Skip to main content

Rasentraktor

  • beraten Schon 16.294 Menschen beraten

  • produkttest 400 Produkte getestet

  • rueckversand Kostenloser Rückversand

Ihre Vorteile

  • Nimmt vor allem bei sehr großen Rasenflächen viel Arbeit ab
  • Durch die Schnelligkeit kann viel Zeit gespart werden
  • Haben durch die Geländereifen auch einen guten Halt an Hängen oder auf unebenen Flächen

Top 5 Rasentraktoren

Vergleichssieger

Preis-Leistungs-Sieger

WOLF-Garten Rasentraktor A 105.180 HCastel Garden XDC 140 HDMTD Rasentraktor 92BRAST Benzin Rasentraktor AufsitzmäherAL-KO T 954 HD-A Comfort Rasentraktor
Testergebnis

1,4

Sehr gut

09/2019

1,5

Sehr gut

09/2019

1,6

Sehr gut

09/2019

2,4

Gut

09/2019

2,6

Gut

09/2019
Maße110 x 225 x 103 cm234 x 90 x 101 cm225 x 103 x 99 cm180 x 72 x 106 cm100 x 112 x 239 cm
Gewicht198 Kg185 kg195 kg115 kg199 kg
Flächengröße3.000 qm3.500 qm2.500 qmk.A.3.700 qm
Motorleistung10,8 kW9,6 kW8,7 kW4,8 kW8,5 kW
Hubraum656 cm³344 cm³420 cm³196 cm³452 cm³
Getriebe----Hydrostat
Gänge----k.A.
Schnittbreite105 cm84 cm92 cm61 cm92 cm
Schnitthöhe30-95 mm25-80 mm30-95 mm35-75 mm30–90 mm
Schnitthöheneinstellung5-fach7-fach5-fach5-fach6-fach
Grasfangvolumen240 Liter240 Liter240 Liter150 Literk.A.
Lautstärke98 dB(A)100 dB(A)98 dB(A)97 dB(A)110 dB(A)
PreisvergleichAmazon_logo

ab 3.710,99 €

Amazon_logo

3.972,19 €

Amazon_logo

ab 1.846,99 €

Amazon_logo

1.099,00 €

Amazon_logo

562,00 €

DetailsKaufenDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsKaufenDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den Warenkorb

Rasentraktor Beratung

Worauf muss ich beim Kauf von einem Rasentraktor achten?

roter RasentraktorEin Rasen ist oft der Stolz vieler Gärtner, aber oft auch schwierig zu pflegen. Viele laufen jedes Wochenende dem Rasenmäher hinterher. Wer jedoch vom Sprint hinter dem Rasenmäher genug hat, der steigt oft auch andere Geräte wie Rasentraktoren um. Wer einen Rasentraktor kaufen möchte, der hat meist einen großen Garten mit vielen Quadratmetern an Rasen.

Wer nicht stundenlang mit einem Rasenmäher über den Rasen laufen will, für den ist ein bequemer Aufsitzmäher, wie es ihn bei unterschiedlichen Händlern zu kaufen gibt, eine gute Alternative, mit der Sie sich schonen können. Mit einem modernen Rasentraktor, denn Sie online kaufen können, können Sie nicht nur den Rasen mähen, mit einem Schneeschild können Sie ihn auch im Winter verwenden.

Bei einem Schneeschild handelt es ich um eine Schneeschaufel, die vorne am Traktor montiert werden kann. Die Schaufel schiebt dann den Schnee bei Seite. Allroundmodelle können sogar mit einer eigenen Scheefärse, für wirklich harte und schneereiche Winter ausgestattet werden.

Mit weiteren Extras, die Sie zusätzlich kaufen können bei den unterschiedlichen Händlern, können Sie sogar deutlich mehr arbeiten erledigen, als nur den Rasen zu mähen.

Durch die Möglichkeit den Aufsitzmäher, nicht nur für die Rasenfläche im Sommer verwenden zu können, sondern auch für den Einsatz im Winter fit zu machen, ergeben sich unterschiedliche Fragen, wenn man ein Gerät kaufen möchte.

Nicht nur die Schnitthöhe vom Gras ist interessant, wenn Sie einen Rasenmähertraktor kaufen, auch das Mähwerk, die Motorleistung in KW oder wie viel Rasenfläche Sie damit mähen können, sind wichtige Eigenschaften.

Eigenschaften wie die Schnittbreite oder die Leistung vom Motor in KW sind nicht nur für den Kunden wichtig, wenn sie einen Rasentraktor kaufen.

Im Test der Aufsitzmäher wurden ebenfalls unterschiedliche Faktoren für den Vergleich herangezogen, die auch interessant sind, wenn Kunden einen Rasentraktor kaufen wollen. Dazu gehören technische Aspekte, wie das Gewicht oder Tankvolumen, aber auch der Geräuschpegel oder die Wendigkeit waren für den Test relevant.

Der Test soll Ihnen auch als Anhaltspunkt dienen, wenn Sie selbst einen neuen Rasentraktor kaufen möchten. In der Regel ist, egal ob Sie einen Rasenmäher oder einen Rasentrimmer kaufen, denn immer handelt es sich um eine größere Investition.

