Skip to main content

Lattenrost

  • beraten Schon 16.294 Menschen beraten

  • produkttest 400 Produkte getestet

  • rueckversand Kostenloser Rückversand

Ihre Vorteile

  • Maximaler Komfort beim Liegen
  • Sorgt für einen erholsamen und vor allem schonenden Schlaf
  • Hohe Stabilität für beinahe jedes Körpergewicht

 

Top 5 Lattenroste

Lattenroste Beratung

Worauf sollten Sie achten, wenn Sie ein Lattenrost kaufen möchten?

Dem gesunden Schlaf schenken wir häufig zu wenig Aufmerksamkeit, obwohl er als Grundvoraussetzung für ein gesundes Leben, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit gilt. Schlafen wir nicht gut, sind wir weniger ausgeglichen und in der Folge weniger produktiv.

Sofern der verwendete Lattenrost als Schlaf-Störquelle identifiziert werden kann, lässt sich durch den Erwerb eines in ergonomischer Hinsicht geeigneten Lattenrostes leicht Abhilfe schaffen. Zahlreiche namhafte Hersteller buhlen mit ihrer riesigen Auswahl an Lattenrosten um die Gunst des Käufers, sodass es für letzteren nicht gerade einfach ist, das für seinen Körper passende Modell ausfindig zu machen.

Diesem Umstand nimmt sich der Lattenrost Test an, indem er Ihnen als interessiertem Käufer alle notwendigen Informationen rund um das Thema Lattenrost zur Verfügung stellt. Neben allgemeinen Informationen über den Aufbau und die Funktion von Lattenrosten finden Sie jede Menge Informatives über bekannte Hersteller und deren Produktlinien.

Auskünfte darüber, wie einzelne Modelle bei Stiftung Warentest, im Test oder Vergleich abgeschnitten haben, dürften für Sie als interessiertem Leser sehr interessant sein. Wertvolle Tipps bezüglich des Vorhabens, ein Lattenrost zu kaufen, sowie eine Zusammenstellung von häufig in Verbindung mit dem Lattenrost-Kauf auftretenden Fragen runden den Lattenrost Test ab.

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Größe des Lattenrostes

Lattenroste können Sie in vielen verschiedenen Größen kaufen, sodass sich prinzipiell für jedes Bett der passende Lattenrost finden lässt. Bevor Sie ein Lattenrost kaufen, gilt es zu bedenken, dass die auf dem Modell angegebenen Maße nicht den tatsächlichen Maßen des Lattenrostes entsprechen. Sie beziehen sich stattdessen auf die Maße des Bettes, für welches der Rost geeignet ist.

Damit er ohne Probleme in den Bett-Rahmen eingefügt werden kann, ist der Lattenrost in Wirklichkeit wenige Zentimeter kürzer und schmaler. Für Einzelbetten mit einer Länge von 200 cm bieten sich Lattenroste mit den Breiten 90, 100, 120 und 140 cm an. Bei den 110, 130 und 150 cm breiten Lattenrosten handelt es sich um Zwischen-Größen.

Für Kinderbetten gibt es Lattenroste in den Maßen 60 x 120 cm und 70 x 140 cm. Sonder-Größen haben eine Länge von 190, 210 oder 220 cm.

Höhe des Lattenrostes

Möchten Sie ein Lattenrost kaufen, sollten Sie auch auf die Lattenrost-Höhe achten. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Höhe Ihres Bett-kastens zu kennen. Angenommen, Ihre Bett-Kante hat eine Höhe von 120 mm, so liegt Ihre Matratze 120 mm tief.

Kaufen Sie einen ebenfalls 120 mm hohen Lattenrost, liegt Ihre Matratze folglich auf dem Bett-Kasten. Hier kann es schnell passieren, dass sie während des Schlafens verrutscht und Schaden nimmt. Verfügt Ihr Bett über eine geringe Bett-Kantenhöhe, kaufen Sie idealerweise einen niedrigen Lattenrost.

Harmonie von Matratze und Lattenrost

Lattenrost Beabsichtigen Sie einen Lattenrost zu kaufen, sollten Sie bedenken, dass sich nicht jeder Lattenrost für jeden Matratzentyp eignet. Sofern Sie eine Schaumstoff- oder Latexmatratze Ihr Eigen nennen, empfiehlt es sich, zu einem Modell mit vielen Holzleisten und einem geringen Leistenabstand zu greifen. Bei großen Abständen zwischen den Holzleisten könnten sich letztere in den Schaum drücken.

Alternativ dazu bietet es sich auch an, einen Tellerlattenrost oder einen verstellbaren Lattenrost zu kaufen. Schlafen Sie auf einer Federkern- oder Taschenfederkernmatratze sollten Sie ein Lattenrost mit wenigen Holzleisten und einem weiten Leistenabstand kaufen.

Nutzen Sie in jedem Fall die Empfehlungen des Herstellers und unterziehen Sie den Lattenrost gemeinsam mit Ihrem eigenen Polster einem Test. Entscheiden Sie mit Bedacht, bevor Sie ein Lattenrost kaufen, denn der Lattenrost hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Langlebigkeit des Polsters sowie auf einen nachhaltigen Liegekomfort.

Zoneneinteilungen von Lattenrosten

Ein wichtiges Kriterium, das Sie beachten sollten, wenn Sie ein Lattenrost kaufen wollen, ist die Zoneneinteilung. Um die Liegeeigenschaften Ihres Zonen-Matratzen-Polsters optimal zu unterstützen, kaufen Sie einen Lattenrost mit identischer Zonenanzahl im besonders wichtigen Schulter-, Rücken- und Beckenbereich. Idealerweise unterziehen Sie Ihren Favoriten einem Test und küren Ihren Testsieger.

Anzahl der Holzleisten und Leistenabstand

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Lagerung des Polsters umso besser ist, je schmaler die Holzleisten sind und je geringer ihr Abstand zueinander ist. Je mehr Holzleisten vorhanden sind, desto punktueller kann der Lattenrost auf den Druck reagieren.

Bevor Sie einen Lattenrost kaufen, werfen Sie am besten einen Blick in die Produktpapiere des Matratzenherstellers. Hier wird meist auf den idealen Leistenabstand hingewiesen. Bei Kaltschaum- oder Latexmatratzen finden Sie beispielsweise die Information, dass der Abstand nicht mehr als 3 bis 4 cm betragen sollte.

Wird dies nicht berücksichtigt, und die Holzleisten drücken sich durch die Lücken in das Polster, droht letzteres schnell zu verschleißen.

Verstellbar oder nicht verstellbar

Sie können ein unverstellbaren oder verstellbaren Lattenrost kaufen. Letztere sind in manueller oder motorisierter Ausführung erhältlich. Mit ihnen lässt sich der Schlafkomfort erhöhen, indem Sie beispielsweise das Kopfteil und Fußteil verstellen.

Manche Modelle ermöglichen es, im Bett zu sitzen oder die Füße hochzulagern. Möchten Sie ein verstellbaren Lattenrost kaufen, ist der Anschaffungspreis höher als bei einem starren Modell. Es lohnt sich, einen Test zu machen, und erst dann Ihren Testsieger zu kaufen.

Sichere Halterungen

Wenn Sie ein Lattenrost zu kaufen gewillt sind, gilt es auch gegenüber den Halterungen aufmerksam zu sein, in denen die Holzleisten stecken. Halterungen aus elastischem Kautschuk sind wesentlich hochwertiger als Halterungen aus Plastik, denn sie ermöglichen den Holzleisten einen großen Federweg.

Bevor Sie ein Lattenrost kaufen, machen Sie den Test und achten Sie darauf, dass die Holzleisten auch bei Druck nicht aus den Halterungen rutschen. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie ein TÜV geprüftes Modell kaufen.

Verwendete Holzart

Besteht der Lattenrost aus Kiefer, Fichte oder Birke, lässt dies auf ein wenig stabiles und nicht sehr langlebiges Modell schließen. Kaufen Sie besser ein Lattenrost aus Buchenholz. Achten Sie außerdem auf abgerundete Kanten sowie mehrfach verleimte Holzleisten, bevor Sie ein Lattenrost kaufen.

