdings haben Sie bei einigen Händler auch selbst die Möglichkeit, Kompressoren und deren Funktionsweise auf eigene Faust vor dem Kaufen unter die Lupe zu nehmen.

 

Zum Kompressor-Vergleich

 

FAQ zu Kompressoren

Wie viel kostet ein Kompressor von guter Qualität?

Ein Druckluftkompressor von guter Machart von bekannten Marken wie Makita muss nicht teuer sein. Allerdings sollten Sie den Preis nicht als alleiniges Entscheidungskriterium heranziehen. Viel wichtiger ist, dass das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

In der Regel kostet ein Kompressor samt Manometer für den Heimbedarf nicht mehr als 300 Euro. Sehr kleine Geräte sind sogar schon um Kosten unter 150 Euro zu haben. Für starke Maschinen, die ein Kesselvolumen von mindestens 50 Liter aufweisen, müssen Sie mit Ausgaben von mehr als 300 Euro rechnen.

Welche Art von Kompressor brauche ich?

KompressorBevor Sie einen Kompressor kaufen, müssen Sie sich natürlich überlegen, welche Art von Druckluftkompressor im Test-Vergleich samt Kesselvolumen und Leistung am besten für Sie geeignet ist. Abhängig ist dies großteils vom geplanten Einsatzgebiet des Produkts.

Wollen Sie beispielsweise dazu in der Lage sein, ihre Arbeit mit der Maschine an unterschiedlichen Orten zu verrichten, sollten Sie einen mobilen Kompressor kaufen. Wenn Sie hingegen in Ihrem eigenen vier Wänden größere Arbeiten wie das Befestigen von Holzplatten oder auf Aufpumpen von Reifen mithilfe eines Druckluftnaglers verrichten wollen, dann sollten Sie sich einen etwas stärkeren Allrounder, der für den Hobby-Bedarf geeignet ist.

Wenn Sie hingegen jeden Tag mehrere Stunden mit einem Kompressor arbeiten, dann sollten Sie zu einem Produkt aus dem Test greifen, das ausdrücklich für Druckluftwerkzeuge hergestellt wurde. Diese sind dazu imstande, eine Druckluft von bis zu zehn bar aufzubauen.

Wie viel Kesselvolumen ist erforderlich?

Die Größe des Kessels bestimmt, wie lange Sie Luft entnehmen können, bevor der Kompressor erneut Umgebungsluft ansaugen muss. Diesbezüglich stehen Ihnen mittlerweile Geräte mit unterschiedlichsten Kesselvolumina zur Auswahl – zwischen 6 und 100 Liter ist alles dabei. Für welche Art von Maschine Sie sich entscheiden, hängt davon ab, wie Sie diese einsetzen wollen.

Ist Ihnen Flexibilität ein großes Anliegen, dass sollten Sie zu kleineren Geräten mit einem Volumen von bis zu zehn Litern greifen. Wenn Sie den Kompressor hingegen lieber Zuhause nutzen und gleichzeitig komfortabel arbeiten wollen, ist Ihnen ein Kesselvolumen mit bis zu 25 Litern und 8 bar ans Herz zu legen.

Wollen Sie einen Kessel für ein Druckluftwerkzeug kaufen, dann sollten Sie zu einem Produkt mit einem Fassungsvolumen von mindestens 50 Liter greifen. Nur auf diese Weise stellen Sie sicher, dass sich das Werkzeug angenehm betreiben lässt. Sie vermeiden es außerdem, Ihre Arbeit aufgrund von Luftmangel unterbrechen zu müssen.

Wie viel viel Druck ist notwendig?

Ein Kompressor durchschnittlicher Bauart aus dem Test bietet von acht bar. Ein stärkeres Produkt weist zehn bar im Kessel auf. Anwender fragen sich oft, wie sich dieser bar-Wert auf die Leistungsfähigkeit der Maschine auswirkt.