Die Kosten für einen Rasentraktor betragen mehrere Tausend Euro, und wenn Sie noch Extras wir ein Schneeschild kaufen oder nach einem bestimmten Mähwerk suchen, dann kann der Preis auch deutlich höher ausfallen.

Der Vergleich der Geräte kann Ihnen ein objektiver Anhaltspunkt sein, wenn Sie selbst einen neuen Rasentraktor kaufen möchten. Durch die direkte Gegenüberstellung haben Sie die wichtigsten technischen Fakten, etwa ob das Gerät einen Heckauswurf oder einen Seitenauswurf hat oder, ob Sie damit auch mulchen können, im Blick und können einfacher entscheiden, welches Modell Sie kaufen.

aufsitzmaeher von obenSie erfahren im Detail, wie der Vergleich ablief und welche Quellen dafür herangezogen wurden, damit Sie eine gute Entscheidungsgrundlage haben, wenn Sie einen neuen Rasentraktor kaufen. Im Vergleich wurden auch Fakten berücksichtigt, auf die Kunden vielleicht nicht sofort schauen, wenn Sie ein Produkt kaufen.

Dazu gehört auch die Form der Verpackung und was alles im Lieferumfang enthalten ist, wenn sie ein Gerät kaufen. Gerade der Lieferumfang kann bei den Geräten variieren und nicht bei jedem Hersteller sind die gleichen Extras inkludiert, die jedoch manchmal hilfreich wären, was auch der Vergleich gezeigt hat.

Wenn Sie einen Rasentraktor aus dem Test kaufen, ist dies mit einer Investition von weit über Tausend Euro verbunden – entsprechend gut sollte der Kauf geplant sein. Vorab gibt es einige Daten, die Sie sammeln sollten, etwa wie groß die Flächen sind, die sie mähen möchten oder im Winter von Schnee befreien wollen.

Die gesammelten Informationen haben später Einfluss auf die Entscheidung, denn kaufen Sie sich einen Rasentraktor, der im Motor eine zu geringe Kraft hat, können damit Arbeiten nur erschwert durchgeführt werden und das Motorgetriebe leidet unter der überdurchschnittlichen Belastung.

Hat das Gerät, das Sie kaufen, den Fangkorb an der falschen Position, dann ist das Ausleeren wiederum mühsam und ist der Fangkorb zu klein, dann müssen Sie oft ausleeren, was Zeit kostet. Wer nach dem Mähen ein professionelles Schnittbild vom Gras bei jeder Schnitthöhe haben möchte, der sollte bevorzugt einen Rasenmähtraktor mit Heckauswurf kaufen.

Der Vorteil, wenn Sie ein Modell kaufen, das einen Heckauswurf hat, ist, dass er deutlich größer ausfallen kann. Je mehr Volumen das Modell hat, dass Sie kaufen, umso flüssiger können Sie mähen. Der Korb lässt sich zwar mit der Hand leeren, wenn Sie einen Mäher kaufen, achten Sie darauf, dass er Fangkorb sich automatisch leeren lässt.

Das spart Ihnen nicht nur Zeit beim Mähen, sondern auch Kraft, da die Füllmenge deutlich größer ist als bei einem normalen Rasenmäher. Moderne Geräte, die es zu kaufen gibt, sind sogar mit einer Füllstandsanzeige ausgestattet, die rechtzeitig Alarm schlagen, wenn der Korb vom Mäher voll ist. Einige der wichtigsten Überlegungen, wenn Sie einen Rasenmäher aus dem Test zum Aufsitzen kaufen, sind nachfolgend zusammengefasst.

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

Einsatzzweck

Der Einsatzzweck ist ein wichtiger Faktor, wenn Sie einen Aufsitzmäher aus dem Vergleich kaufen. Davon abhängig sind beispielsweise die Schnittbreite, das Tankvolumen, die Größe vom Fangkorb bzw. generell die Kraft vom Motor abhängig. Für die richtige Auswahl von einem Rasentraktor aus dem Test sind als Erstes die Flächen relevant, die damit bearbeitet werden.

Je größer die Rasenfläche ist, umso mehr Leistung muss der Motor von dem Modell haben, dass Sie kaufen möchten. Bei Flächen bis zu einer Größe von 50 qm ist ein elektrisch betriebener Rasenmäher meist völlig ausreichend und für die Kanten und Wege können Sie auch einen Rasentrimmer kaufen.

Ab einer Größe von 800 qm sollten Sie einen Rasentraktor kaufen, da der Aufwand das Gras mit anderen Geräten zu mähen zu groß ist. Mit dem Einsatzzweck verbunden ist nicht nur die Kraft vom Motor, sondern auch die Schnittbreite über die das Gerät verfügt, dass Sie kaufen möchten.

Je mehr Gras Sie zu mähen haben, umso größer sollte die Schnittbreite von dem Modell sein, das Sie kaufen.

Profimodelle haben einen leistungsstarken Motor und eine Schnittbreite von bis zu 130 cm und sind für Flächen ab 8000 qm geeignet. Allerdings sollten Sie bedenken, dass größere Flächen oft mit alternativen Schnittgeräten wie einem Balkenmäher kostengünstiger zu bearbeiten sind, da sie eine noch größere Schnittbreite haben.

