Skip to main content

Induktionskochfeld

  • beraten Schon 16.294 Menschen beraten

  • produkttest 400 Produkte getestet

  • rueckversand Kostenloser Rückversand

Ihre Vorteile

  • Die Hitze wird schnell und gleichmäßig im Topfboden erzeugt
  • Das Kochfeld ist leicht sauber zu halten, da es nicht selbst erhitzt wird.
  • Die Hitze wird nur dort erzeugt, wo tatsächlich ein Topf steht

Top 5 Induktionskochfelder

Vergleichssieger

Preis-Leistungs-Sieger

AEG IKE64450XB InduktionskochfeldSiemens EX975LXC1E iQ700 InduktionskochfeldAEG HK634250XB InduktionskochfeldBeko HII 84500 FHTX InduktionskochfeldNeff TBT1676N Induktionskochfeld
Testergebnis

1,3

Sehr gut

07/2019

1,6

Sehr gut

07/2019

1,8

Sehr gut

07/2019

2,1

Gut

07/2019

2,4

Gut

07/2019
Maße51,6 x 57,6 x 4,6 cm52 x 91,2 x 5,1 cm51,6 x 57,6 x 5,5 cm5,5 x 77 x 51 cm51,3 x 58,3 x 4,8 cm
Leistung7350 Watt11,1 kW7400 Watt7,2 kW5500 Watt
Autarkes Kochfeld
Kochzonen4 Induktions-kochzonen5 Induktions-Kochzonen, 3 varioInduktions-Kochzonen4 Induktions-Kochzonen4 Induktions-Kochzonen4 Induktions-Kochzonen
Kindersicherung
Timerfunktion
Abschaltautomatik
PreisvergleichAmazon_logo

ab 407,00 €

Amazon_logo

ab 835,00 €

Amazon_logo

299,00 €

Amazon_logo

ab 455,00 €

Amazon_logo

333,00 €

DetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den Warenkorb

Induktionskochfeld Beratung

Worauf muss ich beim Kauf von einem Induktionskochfeld achten?

Das Induktionskochfeld hat zunehmend das Gaskochfeld überholt. Die Leistungsfähigkeit von einem Induktionsherd gleicht dem von einem Gaskochfeld: Schnelle und präzise Regulierbarkeit zeichnen es vor jedem anderen Kochfeld aus.

Dabei gewinnt die Induktion im Test nicht nur aufgrund ihres geringen Energie – Verbrauchs. Im Vergleich zum Gaskochfeld und Cerankochfeld ist sie ungefährlich und leicht zu reinigen.

Bei gleichzeitiger Strom – Ersparnis lässt das Induktionskochfeld Wasser ebenso schnell heiß werden wie ein Wasserkocher. Kochzonen von 50 bis 90 Zentimetern ermöglichen einen Einsatz verschiedener Töpfe und Pfannen.

Die Technik gleicht äußerlich dem Ceranfeld, bis hin zur adaptiven Bräterzone. Diese ermöglicht ein zeitsparendes Garen auf zwei Platten – bei geringem Verbrauch an Energie und kontrollierter Hitze.

Zwei Marken gehen als Testsieger hervor: So gewinnt bei Bild der Neff TBT5820N den Test mit der Gesamtnote 1,2. Einer der Sieger ist das Modell Bosch PIE 631FB1E.

Es wird mit der Note 1,4 im November 2018 ebenfalls mit „sehr gut“ bewertet. (Weitere Details zu diesem Test erhalten Sie weiter unten.) Das Induktionskochfeld von Neff und Siemens ist mit drei Modellen an der Spitze vertreten.

Abgesehen von der Geschwindigkeit und der Strom – Ersparnis liefert das Induktionskochfeld auch eine deutliche Arbeits – Erleichterung:

Topf auf InduktionskochfeldKocht bei einem Induktionsherd mal etwas über, erübrigt sich hier die intensive Reinigung. .
Das Reinigen wird zum „Kinderspiel“ und das Kochfeld behält seine hochwertige Optik sowie seinen Wert weitaus länger.

Dies betrifft auch den Backofen mit hochwertiger Beschichtung. Auch hier schlägt das Indiuktionskochfeld das Gaskochfeld.

Mit der Topferkennung und der Präzision beim Garen liefert diese Technik mehr als Zeit- und Energie – Ersparnis: Sie garantiert ein ästhetisches Kocherlebnis und eine erste Kindersicherung. (Diese ist übrigens serienmäßig in vielen Geräten enthalten.)
Eine Investition in ein Induktionskochfeld mit neuem Backofen ist eine Investition in mehr Lebensqualität.

Vor dem Kauf von einem Induktionskochfeld empfehlen wir Ihnen, Ihre Anforderungen an Ihr Kochfeld und die Ausstattung abzuklären. Über die erreichbare Temperatur, Extras wie den Kurzzeitwecker, den Verbrauch von Strom, Folgekosten sollten Sie sich informieren.

So steht am Anfang oft die Entscheidung zwischen einem herkömmlichen Ceranfeld und einem Induktionskochfeld.

Ein Entscheidungskriterium ist das Kochgeschirr: Der Vorgang der Indiuktion gelingt nur, wenn der Topfboden magnetisch ist. Hier haben sich die meisten Hersteller von Kochgeschirr und Pfannen bereits auf die Induktion eingestellt. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Ausstattung hierauf zu überprüfen.

Durch einen Test mit einem Magneten stellen Sie sicher, dass der Topfboden für ein Induktionskochfeld tauglich ist und Sie Ihr Kochgeschirr auf den Herdplatten einsetzen können.

Bereits beim grundsätzlichen Umfang haben Sie die Wahl: Möchten Sie einen neuen Induktionsherd oder lediglich ein Kochfeld mit Induktion kaufen? Es ist technisch möglich, ein Gerät mit Ceranfeld mit einem Induktionskochfeld auszurüsten.

Hier lautet die Fachbezeichnung „Autarkes Induktionsfeld“. Ein komplett neues Induktionskochfeld zu kaufen kann sich schnell lohnen: Der Backofen ist wesentlich leichter zu reinigen als früher und die Reinigung auch bei hoher Temperatur einfach. Der Einbau ist einfach.

Wählen Sie für Ihr Kochfeld die Elemente, die zu Ihrem Kochstil passen. Eine Auswahl zwischen 50 bis hin zu 90 Zentimetern steht zu Ihrer Verfügung. Auch Elemente, die sich für den Einsatz von einem Bräter zu einem länglichen Kochfeld erweitern lassen, optimieren Ihre Ausstattung.

Gleichmäßig verteilen sie die Hitze ans Gargut. Hier werden Sie auf deutliche finanzielle Unterschiede stoßen: Die handelsüblichen Herdplatten von 50 Zentimetern sind oft deutlich günstiger als sehr große oder erweiterbare Platten.

Ist Ihre Dunstabzugshaube stark genug für das Kochfeld? Welche Kosten für Strom entstehen bei einer erhöhten Leistung von Ihrem Induktionskochfeld?

Auch bei der Ausstattung können Sie aus vielen Extras wählen.
Kindersicherung, Kurzzeitwecker, Pausentaste (Start – Stop – Funktion), Warmhaltefunktion, Dunstabzugshaube und eine mögliche Verriegelung des Bedienfeldes oder der Temperatursteuerung einzelner Platten tragen zum Gelingen bei.

Eine mehrstufige Restwärmeanzeige kann Ihnen das Kochen erleichtern. Die Memory – und Booster – Funktion lassen das tägliche Kochen auf einem Induktionskochfeld zur angenehmen Aufgabe werden. Neben der kontrollierten Leitung von Hitze sparen diese Funktionen intelligent Strom.