Kurz gesagt, liefert ein Kompressor nur so viel Luft nach außen, wie er im Kessel aufbauen kann. Ist der Kesseldruck hoch, ist der Kolbenkompressor ohne Nachpumpen dazu imstande, den erforderlichen Arbeitsdruck zu liefern.

Auf diese Weise wird auf lange Sicht der Kolbenkompressor geschont, wodurch Sie sich den zeitnahen Neukauf derselben ersparen. Daher lohnt es sich durchaus, zu einem Gerät mit einer höheren Anzahl an bar und mit geringer Lautstärke für die Werkstatt samt Ausblaspistole zu kaufen.

Was ist ein Kompressor?

Kompressor ist ein anderes Wort für Verdichter. Denn diese Maschine dient zum Verdichten von eingeschlossenen Gasen und führt diese einer mechanischen Aufgabe zu. Dabei erhöht ein Kompressor nicht nur die Dichte, sondern gleichermaßen den Druck des Gases.

Geräte, bei denen eine Verdichtung von Gasen als Nebeneffekt entsteht, zählen nicht zur Gruppe der Kompressoren – diese werden als Ventillatoren oder Gebläse bezeichnet. Pumpen haben eine ähnliche Funktionsweise wie der Kompressor, allerdings erhöhen diese den Druck von Flüssigkeiten.

Wie funktioniert ein Kompressor?

Ein Kompressor verdichtet das Gas, indem er dessen Volumen durch Zusammendrücken verringert. Der Betriebsdruck sorgt hierbei dafür, dass das vorhandene Ansaugevolumen komprimiert wird – in diesem kleineren Volumen herrscht dann ein erhöhter Druck vor, wobei sich das Gas gleichzeitig erwärmt.

Je höher das Kesselvolumen, umso mehr bar kann der Kompressor aus dem Test liefern. Untergliedert werden Kompressoren in Schrauben-, Kolben- und Turboverdichter.

Vorteile und Anwendungsbereiche von Kompressoren

Kompressoren samt Kessel können in den vielfältigsten Bereichen in der Werkstatt zum Einsatz kommen. So haben Sie die Möglichkeit, diese unter anderem zum Abblasen und Reinigen schwer erreichbarer Flächen zu verwenden.

Des Weiteren können Sie diese zum Aufpumpen von Luftmatratzen oder Autoreifen verwenden. Ein leistungsstarke Druckluftkompressor lässt sich auch in Kombination mit Werkzeugen wie Druckluftnagler in der Werkstatt einsetzen – so können Sie hiermit unter anderem Holzplatten befestigen.

 

Zum Kompressor-Vergleich

 

Welche Arten von Kompressoren gibt es?

KompressorWie bereits erwähnt, steht Ihnen der Kompressor aus dem Test in verschiedenen Ausführungen zur Auswahl. Dabei hat jeder Druckluftkompressor individuelle Vor- und Nachteile.

Für welche Art von Kompressor Sie sich entscheiden, hängt dabei sowohl von Ihren Vorlieben als auch vom zukünftigen Einsatzgebiet vom Kolbenkompressor ab.

Schraubenkompressor

Der Verdichtungseffekt wird bei der erstgenannten Kategorie von Kompressoren im Test durch zwei mechanisch zwangsgekoppelte Rotoren, die parallel zueinander stehen, erzielt – die ineinander verzahnten Komponenten sind das Herz der Maschine.

Der Durchgang für das zu fördernde Medium ist an der Wälzlinie, die sich zwischen den beiden Wellen befindet, mechanisch verschlossen. Das betreffende Medium befindet sich dabei in den Zahngängen und wird auch von der Gehäusewandung in diesen gehalten.

Die Beförderung findet in Achsrichtung statt. An der Stirnseite des Konstrukts befinden sich Öffnungen für den Ein- und den Auslass.

Kolbenkompressor

Beim Kolbenverdichter wird in Bezug auf die Funktionsweise zwischen einem Hub- und einem Drehkolbenverdichter unterschieden.