Bei der Auswahl der Schnittbreite spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle. Als Faustregel gilt zwar, je größer die Fläche an Rasen ist, umso größer sollte auch die Schnittbreite sein. Allerdings sind bei der Wahl der Schnittbreite auch lokale Gegebenheiten zu berücksichtigen.

Ist der Garten mit vielen schmalen Wegen mit Rasen durchzogen, gibt es vielleicht kleine Nischen mit Grad, dann ist das Maximum bei der Schnittbreite nicht hilfreich, weil Sie vermutlich wieder mit kleineren Geräten wie dem Rasentrimmer nacharbeiten müssen. Die ideale Schnittbreite ergibt sich aus der lokalen Infrastruktur mit der Fläche vom Rasen.

Daher kann ein Mäher mit einer kleinen Schnittbreite vielleicht eine bessere Wahl sein, obwohl viele Quadratmeter zu pflegen sind, als ein Gerät mit großer Schnittbreite, weil viele Ecken nicht angefahren werden können und Sie mit dem Rasentrimmer nacharbeiten müssen.

Hier ist es auch hilfreich, wenn der Mäher eine gute Wendigkeit hat. Dadurch wird der Radius beim Umdrehen verringert und Sie kommen einfacher in die hintersten Winkel von Ihrem Garten.

Neben dem Einsatzzweck das Gras im Garten zu schneiden, gibt es auch Modelle aus dem Vergleich zu kaufen, mit denen Sie im Winter den Schnee wegräumen können. Für diesen Zeck sollten Sie darauf achten, dass das der Rasentraktor entsprechend umgerüstet werden kann.

Zubehör zum Schneeräumen, wie ein Schneeschild oder Schneeketten müssen allerdings nicht zwingend im Lieferumfang inkludiert sein. Sie können auch ein Gerät kaufen, bei dem Sie vorerst nur die Option haben, es als Schneeräumer umzurüsten. Bei Bedarf können sie dann die zusätzliche Ausrüstung noch kaufen.

mann auf rasentraktor

Funktionsweise/Funktionsart

Bei der Funktionsweise bzw. -art werden im Test die unterschiedlichen Typen von Geräten zum Mähen von Flächen unterschieden. Kleinere Geräte werden mit Netzstrom oder über Akku betrieben. Der Betrieb mit von einem Rasentraktor mit einem Stromkabel ist nicht möglich, da dies bei der Arbeit behindern würde und die Wendigkeit der Geräte deutlich einschränken würden.

Es gibt allerdings zunehmen Aufsitzmäher, die mit Akku betrieben werden. Sie haben den Vorteil, dass sie einen geringen Geräuschpegel haben und sie zum Betanken einfach an die Steckdose gehängt werden.

Wenn Sie einen solchen Rasentraktor kaufen möchten, dann sollte die Fläche, die Sie damit mähen wollen, nicht zu groß sein. Im Vergleich zu anderen Modellen schafft ein Rasentraktor, der mit einem Akku betrieben wird, nur bis zu 3000 qm.

Je nach Modell können mit einer Akkuladung aber auch oft nur kleinere Flächen gemäht werden. Für Arbeiten, die mehr Leistung vom Motor benötigen, wie das Mulchen, müssen oft mehr Pausen zum Aufladen einkalkuliert werden. In der Regel wird der Rasentraktor mit einem Brennstoff wie Benzin oder Diesel betrieben.

Der Nachteil ist, dass der Geräuschpegel im Vergleich deutlich höher ist. Wichtig beim Kauf von einem Modell aus dem Vergleich ist auch das Tankvolumen, das groß genug sein sollte, damit Sie nicht alle paar Quadratmeter nachtanken müssen. Das Tankvolumen richtet sich meist nach der Motorleistung. Je mehr KW ein Motor hat, umso größer muss auch der Tank sein von dem Rasenmähertraktor, wenn Sie ein Gerät kaufen möchten.

Das Tankvolumen von dem Modell, das Sie kaufen, sollte mindestens zwischen drei und fünf Liter betragen. Wenn Sie häufiges Auftanken vermeiden möchten, dann sollten Sie sogar einen Mäher kaufen, der ein Volumen von zwölf Liter hat.

Mann auf RasentraktorDamit stellen Sie auch sicher, dass Sie auch den Rasen auf großen Arealen ohne häufige Tankstopps pflegen können. Das Schaltgetriebe von einem Rasentraktor mit Benzinmotor kann in der Regel unterschiedlich ausfallen, je nachdem welches Modell Sie kaufen, können Sie aus komfortablen Getriebearten bzw. Schaltungen auswählen.

Vor- und Nachteile unterschiedlicher Produktarten

Jedes Produkt, das Sie zu kaufen bekommen, hat Vor- und Nachteile, die es im Vergleich abzuwägen gilt. Bestimmte Eigenschaften sind notwendig, wie eine entsprechende Schnittbreite bei einer zu bearbeitenden Fläche zu wählen. Bei manchen Wahlmöglichkeiten können Ihnen auch die Ergebnisse aus dem Test helfen.

Dort wurden die Produkte anhand unterschiedlicher Eigenschaften bereits einem Vergleich unterzogen und die Vor- bzw. Nachteile bereits gegenüber gestellt. Auch wenn im Test sich eine Eigenschaft als Nachteil herausgestellt hat, muss dies nicht zwingend für Ihren Einsatzzweck relevant sein.