 

Zum Induktionskochfeld-Vergleich

 

Premium – Anbieter wie AEG, Bosch, Bauknecht oder Miele versehen Ihren Induktionsherd mit durchdachten Konzepten oder Extras wie dem Kurzzeitwecker. Hiervon profitiert Ihr Verbrauch, wie zum Beispiel bei einer Restwärmeanzeige. AEG punktet hier übrigens mit einer Stopautomatik. Das spart Strom und erleichtert Ihnen die Handhabung.

Wir empfehlen Ihnen, in Ihre Entscheidung vor dem Einbau Ihre Ausstattung an Pfannen und Töpfen einzubeziehen: Aufgrund seiner Funktion erfordert die Induktion einen magnetisierbaren Topfboden. Nur so kann der Topf heiß werden, während das Kochfeld selbst höchstens lauwarm wird.

Dies liegt an den elektro – magnetischen Wirbeln, die durch das Ceranfeld an den Topf weitergeleitet werden und den Kochvorgang einleiten.

Bedienung InduktionskochfeldEin Symbol lässt Sie die Eignung für das Induktionskochfeld zu erkennen: Eine Spule in einem Quadrat gilt als allgemeines Zeichen. Ungeeignet sind Aluminium und Kupfer, Einige Hersteller bieten mittlerweile auch Töpfe mit Beschichtung an.

Diese sind als Induktions – geeignet ausgewiesen. Kochgeschirr aus Gusseisen, Stahl – Emaille oder einer anderen Eisenlegierung ist geeignet. Ein Magnet hilft Ihnen im Zweifelsfall, dies festzustellen.

Hier möchten wir nicht versäumen, Sie auf die Möglichkeiten des modernen Zubehörs aufmerksam zu machen: Sie finden weiter unten im Artikel eine kurze Vorstellung der Adapterplatte. Leicht in der Handhabung versieht sie Ihr Kochfeld mit einem Kontaktmaterial – ohne Einbau!

Ihre bevorzugte Garmethode wird Ihre Anforderung bestimmen. Haben Sie öfters großes Gargut auf dem Herd, empfiehlt sich ein Modell mit einer hohen Leistungsstufe. Dies gilt auch für ein Essen, bei dem die Saftigkeit durch Anbraten mit hohen Temperaturen erhalten bleiben soll.

Schweres, großes Gusseisen profitiert ebenso. Übrigens bietet das Flexinduktionfsfeld von Bosch die Möglichkeit, vorne scharf anzubraten und anschließend zum Warmhalten nach hinten zu schieben. (Bitte achten Sie hier auf die Kindersicherung.)

Eine Ernährung mit vegetarischen oder veganen Speisen ist selten so heiß und lässt eine geringere Wattzahl sinnvoll erscheinen. Ihre Handhabung der Ernährung entscheidet über Ihre Anforderung.

Wird die Küche öfters Mittelpunkt Ihrer Party? Dann achten Sie verstärkt auf ein gutes Design. Sollten Sie bereits über eine Dunstabzugshaube verfügen, beziehen Sie diese am besten in Ihre Planungen mit ein. (Oder wählen Sie ein neues Modell, dessen Oberfläche sich optisch integriert und leicht reinigen lässt.)

Auch das Geschirr kann eine Rolle spielen, wenn das Essen hier ein Genuß sein soll. Die besten Gespräche ergeben sich oft in der Küche! Portable Systeme stehen ebenso zu Ihrer Auswahl:

Ein portables Zweiplatten – Modell ist eine Alternative ohne Einbau, nur mit Stecker. (Wenn Sie wenig kochen und einen kleinen Haushalt haben, oder das einfache Essen und Kochen in Pfannen vorziehen.)

Bei seinen zahlreichen Vorteilen hat ein Induktionskochfeld auch Nachteile: Sie bestehen zum einen in einem Geräusch beim Ankochen, wenn das Geschirr auf der Oberfläche vibriert. Beim Test variieren die Noten hier zwischen „sehr gut“ und „ausreichend“.

Sollten Sie also Wert auf eine geringe Lautstärke legen, empfehlen wir Ihnen, sich bei Ihrem Händler vor dem Kauf zu informieren oder die unabhängigen Bewertungen daraufhin anzusehen.

Besonders bei Kindern im Haushalt kann dieser Punkt einen großen Einfluss auf Ihren Tagesablauf haben. Auch bei Geräten bekannter Marken entwickelte die Kochplatte eine Geräuschkulisse.

Da diese Technik auf elektro – magnetischen Wellen basiert, legt der Warentest eine Empfehlung nahe:
Menschen mit einem Herzschrittmacher wird zur Vorsicht geraten. Für sie, ebenso wie für Schwangere gibt es eine Verhaltensempfehlung vor und während des Kaufes. (Lesen Sie hierzu mehr im folgenden FAQ – Abschnitt.)

FAQ zu dem Induktionskochfeld

Wie teuer ist ein Induktionskochfeld?

Die klassische Vierer – Kochplatte erhalten Sie bereits für gut 240 Euro, Premium – Modelle in gehobener Preiskategorie können mit gut 2800 Euro anfallen. Ein portables Induktionskochfeld erhalten Sie bereits für gut 60 Euro, hier handelt es sich um eine Kochplatte.

Ist Induktion gesundheitsschädlich?

Laut einem Test von Stiftung Warentest ist das Magnetfeld von einem Induktionskochfeld mit 16 Prozent unter dem erlaubten EU – Strahlenwert anzusetzen. Um eine möglichst geringe Strahlung von dem Magnetfeld zu erreichen, verweist Stiftung Warentest auf die richtige Position des Topfes.

So können Sie sicher sein, das Magnetfeld nicht zu einem Gesundheitsrisiko zu machen. Steht der das Kochgeschirr dagegen nicht richtig auf der Platte, erhöht das Magnetfeld seine Strahlenbelastung auf bis zu 40 Prozent des erlaubten EU – Wertes.
Je weiter der Abstand vom Kochfeld mit Induktion, desto geringer die Abstrahlung vom Magnetfeld. Das Geschirr ist unwichtig.

InduktionsherdDie Empfehlung des Bundesamtes für Strahlenschutz um Magnetfeld fällt sehr präzise aus:
Benutzen Sie Töpfe und Pfannen passend zum Kochfeld. Stellen Sie die Töpfe und Pfannen zentriert auf das Kochfeld. Halten Sie einen Abstand von 5 bis 10 Zentimetern vom Induktionskochfeld ein.

Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass die Strahlenbelastung äußerst gering ausfällt. Benutzen Sie Holzlöffel – auch für den Erhalt von Ihrem Kochgeschirr! Von metallenen Geräten zum Umrühren wird aufgrund ihrer Leitfähigkeit ebenfalls abgeraten.

Diese Handhabung ist besonders Schwangeren und Menschen mit einem Herzschrittmacher anzuraten.
Hier geht das Bundesamt für Strahlenschutz sogar noch einen Schritt weiter: Es empfiehlt Menschen mit einem Herzschrittmacher, sich vor der Anschaffung von einem Induktionskochfeld beim Arzt über die Störanfälligkeit zu informieren.

Werden diese Hinweise zum Umgang mit Induktion beachtet, zählt ein Kochfeld mit Induktion zu den empfehlenswerten Alternativen.

 

Zum Induktionskochfeld-Vergleich

 

Wie teuer ist der Energieverbrauch bei einem Induktionskochfeld?