Bei erstgenanntem Kolbenkompressor erfolgt das Ansaugen des Gases durch sich hin- und herbewegende Kolben in einem Zylinder Dort wird dieses verdichtet und anschließend wieder ausgestoßen. Beim Drehkolbenverdichter wird der Arbeitsraum zwischen dem Gehäuse und mehreren Verdrängern gebildet.

Turbokompressor

Beim Turboverdichter sorgt ein drehender Läufer dafür, dass es beim strömenden Fluid zur Zusetzung von Energie kommt. Dieser Art des Kompressors aus dem Test zeichnet sich durch einen hohen Volumendurchsatz sowie eine nur geringe Druckerhöhung pro Stufe aus.

So wurden Kompressoren getestet

Im Test wurden die Kompressoren der Marken Güde, Einhell oder Makita sowohl in Bezug auf Ihre Qualität als auch im Hinblick auf die Funktionalität sowie die Widerstandsfähigkeit unter die Lupe genommen.

Idealerweise sollte Ihnen ein Druckluftkompressor über mehrere Jahre hinweg gute Dienste leisten. Im Test wurden die Kompressoren außerdem in Bezug auf Ihre Handhabung überprüft. Bewertet wurde im Test, ob sich ein Druckluftkompressor einfach bedienen und gegebenenfalls transportieren lässt.

Ins Gewicht fiel im Test aber gleichermaßen die Leistungsfähigkeit der Produkte – je leistungsfähiger die Maschine, desto höher fiel die Bewertung der Kompressoren von Güde oder Makita im Test aus.

Die besten Kompressoren im Test

KompressorFolgende Kompressoren schnitten im Test-Vergleich besonders gut ab. Diese überzeugten sowohl in Bezug auf Ihre Qualität als auch in puncto Preis-Leistungsverhältnis:

Scheppach Kompressor HC53DC

Im Test ging dieses Produkt als eindeutiger Testsieger hervor. Mit einer Druckleistung von zehn bar, einer Ansaugleistung von 412, einer Abgabeleistung von 272 l/min und einem Kesselvolumen von 50 Litern handelt es sich hierbei um ein leistungsstarkes Gerät, das auch für den intensiven Gebrauch geeignet ist.

Dank dem integrierten Doppelzylinder-Kompressor liefert die Maschine ausreichend Leistung, um auch für den professionellen Einsatz geeignet zu sein. Transporträder und ein integrierter Griff sorgen zudem dafür, dass sich der Kompressor leicht befördern und bei Bedarf flexibel anwenden lässt.

Ein integriertes Manometer gibt Ihnen außerdem jederzeit Auskunft über die Druckluft. Trotz der guten Qualität des Produkts, befindet sich der Preis im moderaten Bereich. Somit ist der Artikel aus dem Test für so gut wie jeden erschwinglich.

Aufgrund seiner großen Zahl an positiven Eigenschaften wurde der Kompressor im Test mit der Note „Sehr gut“ bewertet.

Attribute

  • Maße: 88 x 37 x 71 Zentimeter
  • Gewicht: 41 Kilogramm
  • Test-Note: Sehr gut
  • Kesselvolumen: 50 Liter
  • Ansaugleistung: 412 Liter pro Minute
  • Abgabeleistung: 272 Liter pro Minute
  • Druck: 10 bar[/alert]

Einhell Kompressor TH-AC

Auch der TH-AC von Einhell samt Kessel erhielt im Test die Bewertung „Sehr gut“. Dabei wurde das Produkt aufgrund der im Test-Vergleich günstigen Kosten zum Preis-Leistungssieger erklärt. Ein großer Vorteil des Kompressors ist dessen ölfreier Motor.

Dadurch ersparen Sie sich einen Teil der Wartung. Das Kesselvolumen misst 50 Liter, wodurch sich der Kompressor nicht nur für den privaten, sondern gleichermaßen für den professionellen Gebrauch eignet – Sie können mit diesem also Luftmatratzen sowie Autoreifen aufpumpen.