Manche Eigenschaften im Vergleich sich abhängig vom Einsatz zu vernachlässigen. Beispielsweise ist die Möglichkeit das Gras zu mulchen eine Option, die positiv beim Test bewertet wurde, wenn Sie allerdings nie beabsichtigen, zu mulchen, ist diese Eigenschaft völlig vernachlässigbar und die Schnitthöhe oder die Größe vom Fangkorb ist vielleicht für Sie relevanter.

Vor allem bei der Schnitthöhe vom Gras sollten Sie achten, wie sich diese verstellen lässt. Je mehr Einstellungen für die Schnitthöhe vom Gras vorhanden sind, umso exakter können sie die Rasenfläche bearbeiten.

Zubehörangebot

Ob es zum Rasentraktor ein Zubehör gibt und welches, das ist stark abhängig vom Hersteller. Im Vergleich der Produkte variierten die angebotenen Zubehörartikel extrem. Neben der schlichten Ausführung als Aufsitzmäher bis hin zum leistungsstarken Rasentraktor mit einem kräftigen Motor, denn Sie kaufen können, gibt es kein bis sehr viel Zubehör.

Als Zubehör wird häufig ein Schnneekit mit Schneeschild angeboten. Daneben gibt es für einige Modelle kleine Anhänger oder Kipper, die die Gartenarbeit erleichtern können. Professionelle Geräte können nicht nur mit Mähwerk für den kurzen Schnitt von Gras ausgestattet werden, es kann sogar ein größerer Balkenmäher damit betrieben werden.

Ob Sie gerne ein solches Zubehör hätten, beeinflusst auch die Entscheidung, welches Modell Sie später kaufen, denn nicht jeder Hersteller hat das gleiche Sortiment an Zubehör im Angebot.

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

FAQ zu Rasentraktoren

Ist für die Nutzung von einem Rasenmähertraktor eine Fahrerlaubnis notwendig?

Nein, grundsätzlich ist für die Nutzung von einem Rasentraktor keine Fahrerlaubnis notwendig. Sie können Sich damit auch im Straßenverkehr bewegen und es gelten die üblichen Beschränkungen.

Da ein Mäher oft eine Motorleistung von 12 PS hat, wird von einigen Herstellern empfohlen das Gerät erst ab einem gewissen Alter zu steuern. Die Hersteller halten sich hier auch an das Gesetz und empfehlen eine Nutzung von Geräten, für die man keine Fahrerlaubnis benötigt, ab 15 Jahren.

Wie schnell fährt ein Rasentraktor?

Modelle, die einen Motor bis 12 PS haben, überschreiten meist keine Geschwindigkeiten über 6 km/h. Hat der Rasenmäher zum Aufsitzen jedoch mehr Leistung beim Motor, dann ist eine Zulassung sowie eine entsprechende Fahrerlaubnis notwendig.

Brauche ich für einen leistungsstärkeren Rasentraktor eine Fahrerlaubnis, wenn ich ihn nur im Garten nutze?

Wer seinen Garten niemals verlässt und keine öffentliche Straße bzw. Wege zum Fahren nutzt, der braucht auch für ein leistungsstärkeres Modell keine Fahrerlaubnis. Allerdings sollten Sie bedenken, dass mit der Fahrerlaubnis auch eine Ausbildung verbunden ist, die Ihnen vielleicht dabei hilft, den Rasentraktor, den Sie kaufen, optimal zu nutzen.

Wie hoch sind die laufenden Kosten für Rasentraktoren?

Mann mäht Rasen mit RasentraktorDie Kosten sind abhängig vom jeweiligen Modell. Grundsätzlich sollten Sie für eine jährliche Inspektion eine Pauschale von 100 Euro veranschlagen. Im Zuge der Inspektion wird ein Ölwechsel gemacht und das Gerät auf Schäden kontrolliert, die gleich behoben werden. Je nach Betriebsart fallen Kosten für Treibstoff und Schmiermittel an.

Dieser Posten ist immer abhängig von der Größe der Fläche und der Mähfrequenz. Je größer die Fläche ist und je häufiger Sie einen Grasschnitt durchführen, umso höher fallen die Kosten aus. Betriebskosten fallen auch an, wenn ein Mäher mit einem Akku betrieben wird, aber anstatt Schmiermittelkosten, sind es in diesem Fall Stromkosten.

Wann lohnt sich die Anschaffung von einem Aufsitzmäher?

Bei einer Fläche über 800 qm lohnt sich bereits die Investition in einen Aufsitzmäher. Je größer die Fläche ist, umso sinnvoller ist es einen richtigen Rasentraktor zu kaufen. Gelegentlich kann sich eine Anschaffung bei einer kleineren Fläche lohnen, wenn der Traktor die körperliche Anstrengung mindern soll.

Wie viel Zeit kann ich mit einem Rasentraktor einsparen?

Die Zeitersparnis ist abhängig von den Gegebenheiten des Gartens und der Schnittbreite. Bei einer Schnittbreite von 55 cm beträgt die Zeitersparnis im Vergleich zum Rasenmäher etwa 15 Minuten. Bei einer Schnittbreite von 100 cm können Sie sogar bis zu einer Stunde einsparen, bei einer vergleichbaren Bearbeitung der Rasenfläche mit einem normalen Mäher.