Maximale Belastung

Wollen Sie ein Lattenrost kaufen, finden Sie in puncto Gewichtsbelastung auf dem Produkt zwei Angaben. Zum einen das Gewicht, bis zu dem der Lattenrost geprüft wurde, und zum anderen die maximale Belastbarkeit.

Letztere liegt idealerweise deutlich über Ihrem Körpergewicht und ist vor allem dann von Bedeutung, wenn Kinder in Ihrem Haushalt leben, die oft auf dem Bett herumspringen. XXL-Lattenroste sind für stark übergewichtige Menschen die richtige Wahl. Mitunter sind diese extra stabilen Lattenroste für ein Gewicht von mehr als 250 kg ausgelegt.

Geräusch-Test

Um zu vermeiden, dass Sie ein Lattenrost kaufen, welcher Sie aufgrund eines andauernden Knarrens oder Quietschens um den Schlaf bringt, empfiehlt es sich, einen Geräusch-Test durchzuführen.

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie ein Lattenrost kaufen

  • Passt der Lattenrost in meinen Bettrahmen?
  • Welche Höhe hat meine Bettkante?
  • Harmoniert der Lattenrost mit meinem Polster?
  • Entspricht die Zoneneinteilung der des Polsters?
  • Hat der Lattenrost eine Schulter- und Beckenkomfortzone (wichtig bei Seitenschläfern)?
  • Beträgt der Leistenabstand maximal 3 bis 4 cm (wichtig bei Gebrauch einer Schaum- oder Latexmatratze)?
  • Soll der Lattenrost starr oder verstellbar sein?
  • Stecken die Holzleisten in flexiblen Kautschuk-Halterungen?
  • Eignet sich der Lattenrost für mein Körpergewicht?

FAQs zum Thema Lattenrost kaufen

Aus wie vielen Holzleisten sollte der Lattenrost bestehen?

Lattenrost Sowohl die Anzahl der Holzleisten als auch deren Beschaffenheit variieren je nach Modell stark. Sehr günstige Lattenroste weisen starre Holzleisten mit größeren Abständen zueinander auf. Modelle, die in ergonomischer Hinsicht empfohlen werden, verfügen über ein Mehr an Holzleisten, die zudem flexibler sind.

Eine höhere Leistenzahl geht mit einer besseren Lagerung des Polsters einher und der Lattenrost reagiert besser auf die Gewichtsbelastung. Findet eine Schaummatratze Verwendung, sollten Sie ein Modell kaufen, bei dem die Abstände zwischen den Holzleisten nicht größer sind als 3 bis 4 cm.

Ansonsten riskieren Sie, dass sich die Holzleisten in den Schaum drücken und das Polster Schaden nimmt. Je nach Länge des Lattenrostes sollte er mindestens zwischen 25 und 30 Holzleisten aufweisen, tendenziell mehr, insbesondere bei höherem Körpergewicht.

Was hat es mit den verschiedenen Zonen auf sich?

Wie auch bei Matratzen gibt es bei Lattenrosten verschiedene Zoneneinteilungen. Sofern eine 7-Zonen-Matratze im Gebrauch ist, empfiehlt es sich, einen Lattenrost mit 7 Zonen zu kaufen. In diesem Fall ist gewährleistet, dass die Federwirkung des Lattenrostes die Zoneneinteilung des Polsters ideal unterstützt.

Welche Vorteile bringt ein Mittelgurt?

Ein Textilband, das in der Bettenbranche als Mittelgurt oder Mittelband bezeichnet wird, verbindet sämtliche Holzleisten mittig miteinander. Indem es den auf eine Holzleiste lastenden Druck an die benachbarten weiterleitet, wird eine zu starke Federung einer einzelnen Holzleiste nach unten vermieden. Des Weiteren wird mit einem Mittelgurt die Stützfunktion des gesamten Lattenrostes verbessert.

Wann ist eine Mittelzonen-Verstärkung sinnvoll?

Bei einem Lattenrost mit Mittelzonen-Verstärkung sind die im Gesäß-Bereich befindlichen Latten doppelt ausgelegt, um ein Durchbiegen nach unten zu verhindern. Geeignet sind derartige Lattenroste für Personen mit einem höheren Körpergewicht oder jene, die beabsichtigen, den Härtegrad individuell einzustellen. Ein Lattenrost mit Mittelzonen-Verstärkung zu kaufen, empfiehlt sich auch für Bauchschläfer, deren Becken dadurch eine gute Stützung erfährt, sodass die Wirbelsäule entlastet wird.

Was kann ich tun, wenn sich die Mittelzonen-Versteller verschieben?

Zwar sind die Mittelzonen-Schieber bei vielen Lattenrosten hochwertig, doch ist nicht auszuschließen, dass sie sich von selbst verschieben. Der Grund hierfür liegt in der Raumluft. Ist sie sehr trocken, schrumpfen die Latten. Eine feuchte Raumluft führt hingegen dazu, dass sich die Latten ausdehnen. Vermeiden lässt sich ein Verschieben der Mittelzonen-Versteller durch die Zuhilfenahme eines Stückes Pappe, welches zwischen Latten und Versteller geklemmt wird.

Wie lässt sich die sogenannte „Besucherritze“ vermeiden?

Idealerweise spannen Sie über beide Polster eine einteilige überbreite Moltonauflage und/oder ein überbreites Unterbett. Derartige Bettwaren gibt es vielerorts zu kaufen.

Welche Lattenroste sind bei Problemen im Schulter- und Nackenbereich zu empfehlen?

Hier empfehlen sich Lattenroste, die über eine integrierte Schulterabsenkung verfügen. Kaufen Seitenschläfer ein Modell mit Schulterkomfortzone, profitieren sie hiervon insofern, als dass die Schulter weiter einsinken kann und dadurch weniger Druck auf die Schulter lastet.

Leichtgewichtige Personen entfernen idealerweise jede zweite Holzleiste im Schulterbereich, um den Gegendruck auf die Schulter zu verringern.

Brauchen Babys einen Lattenrost?

Für Ihr Baby brauchen Sie kein Lattenrost zu kaufen. Sein geringes Körpergewicht macht keinen Lattenrost erforderlich. Für ein optimales Abstützen genügt ein Polster.

Welcher Lattenrost eignet sich für Kinder?

Wie auch Babys besitzen Kleinkinder einen Rundrücken. Erst ab dem 5. Lebensjahr entwickelt sich die unverkennbare Doppelkrümmung. Bis zum Alter von 11 Jahren ist die Wirbelsäule noch formbar.

Gebettet wird das Kind in diesem Zeitraum idealerweise auf einem Lattenrost mit nicht nachgebenden Latten. Das Einstellen spezieller Zonen ist nicht erforderlich. Wichtig ist ein Lattenrost für Kinder insofern, als dass dieser für eine gute Belüftung des Polsters und damit für ein gesundes Schlafklima sorgt.

Wie lässt sich ein ‚Knarren‘ des Lattenrostes beheben?

Um das störende Geräusch loszuwerden, muss zunächst die Ursache identifiziert werden. Möglich ist, dass sich der Lattenrost innerhalb des Bettrahmens verschoben hat. In diesem Fall rücken Sie den Lattenrost einfach wieder an die richtige Stelle.

Sofern das Problem zum wiederholten Male auftritt, empfiehlt es sich, den Lattenrost am Bettrahmen festzuschrauben oder festzukleben. Bei einem Lattenrost mit Metallteilen kann es sein, dass letztere für das Quietschen verantwortlich sind.

Mit Silikonspray, Seife oder Kerzenwachs lässt sich hier leicht Abhilfe schaffen. Sorgt eine lose Holzleiste für schlaflose Nächte, befestigen Sie diese einfach wieder oder stecken Sie sie in die entsprechende Halterung.

Was kann getan werden, wenn der Lattenrost zu klein für den Bettrahmen ist?

Lattenroste sind in der Regel 1,0 bis 1,2 cm schmaler und 3 bis 5 cm kürzer als das „lichte Maß“ eines Bettgestells. In Ausnahmefällen kann es jedoch passieren, dass das Lattenrost nicht genügend Halt findet und schließlich durch den Bettrahmen fällt.