Mit der Ansaugleistung von 240 und der Abgabeleistung von 173 Litern pro Minuten und einer Druckluft von zehn bar gehört die Maschine ebenfalls zu den Leistungsstarken Geräten im Test.

Mit einem Gewicht von 22 Kilogramm handelt es sich beim Einhell Kompressor TH-AC um eines der leichteren Produkte im Test. Dadurch lässt sich dieses bei Bedarf auch befördern. Für Sicherheit im Umgang mit dem Kompressor sorgt ein integriertes Rückschlagventil.

Attribute

  • Maße: 36 x 35 x 84 Zentimeter
  • Gewicht: 22 Kilogramm
  • Test-Note: Sehr gut
  • Kesselvolumen: 50 Liter
  • Ansaugleistung: 240 Liter pro Minute
  • Abgabeleistung: 173 Liter pro Minute
  • Druck: 10 bar[/alert]

Einhell Kompressor TE-AC

Beim TE-AC von Einhell handelt es sich um ein im Vergleich kompakter Druckluftkompressor. Mit einer Kesselgröße von 24 Litern und einer Ansaugleistung von 230 und einer Abgabeleistung von 132 Litern pro Minute ist dieses perfekt für den Heimgebrauch zugeschnitten.

Durch eine Druckluft von acht bar haben Sie mit dem Artikel von Einhell trotzdem noch die Möglichkeit Gegenstände wie Autoreifen aufzupumpen. Durch die Maße von 28 x 62 x 63 Zentimeter und einem Gewicht von 24 Kilogramm handelt es sich beim TE-AC von Einhell außerdem um ein vergleichsweise kompaktes Gerät.

Abstriche müssen Sie aber in Bezug auf die Lautstärke machen. Mit einem Schalldruckpegel von 94 dB(A) handelt es sich bei diesem Kompressor um eine der lautesten Maschinen im Test-Vergleich.

Aufgrund dieses Abstrichs wurde der TE-AC von Einhell im Test-Vergleich nur mit einem „Gut“ bewertet. Dafür fällt der Preis bei diesem Kompressor sehr günstig aus.

Attribute

  • Maße: 28 x 62 x 63 Zentimeter
  • Gewicht: 24 Kilogramm
  • Test-Note: Gut
  • Kesselvolumen: 24 Liter
  • Ansaugleistung: 230 l/m
  • Abgabeleistung: 132 l/min
  • Druck: 8 bar[/alert]

Metabo Kompressor Basic

Auch der Basic von Metabo ist ein solider Kompressor für den Heimgebrauch. Mit einer Ansaugleistung von 220 Litern pro Minute und einer Abgabeleistung von 120 Litern in der Minute bringt dieses Gerät eine solide Kraft auf.

Hierbei handelt es sich um einen ölfreien Kompressor, der im Test vor allem durch seine einfache Handhabung sowie die vergleichsweise solide Leistung überzeugte. Das Produkt ist somit auch für einfache gewerbliche Anwendungen gut geeignet.

Aufgrund eines integrierten Druckschalters inklusive Entlastungsventil ist mit dem Kompressor auch ein Kaltstart möglich.

Attribute

  • Maße: 62 x 34 x 58 Zentimeter
  • Gewicht: 20 Kilogramm
  • Test-Note: Gut
  • Kesselvolumen: 24 l
  • Ansaugleistung: 220 l/min
  • Abgabeleistung: 120 l/min
  • Druck: 8 bar[/alert]

Informationen zu führenden Herstellern/Marken von Kompressoren

KompressorFolgende Marken haben sich im Test-Vergleich besonders bewährt. Diese punkteten sowohl in Bezug auf Qualität als auch im Hinblick auf die Handhabung. Wenn Sie ein Produkt jener Hersteller kaufen, tätigen Sie hiermit eine langfristige Investition.