Je besser Sie die Breite wählen, umso mehr Zeit sparen Sie sich, wenn Sie die Nachbearbeitung der Kanten mit dem Rasentrimmer machten, da hier nicht mehr viel zu tun ist.

Ist ein Rasentraktor aufwendig zu warten?

Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Viele Modelle, die Sie kaufen können, sind in der laufenden Wartung sehr einfach, es reicht beispielsweise die Messer nach der Verwendung mit dem Wasserschlauch abzuspritzen.

Wie hoch sind die Kosten für einen Rasentraktor?

Die Kosten für die Anschaffung beginnen ab etwa 1.500 Euro. Im Schnitt kostet ein gutes Modell zwischen 3.000 und 6.000 Euro. Je nach Ausstattung steigt der Preis in die Höhe, weshalb viele Hersteller die Grundausstattung bewusst gering halten und den Kunden die Option lassen, später weiteres Zubehör zu kaufen.

Was muss ein gutes Gerät können?

Ein guter Mäher sollte sich in jedem Fall nachrüsten lassen. Egal ob Sie ein Mulchkit verwenden wollen oder den Traktor mit weitern Extras ausstatten wollen, wählen Sie ein Modell, das Ihnen Optionen offen lässt. Zwar müssen Sie in diesem Fall, auch wenn Sie nicht gleich Zusatzfunktionen einkaufen, mit einem höheren Preis rechnen. Der Nutzen ist dafür höher.

Ist die Bereifung bei Rasentraktoren wichtig?

Die Bereifung bei Rasentraktoren ist ein unterschätzter Faktor beim Kauf. Günstige Modelle sind oft mit Kunststoffreifen ausgestattet, die im Vergleich zu Luftreifen keine gute Qualität haben. Ein gutes Modell sollte wie ein Auto Reifen mit Luft haben. Sie haben einen besseren Grip und geben bei der Arbeit Stabilität.

Vor allem wenn Ihr Modell über Allrad verfügt, sind Luftreifen in jedem Fall zu bevorzugen, da sie einen besseren Halt bieten, wenn das Gelände unwegsamer wird oder der Boden rutschig ist. Auch im Winter haben Luftreifen einen deutlichen Vorteil.

Wie ist die Lebensdauer von Rasentraktoren?

Die Lebensdauer von Rasentraktoren ist von der Beanspruchung und der Pflege abhängig. Bei häufig genutzten Mähern muss natürlich mit einer kürzeren Lebensdauer gerechnet werden. Wer den Mäher allerdings regelmäßig pflegt, der wird trotz einer häufigen Nutzung lange damit seine Freude haben.

Selbst wenn er einmal einen Defekt haben sollte, ist dies nicht immer ein Grund für eine Neuanschaffung. Oft lassen sich kleinere Defekte kostengünstig in einer Werkstatt beheben. Wer den Mäher zudem regelmäßig in einer guten Werkstatt warten lässt, der kann die Lebensdauer ebenfalls deutlich verlängern.

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

Was ist ein Rasentraktor?

Grundsätzlich ist der Rasentraktor, den es zu kaufen gibt, eine Mischung aus Rasenmäher und Traktor. Als Synonym für den Rasentraktor wird häufig der Begriff Aufsitzmäher verwendet. Grundsätzlich unterscheiden sich Rasentraktor und Aufsitzmäher in der Leistung. Der Rasentraktor hat eine deutlich höhere Leistung als ein einfacher Mäher auf, dem Sie sitzen können.

Gefahren werden die Rasentraktoren, die es zu kaufen gibt, wie Autos. Sie verfügen über ein Lenkrad, mit dem Sie die Richtung bestimmen können, und haben ein Getriebe, mit dem Sie die Gänge wechseln. Natürlich ist der Mäher selbstfahrend. Die Möglichkeiten an Antrieben, mit denen es die Geräte zu kaufen gibt, sind sehr unterschiedlich.

Zu kaufen gibt es am häufigsten den Rasentraktor mit einem Benzinmotor, vereinzelt werden kleinere Geräte angeboten, die mit einem Akku betrieben werden. Wer lediglich ein Modell mit einer kleinen Schnittbreite und nicht viel Rasenfläche zu bearbeiten hat, für den reicht ein Modell, das mit Akku betrieben ist allerdings aus.

mann auf aufsitzmäher

Im Aufbau sind die Rasentraktoren, die Sie kaufen können, alle verhältnismäßig ähnlich. Die zusätzlichen Funktionen machen oft die großen Unterschiede aus. Das kann beispielsweise ein Allradantrieb sein, mit dem Sie sich im unwegsamen und steilen Gelände bewegen können. Zudem ist ein Allradantrieb in Winter, wenn der Rasentraktor zum Schneeschieben verwendet wird, sehr hilfreich.

Der Funktionsumfang begrenzt die Anwendungsbereiche. Der Vorteil ist, dass sie bei einigen Herstellern mit zusätzlichen Extras den Funktionsumfang erhöhen und damit die Anwendungsbereiche vergrößern können.