Die einzelnen Geräte liefert einen Wert zwischen 812 und 1213 Euro über einen Zeitraum von zehn Jahren. Es zahlt sich aus, diesem Wert eine hohe Priorität beizumessen: In zehn Jahren können sich Kosten für Energie stark verändern.

Ihre Investition in ein Induktionskochfeld sollte sich über diesen Zeitraum hinweg für Sie mehrfach auszahlen!
(Hier kann übrigens die Abschaltautomatik einen wertvollen Beitrag leisten.)

Welcher Hersteller ist der Beste?

Beim Test unterscheiden die Portale zwischen dem Sieger und dem Preis – Leistungs – Sieger.
Um das für Sie beste Angebot herauszufinden, empfehlen wir Ihnen, Ihre Anforderungen an ein Kochfeld vor dem Kauf aufzuschreiben.

Ein Testsieger, der mit vielen für Ihren Bedarf überflüssigen Funktionen aufwartet, wird für Sie teuer – und vielleicht ungeeignet für Ihre Handhabung der Küche sein. Die obligatorische Kindersicherung ist zum Beispiel serienmäßig, ein Kurzzeitwecker kostet oft extra.

Sieger ist der Neff TBT5820N mit der Gesamtnote 1,2. Bei Stiftung Warentest liegt der Siemens EH645BB17 auf Augenhöhe mit anderen Geräten, punktet jedoch mit seinem niedrigen Verbrauch.

Was ist ein Induktionskochfeld?

Ein Induktionskochfeld besteht aus einem Kochfeld aus Ceran. Unter diesem Cerankochfeld befinden sich Spulen aus Kupferdraht.

Der Unterschied besteht nicht im Kochfeld, sondern in dem, was darunter und darüber geschieht: Wirbelströme werden in einer Kupferspule erzeugt und durch die Herdplatte aus Ceran an den Topfboden weitergeleitet. Von der magnetischen Leitfähigkeit des Materials hängt jetzt ab, was weiterhin passiert:

Ist das Material des Topfes magnetisierbar, kann es die induktiv erzeugten Wellen in einer Leistung gleicher Stärke weiterleiten. Die Topferkennung ist eine intelligente Technologie: Sie sorgt dafür, dass das Kochfeld nur dann heiß wird, wenn ein etwas darauf steht.

Der Topf oder auch die Pfannen beim Induktionskochfeld werden damn heiß, die Herdplatte höchstens lauwarm. (Besonders angenehm ist das bei dem schweren Gusseisen.)

Das Kochfeld mit Induktion hat nicht nur in der Spitzengastronomie Einzug gehalten, sondern auch in der Küche des Endverbrauchers. Von portablen Lösungen mit einer oder zwei Platten auf dem Kochfeld bis hin zu flexibel gestaltbaren Kochzonen mit Einbau bietet die Induktion die perfekte Kochplatte für jeden Bereich.

Dies verdankt sie auch Funktionen wie Memory, Booster, der Abschaltautomatik, der Restwärmeanzeige oder der Touch – Funktion.

Wie funktioniert ein Induktionskochfeld?

Die Bedienung ist denkbar einfach:

  1. Wählen Sie ein Geschirr, welches genau auf das Kochfeld passt. Es erkennt, wenn der Topfboden auf dem Kochfeld aufsetzt.
  2. Mit einer kurzen Berührungen (Touch) der Glaskeramik leiten Sie jetzt den Kochvorgang ein. Durch eine weitere Berührung der Plus – und Minus – Taste steuern Sie die Temperatur auf den Herdplatten aus Glaskeramik. Mit einem Booster können Sie die Kochzeit verkürzen.
  3. Die weitere Steuerung ist genauso einfach: Halten Sie für wenige Sekunden Ihren Finger auf das Bedienfeld der Glaskeramik.
  4. Durch einen kurzen Druck auf die Austaste der Glaskeramik schalten Sie das Kochfeld wieder ab.

Vorteile und Anwendungsbereiche von einem Induktionskochfeld

Aufgrund seiner vielen Vorteile hat das Induktionskochfeld den Elektroherd an vielen Stellen ersetzt.
So profitiert der Endverbraucher von einer Vielzahl von Angeboten beim Induktionskochfeld mit Glaskeramik.

Von der autarken Lösung bis zum Einbau eines neuen Gerätes mit Induktion ist im Rahmen von zwei bis vier Kochplatten alles denkbar. Die Flexibilität dieser Technik mit Touch macht eine Anpassung an den Haushalt leicht.

Auch für den Gastrobereich existiert eine Auswahl an Geräten. Die portablen Platten mit Glaskeramik ermöglichen eine unkomplizierte und schnelle Ausgabe der Speisen. So bleiben die Speisen heiß und das ermutigt die Kunden zum Kaufen. Eine Erhöhung des Umsatzes und die Zufriedenheit der Kunden sind so auch nach dem Kaufen garantiert.

Eine extrem schnelle Reinigung von einem Induktionskochfeld ist mit einer hohen Zeitersparnis versehen. Dies bedeutet im privaten Haushalt, dass mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens da ist. Für den Gastronomen bedeutet es mehr Verdienst.

Ein Kochfeld mit Induktion kann sich schnell amortisieren, zumal wenn der Testsieger günstig ist. Gegenüber dem Elektroherd bietet es deutliche Vorteile.

Das gesunde Essen lässt sich mit dem Induktionskochfeld leichter gestalten (Touch) als mit dem Elektroherd und auch mit dem Gasherd.

Der Grund hierfür liegt in der präzisen und kurzen Garzeit: Wie ein Gasherd ist das Induktionskochfeld sofort heiß.

Die Pausentaste unterstützt die gesunde Garmethode, die den Vitamingehalt bei dem Essen schonend behandelt: Im „One – touch – Verfahren“, also mit nur einem kurzen Fingerdruck unterbricht sie den Garvorgang, wenn die Gefahr des Überhitzens besteht.

Anders als beim Elektroherd muss hier nicht mit der Resthitze der Platte jongliert werden, was sich positiv auf den Energie – Verbrauch auswirkt. Diese Garmethode ist gesünder als mit dem Elektroherd.

 

Zum Induktionskochfeld-Vergleich

 

Welche Arten von Induktionskochfeld gibt es?

Das klassische Modell mit Induktivem Kochfeld

Vier Platten, zwei klein und zwei etwas größer – so präsentiert sich seit ewigen Zeiten der klassische Herd.

In der Regel befindet sich unter ihm ein Backofen. Auch das Induktionskochfeld ist hier natürlich vertreten.

In allen verschiedenen Leistungsstufen findet man den klassischen Herd mit Induktionskochfeld.

Frau bedient InduktionskochfeldSein Unterschied zu einem anderen Kochfeld besteht in der Technik unter dem Ceranfeld, wo unsichtbar Strom erzeugt wird.

Für alle herkömmlichen Zubereitungsarten von mittelgroßem Gargut eignet er sich hervorragend.
Bei großen Teilen wie zum Beispiel bei größeren Brätern ist er nicht mehr geeignet.

Sein Vorteil besteht meistens in einem niedrigeren Anschaffungswert, welcher sich aus der Standardisierung ergibt.

Außerdem wird er von allen gängigen Marken wie AEG, Bosch, Neff, Miele, Siemens und Ikea angeboten.

Einige technische Extras wie zum Beispiel ein Kurzzeitwecker, ist in diesem Induktionskochfeld oft schon standardmäßig zu finden.

Das autarke Induktionskochfeld – eine Oberfläche

Dieses Kochfeld bietet seinem Besitzer die Möglichkeit einer Umrüstung des Herdes mit einem aufgesetzten Kochfeld.