Einhell

Die Marke Einhell hat sich auf die Herstellung vielseitig einsetzbarer und mobiler Kompressoren spezialisiert. So lassen sich diese nicht nur im Garten, sondern bei Bedarf auch auf Baustellen einsetzen.

Die Gründung des Unternehmens mit Hauptsitz in Wien erfolgte im Jahr 1990. Seit dieser Zeit spezialisiert sich der Anbieter auf den Vertrieb und die Produktion von elektrisch betriebenen Werkzeugen für den Heimgebrauch.

Güde

Der Hersteller Güde bietet Kompressoren sowohl für den privaten als auch für den professionellen Gebrauch an. Das Unternehmen Güde wurde bereits 1979 gegründet, sodass der Produzent auf ein großes Maß an Erfahrung zurückblickt.

Güde ist es von Beginn an ein Anliegen, Geräte von bester Qualität und Funktionalität herzustellen. Wenn Sie ein Produkt des Herstellers Güde erwerben, können Sie sich sicher sein, dass dieses mit größter Effizienz arbeitet.

Durch die breit gefächerte Auswahl an Kompressoren, lässt sich bei Güde für so gut wie jeden Einsatzbereich die passende Maschine finden.

Metabo

Die Kompressoren von Metabo bestechen vor allem in punkto Langlebigkeit. Durch ihre widerstandsfähige Machart halten die Geräte von Metabo selbst intensiveren Belastungen stand.

Genau wie die Produkte von Einhell sind die Druckluft Kompressoren von Metabo leistungsstark. Somit ist es mit diesen Geräte möglich, selbst aufwändige Arbeiten wie das Aufpumpen von Autoreifen vorzunehmen.

Zurückzuführen sind die hohe Qualität und die Funktionalität der Druckluft Kompressoren auf die langjährige Erfahrung von Metabo. Denn das Unternehmen wurde bereits 1923 gegründet – dabei war es dem Hersteller möglich, sich ein großes Know-How anzueignen.

Wenn Sie also ein Druckluft Gerät von Metabo kaufen, tätigen Sie eine langfristige Investition.

Scheppach:

Die Druckluft Geräte von Scheppach sind im Test-Vergleich stets in den oberen Rängen vertreten. Denn die Druckluft Kompressoren des Anbieters sind äußerst robust und langlebig.

Eine Besonderheit von Scheppach ist, dass Ihnen der Hersteller eine breit gefächerte Auswahl an Produkten zur Verfügung stellt. Auch hochwertigen Zubehör können Sie bei ihm kaufen.

Die Druckluft Kompressoren zeichnen sich des Weiteren durch eine einfache Handhabung aus. Alle Bedienelemente sind auf den ersten Blick erkennbar, was Ihnen vor allem als Neuling zugute kommt.

Zusätzlich sind die Druckluft Geräte so konzipiert, dass sie sich bei Bedarf gut transportieren lassen – dadurch sind die Maschinen von Scheppach auch für den mobilen Einsatz gut geeignet. Zu guter Letzt ist anzumerken, dass die Artikel des Herstellers zu vergleichsweise geringen Kosten zu haben und somit für viele Anwender erschwinglich sind.

Produktlinien der Herstellen von Kompressoren in der Übersicht

Scheppach – HC

Hierbei handeltes sich um eine der beliebtesten Produktlinien von Scheppach. Die Druckluft Geräte der Ausführung „HC“ zeichnen sich allesamt durch eine einfache Handhabung aus.

So sind die meisten jeder Kompressoren mit Rädern versehen, die eine einfache Beförderung des Geräts gewährleisten. Trotzdem liefert die Mehrzahl der Maschinen mit einem Kesselvolumen von 50 Litern gute Leistung.

Einhell – TC-AC

Die Produktlinie TC-AC von Einhell steht für einwandfreie Qualität zu erschwinglichen Preisen. Wenn Sie ein Druckluft Gerät dieser Ausführung kaufen, tätigen Die eine langfristige Investition.