Mit einer Funktion zum Mulchen können beispielsweise auch Wiesen bearbeitet werden, die nur selten gemäht werden. Wer auf einen gepflegten Rasen achtet, der mäht in regelmäßigen Abständen und das oft auch mit einer geringen Schnitthöhe für das Gras.

Beim Aufbau selbst, vor allem bei der Funktionsweise beim Mähen sind alle Modelle verhältnismäßig gleich. In der Regel ist ein Rasentraktor mit einem Sichelmähwerk ausgestattet. Dabei handelt es sich um das gleiche Messerwerk, wie es auch im normalen Rasenmäher zu finden ist. Bei dieser Form des Mähwerks ist an der Unterseite ein horizontales Messer, das über die gesamte Schnittbreite geht.

Der Rasen wird gemäht, indem das Messer wie ein Propeller über die Schnittbreite rotiert. Dabei wird das Gras abgeschnitten und die Halme werden in einen Fangkorb geblasen. Bei einer großen Schnitthöhe vom Gras kann es passieren, dass Halme geknickt werden oder Halmreste auf den Boden fallen. Je besser allerdings die Leistung ist, umso schöner ist der Rasen nach dem Schnitt.

Wenn Sie den Rasen mähen, ist es wichtig, dass Sie ein leistungsstarkes Gerät mit viel Schnittbreite kaufen und darauf achten, dass das Messer immer scharf ist.

Wie funktioniert ein Rasentraktor?

Beim Betrieb von einem Rasentraktor sind einige Aspekte zu beachten. Dies ist vor allem wichtig, damit das Gerät gefahrenlos betrieben wird und nicht Sie oder Personen im unmittelbaren Umfeld zu schaden kommen.

Durch eine falsche Handhabung kann aber auch das Gerät bzw. Antriebsmotor oder Schaltgetriebe beschädigt werden. Die richtige Nutzung von einem Rasentraktor beginnt bereits bevor Sie in aktivieren mit einer Kontrolle.

Kontrolle vor dem Start

Bevor Sie den Rasen mähen, müssen Sie den Rasentraktor überprüfen. Das Gerät steht oft mehrere Wochen in der Garage, weshalb es vorab überprüft werden sollte, ob alles in Ordnung ist und funktioniert. Bevor Sie den Rasentraktor, denn Sie gekauft haben, starten, prüfen Sie, ob alle Flüssigkeitsstände in Ordnung sind.

Checken Sie bei brennstoffbetriebenen Modellen Treibstoff und Schmiermittel. Bei einem Modell mit Akku kontrollieren Sie den Füllstand der Batterie. Ist alles in Ordnung, dann können Sie den Rasentraktor starten.

Rasentraktor im GartenDurch lange Standzeiten kann es manchmal Probleme beim Starten geben oder der Motor läuft zu beginn nicht richtig rund. Lässt sich der Rasentraktor auch nach mehreren Versuchen nicht starten, dann sollte er einer professionellen Kontrolle in eine Werkstatt gebracht werden. Gleichermaßen sollten Sie vorgehen, wenn der Motor selbst nach mehreren Minuten nicht ganz rund läuft.

Ist alles mit dem Motor in Ordnung, dann sollten Sie noch mal kurz den Rasentraktor ausmachen. Checken Sie, ob das Messer scharf ist und ob der Fangkorb richtig sitzt.

Außerdem sollten Sie den Rasen, den Sie mähen wollen kurz abgehen und überprüfen, ob dort noch Gegenstände liegen, die Probleme beim Mähen machen können. Anschließend wird noch die Schnitthöhe eingestellt – die Schnittbreite hat immer eine fixe Größe – und Sie können mit dem Mähen starten.

Tipps zum Mähen vom Rasen mit dem Rasentraktor

Für ein schönes Schnittbild über die gesamte Schnittbreite sollte das Messer scharf sein. Das verhindert auch, dass der Motor überdurchschnittlich beansprucht wird. Vor allem Modelle mit weniger KW sollten immer ein scharfes Messer haben.

Wenn Sie schwierige Bereiche mähen, die etwa verwildert oder uneben sind, dann arbeiten Sie sich langsam auf die gewünschte Schnitthöhe vor. Vor allem bei einer großen Schnittbreite können Sie so den Rasentraktor auch etwas schonen.

Starten Sie mit einer hohen Schnitthöhe bei einer großen Schnittbreite für den ersten Schnitt – erst beim zweiten oder dritten Schnitt stellen Sie den Rasentraktor auf die gewünschte Endhöhe.

Bei Flächen, die uneben sind, kann es allerdings sein, dass es mehrere Wachstumsperioden dauert, bis Sie wirklich auf die endgültige Schnitthöhe runter gehen können.

Wenn Sie mit dem Rasentraktor mulchen wollen, bereiten Sie das Gerät im abgeschalteten Zustand darauf vor. Je nach Hersteller kann automatisch auf die Mulchfunktion umgestellt werden, bei manchen Modellen kann es aber auch sein, dass Sie mit einer Sperre die Verbindung zum Fangkorb trennen müssen.

Nach dem Mähen

Sind Sie mit dem Mähen vom Gras fertig, dann sollte der Bereich vom Fangkorb und die Schnittbreite gereinigt werden. Bei den meisten Modellen können diese Bereich von einem Rasentraktor einfach mit einem Schlauch abgespritzt werden. Bevor Sie den Rasentraktor wieder in den Schuppen stellen, achten Sie darauf, dass er weitgehend nach dem Reinigen wieder getrocknet ist.