Dies geschieht besonders dann, wenn zwei nebeneinander liegende Lattenroste an einen der Ränder geschoben werden. Der Grund für den scheinbar zu kleinen Lattenrost liegt entweder in einem fehlerhaft bestimmten, größer ausfallenden „lichten Bettenmaß“ oder in zu schmalen seitlichen Auflageleisten.

Das Problem lässt sich leicht durch die „Vermittlung“ beider Lattenroste beheben, bei welcher beispielsweise Weinkorken oder im Baumarkt erhältliche Filzscheiben zwichen die Lattenroste geklemmt werden.

infografik-lattenrost
Du möchtest diese Infografik auch veröffentlichen? Dann kopiere einfach folgenden Code in deinen Blogartikel oder in deine Webseite:

<a href=“https://www.empfohlen.com/wp-content/uploads/2019/06/infografik-lattenrost.jpg“><img src=“https://www.empfohlen.com/wp-content/uploads/2019/06/infografik-lattenrost.jpg“ alt=„Lattenrost Infografik“ title=“Lattenrost Infografik“ width=“818″ height=“2695″ /></a><br /><small>Gefällt dir diese Infografik? Dann lerne mehr über Lattenroste auf <a href=“https://www.empfohlen.com/haushalt/lattenrost/“>Empfohlen.com</a>.</small>

Was ist ein Lattenrost?

Der auch als Federholzrahmen bezeichnete Lattenrost stellt einen wichtigen Bestandteil des Bettes dar. Ohne einen Lattenrost wäre selbst die beste Matratze nicht in der Lage, mit ihren positiven Eigenschaften für einen gesunden und erholsamen Schlaf zu sorgen.

Eine entspannte Schlafposition, bei welcher der Rücken und die Wirbelsäule entlastet werden, ist nur mit einem geeigneten Rost gegeben. Im idealen Fall harmonieren der Rost und die Matratze miteinander und werden unter Berücksichtigung individueller Punkte wie Körpergewicht und Schlafgewohnheiten ausgewählt.

Kaufen können Sie – idealerweise nach einem erfolgten Test – Modelle, die nicht verstellbar, manuell verstellbar oder elektrisch verstellbar sind. Für jedes Bedürfnis können Sie also den passenden Lattenrost kaufen.

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Wie ist ein Lattenrost aufgebaut?

Rahmen

Ein Lattenrost besteht aus einem aus Kunststoff, Holz oder Metall gefertigten, stabilen Rahmen. Letzterer ist rechteckig und weist gegenüber dem Innenmaß eines Bettes eine etwas kleine Größere auf. In der Regel ist der Rahmen ungefähr 2 cm kürzer und etwa 0,5 cm schmaler als der entsprechende Bettrahmen.

Im Falle eines Bettes mit einem Maß von 90 x 200 cm betragen die Maße des Lattenrostes 89,5 cm x 198 cm. Der Rahmen ist idealerweise aus Buchenholz gefertigt. Kaufen Sie statt eines solchen Hartholz-Rahmens einen aus Weichholz wie beispielsweise aus Birke, ist die Stabilität gering und das Material ermüdet schnell.

Federleisten

Auf dem Rahmen liegen Federleisten auf, die in den meisten Fällen aus Holz, mitunter aus faserverstärktem Kunststoff bestehen und die Hauptauflagefläche für das Matratzen-Polster bilden. Hochwertige Federleisten bestehen aus 6 bis 7 verleimten Lagen Schichtholz.

Die Federleisten finden sich entweder einfach oder doppelt angeordnet. Letzteres ist in Bereichen, in denen ein höheres Körpergewicht Druck ausübt, und somit beispielsweise im Hüftbereich, der Fall.

Befestigung der Federleisten

Lattenrost Die Befestigung der Federleisten erfolgt mithilfe eines einfachen Stoffgurtes. Alternativ stecken die Federleisten in einer Halterung aus Kunststoff oder formstabilem Kautschuk, welche auf dem Rahmen befestigt ist.

Welche Funktion hat ein Lattenrost?

Um in den nächsten Tag gut erholt und schmerzfrei zu starten, bedarf es während des Schlafes einer ausreichenden Stützung des Rückens. Nun könnte das Argument kommen, dass hierfür auch Matratzen-Polster ausreichen, die einfach auf dem Boden liegen.

Viele haben derartiges sicher schon einmal gesehen. Nutzer eines solchen „Bettes“ profitieren allerdings nicht von der optimalen Durchlüftung des Matratzen-Polsters, für die ein Lattenrost sorgt. Die Abstände zwischen den Holzleisten ermöglichen es, dass die Luft zirkulieren und die Matratze Feuchtigkeit abgeben kann.

Auf diese Weise wird das Risiko für unangenehme Gerüche oder Schimmelbildung reduziert. Neben der Luftdurchlässigkeit spielt auch die Tatsache eine Rolle, dass ein Rost einen wichtigen Beitrag zu einem erholsamen Schlaf leistet. Schmerzen im Rücken oder in der Schulter werden durch Federleisten vorgebeugt. Letztere fördern die Anpassungsfähigkeit der Matratze an den Körper.

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Welches sind die gängigen Arten von Lattenrosten?

Federholzrahmen

Der Federholzrahmen stellt die am häufigsten verbreitete Lattenrost-Art dar. Bei ihm kommen federnde, aus mehreren Schichten verleimte Federleisten zum Einsatz, die als Schlafunterlage fungieren. Sie weisen eine leicht nach oben gebogene Form auf und stecken in elastischen, auch „Schuhe“ genannten Trägern.

Am besten sind Federleisten aus Buchenholz, da sie wesentlich länger elastisch und stabil bleiben als es bei Federleisten aus Birkenholz der Fall ist. Die Modelle unterscheiden sich stark in der Breite der Federleisten sowie im Leistenabstand.

Der Komfort nimmt zu, je schmaler die Federleisten sind und je geringer der Abstand zueinander ist. Ein Rost, das weniger als 25 Federleisten aufweist, ist nicht zu empfehlen.

Vorteile

✅ hohe Flexibilität
✅ unterstützt und entlastet den Rücken

Mehrzonen-Lattenrost

Ein Mehrzonen-Lattenrost ist durch unterschiedlich harte Liegezonen gekennzeichnet. Vielen ist dies bereits durch Matratzen bekannt. Das Ziel dieser Technologie ist es, die Wirbelsäule sowohl bei Seiten- als auch Rückenlage ergonomisch korrekt zu lagern und ein Abknicken der Halswirbelsäule zu vermeiden.

Bevor Sie einen solchen Rost kaufen, sollten Sie sich von der Technik nicht blenden lassen und auch auf die Verarbeitung Acht geben. Mit zunehmender Technik steigt schließlich auch die Störanfälligkeit. Mit einem Geräuschtest lässt sich etwaiges Wackeln oder Quietschen identifizieren. Ziehen Sie den Kauf eines Mehrzonen-Lattenrostes in Erwägung, ist eine geeignete Matratze erforderlich.

Vorteile

✅  individuelle Einstellung einzelner Zonen auf verschiedene Körperbereiche
✅ eignet sich für alle Matratzenarten, die ebenfalls Liegezonen aufweisen

Tellerlattenrost

Lattenrost Bei dem auch als Tellerrahmen bezeichneten Tellerlattenrost handelt es sich um eine relativ neue Art von Lattenrosten. Charakteristisch sind die aus elastischem Kunststoff bestehenden, etwa 20 cm großen Teller-Elemente, die direkt mit dem Matratzen-Polster verbunden sind und das ganze Gewicht tragen.

Gegenüber einem herkömmlichen Rost, welcher nur nach oben und unten federt, drehen sich die Teller dreidimensional und arbeiten wesentlich punktueller. Je mehr Teller der Rost aufweist, desto hochwertiger ist dessen Qualität.

Einwandfrei ist der Lattenrost, wenn an den beweglichen Stellen keine Geräusche auftreten. Zumeist finden sich in den Tellerlattenrosten 72 Teller verarbeitet, die in 6 Reihen mit je 12 Tellern angeordnet sind.