Mit ihrer im Vergleich geringen Größe eignen sich die Produkte ideal für den mobilen Einsatz. Auch sind viele Geräte mit einer Schnellkupplung versehen, welche die unkomplizierte Inbetriebnahme mehrerer Druckluftwerkzeuge erlaubt.

Güde – Airpower

Diese Produktlinie von Güde überzeugt durch ihre kompakte Bauweise und ihr geringes Gewicht. Die Kessel sind eher klein gehalten, wodurch sich dieser Kompressor vor allem im täglichen Gebrauch als praktisch erweist.

Auch sind die Produkte mit einer umfangreichen Ausstattung versehen. Somit lassen sich diese für eine Vielzahl von Arbeiten im Eigenheim einsetzen.

Wo kauft man am besten einen Kompressor?

Einen Kompressor von Güde oder Makita können Sie heute bedenkenlos online erwerben. So gut wie jeder Baumarkt bietet Ihnen die Möglichkeit, die Produkte aus dem Test über das Internet zu bestellen.

Bevor Sie einen bestimmten Kompressor kaufen, sollten Sie diesen aber genau unter die Lupe nehmen. Nicht nur die Eigenschaften, sondern gleichermaßen dessen Qualität müssen Sie sich genau ansehen.

Im Zweifelsfall sollten Sie auf die Bewertung vom Kolbenkompressor samt Airpower aus dem Test zurückgreifen. Doch auch ein Gespräch mit dem Händler kann vor dem Kaufen des Produkts hilfreich sein.

So können Sie sich auch einen Eindruck vom Händler und dessen Kundenservice verschaffen. Etliche Interessenten entscheiden sich aber auch dafür, den Kompressor samt Airpower aus dem Test direkt beim Fachhändler in Ihrem Ort zu erstehen.

Dies hat den Vorteil, dass Sie den Kompressor aus nächster Nähe begutachten und mitunter sogar selbst testen können.

Auch haben Sie die Möglichkeit, sich die Funktionsweise des Kompressor samt Airpower direkt am Produkt erklären zu lassen. Allerdings haben Sie beim „traditionellen“ Kauf den Nachteil, dass Sie nur eine begrenzte Zahl an Artikeln miteinander vergleichen können.

Zum Kompressor-Vergleich

Fun Facts und Ratgeber für Kompressoren

Die Rolle der Druckluftqualität

KompressorJe nachdem, welches Werkzeug samt Airpower Sie für Ihre Arbeiten einsetzen, brauchen Sie ungeölte oder geölte Druckluft. Damit die Qualität der Druckluft und die Funktionalität des betreffenden Geräts erhalten bleiben, müssen Sie diese in regelmäßigen Abständen ölen.

Hierzu eignet sich vor allem ein so genannter Nebelöler – dieser gibt nämlich konstant einen feinen Ölnebel in die Druckluft ab. Werfen Sie im Vorfeld aber unbedingt einen Blick auf die Bedienungsanleitung.

Denn einige Werkzeuge wie beispielsweise Lackierpistolen benötigen ölfreie Druckluft. Dafür stehen Ihnen Filter zur Verfügung.

Was ist der Arbeitsdruck?

Unter dem Arbeitsdruck wird der Wert verstanden, mit welchem den Kolbenkompressor samt Airpower im Arbeitsmodus zu betreiben ist. Oft wird der Arbeitsdruck vom Manometer am Druckregler angezeigt.

Die Geschichte der Kompressoren

Das Grundkonzept für Kompressoren wurde bereits mit Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt. Allerdings waren weder das technische Wissen noch die Rahmenbedingungen ausreichend ausgearbeitet, um eine Realisierung der Idee zu ermöglichen.

So gelang es erst dem schwedischen Techniker Alfred Lysholm im Jahr 1956 den Vorreiter vom heute bekannten Schraubenkompressor zu entwickeln. Allerdings war das erste Modell noch nicht ausreichend entwickelt, um eine Serienproduktion zu ermöglichen.