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

Vorteile & Anwendungsbereiche von Rasentraktoren

Der Vorteil, wenn Sie einen Rasentraktor kaufen, liegt ganz klar in der Arbeitserleichterung. Der Rasentraktor ermöglicht eine verhältnismäßig wenig anstrengende Pflege von einem Rasen.

Vor allem wenn Sie eine große Rasenfläche zu pflegen haben, stellt ein Rasentraktor eine körperliche Entlastung dar. Anstatt hinter dem Rasenmäher hinterher zu laufen, können Sie bequem im Sitzen den Rasen mähen. Daher ist der Rasentraktor gerade für große Flächen ein hilfreiches Arbeitsgerät.

In der gewerblichen Verwendung wird der Rasentraktor dazu verwendet, um die Anlagen von Golfplätzen zu pflegen. Vor allem im Bereich der Löcher muss ein Naturrasen möglichst niedrig geschnitten werden und das jeden Tag. Parks und öffentliche Grünbereiche werden ebenfalls mit Rasentraktoren gepflegt, da die Flächen zu groß sind, um sie mit einem Rasenmäher zu bearbeiten.

Lediglich Wege und Kanten werden oft noch mit der Hand mit einem Rasentrimmer nachbearbeitet. Ein Rasentraktor kommt immer dann zum Einsatz, wenn eine große Anzahl an Quadratmetern auf Pflege wartet. Das ist auch bei Freibädern der Fall oder bei Grünanlagen von Hotels.

Frau fährt auf RasentraktorDer Vorteil vom Rasentraktor zeigt sich auch, wenn schwierige Flächen zu bearbeiten sind. Das liegt vor allem an der KW Leistung vom Motor. Im Vergleich zum anderen Mähgeräten für den Rasen hat der Rasentraktor, den Sie kaufen können, eine deutlich höhere Motorleistung. Dadurch kommt er auch mit Flächen besser klar, die etwa nur selten gemäht oder vielleicht nur gemulcht werden.

Beim Entleeren vom Fangkorb bietet der Rasentraktor ebenfalls große Vorteile. Sie fahren damit einfach zum Ablageplatz, der Fangkorb wird geöffnet, der Rasenschnitt fällt heraus.

Nach dem Schließen kann es mit der Pflege vom Rasen sofort weitergehen. Sie müssen den vollen Fangkorb nicht erst mühsam zum Komposthaufen schleppen. Zudem ist der Fangkorb beim Rasentraktor deutlich größer, wodurch Sie länger mähen können und nicht so oft die Arbeit unterbrechen müssen.

Durch die Verwendung von einem Rasentraktor fällt auch die konstante Pflege vom Rasen deutlich leichter. Vor allem wer auf eine schöne und gepflegte Wiese Wert legt, der muss mehrmals im Monat das Gras mähen.

Durch die regelmäßige Pflege wächst der Rasen nicht nur gleichmäßig, sondern wird auch dichter. Ein gut gepflegter Rasen ist stabiler und hält auch Strapazen wie rumtobende Kinder ohne Probleme aus. Der Rasentraktor ist daher gerade bei großen Flächen unverzichtbar, wenn eine regelmäßige Pflege im Vordergrund steht.

Selbst wenn Sie nur kleinere Flächen zu mähen haben, ist bei diesen im Handumdrehen geschnitten und für Sie eine Arbeitserleichterung. Selbst bei einer kleineren Fläche kann der Aufwand für das Mähen gleich mehrere Stunden mit einem normalen Rasenmäher betragen. Schmerzende Beine, wenn Sie dem Rasenmäher hinterher laufen und ein Ziehen im Rücken vom Schleppen des vollen Fangkorbes sind daher keine Seltenheit.

Wer auch bei kleinen Flächen seinem Körper etwas Gutes tun will, der nutzt auch einen Rasenmähertraktor für die Pflege Grünflächen. Mit einer zusätzlichen Ausrüstung kann der Rasentraktor, den Sie kaufen können, im Garten sogar vielseitig eingesetzt. Mit einem Anhänger ist er ein Zuggerät und mit einem Schneeschild können Sie ihn verwenden, um die Wege im Winter frei zu machen.

Welche Arten von Rasentraktoren gibt es?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie Rasentraktoren voneinander unterschieden werden können. Dazu gehören beispielsweise die Auswurfarten, die Getriebearten, die Betriebsmittel und gelegentlich werden die Arten auch anhand ihres Antriebs unterschieden.

Auswurf

Einen Rasentraktor gibt es entweder mit einem Heckauswurf oder mit einem Seitenauswurf zu kaufen. Beim Heckauswurf wird das Schnittgut über einen Kanal in einen Fangkorb befördert, der sich am Heck es Rasentraktors befindet. Wenn Sie ein Gerät mit Heckauswurf kaufen, haben Sie den Vorteil, dass das Schnittgut im Korb gesammelt wird und nicht auf der Rasenfläche zurück bleibt.