Die Kochstelle, sei es bisher eine mit Elektrokochplatte oder mit einem herkömmlichen Cerankochfeld, bleibt bestehen. Lediglich das Induktionskochfeld wird als neuer Einbau mit der alten Oberfläche ausgetauscht.

Sollte das Kochfeld vorher mit einer Bedienung durch Drehschalter oder Knöpfe funktioniert haben, bleiben diese erhalten. Eine Funktion haben sie jetzt nicht mehr, da die Bedienung über den Fingerdruck (touch) erfolgt. Der Backofen bleibt hiervon unberührt.

Diese Methode, ein Induktionskochfeld einzubauen bietet den deutlichen Vorteil von Zeit – Ersparnis.
Der einfache Austausch der Oberfläche ist eine einfache Möglichkeit, einen bestehenden Herd mit einem Kochfeld auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Eine Abschaltautomatik sowie der Timer vereinfachen alles.

Das portable Induktionskochfeld

Einen höchst flexiblen Einsatz erlaubt das portable Induktionskochfeld.
Sowohl im Bereich der Gastronomie als auch im privaten Bereich hat dieses Kochfeld mit Induktion Einzug gehalten.

Neben der Flexibilität ist auch der Anschaffungswert erfreulich: Bereits ab 60 Euro erhalten Sie hier eine funktionale Lösung.

Diese können Sie als Aufwertung für Ihr Kochfeld ohne Induktion benutzen – oder Sie nutzen sie für Parties und Kochevents.

Portables InduktionskochfeldDas portable Induktionsfeld erhalten Sie als Ein – und Zweiplatten – Version. Verglichen mit einem portablen Gaskochfeld überzeugt diese vor dem Gasherd nicht nur durch ihre geringere Sperrigkeit: Auch die Reinigung ist im Vergleich zum Gaskochfeld ein Kinderspiel. Ein unbestreitbarer Vorteil liegt ebenfalls im einfachen Auf – und Abbau.

Ein Nachteil ist natürlich die geringere Kapazität bei Gerichten mit Beilagen.
Der Blick auf den Bereich „portables Induktionskochfeld“ auf amazon zeigt einen Testsieger mit einer Leistungsstärke von 2000 Watt. Es handelt sich um einen Einplattenherd mit Dreh – Regler für ca. 100 Euro. (Die Abschaltautomatik kann übrigens auch hier vorteilhaft sein. )

Das intelligente Kochfeld: Die Flexinduktion

Hier ergibt sich das sogenannte „Bridging“, das Hintereinanderschalten von einem Kochfeld mit dem angrenzenden, automatisch.

Die Topferkennung bewirkt, dass nicht nur die Belastung als solche, sondern auch ihr räumlicher Umfang erkannt wird. Besonders bei großem Kochgeschirr wie Gusseisen ist dies sinnvoll, oder bei Speisen wie dem ganzen Fisch in Geschirr wie einer Fischpfanne.

Das noch intelligentere Kochfeld: Die Vollflächen – Induktion

Ein Induktionsfeld mit Vollflächen – Induktion kommt ganz ohne vorgegebene Zonen aus.
Das adaptive Kochfeld arbeitet mit Topferkennung: Sobald etwas auf dem Kochfeld gestellt wird, schaltet sich automatisch die richtige Zone ein, durch Abschaltautomatik aus.

Eine präzise Zentrierung erfolgt so automatisch durch das Induktionskochfeld. Für einen großen Bräter aus Gusseisen ist diese Lösung optimal.

Der Nachteil der Flexinduktion ist sicherlich bei der Anschaffung anzusetzen. Eine intelligente Topferkennung lebt von ihrer technischen Funktionalität und die wiederum von ihrem Aufwand an professioneller Planung.

Das moderne, frische Kochfeld: Die Induktion in Rein – Weiß

Das weiße Induktionskochfeld ist vielleicht auch eine Reminiszenz an die erste Serie mit dem chicen Magnetfeld.

Durch sein frisches Erscheinungsbild nimmt es seine Rolle als Mittelpunkt jeder Küche zum Anlaß, zu glänzen.

Das frische Design von diesem Induktionskochfeld ist sicherlich ein Hingucker und ein Anlaß für so manches interessante Gespräch. Passt es auch zu Ihrem Geschirr, zu Ihrem Bräter?

Technisch funktioniert es wie jedes andere InduktionsKochfeld auch.
Sein Vorteil liegt im frischen und belebenden Farbton. Ein Nachteil dürfte in dem Aufwand bestehen, diese Optik jederzeit zu erhalten. Ein schwarzes Induktionskochfeld verzeiht mehr als ein weißes, welches jede kleine Verunreinigung mit einem Lupen – Effekt widerspiegelt.

 

Zum Induktionskochfeld-Vergleich

 

Das Induktionskochfeld mit Dunstabzugshaube nach unten

Dieses Induktionskochfeld existiert noch nicht sehr lange. Es erfreut sich jedoch seit seinem Start einer rasch wachsenden Beliebtheit. Im Vergleich zur oben angebrachten Dunstabzugshaube wirkt es edler im Design.

Dieses Kochfeld garantiert mit einer Absaugung direkt neben dem Gargut für Reinheit der Luft.
Es verhindert, dass der Fettfilm, der sich bei HItze während des Bratens so schnell bildet, im Raum verteilt.

Dunst und Fett werden direkt an der Quelle reduziert. Dieses Induktionskochfeld trägt in hohem Maße zu einer sauberen Luft im Raum bei. Es spart deutlich Energie. Besonders für Wok und Bräter eignet sich diese Technik. Bitte achten Sie hier besonders auf die Kindersicherung: Diese Lösung könnte die kindliche Neugier wecken…

HerdplatteDer Nachteil von so einem Kochfeld ist, dass man es häufiger reinigen muss.
Auch nimmt der Dunstabzug nach unten natürlich Stauraum weg, der so nicht mehr für das Hantieren mit Töpfen oder Zutaten zur Verfügung steht. Hohe Töpfe sind hier sicherlich nicht ganz so gut mit dem Dunstabzug versorgt wie zum Beispiel eine Pfanne.

Auch empfiehlt es sich, Gewürze nicht einfach in den Topf zu streuen: Direkt neben dem auf „Stark“ gestellten Dunstabzug kann das zu einem Teilverlust der Würzkraft führen.

Dieses Kochfeld eignet sich am besten für den Einsatz von einem niedrigen bis mittelhohen Töpfe und der Pfanne.

Es erfordert auch einen bestimmten Freiraum um das Induktionskochfeld herum. Wer hier also in seinem Kochvorgang beengt ist, sollte besser zu einer Dunstabzugshaube im herkömmlichen Design greifen.

So wurden die verschiedenen Induktionskochfelder getestet

Der neueste Test und aktuell sicherlich einer der relevantesten findet sich in der Bild – Zeitung. Er ist aus dem Jahr 2018.

Er fand in Kooperation mit „vergleich.org“, einem unabhängigen Anbieter von Tests und Ratgebern, statt. Diese Tests werden durch ein Qualitätsmanagement nach der TÜV – Zertifizierung ISO 9001 abgesichert.
Hier wurden sechs Modelle ausgezeichnet. Vier mal erhielt ein Induktionskochfeld die Note „sehr gut“, zwei mal erhielt es die Note „gut“.

Ihre Beurteilung fand statt anhand der Kriterien Steuerung, Anzahl der Zonen und ihrer Leistung, der Einbaubreite und der Zusatzfunktionen. Auch die Kundenbewertungen bei amazon fanden in der Bewertung Beachtung.