Der Tellerlattenrost wird auch mit verschiedenen Liege-Zonen angeboten und eignet sich sehr gut für Kaltschaum-, Formschaum-, Gel- oder Viscomatratzen sowie natürliches oder synthetisches Latex. Federkernmatratzen und Taschenfederkernmatratzen sind aufgrund ihrer geringen Elastizität ungeeignet.

Ein gutes Zusammenspiel von Matratzen-Polster und Lattenrost ist gewährleistet, wenn das Matratzen-Polster nicht zu hoch ist. Bei einer Matratzenhöhe von mehr als 25 cm ist nur noch wenig vom Tellerlattenrost zu spüren.

In der Anschaffung sind Tellerrahmen relativ teuer. Möchten Sie ein Tellerlattenrost kaufen, empfehlen sich die Modelle der Hersteller Tempur, Ravensberger, FMP Matratzenmanufaktur, Badenia, Homeline, Schlaraffia und Schlummerparadies. In deren Sortimenten finden Sie auch Ersatzteile sowie spezielle Tellerlattenroste für Übergewichtige.

Vorteile

✅ passt sich in jeder Liegeposition ideal dem Körper an
✅ in alle Richtungen flexible Teller-Elemente verteilen den Druck
✅ individuelles Einstellen sämtlicher Teller-Elemente
✅ optimale Eignung für Kaltschaum-, Gel-, Visco- oder Latexmatratzen

Nachteile

❌ relativ hoher Preis
❌ verstellen der Teller-Elemente kann aufwendig sein

Flügellattenrost

Der Flügellattenrost besteht aus glasfaserverstärkten und mithilfe von Federungsbrücken am Rahmen befestigten Leisten. Auf letzteren befinden sich Kunststoff-Flügelfedern in Form von Tellerchen, die direkt mit dem Matratzen-Polster verbunden sind. Eine individuelle Einstellung ist möglich. Hinsichtlich eines geeignetes Matratzen-Polsters wird dazu geraten, zu speziellen Schaumstoffmatratzen zu greifen.

Vorteile

✅ punktgenaue Stützung des Körpers
✅ angeregte Durchblutung und gelockerter Muskelapparat dank zurückgegebener Bewegungsenergie
✅ kleine Auflagefläche für das Matratzen-Polster ermöglicht eine sehr gute Durchlüftung und beugt Stockflecken vor

Lattenroste in Bio-Qualität

Möchten Sie ein Bio-Lattenrost kaufen, sollten Sie darauf achten, dass sämtliche Elemente unbehandelt sind. Sofern es mit Möglichkeiten zur Kopf- und Fußverstellung ausgestattet ist, sollten auch diese Teile kein Metall aufweisen.

Erfüllt ein Lattenrost diese Bedingungen nicht, handelt es sich um kein konsequent gefertigtes Bio-Lattenrost. Unbedenklich in diesem Zusammenhang sind sämtliche Bio-Lattenroste des Herstellers allnatura.

Ihnen liegt nicht nur eine 100-prozentig ökologische Materialauswahl zugrunde, sie sind auch unter orthopädischen Gesichtspunkten sehr effektiv.

Vorteile

✅ ökologisch wertvoll, da nachhaltig produziert
✅ ideal für Personen, die empfindlich auf Elektrosmog reagieren

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Lattenrost verstellbar oder Lattenrost nicht verstellbar

Lattenrost – nicht verstellbar

Bei einem unverstellbaren, also starren Rost lassen sich einzelne Teile nicht in der Höhe verstellen. Dies ist beispielsweise beim Rollrost der Fall, dessen Leisten nicht mit einem Rahmen, sondern mithilfe eines elastischen Bandes miteinander verbunden sind.

Der Vorteil des einrollbaren und folglich einfach zu transportierenden Rollrostes liegt im geringen Platzbedarf sowie im geringen Preis. So können Sie ein Rollrost aus Buchenschichtholz für ein Bettenmaß von 100 x 200 cm online für weniger als 50 Euro kaufen.

Soll es sehr günstig, aber dennoch stabil sein, und spielt Komfort eine untergeordnete Rolle, bietet sich das Anbringen von Brettern auf dem inneren Bettrahmen mithilfe von Schrauben an.

Auch bei den nicht verstellbaren Lattenrosten finden sich Modelle, bei denen Sie einzelne Zonen einstellen können. Nicht selten verfügen sie beispielsweise im Beckenbereich über doppelte Leisten. Mithilfe verschiebbarer Spanner lässt sich die Härte variieren. Online können Sie einfache Lattenroste für ein Bettenmaß von 100 x 200 cm für unter 100 Euro kaufen.

Lattenrost – mechanisch verstellbar

Lassen sich Kopfteil und Fußteil im Lattenrost verstellen, steht einem bequemen Leseabend im Bett nichts im Wege, vorausgesetzt, die Knickpunkte entsprechen dem Körperbau. Sofern es das Ziel ist, den gesamten Oberkörper zu stützen, beträgt der Anstellwinkel idealerweise 45°.

Eine Fußteil-Erhöhung um 6 cm führt zu einer Entlastung der Beine. Um ein passendes Matratzen-Polster zu wählen, ist es ratsam zu schauen, was der Hersteller empfiehlt, und auf die Bildung nicht gewünschter Falten und Beulen in den Knickpunkt-Bereichen zu achten. Möchten Sie ein manuell verstellbaren Rost kaufen, sind für ein Bettenmaß von 100 x 200 cm zwischen 200 und 300 Euro einzukalkulieren.

Lattenrost – elektrisch verstellbar

Ein Elektro-Lattenrost geht mit besonderem Komfort einher. Während Sie im Bett sitzen und fernsehen, können Sie per Knopfdruck ganz einfach die von Ihnen gewünschte Liegeposition einstellen.

Vor allem Senioren und Personen mit körperlichen Einschränkungen, wie beispielsweise Muskelverspannungen, Bandscheibenschäden oder Ischiasproblemen, profitieren von einem elektrisch verstellbaren Lattenrost. Aber auch für gesunde Menschen kann ein derartiger Rost eine sinnvolle Investition sein.

Zu unterscheiden sind Lattenroste mit verstellbarem Kopfteil und Fußteil von jenen Modellen, bei denen Sie zusätzlich das Rückenteil elektrisch verstellen können. Empfehlenswert ist eine getrennte Steuerung von Kopfteil und Fußteil, die zudem stufenlos erfolgt. Mit einer Netzfreischaltung lässt sich die Entstehung schädlicher Störfelder verhindern.

Ein Motorrahmen erfordert die Verwendung eines ebenfalls flexibel einstellbaren Matratzen-Polsters, wie es bei Kaltschaum- oder Latexmatratzen der Fall ist. Überlegen Sie, ein elektrisch verstellbaren Lattenrost zu kaufen, sind für ein Bettenmaß von 100 x 200 cm etwa 500 Euro zu investieren.

Vorteile

✅ einfache Bedienung im Sitzen oder Liegen bietet besonderen Komfort
✅ individuelle Anpassung an Schlaf- und Liegebedürfnisse per Knopfdruck

Nachteile

❌ höherer Anschaffungspreis als bei manuell verstellbaren Rahmen

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Lattenrost im Test – Erstaunliches Fazit von Stiftung Warentest

Vor dem Hintergrund einer schier unübersichtlichen Vielfalt an Lattenrosten traf Stiftung Warentest im Herbst 2015 eine Auswahl und unterzog zehn Lattenroste einem Test. Die Tester kamen zu dem Ergebnis, dass – im Vergleich mit einer einfachen Spanplatte oder mit einem Lattenrost der Marke Eigenbau – viele Modelle die positiven Eigenschaften einer Matratze sogar negativ beeinflussen.

Sämtlichen Lattenrosten gab die Stiftung Warentest nach dem Test nur die Note Ausreichend, von einem Testsieger kann nicht wirklich die Rede sein. Die Tester empfahlen Kunden, sich nicht von der Lattenrost-Industrie und ihren Werbeslogan blenden zu lassen und selbst Hand anzulegen, statt einen Lattenrost zu kaufen.