In den nächsten Jahren erfolgte jedoch eine stete Weiterentwicklung des Kompressors, sodass der Schraubenkompressor schließlich in Serie gehen konnte – heute gehört die Maschine im Test in diesem Sektor zu den beliebtesten Geräten.

Der Kompressor in Zahlen und Fakten

Bei Kompressoren gibt es im Hinblick auf die einzelnen Modelle Unterschiede bei der Leistung. Wenn Sie ein Produkt kaufen wollen, das Ihnen maximale Leistung und Effizienz liefert, sollten Sie zu einem Turbokompressor greifen.

Doch auch der Schraubenkompressor kann sich im Hinblick auf seine Leistung sehen lassen – dieser ist nämlich dazu imstande, einen Überdruck von bis zu 30 bar zu generieren.

Die Druckluft Geräte sind sehr vielseitig. Daher kann ein Kompressor in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz kommen. Erwähnenswert sind hier unter anderem Fahrzeugkompressoren. Diese sind dazu imstande, die Leistungsfähigkeit von Fahrzeugen um bis zu 45 Prozent zu steigern.

 

Zum Kompressor-Vergleich

Reinigung von Kompressoren und deren Zubehör

KompressorDamit Sie für lange Zeit von einem Kompressor profitieren, ist dieser in regelmäßigen Abständen zu warten und zu reinigen. Auf diese Weise wirken Sie Betriebsausfällen, Defekten und sogar Unfällen entgegen. Folgende Schritte sind durchzuführen, wenn Sie einen Kompressor sachgemäß warten wollen:

Lassen Sie den Kompressor warmlaufen

Bevor Sie die Wartung in Angriff nehmen, müssen Sie den Kolbenkompressor samt Airpower warmlaufen lassen. So haben Sie nämlich die Möglichkeit, sämtliche Komponenten unter Druck- und Wärmeeinfluss in Augenschein zu nehmen.

Des Weiteren können Sie bei einem warmgelaufenen Druckluft Kompressor auch das Öl einfacher ablassen.

Prüfen Sie die Bedien- und Sicherheitselemente sowie die Dichte der Druckluftleitung

Diesen Schritt können Sie bereits beim Warmlaufen vornehmen. Nehmen Sie dabei die Sicherheits- und Bedienelemente sowie das Druckentlastungsventil mit dem Druckminderer samt Airpower unter die Lupe. Wichtig ist auch, dass Sie die Dichtheit der Druckluftleitungen überprüfen.

Schalten Sie den Kompressor druck- und stromlos

Sobald Sie die oben beschriebenen Komponenten überprüft haben, müssen Sie das Gerät von Druck und Strom abschließen.

Nur so sind Sie nämlich dazu in der Lage, die nächsten Schritte gefahrlos durchzuführen. Um die Maschine stromlos zu schalten, müssen Sie den Stromstecker abziehen – es reicht nicht aus, diesen lediglich durch das Betätigen des Ausschaltknopfes auszuschalten.

Den Druck entfernen Sie, indem Sie das Druckentlastungsventil betätigen.

Lassen Sie das Kondenswasser ab

KompressorMit der Raumluft saugt der Kompressor stets Luftfeuchtigkeit auf. Als Folge davon, sammelt sich im Inneren des Geräts Kondensat an.

Bleibt dieses in größeren Mengen und für längere Zeit in der Maschine, führt das Wasser zu einer schnellen Durchrostung der Bestandteile des Kompressors.

Um diesem Szenario vorzubeugen, sind alle Geräte mit einem Ablassventil für das Kondenswasser ausgestattet. Dieses befindet sich an der Unterseite des Kessels.

Bevor Sie das Wasser ablassen, stellen Sie einfach einen Behälter unter die betreffende Stelle und betätigen anschließend den Hahn.