Aus diesem Test geht ein Vergleichssieger mit der Note 1,2 und ein weiterer Sieger mit der Note 1,4 hervor.

Auffällig an diesem Test ist, dass das Induktionskochfeld mit den meisten und besten Kundenbewertungen mit „gut“ abschnitt – insgesamt mit einer Note von 1,4. Der Neff TBT5820N überzeugt unter anderem mit einer Flexfunktion beim Kochfeld.

Er verfügt über einen Timer am Kochfeld, eine Restwärmeanzeige und eine Wisch – Schutzfunktion.
Seine 17 Stufen machen ihn zu einem Hochleistungsgerät, wozu auch die fünf Kochfelder beitragen. Sein Preis beträgt ca. 556 Euro.

Das Sieger – Modell Bosch PIE 631FB1E erhält ebenfalls die Note „sehr gut“.
Mit einem Preis von 359 Euro liegt er im preislichen Mittelfeld der ausgezeichneten Test – Geräte.
Dieses Induktionskochfeld überzeugt durch besonders einfache Bedienung und eine gute Aufteilung der Kochfelder.
Bei vier Kochzonen verfügt auch er über 17 Leistungsstufen.

In diesem Test werden noch einmal die Vor – und Nachteile von einem Kochen mit dem Induktionskochfeld aufgezählt:

Bei acht Vorteilen und vier Nachteilen geht das Induktionskochfeld klar als Sieger aus dem Warentest hervor. Neben einer störanfälligen Technik und hohen Reparaturkosten schlagen die Magnetwellen sowie die Geräuschentwicklung beim Ankochen natürlich negativ zu Buche.

Diese Geräuschentwicklungen bei der anfänglichen Entstehung von Wärme fallen allerdings von Gerät zu Gerät unterschiedlich aus. Es empfiehlt sich, den Test der Geräte zwecks Vergleich der Ausstattung hin genau anzusehen.

Wir empfehlen Ihnen, über das Vergleichsportal „idealo“ den jeweils günstigsten aktuellen Anschaffungswert zu ermitteln: Online bestehen zwischen den einzelnen Anbietern Unterschiede von bis zu fast 100 Prozent.

Bei der Ermittlung des Preises empfehlen wir Ihnen auch, auf die eventuelle Entsorgung Ihres Altgerätes zu achten.

Teilweise ist eine Entsorgung im Lieferumfang inbegriffen, oder das Angebot sieht die fachgerechte Montage vor. Teilweise bietet Ihnen der Lieferant auch an, das Verpackungsmaterial zu entsorgen.
Unsere Empfehlung lautet: Nehmen Sie sich Zeit, diese Punkte zu beachten, denn hier sparen Sie schnell einmal 50 Euro und mehr.

 

Zum Induktionskochfeld-Vergleich

 

Informationen zu führenden Herstellern/Marken von einem Induktionskochfeld

Detail InduktionskochfeldWar das Induktionskochfeld in den ersten Jahren nur in der obersten Premium – Kategorie zu finden, ist das Kochen mit Induktion heute für jeden erschwinglich. Unter den Anbietern finden sich bekannte Namen wie AEG, Bauknecht, Neff, Siemens, Miele und Bosch und Ikea.

Das Kochfeld mit Induktion ist in einer guten Qualität zu einem fairen Preis zu haben. (Note „gut“ bei einem Test der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2009).

Extras wie die Abschaltautomatik sind mittlerweile serienmäßig. (Was beim Timer oder Kurzzeitwecker nicht der Fall ist.)

Den zweiten Platz in dem Warentest von Bild und Vergleich.org belegt der Siemens EH845BC17E.
Er beeindruckt mit sechs gut aufgeteilten Zonen, 17 Leistungsstufen und einer Booster – Funktion für schnelles Kochen.

Ergänzt wird diese Leistungsfähigkeit durch eine Kochzone für den Bräter und eine Restwärmeanzeige – ideal für einen Kochvorgang mit Beilagen!

Als zusätzlichen Pluspunkt bietet die Produktlinie von Siemens eine außergewöhnliche Optik in ihrem Induktionskochfeld an.

Das optische Erlebnis schlägt sich natürlich auch finanziell nieder: Mit 900 Euro ist der von Bild und Vergleich.org geteste Herd der Anführer bei den ausgezeichneten Geräten. Legen Sie auch Wert auf ein ästhetisches Erlebnis beim Kochen? Dann sollten Sie sich das Induktionskochfeld von Siemens näher ansehen.

Neff ist im Test zwei Mal mit „sehr gut“ ausgezeichnet worden.
Mit Wischfunktion, Restwärmeanzeige und einem auf leichte Bedienung ausgerichtetes Kochfeld aus Glaskeramik überzeugt der Anbieter preis- und zeitbewusste Käufer.

Eine Produktlinie, die auf die Erleichterung täglicher Kochvorgänge ausgerichtet ist, wartet mit Preisen zwischen 330 und 550 Euro auf. Durchschnittlich 4,5 Sterne geben Kunden für diese zuverlässige Qualität. Ein Timer unterstützt das optimale Ergebnis.

AEG wird übersetzt mit „Aus Erfahrung gut“. Dieser Slogan scheint zu stimmen: Im Test wurde AEG wurde mit „gut“ zwar nicht ganz so fulminant gefeiert wie seine Mitbewerber, überzeugt jedoch offensichtlich die meisten Kunden.

Mit vier Kochzonen und 16 Leistungsstufen ist er ab einem Preis von rund 400 Euro zu haben. (Naja, 399 Euro, um genau zu sein…) Sicherlich wird die Pausentaste zu dieser Beurteilung beigetragen haben:

Pfanne auf InduktionsherdSie erlaubt Ihnen, bei sofortiger gleicher Leistung den Kochvorgang wieder aufzunehmen, nachdem Sie ihn durch einen einzigen Fingerdruck gestoppt haben. Benutzen Sie auch einen Timer für Ihr gewünschtes Ergebnis.

Der Premium – Anbieter AEG steht für eine Qualität, die auch höchsten Ansprüchen genügt: Hier bietet man Ihnen eine große Bandbreite von Möglichkeiten – genau passend für Ihre persönlichen Anforderungen.

Für passionierte Köche hält das Unternehmen ein Kochfeld mit Induktion für ca. 2700 Euro bereit.
Selbstverständlich finden Sie hier auch eine geeignete Dunstabzugshaube zu Ihrem Induktionskochfeld.

Bauknecht, ebenfalls ein bekannter und beliebter Premium – Anbieter für das Induktionskochfeld, kann sich über eine Vier – Sterne – Bewertung und ein „gut“ freuen. Mit einer Ausrichtung auf präzises Garen berzeugt der Anbieter.

Wer vom Gasherd oder dem Elektroherd auf ein Kochfeld mit Induktion umsteigt, wird sich auch in der Ausstattung umgewöhnen müssen. Bauknecht verwöhnt seine Kunden mit einer Restwärmeanzeige. Konsequent am preisbewussten Verbraucher ist das Angebot mit vier Platten und zehn Leistungsstufen ausgerichtet.

Das Kochfeld mit Induktion beeindruckt durch eine ausgefeilte Optik und eine Slider – Funktion für leichte Bedienung vom Kochfeld.

Bosch wartet mit einer Induktionskochstelle auf, die das Cerankochfeld auf sehr intelligente Art in verschiedene Zonen unterteilt. So steht die „Serie 8″für ein Kochfeld mit Flexinduktion auf der einen und einer Zone für starkes Anbraten auf der anderen Seite.