Eine Bauanleitung findet sich hier https://www.test.de/Matratzenkauf-und-Lattenroste-Auf-diese-Bluffs-sollten-Sie-nicht-reinfallen-4915775-4915781/ Bei den Verbrauchern sorgte der Test der Stiftung Warentest, bei welchem weder relevante Kriterien noch realistische Ziele eine Rolle spielten, verständlicherweise für Verwirrung.

In der Zwischenzeit – zwischen dem vernichtenden Urteil und heute liegen mehr als drei Jahre – gab es keine neue Auswahl, führte die Stiftung Warentest keinen weiteren Test durch. Nach wie vor rät die Stiftung Warentest davon ab, teure Lattenroste zu kaufen.

Weitere Informationen über den Test von Lattenrosten

Lattenrost Wenn Lattenroste einem Test unterzogen werden, zählen neben den Liegeeigenschaften und der Haltbarkeit die Handhabung und Sicherheit zu den wichtigsten Kriterien im Test. Dies war auch in dem im Januar 2019 erfolgten Test von Betten.de der Fall.

Hauptaugenmerk wurde im Test 2019 auf die Liegeeigenschaften gelegt, einem Bereich, der wiederum in die Bereiche Elastizität, Körperanpassung und Zoneneinteilung bzw. Zonenwirkung aufgeteilt wurde. Des Weiteren wurde der Ausstattung, den Materialien, der Stabilität und Haltbarkeit im Test besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

XXL-Lattenrost „orthowell ultraflex“ als Testsieger im Test 2019

Mit einem Urteil im Test von 1,5 ging das Modell „ultraflex“ der Marke orthowell als Testsieger hervor. Es besticht durch seine hohe Elastizität bzw. Federwirkung, die durch 45 beschichtete, flexibel in holmüberlappenden Trio-Kautschuk-Halterungen gelagerte Federleisten ermöglicht wird.

Durch die sich unabhängig voneinander bewegenden Leisten erfolgt eine optimale Anpassung an den Körper. Dank der 7-Zonen-Einteilung wird eine komfortable Lagerung sichergestellt. Die beste Note erreicht das Modell auch dank seiner Ausstattung.

So haben Sie die Auswahl zwischen der unverstellbaren Variante und der Variante mit Kopf-, Rücken- und Fußverstellung. Als stabil und hochwertig werden der Rahmen, die Federleisten sowie die Kautschuk-Halterungen bezeichnet.

In puncto Stabilität und Haltbarkeit wird dem mit allen Matratzentypen kombinierbaren Produkt im Test ein „gut“ attestiert.

Lattenrost „Rhodos KF“ von FMP Matratzenmanufaktur als häufiger Testsieger

Testsieger bei zahlreichen Tests wurde der Komfort-Klassiker „Rhodos KF“ von der FMP Matratzenmanufaktur. Im Lattenrost Test 2018 überzeugte das Modell durch seine hohe Qualität und Funktionalität.

Besonders gut schnitt das Produkt im Test-Feld Liegeeigenschaften ab. Der Testsieger überzeugt durch einen lastverteilenden Mittelgurt, der eine optimale Verteilung des Gewichts möglich macht, sowie durch das Vorhandensein von sieben ergonomischen Liegezonen. In der Beckenzone sind zweifach neunstufige Einstellungen des Härtegrades möglich.

Das Kopfteil und Fußteil sind stufenlos in der Höhe verstellbar. Ausgestattet ist das Modell mit 44 mehrfach verleimten, flexiblen, holmüberdeckenden und FSC zertifizierten Buche-Federleisten. Ihre hohe Anzahl sowie der geringe Leistenabstand lässt keine großen Lücken entstehen, sodass ein Verformen des Matratzen-Polsters vermieden wird.

Vom TÜV wurde dem fertig montierten und eine Höhe von 7,5 cm aufweisenden Lattenrost eine maximale Belastbarkeit bis 180 kg bescheinigt. Ein Knarren oder Quietschen war im Test nicht wahrzunehmen.

An diesem Modell lässt sich sehr gut die ausgezeichnete 7-Zonen-Einteilung erklären:

  1. In der Zone 1 wird der Kopf dank des innovativen 4-in-1-Systems flexibel gelagert.
  2. In der Zone 2 wird der Halswirbelbereich gestützt.
  3. In der Zone 3 wird das Einsinken der Schulterpartie dank weich gearbeiteter Federholzleisten und TRIO-Kautschukhalterungen unterstützt.
  4. In der Zone 4 unterstützen fest gearbeitete Federholzleisten und TRIO-Kautschukhalterungen die Vorwärtskrümmung der Wirbelsäule.
  5. In der Zone 5 unterstützen weich gearbeitete Federholzleisten und TRIO-Kautschukhalterungen das Einsinken des Beckenbereiches, zudem gibt es 9 Liegehärteeinstellungen.
  6. In der Zone 6 werden die Oberschenkel durch 15 Federleisten flexibel gelagert.
  7. In der Zone 7 unterstützt das innovative 4-in-1-System das Einsinken des Fersenbereichs.

Lattenroste in der Größe 90 x 200 Zentimeter im Vergleich

Bei einem Vergleich mehrerer Lattenroste in der Größe 90 x 200 cm geht zu Beginn des Jahres 2019 – welch‘ Überraschung – das Modell Rhodos KF von FMP Matratzenmanufaktur als Testsieger bzw. Preis-Leistungs-Sieger hervor. Als Vergleichssieger wird das Modell Comfort 44 Vario der Marke Schlummerparadies genannt.

Tellerlattenroste im Vergleich

Verglichen wurde 2018/2019 auch eine Auswahl von Tellerlattenrost-Modellen. Als Vergleichssieger nahm das Modell Rhodos EL Komfort von FMP den Spitzenplatz vor den ebenfalls mit „gut“ bewerteten Modellen DUOMED (sowohl in verstellbarer als auch elektrischer Ausführung) und MEDITEC des Herstellers Ravensberger ein, wobei letztgenanntes Modell zum Preis-Leistungs-Sieger gekürt wurde.

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Informationen zu führenden Herstellern von Lattenrosten

Es gibt viele bekannte Hersteller, die danach streben, Ihnen mit ihren Lattenrosten einen gesunden Schlafkomfort zu ermöglichen. Zu ihnen zählen Dunlopillo, Lattoflex, TEMPUR, TAURO, FMP Matratzenmanufaktur und Ravensberger, um nur einige zu nennen.

Dunlopillo

Das Unternehmen Dunlopillo wurde 1888 gegründet und ist heute für Lattenroste in hochwertiger Qualität bekannt. Mit dem Ziel, individuellen Kundenwünschen nachzukommen, fokussierte sich die Firma in den vergangenen Jahren auf den Test und die Entwicklung von Lattenrosten, die dem Nutzer die Möglichkeit geben, ebendiese individuell einzustellen.

Der Großteil der angebotenen Modelle ist elektrisch verstellbar und in den Größen 90 x 200 cm und 140 x 200 cm für jedes handelsübliche Bett geeignet.

FMP Matratzenmanufaktur

Ursprünglich als Möbelgeschäft gegründet, widmet sich die FMP Matratzenmanufaktur seit vielen Jahrzehnten der Herstellung und dem Vertrieb von Schlafsystemen.

Sowohl die Produktionsstätten als auch Lager und Ausstellungsräume von FMP, welches die Abkürzung für „Fischers Matratzen Produktion“ ist, befinden sich in Köln. Das Familienunternehmen bietet ein umfangreiches Sortiment an Produkten mit hoher Qualität an.

Auf Sonder-Größen spezialisiert, finden sich in der Produktpalette neben Lattenrosten und Matratzen in Standard-Größen auch solche für Wohnwagen und Boote.

Das Sortiment an Lattenrosten umfasst starre, verstellbare sowie elektrisch verstellbare Modelle. Zu den beliebtesten zählt das Modell Rhodos, das Sie sowohl in starrer als auch verstellbarer Ausführung kaufen können.

Produktlinie Rhodos

Im Modell Rhodos finden sich 44 mehrfach verleimte Federholzleisten verarbeitet, die in Trio-Kautschukkappen gelagert sind und damit eine besonders hohe Flexibilität gewährleisten. Ein Mittelgurt ermöglicht die optimale Gewichtsverteilung auf den Lattenrost.