Prüfen Sie den Ölstand

Dieser Teil der Wartung ist sehr wichtig. Gegebenenfalls müssen Sie hier auch gleichzeitig einen Ölwechsel vornehmen. Ist nämlich zu wenig Öl im Verdichter vorhanden, kann dies zu teuren Folgeschäden führen.

Die Kontrolle des Ölstands nehmen Sie über das Ölschauglas vor. Ist der Ölstand niedrig, müssen Sie dieses nachfüllen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie zu einem Öl mit passender Viskosität greifen. Nach etwa 100 Betriebsstunden müssen Sie die Flüssigkeit komplett auswechseln.

Reinigen Sie den Ansaugfilter

Ein gereinigter Ansaugfilter erhöht die Effizenz des Kompressors und sorgt dafür, dass er weniger Energie verbraucht. Des Weiteren erhöht sich dadurch die Lebensdauer des Geräts.

Der Ansaugfilter befindet sich bei den meisten Maschinen auf der Ansaugseite. Der Beschmutzungs- und Verschleißgrad desselben bestimmt darüber, ob Sie diese reinigen oder lieber gleich komplett austauschen.

Führen Sie eine Sichtprüfung durch

Zu guter Letzt ist der Kompressor auf sichtbare Schäden hin zu überprüfen. Nehmen Sie alle wichtigen Verschleißteile wie den Keilriemen, den Kessel sowie die Schraubverbindungen auf Abnutzungs- und Rostspuren hin unter die Lupe. Auch die elektrische Leitung ist auf Porosität hin zu kontrollieren.

Der Zubehör des Kompressors

Mit dem richtigen Zubehör können Sie die Leistung Ihres Kompressors steigern und diesen personalisieren. Für mehr Komfort beim Arbeiten sorgt beispielsweise eine Druckluft-Schlauchtrommel.

Diese lässt sich an der Wand befestigen und ermöglicht das Aufblasen von Gegenständen selbst aus größerer Entfernung. Ist an Ihrem Druckluft Kompressor kein Manometer vorhanden, können Sie auch diesen zusätzlich kaufen.

Dies ist Ihnen insbesondere dann, wenn Sie mit dem Gerät Reifen aufblasen wollen, zu empfehlen. Des Weiteren erfreut sich gleichermaßen eine Ausblaspistole für Druckluftwerkzeuge großer Beliebtheit. Diese Druckluftwerkzeuge geben Ihnen die Möglichkeit, selbst schwer erreichbare Stellen zu bearbeiten.

 

Zum Kompressor-Vergleich

 

weiterführende Links, Quellen und Ratgeber zum Thema Kompressor

https://www.kompressorcheck.de/kompressor-wartung/

ProduktPreisShop
1 480W Silent Flüsterkompressor Druckluftkompressor nur 48dB leise ölfrei flüster Kompressor Compressor IMPLOTEX - 1 Implotex Flüsterkompressors

249,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
2 Starkwerk Silent Druckluft Kompressor SW 457/8 Ölfrei 50L Kessel Flüster Kompressor - 1 Starkwerk Silent Druckluft-Kompressor

589,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
3 Einhell Kompressor TH-AC 240/50/10 OF (1500 W, 240 l/min Ansaugl., 50 l Kessel, 10 bar max. Betriebsdruck, öl- und wartungsarm, Druckminderer, Manometer) - 1 Einhell Kompressor TH-AC 240/50/10 OF

ab 141,01 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
4 Güde Kompressor AIRPOWER 190/08/6, 50089 - 1 Güde Kompressor AIRPOWER 190/08/6

95,39 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
5 Black+Decker Kompressor, 11 bar / 160PSI, Luftpumpe, digitale Druckeinstellung, Kabelfächer, beleuchtete Skala, inklusive 3 Ventil-Aufsätzen, Einstellring für BAR-Zahl, Automatikabschaltung, ASI300, Mehrfarbig
(Rot/Schwarz) - 1 Black+Decker Kompressor

ab 54,25 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!