Der Hersteller im Premium – Bereich überzeugt durch einem Induktionsherd, der den professionellen Umgang mit Wärme und Hitze zum Vergnügen macht. Auch hier profitieren Sie, wenn Sie mit Bräter kochen.

Miele schließlich liefert mit einer permanenten Topferkennung eine exklusive Technologie. Das Induktionskochfeld von Miele mit integriertem Wrasenabzug überzeugt durch die Vorgabe eines Zahlenstrangs, sobald der Herd Wärme entwickelt.

Auf der anderen Seite in Ihrem Induktionskochfeld haben Sie eine Booster – Zone, welche ideal geeignet ist für extrem hohe Temperaturen. Diese Möglichkeit für Booster und Topfboden beeindruckt!

Wir raten Ihnen, vor Ihrer Kaufentscheidung Ihre persönlichen Anforderungen an die Wärme – Zonen zu notieren. Dann können Sie sich auch sicher sein, jahrelang Freude an Ihrem Induktionskochfeld zu haben. Das Konzept zum Umgang mit Wärme fällt bei jedem Anbieter unterschiedlich aus. Wir empfehlen einen Kurzzeitwecker.

 

Zum Induktionskochfeld-Vergleich

 

Wo kauft man am besten ein Induktionskochfeld?

Der Vorteil eines Online – Kaufes liegt zunächst einmal unbestreitbar häufig beim niedrigen Preis.
Häufig liegt dieser nicht in einer schlechteren Qualität des Produktes oder des Anbieters begründet, sondern in einem Wegfall der teuren Mieten und Personalkosten.

Beim Online – Kauf haben Sie die Möglichkeit, die Modelle zu vergleichen, die Sie finden – ganz ohne Wartezeit!

Sie können sich bei gründlicher Recherche sicher sein, nicht durch einen manipulativen Vergleich getäuscht zu werden.

Auch Anfahrtswege und Parkgebühren fallen weg: Bequem von Ihrem Endgerät aus treffen Sie Ihre Kaufentscheidung.

Sollten zwischendurch Fragen auftreten, treffen Sie mittlerweile auch beim Online – Handel auf einen umfassenden Service bei der Beratung – oft auch telefonisch.

Eine übersichtliche Darstellung der Leistungsstufen und Extras erleichtert Ihre Kaufentscheidung. Auch unabhängige Test – Ergebnisse lassen sich so leicht abrufen.

Das Ergebnis von diesem Vergleich können Sie auch durch Downloads und Online – Notizen leicht in Ihre persönliche Kaufentscheidung integrieren.
Teilweise nimmt der Online – Anbieter sogar bei der Lieferung Ihr Altgerät kostenlos zur Entsorgung mit.

 hand-auf-herdMessen Sie in Ruhe zuhause Ihre Lieblings – Pfanne aus und entscheiden Sie sich dann, welche Kochplatte zu Ihren Anforderungen passt. Kurze Wege mit deutlicher Zeitersparnis sind ein unschlagbarer Vorteil des Online – Kaufes.

Natürlich hat der Online – Kauf auch Nachteile: So ist es nicht immer ganz einfach, sich das Induktionskochfeld auch in seiner Wärme – Entwicklung vor Augen zu rufen. Manchen Menschen fällt dies „analog“ wesentlich leichter.

Natürlich ist der stationäre Handel, besonders der Einzelhändler vor Ort, begeistert, wenn man in seinem Haus auch das Gerät erwirbt. Service – Extras, die als Kaufanreiz gerne schon einmal gegeben werden, rechnen sich jedoch leicht durch die Kostenersparnis bei der Anschaffung.

Wir empfehlen Ihnen, sich bei der Anschaffung durch den Online – Kauf nach einem Service vor Ort zu erkundigen.

Der Kauf von einem Kochfeld mit Induktion beim Anbieter vor Ort auch Vorteile:

Der Kauf beim stationären Handel ermöglicht eine genaue Betrachtung von Ihrem neuen Induktionskochfeld.

Wie fassen sich die Oberflächen an? Wie wirkt das Design wirklich? Wie funktioniert die Hintereinanderschaltung der verschiedenen Zonen? Eine realistische Vorstellung fällt vielen Menschen in der analogen Welt leichter.

Hier bieten Portale und Händler die Möglichkeit verschiedener Perspektiven: So reicht es, mit der Maus über das Bild zu fahren, um es zu vergrößern. Auch ein Film auf Youtube trägt zur Einordnung der Fakten bei.

Oft ist es so, dass sich der Anbieter vor Ort seiner Kundschaft verpflichtet fühlt.
Diesen Unterschied machen Bewertungen und gesetzliche Garantien auch beim Online – Handel wieder „wett“.

Hier sehen Sie eine kurze Zusammenfassung der Vor- und Nachteile der Kaufquelle Ihres Kaufes von einem Induktionsfeld

Vorteile, wenn Sie Ihr Induktionskochfeld Online kaufen:

✅ Niedrigpreis, zum Beispiel bei Mielle
✅ kurze Wege
✅ manipulative Vergleiche entfallen bei guter Recherche
✅ Verfügbarkeit relevanter Informationen zu jeder Zeit
✅ Teilweise kostenlose Entsorgung Ihres Altgerätes bei Lieferung, zum Beispiel durch amazon
✅ keine Wartezeit für Ihre Beratung
✅ übersichtliche Darstellung der technischen Daten wie Leistungsstufen und Extras
✅ Zeit – und Kostenersparnis durch Wegfall von Fahrzeit und -kosten sowie Parkgebühren

Nachteile, wenn Sie Ihr Induktionsfeld Online kaufen:

❌ Gutes Vorstellungsvermögen erforderlich für eine langfristig lohnende Kaufentscheidung
❌ Eventuell etwas geringere Service – Bereitschaft des stationären Handels im Falle einer Reparatur

 

Vorteile, wenn Sie Ihr Induktionskochfeld im stationären Handel kaufen:

✅ Eine Vorstellung der Wirkung fällt Ihnen leichter, da Sie die Wärme – Entwicklung direkt erleben
✅ Sie haben die Möglichkeit, das Kochfeld zu berühren und auszuprobieren
✅ Ihr Händler wird Sie mit einer etwas besseren Service – Bereitschaft belohnen

Nachteile, wenn Sie Ihr Induktionskochfeld im stationären Handel erwerben.

❌ Sie zahlen oft den vom Hersteller genannten Anschaffungspreis, wenn Sie Ihr Kochfeld online erwerben
❌ Die Beratung ist mitunter irreführend, die Vergleiche vom Hersteller „antrainiert“.
❌ Eine geringere Auswahl an Kochzonen als im Online – Handel
❌ Ihre Fahrtkosten, eventuell anfallende Parkgebühren sowie Ihre Wegezeit ist deutlich höher als z.B. beim Kauf bei amazon

Geschichte vom Beginn der Induktion bis hin zum heutigen Induktionskochfeld

Das Induktionskochfeld, wie wir es heute kennen, ist seit den 80 – er Jahren erhältlich.
Kenmore, ein amerikanischer Hersteller, begann mit der Serienfertigung. Jetzt erst wurde das Induktionskochfeld für Endverbraucher erschwinglich, immerhin mit Backofen mit Selbstreinigung.

Vorher existierte das Hochleistungs – Kochfeld lediglich als Angebot für Großküchen und Kantinen. Anbieter war ein französisches Unternehmen.