Produktlinie Federlux

Der Lattenrost Federlux weist 42 Federleisten und mit 5 cm einen vergleichsweise flachen Rahmen auf. Die Beckenkomfortzone ist individuell verstellbar und ein Mittelgurt trägt zu einer guten Lastverteilung bei. Sie können ihn in starrer Ausführung oder mit verstellbarem Kopfteil und Fußteil kaufen.

Produktlinie MediBalance

Wie auch beim Modell Rhodos ist das Modell MediBalance durch 44 Federholzleisten in hoher Qualität gekennzeichnet, die in Trio-Kautschukkappen gelagert sind. Die Schulter- und Beckenzone ist anspruchsvoll ausgearbeitet. Neben dem Kopfteil und Fußbereich lässt sich auch das Rückenteil nach Belieben stufenlos verstellen.

Dank eines speziellen Mechanismus lässt sich der Lattenrost bis zur Sitzposition aufrichten, sodass der Nutzer bequem sitzend lesen, fernsehen oder essen kann. Das neueste Modell aus dem Hause FMP Matratzenmanufaktur verspricht höchsten ergonomischen Liegekomfort sowie eine optimale Gewichtsverteilung. Der fertig montierte Rahmen hat eine Höhe von 9 cm.

Produktlinie Regent

Das Modell Regent besteht aus einem 5 cm hohen Rahmen und 28 in Duo-Kautschukkappen gelagerten Federholzleisten. Sie können zwischen 5 Härtegradeinstellungen in der Beckenzone wählen.

Ravensberger

Zu den kompetenten Herstellern von Lattenrosten gehört die Firma Ravensberger, die ihren Sitz im Ravensberger Land in Ostwestfalen hat. Neben Lattenrosten fertigt das Unternehmen auch zahlreiche weitere Bettwaren. Erhältlich sind die Produkte sowohl online als auch in den Geschäften in Ravensberg.

MEDIMED

Der Rahmen des Modells MEDIMED von Ravensberger besteht aus 15-fach querverleimtem Buchenholz, das beste Qualität hat und eine hohe Stabilität garantiert. In ihm finden sich 44 Federleisten mit einer Breite von 2,5 cm und einem Abstand von 1,6 cm verarbeitet. Sie sind 5-fach verleimt, folienbeschichtet und bestehen ebenfalls aus Buchenholz.

Eine Aufteilung in 7 Zonen ermöglicht eine optimale ergonomische Körperanpassung. Das Kopfteil, Rückenteil und Fußende lassen sich verstellen. Dank der Entlastung der Schulter und des Beckens kann die Wirbelsäule während des Schlafes sehr gut entspannen. Bei schlafexperte.net zählt der Lattenrost zu den besten Produkten im Lattenrost Vergleich 2019.

DUOMED

Bei dem Modell DOUMED von Ravensberger handelt es sich um einen Tellerlattenrost, der aus einem 15-fach querverleimten Rahmen aus Buche besteht. Auf den 29 fünffach verleimten und folienbeschichteten Leisten, die einen Abstand von 1,6 cm haben, finden sich 25 Teller-Elemente.

Die Leisten stecken in haltbaren Trigelenk-Kautschukkappen, die einen Federungsweg von 1 cm ermöglichen. Das elektrisch verstellbare Kopfteil, Rückenteil und Fußende verfügt über eine Notstromabsenkungs- und Netzfreischaltungs-Funktion.

Bei Bedarf können Sie die Mittelkomfortzone individuell einstellen. Der Hersteller gewährt auf den TÜV geprüften Lattenrost, der für eine Belastung von bis zu 130 kg ausgelegt ist, eine Garantie von 10 Jahren.

Lattoflex

Lattenrost Die Firma Lattoflex gilt als Erfinderin des Holzlattenrostes. Im Test überzeugen die Modelle durch eine hohe Qualität und Robustheit. Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen, schließlich wurde seit 1956 viel in die Forschung investiert.

So gibt es Modelle mit und ohne Motor, Funkfernbedienung und sogar dimmbarem Licht unter dem Bett. Die Lattenroste von Lattoflex haben natürlichen ihren Preis. Möchten Sie einen kaufen, so müssen Sie für die sogenannten „High End Produkte“ etwa 1.000 Euro in die Hand nehmen.

Sofern Sie Wert auf Funktionalität und Langlebigkeit legen, machen Sie mit dem Kauf eines Lattenrostes von Lattoflex nichts falsch und kaufen garantiert nicht doppelt.

Die 300er Serie umfasst folgende Modelle:

Lattoflex 310

Dieses Modell kommt ohne Motor daher, bietet allerdings die Möglichkeit, das Kopfteil manuell in 5 Stufen zu verstellen. Hierdurch wird eine Entlastung des Nacken- und Schulterbereiches ermöglicht. Dass von den Schultern Druck genommen wird, spüren Sie besonders als Seitenschläfer.

Lattoflex 320

Auch bei diesem Lattenrost-Modell gibt es eine Schulterkomfortzone. Darüber hinaus lässt es sich in eine komplette Schräglage bringen, wovon Personen profitieren, die unter dem Reflux-Syndrom leiden, einem Leiden, bei dem die Magensäfte zurück in die Speiseröhre fließen.

Lattoflex 330

Zusätzlich zu den Vorteilen bei den oben genannten Modellen verfügt der Lattoflex 330 über ein kippfähiges Fußteil. Für Personen mit Kreislaufproblemen ist dieser Lattenrost daher besonders gut geeignet.

Lattoflex 360

Dieser Lattenrost lässt sich in 6 Stufen verstellen, sodass neben einer liegenden auch eine Sitzposition erreicht wird.

Lattoflex 392

Wie auch der Lattoflex 360 ist dieser Lattenrost mit drei in Querrichtung verlaufenden Gelenken ausgestattet, die sich mithilfe von zwei Motoren bewegen lassen. Hierdurch bringen Sie Ihren Körper ganz leicht in die gewünschte Sitz- oder Liegeposition. Ein 5-stufig verstellbares Kopfteil rundet die Finesse des Lattenrostes ab.

Lattoflex 393-S

Bei dem Modell 393-S können Sie mit einer Fernbedienung drei Motoren in den Laufmodus versetzen. Je einer reguliert die Schräglage des Körpers, den Schenkel- bzw. den Rückenbereich. Das Kopfteil ist manuell in 5 Stufen verstellbar.

Lattoflex 395

Das Modell Lattoflex 395 besticht durch seine 5 Motoren, die für eine individuelle Anpassung sorgen. Der ganze Rost lässt sich in eine komplette Schräglage bringen und das Kopfteil lässt sich anheben.

TEMPUR

Das Unternehmen TEMPUR wurde 1909 gegründet und zeichnet sich durch Produkte in hoher Qualität aus. Im Bereich der Lattenroste, die in den Größen 90 x 200, 100 x 200 bzw. 140 x 200 erhältlich sind, erweist sich die Flex-Serie als bei den Kunden sehr beliebt.

Die Serie umfasst Tellerrahmen, die mit 4 Liegezonen einen hervorragenden Komfort bieten. Der Verbraucher kann zwischen mechanisch und elektrisch verstellbaren Modellen wählen.

TAURO

Bei der Firma TAURO mit Sitz in Magdeburg handelt es sich um ein vergleichsweise junges Unternehmen. Die Lattenroste in den Größen 90 x 200 und 140 x 200 wissen im Test mit Qualität und Ergonomie zu überzeugen. Kunden schätzen die komfortablen Schulter- und Beckenkomfortzonen, einen mit 3 cm geringen Leistenabstand sowie eine sehr vielfältige Lattenrost-Produktpalette.

Der TAURO 22914 Pro 7-Zonen Lattenrost kommt bei den von Käufern vorgenommenen Bewertungen gut weg. Die Selbstmontage erweist sich dank der mitgelieferten Anleitung als ein Kinderspiel. Mit der Qualität zeigen sich die meisten Käufer sehr zufrieden.

Die in Deutschland gefertigten Leisten bestehen aus hochwertigem mehrfach geleimtem Schichtholz und haben einen Abstand von 3 cm. Dank holmüberdeckender Bauweise bildet sich zwischen zwei Matratzen-Polstern keine Ritze.

Mit dem Rahmenmaß 89 x 195 cm passt es in Bett-Gestelle mit einer Liegefläche von 90 x 200 Zentimeter. Das GS-geprüfte Modell zeichnet sich des weiteren durch eine Schulter- und Beckenkomfortzone, ein verstellbares Kopfteil sowie einen Mittelgurt aus. Der Hersteller gibt auf den bis 180 kg belastbaren TAURO 22914 Pro 7-Zonen Lattenrost eine Garantie von 5 Jahren.

Ratgeber

Die Zonen-Einteilung umfasst folgende Bereiche:

  • Kopf
  • Rücken
  • Nacken
  • Lendenwirbelsäule kaufen
  • Gesäß
  • Waden und Oberschenkel
  • Fersen kaufen

Folgenden Zonen kommt beim Lattenrost eine besonders hohe Bedeutung zu:

Schulterkomfortzone

Im Schulter-Bereich finden besonders flexible Federleisten Verwendung, welche es ermöglichen, dass die Schulter von Seitenschläfern einsinkt. Die Federleisten sind dünner oder tiefer.

Beckenkomfortzone

Im Bereich der Hüfte verfügt der Lattenrost über Federleisten, die bei Druck nachgeben. Hiervon profitieren Schläfer in Seitenlage insofern, als dass das Becken wesentlich tiefer einsinken kann und – ein passendes Matratzen-Polster vorausgesetzt – die Wirbelsäule ergonomisch korrekt gelagert wird.

Mittelzonenverstärkung

Die Mittelzonenverstärkung sorgt für eine ergonomisch korrekte Position der Wirbelsäule im Bereich des mittleren und unteren Rückens. Im Lattenrost zählt diese Zone in der Regel 5 bis 9 Federleisten. Mithilfe von Schiebern können Sie die Flexibilität der Leisten je nach Körpergewicht und Schlafposition anpassen.

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Wie lässt sich der Lattenrost einstellen?

Bevor Sie Ihren Lattenrost einstellen, ist es erforderlich, Ihre Schlafposition zu analysieren. Jede Person schläft schließlich unterschiedlich und stellt an die Unterlage andere Anforderungen. So profitiert ein Seitenschläfer von einer Schulterkomfortzone, weil ebendiese ein tiefes Einsinken der Schulter möglich macht.

Ein Bauchschläfer benötigt hingegen ein Mehr an Stützung, um ein Durchhängen der Wirbelsäule in Bauchlage zu verhindern. Damit der Lattenrost an derartige Bedürfnisse angepasst werden kann, sind härteverstellbare Modelle mit Verstellschiebern ausgestattet.

Je weiter Sie die Verstellschieber nach außen schieben, desto härter fühlt sich die Unterlage an. Ihrem Körpergewicht wird folglich in geringerem Ausmaß nachgegeben. Schieben Sie den Schieber nach innen, wird der Rost zunehmend weicher und flexibler. Es empfiehlt sich stets die sogenannte V-Form, bei der die Spitze zum Fußende zeigt.

2 Arten von Verstellschiebern

Zum einen gibt es Verstellschieber, die direkt aneinanderliegende Federleisten umfassen. Ein Schieben der Verstellschieber nach außen geschoben führt dazu, dass sich beide Lagen aufeinander zu bewegen und damit doppelt liegen. In der Folge wird die Federleiste stärker und fester.

Das Gegenteil ist der Fall, sobald die Schieber aufeinander zu geschoben werden. Die Federleiste gibt mehr nach und wird weicher. Hersteller versehen häufig Schieber oder Federleisten mit einem Hinweis darüber, wie eine härtere oder weichere Einstellung erreicht werden kann.

Einige Lattenroste sind mit Schiebern ausgestattet, die zwischen doppelten Federleisten sitzen. In diesem Fall wird die Federleiste härter, sobald die Schieber mittig liegen. Die Federleiste federt in der Mitte weniger. Schieben Sie die Verstellschieber nach außen, erhöht sich die Nachgiebigkeit der Federleiste, in deren Folge Ihr Körper tiefer in die Unterlage einsinkt.

Lattenrost einstellen für die Seitenlage

LattenrostFür Seitenschläfer ist eine besonders weiche Schulterzone wichtig. Der von Seitenschläfern verwendete Lattenrost sollte daher im Bereich der Schulter härteverstellbar sein. Zwar stellen Sie zunächst auch hier die V-Form ein, doch schieben Sie die Verstellschieber schließlich zusammen.

Damit sorgen Sie für eine weiche Schulterzone. Verfügt der Lattenrost über keine einstellbare Schulterzone, wählen Sie die V-Form. Der Schulterbereich der Unterlage sollte dann aber mindestens mit weichen Federleisten ausgestattet sein. In manchen Fällen erweist sich ein Umdrehen der Federleisten im Bereich der Schulter als zweckdienlich.

Lattenrost einstellen für die Bauchlage

Bauchschläfer schlafen idealerweise auf einer in allen Bereichen gut gestützten Unterlage, um zu vermeiden, dass der Rücken durchhängt. Eine Schulterzone ist da eher kontraproduktiv.

Dem Bauchschläfer wird empfohlen, sämtliche Verstellschieber nach außen zu schieben, um eine feste Einstellung im Lattenrost zu erreichen.

Lattenrost einstellen für die Rückenlage

Die V-Form, bei welcher die Verstellschieber ein V bilden und die Spitze nach unten zeigt, ist ideal für Personen, die auf dem Rücken schlafen. Auf Höhe der V-Spitze ist die Unterlage am weichsten, sodass hier das Becken positioniert wird. Je größer das Körpergewicht ist, desto mehr schieben Sie die Schieber nach außen.

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Die Einstellung am Lattenrost überprüfen

Nachdem Sie die erforderlichen Einstellungen am Lattenrost vorgenommen haben, ist es ratsam, ebendiese zu überprüfen. Hierfür legen Sie sich auf das bereits ausgebreitete Polster und begeben sich in Ihre übliche Schlafposition.

Eine zweite Person widmet ihre Aufmerksamkeit nun Ihrer Wirbelsäule, die gerade gelagert sein sollte. Bildet die Wirbelsäule von Kopf bis Fuß noch keine Linie oder stellen Sie Schmerzen fest, bessern Sie die Position der Verstellschieber am Lattenrost nach.

Sofern Sie sich bezüglich des korrekten Einstellens Ihres Lattenrostes nicht sicher sind oder weitere Fragen haben, empfiehlt es sich, sich von einem Fachmann beraten zu lassen.

Lattenrost für Übergewichtige kaufen

Als Schwergewichte(r) müssen Sie nicht auf hohen Schlafkomfort verzichten. Zu kaufen gibt es XXL-Lattenroste. Bei diesen extra stabilen Lattenrosten finden robuste Materialien Verwendung, die hochwertig verarbeitet sind. In Kombination mit einer XXL-Matratze sorgen Sie für einen erholsamen Schlaf.

Ein XXL-Lattenrost ist mit verstärkten Beschlägen und Holzleisten ausgestattet. Möchten Sie ein XXL-Lattenrost kaufen, achten Sie darauf, dass er eine verstärkte Mittelzone aufweist, denn der Becken- und Gesäßbereich wird besonders stark beansprucht.

Dank dieser Verstärkung bleibt auch der Körper einer übergewichtigen Person in einer ergonomisch korrekten Lage. Ein Mittelgurt sorgt für Stabilität und eine gleichmäßige Verteilung des Gewichts über die gesamte Liegefläche. Fieberglas-Rahmen sind besonders stabil und belastbar, allerdings auch sehr preisintensiv.

Ein XXL-Lattenrost hält Belastungen von mehr als 250 kg Stand. Nach dem von Betten.de durchgeführten Test ist der „orthowell ultraflex xxl“ der beste XXL-Lattenrost und geht mit der Note 1,7 als Testsieger hervor. Unterziehen auch Sie das Modell einem Test, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen XXL-Lattenrost zu kaufen.

Wie haltbar ist ein Lattenrost?