Erstaunlich lang ist der Weg dieses Wunders der Technik, bedenkt man, dass bereits 1900 erste Erkenntnisse und Patente über das Kochfeld mit Induktion vorlagen.
Eher vorsichtig näherten sich die Unternehmen einer Fertigung in Serie: Vorführungen vor Publikum glichen Show – Acts, also eher Entertainment – Veranstaltungen.

So konnten die Zuschauer im Jahr 1956 bestaunen, dass eine Zeitung, die zwischen Kochplatte und Topf war, nicht in Brand geriet – obwohl das Wasser im Topf kochte. An Extras wie einen Timer war da natürlich noch nicht zu denken.

Die Reaktion schien eher verhalten zu sein: Zu einer Art Markteintritt kam es erst in den 70 – er Jahren. Das Induktionskochfeld mit dem klingenden Namen „Cool Top 2“ hatte einen Anschaffungswert von umgerechnet gut 8000 Euro. So ist es nicht verwunderlich, dass sich das Modell nur in sehr wenigen Haushalten finden ließ…

 

Zum Induktionskochfeld-Vergleich

 

Das Induktionskochfeld in Zahlen und Fakten

In den Jahren 2004 bis 2010 ergibt sich laut Statista fast eine Verdreifachung vom Induktionskochfeld.
So wurden in 2004 12 Prozent, im Jahr 2010 bereits 34 Prozent der Verkäufe durch ein Induktionskochfeld abgedeckt.

Die führenden Käufer vom induktiven Kochfeld sind die Franzosen: Mit 55,8 Prozent liegen sie an der Spitze der Absatzzahlen in Europa.

Im Jahr 2017 bescherte unter anderem das Kochfeld mit Induktion und Wrasenabzug dem Handel ein überdurchschnittliches Wachstum.

Zu diesem Ergebnis kamen Fachjournalisten, Marktforscher, Verbandsvertreter und das IFA-Management im Dezember 2018. Im Rückblick bestätigte sich so der Siegeszug der Induktion ein weiteres Mal.

Das Umweltinstitut in München bescheinigt dem Induktionsfeld die beste Energie – Effizienz beim Thema Kochfeld.

Hier bezieht man sich nicht auf den Elektroherd oder Gasherd, sondern auch auf den Vergleich mit dem Ceranfeld. Dies ergab auch ein Test des Senders SAT 1, der die verschiedenen Funktionen hinsichtlich der günstigsten Kochmethode genau unter die Lupe nahm.

Beim Induktionskochfeld kommen die Testsieger des jahres 2018 zum größten Teil aus Deutschland.
Ikea punktet bei der Induktion mit der Note gut. Eine Empfehlung wert ist auch Miele.

Reinigung von einem Induktionskochfeld und Zubehör

Die Reinigung von einem Kochfeld mit Induktion ist denkbar einfach: Da die Speisen auf ein kühles, höchstens lauwarmes Kochfeld treffen, setzen sie sich auch kaum fest. Hier reichen bereits ein Lappen, ein weicher Schwamm oder gelegentlich ein Schaber für ein Cerankochfeld. (Die besten Modelle erhalten Sie bereits für um die 10 Euro.)

Das Cerankochfeld wird deshalb kaum verschmutzt, weil das Kochfeld auch mit Topferkennung ausgestattet ist. Dies bedeutet, dass übergekochtes Essen sofort nach Wegnahme des Topfes nicht weiter erhitzt wird und sich schnell wegwischen lässt.

Induktionskochfeld reinigenDie Firma Kiehl bietet mit Xon – Forte übrigens einen Reiniger, der zuverlässig für den Lebensmittelbereich ausgelegt ist.

Nicht nur die Reinigung Ihrer Herdplatten erfolgt hiermit ganz leicht: Auch der Backofen lässt sich mit diesem Produkt schnell und sicher reinigen. Direkt im Anschluss können sie wieder eine ganz normale Bedienung mit Gargut durchführen.

Es entsteht hier kein aufdringlicher Geruch. Im Vergleich erweist sich dieser Reiniger, der auch in professionellen Großküchen im Einsatz ist, als große Zeitersparnis für die Reinigung von Herdplatten aller Art.

Sollte Ihr Induktionskochfeld über eine Pausentaste verfügen, können Sie diese auch kurz drücken: Mit nur einem „Touch“, einem kurzen Fingerdruck, stoppen Sie die Temperatur sofort und können im Nu Ihr Induktionskochfeld von den Verschmutzungen reinigen.

Dies ist besonders bei Gusseisen ein großer Vorteil, da Sie hier nicht die schweren heißen Töpfe „wuchten“ müssen. (Denken Sie nur an das Gewicht von Ihrem Bräter!) Im Vergleich zum Gasherd sind das Stunden an Zeitersparnis.

In den meisten Fällen reicht hierfür auch Ihr herkömmliches Spülmittel. Aufgrund dieser einfachen Handhabung werden Sie für Ihr Cerankochfeld einen Spezialreiniger nur gelegentlich brauchen.

 

Zum Induktionskochfeld-Vergleich

 

Zubehör von einem Induktionskochfeld

Von der Herdabdeckplatte über die Adapterplatte und den Spritzschutz: Für das Kochfeld mit Induktion existiert eine große Bandbreite an Zubehör. Wir geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Artikel.

Die Herdabdeckplatte für Ihr Induktionskochfeld

Die Herdabdeckplatte erhalten Sie mit geschmackvollen Motiven, die zu Ihrer Küche passen. Sie schützen Ihre wertvolle Investition vor Kratzern, Staub oder anderen Verschmutzungen. Besonders in einem Haushalt mit Kindern kann diese Anschaffung sinnvoll sein.

Gleichzeitig verschafft Ihnen eine Herdabdeckplatte eine zusätzliche Arbeitsfläche beim Kochen. Sie können zum Beispiel Ihre Pfanne zwischendurch darauf abstellen. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Herdabdeckplatte hitzefest ist.

Deshalb raten wir Ihnen, unter den gängigen Materialien Holz, Glas und Metall zu den letzten beiden.
Die handelsüblichen Abdeckungen für Ihre Kochzonen kosten zwischen 10 und 25 Euro.

Die Adapterplatte – so wird Ihre Pfanne passend für das induktive Kochfeld

Adaptive Herdplatten helfen Ihnen, Ihre Lieblings – Pfanne für den Induktionsherd weiter zu benutzen. (Auch, wenn diese ungeeignet sind.)

topf-induktionskochfeldSie sind einfach in der Handhabung. Zwischen Ceranfeld und Topfboden stellen sie eine Verbindung her, die den induktiven Kochvorgang zum Beispiel auch während der Booster – Funktion möglich macht.
Drei Marken sind als Testsieger hervorgegangen – bezogen auf die Empfehlungen der amazon – Kunden.

So ist die Firma Rosenstein & Söhne gleich mit zwei adaptiven Herdplatten vertreten. Die Tescoma 420945 rangiert als „Dritter im Bunde“ preislich in der Mitte. Zwischen 10 und 20 Euro kosten die genannten Testsieger.

Der Spritzschutz für Ihr Induktionskochfeld – damit der Ölfilm bleibt, wo er hingehört

Wir empfehlen Ihnen unbedingt die Anschaffung eines Spritzschutzes. Modelle aus Plastik und Edelstahl als feines Netzgewebe stellen die gebräuchlichsten Modelle dar. Besonders, wenn Sie gerne braten oder im Wok kochen, können Sie alles vor unnötiger Verschmutzung schützen.

Auch eine Glaswand zur einfachen Montage empfiehlt sich, je nachdem, wo Ihr Induktionskochfeld angrenzt.