Angesichts der seitens von Verkäufern beim Matratzenkauf ausgesprochenen Empfehlung, zugleich einen neuen Lattenrost zu kaufen, fühlen sich nicht wenige Käufer verunsichert. Die gute Nachricht lautet, dass Lattenroste in hoher Qualität wesentlich länger halten, während ein Austausch der Matratze nach 8 bis 10 Jahren schon allein aufgrund der Hygiene zu empfehlen ist.

In einem von Stiftung Warentest durchgeführten Test simulierten die Tester unter Zuhilfenahme einer 140 kg schweren Walze und insgesamt 60.000 Walzgängen eine acht- bis zehnjährige Nutzung eines Matratzen-Polsters samt Rost. Im Test stellten sie bei den verleimten Hölzern kaum einen Schaden infolge von Alterung fest.

Im Allgemeinen empfiehlt es sich, infolge einer hohen Belastung sich nach oben biegende Federleisten (z.B. im Beckenbereich) durch weniger strapazierte Federleisten (z.B. im Bereich des Kopfes oder Fußes) auszutauschen.

Die Haltbarkeit von Lattenrosten liegt im Durchschnitt bei etwa 10 bis 15 Jahren. Handelt es sich um ein Produkt in hochwertiger Qualität, büßt der Lattenrost auch nach 20 Jahren nichts von seiner Funktionalität ein.

Erste Abnutzungserscheinungen treten zumeist in Verbindung mit einer nachlassenden Spannkraft der Federleisten oder in deren Halterungen auf. Sollten Sie feststellen, dass Materialien ermüden, können Sie sich beim Hersteller nach möglichen Ersatzteilen erkundigen. Falls es keine gibt, können Sie immer noch einen neuen Rost kaufen, nachdem Sie ihn einem Test unterzogen haben.

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Wo bietet sich Ihnen die beste Möglichkeit, ein Lattenrost zu kaufen?

Ein Lattenrost können Sie sowohl online als auch beim Fachhändler vor Ort kaufen. Im Fachhandel zu kaufen, hat den Vorteil, viele Modelle parallel einem ausgiebigen Test unterziehen zu können. Bevor Sie ein Modell kaufen, lassen sich verschiedene Varianten optisch, akustisch und haptisch miteinander vergleichen.

Hier können Sie in Ruhe eine Auswahl treffen, zur Probe liegen, nach Belieben beispielsweise das Kopfteil verstellen und schließlich das für Sie beste Produkt zum Testsieger küren. Im Geschäft zu kaufen, bringt auch den Vorteil, den erfahrenen Verkäufer fragen zu können, was Sie beim Thema Lattenrost besonders interessiert.

Nachteilig ist oftmals ein höherer Preis, denn der Fachhändler kalkuliert die Kosten für Mitarbeiter, Ladenfläche und Lager in den Preis ein.

Im Internet zu kaufen, hat den Vorteil, dass die Auswahl an Lattenrosten wesentlich größer ist. Nicht selten können Sie ein echtes Schnäppchen kaufen. Zu den Vorteilen des Onlinekaufes zählt auch die Tatsache, dass es im Internet keine Geschäftszeiten gibt.

Sie können 7 Tage die Woche zu jeder Zeit ein Lattenrost kaufen. Dank diverser Produktvergleiche erfahren Sie schnell, wie es bei den einzelnen Modellen um deren Preis-Leistungs-Verhältnis steht. Vorteilhaft ist auch, dass Sie sich nicht in den Verkehr stürzen müssen, um ein Lattenrost zu kaufen. Sie brauchen sich keine Gedanken über den Transport des bestellten Lattenrostes zu machen.

Statt den Lattenrost mühevoll in den Kofferraum zu quetschen, können Sie ihn einfach nach Hause liefern lassen. In vielen Fällen übernimmt der Onlinehändler sogar die Kosten für den Versand.

Machen Sie von der Rückgabefrist Gebrauch, trägt üblicherweise auch der Händler die Kosten für die Rücksendung. Eine kostenlose Rücknahme vom Fachhändler dürfte sich hingegen als sehr schwierig gestalten.

Was spricht dafür bzw. dagegen, ein Lattenrost im Einzelhandel zu kaufen

Vorteile

✅ optischer, akustischer und haptischer Vergleich mehrerer Modelle
✅ Prüfung der Qualität vor Ort
✅ direkter Kontakt mit erfahrenem Verkäufer

Nachteile

❌ vergleichsweise höherer Preis
❌ kostenfreie Rücknahme unwahrscheinlich

Was spricht dafür bzw. dagegen, ein Lattenrost online zu kaufen

Vorteile

✅ große Auswahl und Preisvorteile
✅ kaufen ist jederzeit möglich
✅ schneller Vergleich von Produkten bringt schnelle Information zu Preis-Leistungs-Verhältnis
✅ oftmals kostenfreie Lieferung nach Hause
✅ Händler übernimmt Kosten für Rücksendung

Nachteile

❌ kein zur Probe liegen möglich

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Geschichte des Lattenrostes

Bretter geben Matratze Halt

Im Mittelalter fand Stroh als Schlafunterlage Verwendung. Eine solche Unterlage konnte den Körper weder stützen noch abfedern. Dies galt auch für einfache Bretter, die in späterer Zeit im Bett unter der Matratze lagen, um letzterer Halt zu geben.

Deutlich mehr Schlafkomfort ermöglichten stabile Drahtgitter, welche seit der Industrialisierung die Unterlagen aus Stroh oder Bretter ersetzten. Metallfedern, mit denen die Drahtgitter aufgehängt wurden, sorgten jedoch für eine störende Geräuschentwicklung während des Schlafes. Abhilfe schaffte schließlich der Einsatz kleiner Lederscheiben.

Eine solide Schondecke, welche auf dem Metall lag, schützte die über ihr liegende Matratze. Im Laufe der Zeit kam es aufgrund der Belastung zu Vertiefungen im Beckenbereich, sodass eine Entlastung der Wirbelsäule nicht mehr gewährleistet war.

Lattenrost bringt erholsamen Schlaf

Das Unternehmen Lattoflex aus Bremervörde stellte im Jahre 1957 den ersten Lattenrost her. Die Erfindung fand in Europa schnell Absatz. Im Laufe der Zeit führten Weiterentwicklungen, die vor allem durch eine Verteilung vieler einzelner Federleisten geprägt waren, zu einer immer besseren Elastizität von Lattenrosten und einem damit einhergehenden gesteigerten Schlafkomfort.

So pflegen Sie Ihren Lattenrost

Lattenrost Sie sind gut beraten, Ihren Lattenrost zu pflegen, denn die Pflege wirkt sich nicht nur positiv auf die Langlebigkeit der Holzunterlage aus, sie trägt auch zur Hygiene im Wohnzimmer bei. So ist ein sauberes Schlafumfeld vor allem für Allergiker sehr wichtig.

Staub entfernen

Um den Lattenrost zu reinigen, empfiehlt sich zunächst die Zuhilfenahme eines Staubsaugers. Mit dem Bürsten- oder Düsenaufsatz befahren Sie die Ecken und Fugen des Lattenrostes, wodurch der meiste Staub und möglicher Milbenkot aufgesaugt wird.

Der Staub, welcher sich auf den einzelnen Federleisten befindet, lässt sich am besten mit einem feuchten Tuch beseitigen.

Eine spezielle Behandlung des Holzes ist nicht erforderlich. Zu Grafitspray können Sie greifen, wenn im Falle eines verstellbaren Lattenrostes ein Quietschen oder Klemmen an der Metall-Schiene wahrzunehmen ist. Die Reinigung der Kautschukkappen erfolgt idealerweise mit einem Silikonspray.

Latten austauschen

Nicht selten ist bei der Anhebung des Polsters festzustellen, dass an einigen Stellen einzelne Latten stärker angehoben sind als in anderen Bereichen. Dies ist auf eine stärkere Belastung infolge eines stellenweise größeren Körpergewichts zurückzuführen.

Sofern die Latten einzeln herausgenommen werden können, empfiehlt es sich in einem solchen Fall, besonders in Anspruch genommene Federleisten mit anderen auszutauschen.

 

Zum Lattenrost-Vergleich

 

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!