Auch hier finden sich auf amazon Modelle mit einer empfehlenden Bewertung. Mindestens drei Marken gehen aus dem Test der Kunden mit über vier Sternen hervor. Unbedingte Kaufempfehlung!

Das Herdschutzgitter für Ihr Induktionskochfeld – die Kindersicherung

Folgt man den Kundenbewertungen, dann schneiden zwei Herdschutzgitter wirklich gut und eines mittelmäßig ab.

Das zaunähnliche Gitter – Konstrukt sieht nicht nur gut aus, es schützt auch zuverlässig Ihr Kind vor einem Griff zu den heißen Töpfen.

Achten Sie hierbei unbedingt auf eine Fortführung des Gitters zu beiden Seiten hin: Dies garantiert einen höheren Schutz.

Eine Vorrichtung, die das Geschehen auf dem Herd vor den Blicken Ihres Kindes verbirgt, kann ebenfalls sehr sinnvoll sein: So wird die Neugier nicht geweckt…

Achten Sie bitte auch hier auf eine ausreichend lange Fortführung der Seitenwand.
Die Marke Reer schneidet in der Kundenbewertung auf amazon mit über vier Sternen übrigens am besten ab. Ein anderer Anbieter eines Schutzgitters aus Chrom erhielt etwas mehr als drei Sterne.
Ergänzend empfehlen wir Ihnen, eine Kindersicherung einzuplanen.

Die Espressokocher für Induktion

Mit drei bis zehn Tassen Inhalt warten die unterschiedlichen Espressokocher für das Induktionskochfeld auf.

In klassischer Manier ist auch hier der untere Teil, der Flüssigkeitsbehälter als Aufsatz für das Kochfeld gestaltet, während der obere Teil den Espresso beherbergt. Im Test schneiden die führenden Marken ähnlich gut ab.

Der Wok für das Induktionskochfeld

Das Kochen mit dem Wok zählt für viele Menschen zur beliebtesten Disziplin.
Viele Gartechniken lässt er zu.

Benutzen Sie ihn am besten mit einem Spritzschutz, damit Ihnen unnötige Reinigungsarbeiten durch einen feinen Fettfilm in der Küche erspart bleiben. Der Wok ist übrigens auch ein beliebtes Geschenk, welches dem Empfänger immer Freude bereitet!

 

Zum Induktionskochfeld-Vergleich

 

Grillplatten für Ihr Induktionskochfeld

Sie haben die Wahl zwischen einem Modell mit gerillter oder glatter Oberfläche. Die erste empfiehlt sich für Fleisch oder wenn Ihr Essen ein klassisches Muster mit Längsstreifen haben soll. Für alles andere eignet sich auch die Version mit glatter Oberfläche.

Zu den günstigsten Modellen sollten Sie hier allerdings eher nicht greifen: Ab 25 Euro ca. erhalten Sie eine ordentliche Qualität.

Das Bratenthermometer für Ihr Induktionskochfeld

Eine lohnende Anschaffung ist das Bratenthermometer für das Induktionskochfeld. Bereits für unter zehn Euro erhalten Sie gute Qualität. Zu unterscheiden ist hier zwischen der mechanischen und der digitalen Ausgabe. Bei dieser erhalten Sie die Möglichkeit, in Celsius und Fahrenheit zu messen.

Empfindliche Speisen wie zum Beispiel Fleisch lassen sich so leichter zubereiten.
Das Premium – Modell arbeitet mit Funk. Bei dieser Messmethode wird das Ergebnis an ein Display übertragen.

Handschuhe für Ihr Induktionskochfeld

Besonders bei Brätern oder einem Topf aus Gusseisen kann sich der Einsatz von Handschuhen lohnen. Meistens versagen die guten alten Topflappen hier beim kompletten Schutz vor Hitze. Besonders haben hier in letzter Zeit Silikon – Produkte von sich reden gemacht: Neben ihrer Pflegeleichtigkeit bieten sie auch einen guten Schutz gegen Hitze. Es lohnt sich, in ein langlebiges Produkt zu investieren!

Der Umgang mit Öl auf Ihrem Induktionskochfeld

Der Umstieg von einem Gaskochfeld zu einem Induktionskochfeld ist gering: Beide Varianten sind sehr schnell in ihrer Reaktion.

Etwas andere Auswirkungen kann ein Umstieg von einer elektrischen Kochplatte auf ein Kochfeld mit Induktion haben. Hier möchten wir Ihnen kurz den richtigen Umgang mit Öl vorstellen, damit sich Ihr Kochvorgang direkt von Anfang an gut anfühlt und das Kochen sich direkt für Sie auszahlt:

Besonders beim Anbraten von Fleisch wird eine hohe Temperatur verlangt. Schnell stellt Ihr Induktionskochfeld die gewünschte Temperatur her. Dies bedeutet, dass auch der Rauchpunkt von Öl schnell erreicht ist.

Das scharfe Anbraten verlangt deshalb nach besonderen Ölen, da der Geschmack sich auf die Speisen auswirkt. Diese sind Sonnenblumenöl, Sesamöl oder Olivenöl in raffinierter Form. Die Rauchpunkte dieser Öle liegen bei 220 bis 230 Grad.

Auch das Geschirr trägt mit seiner Leitfähigkeit zur Entwicklung der richtigen Temperatur bei. Wählen Sie für Ihr Gargut die richtige Pfanne! Wir raten Ihnen auch, einen Timer zu benutzen.

Benutzen Sie keine Produkte wie Butter, Butterschmalz. Auch Kürbiskernöl ist für Ihr Induktionsfeld nicht geeignet. Diese Fette verbrennen beim Garen mit Induktion auf hohen Temperaturen sehr schnell und beeinflussen mit bitterem Geschmack Ihr Gargut.

Der Rauchpunkt ist niedriger als bei geeigneten Ölen.
Ein gutes Induktionskochfeld hat eine Abschaltautomatik, zum Beispiel Miele.

Was sagt der Starkoch Jamie Oliver zum Induktionsherd von Bauknecht?

Jamie Oliver schwört auf die induktiven Kochzonen von Bauknecht und auch seine Frau zieht dieses Kochfeld von Bauknecht im Vergleich dem Gasherd vor.

 

Zum Induktionskochfeld-Vergleich

 

ProduktPreisShop
1 AEG IKE64450XB Autarkes Kochfeld / Induktion / Slider-Bedienung / 60 cm / Edelstahlrahmen / 4 Kochzonen / Bridge-Funktion / Powerfunktion / Kindersicherung - 1 AEG IKE64450XB Induktionskochfeld

ab 407,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
2 Siemens EX975LXC1E iQ700 Kochfeld Elektro / Ceran/Glaskeramik / 91,2 cm / Power Boost Funktion / schwarz - 1 Siemens EX975LXC1E iQ700 Induktionskochfeld

ab 835,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
3 AEG HK634250XB Autarkes Kochfeld / Induktion / 60 cm / Herdplatte mit Edelstahlrahmen, 4 Kochzonen, Powerfunktion & Kindersicherung - 1 AEG HK634250XB Induktionskochfeld

299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
4 Beko HII 84500 FHTX Kochfeld Elektro / Induktion / 77cm / Flex-Induktionskochfeld, 80cm / edelstahl - 1 Beko HII 84500 FHTX Induktionskochfeld

ab 455,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
5 Neff TBT1676N / T16BT76N0 / Autarkes Kochfeld / Konventionell / 60 cm / TwistPad Flat / Zweikreis - 1 Neff TBT1676N Induktionskochfeld

333,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!