Mit dem Schnittgut im Heckauswurf können Sie dann zum Komposthaufen fahren und das Gras dort auskippen. In diesem Fall muss aber auch der Grasschnitt zwingend entsorgt werden. Nachträgliches Aufbreiten zum Trocknen ist, ob der Größe des Korbes oft schwer möglich, weil der Grasschnitt verdichtet wird.

Zudem sind Modelle mit einem Auswurf am Heck meist erheblich teuer als Mäher mit einem Auswurf an der Seite.

Den Rasentraktor gibt es auch mit einem Seitenauswurf zu kaufen. Beim Seitenauswurf gibt es keinen Fangkorb und der Rasenmäher schleudert das abgemähte Gras an der Seite des Rasenmähers hinaus. Wer ein Gerät mit Seitenauswurf hat, der muss nachträglich das Gras noch entfernen, falls es nicht liegen bleiben kann.

Ein Seitenauswurf mag im ersten Moment wenig vorteilhaft erscheinen, wer jedoch etwas anderes mit dem Rasenschnitt vor hat, als in lediglich zu kompostieren, der ist mit einem Seitenauswurf besser bedient. Ein Auswurf an der Seite wird meist dann genutzt, wenn jemand plant, den Grasschnitt zu trocknen, um in beispielsweise als Mulchmaterial für Beete zu verwenden.

Bei einem Auswurf an der Seite kann es allerdings gelegentlich Probleme geben, wenn der zu mähende Bereich noch zu feucht ist. Nasser Grasschnitt verstopft den seitlichen Auswurf sehr leicht, wodurch der Bereich häufiger gereinigt werden muss. Zudem haben solche Modelle etwas weniger Flexibilität und benötigen mehr Platz.

Bei einigen Modellen, die Sie kaufen können, können Sie sogar zwischen Seitenauswurf und Heckauswurf wechseln. Grundsätzlich sollten Sie dem Heckauswurf aber immer den Vorrang vor dem Seitenauswurf geben, da er mehr Vorteile bei der Gartenarbeit bietet.

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

Getriebearten

Rasentraktor mäht RasenDie Modelle anhand der Getriebearten zu unterscheiden, ist eine der einfachsten Varianten. Beim Rasentraktor wird unter anderem ein Transmatic-Getriebe verbaut. Dieses Getriebe hat den Vorteil, dass ein stufenloser Gangwechsel möglich ist. Ohne den Gang zu wechseln, kann der Rasentraktor über das Bremspedal gestoppt und wieder in Bewegung gesetzt werden.

Das Transmatic-Getriebe ist für viele Nutzer, die ein solches Modell kaufen, am Anfang etwas ungewohnt, die meisten haben den Dreh meist schnell heraus. Der Vorteil vom Transmatic-Getriebe ist, dass diese Modelle meist günstiger in der Anschaffung sind. Die Geschwindigkeit ist meist über ein Armaturenbrett einstellbar.

Die zweite Variante ist das Hydrostart-Getriebe. Bei dieser Variante regelt das Gerät stufenlos mit der Fahrgeschwindigkeit die Gänge. Der Fahrer muss weder kuppeln noch schalten. Wenn Sie einen Rasentraktor mit Hydrostart-Getriebe kaufen wollen, dann müssen Sie häufig auch mit höheren Anschaffungskosten rechnen.

Der Vorteil bei dieser Variante ist, dass das Getriebe sehr robust ist und auch arm in der Wartung. Dadurch ist das Gerät zwar teurer, wenn Sie es kaufen, langfristig können Sie aber sparen.

Die dritte Variante ist das Automatikgetriebe, wie es auch in Autos zu finden ist. Es muss lediglich mit dem Hebel eingestellt werden ob geparkt oder gefahren wird. Die Gänge werden stufenlos mit der Geschwindigkeit bzw. dem Gaspedal geregelt. Im Vergleich zu den beiden anderen Varianten ist das automatische Getriebe für viele Benutzer am einfachsten zu handhaben.

Die vierte Variante an Getrieben wäre das Schaltgetriebe. Es gibt jedoch nur noch wenige Modelle zu kaufen, die noch über ein Schaltgetriebe verfügen. Das Schaltgetriebe funktioniert wie jenes am Fahrzeug auch.

Es gibt drei Pedale am Rasentraktor. Eines ist zum Kuppeln, eines zum Beschleunigen und ein Pedal ist zum Bremsen. Der Komfort lässt bei diesem Rasentraktor allerdings zu wünschen übrig, da das Schalten aufwendig ist. Daher gibt es solche Modelle auch nur noch selten zu kaufen.

Neue Produktserien werden mittlerweile nur noch mit einem der ersten drei Varianten bei den Getrieben gebaut. Die Tendenz bei Getriebearten geht aber generell zum Hydrostat-Getriebe, da es den größten Komfort bietet und auch einfach in der Wartung ist.

Betriebsmittel

Den Rasenmähertraktor gibt es mit unterschiedlichen Betriebsmitteln zu kaufen. Zu den beliebtesten Varianten gehört ein Motor mit Benzinantrieb. Er hat in der Regel eine sehr gute KW Leistung und kommt auch mit schwierigen Bedingungen gut zurecht. Ein kleiner Nachteil beim Benzinantrieb ist, dass der Geräuschpegel in der Regel höher ist als bei anderen Modellen.

Detailaufnahme RasentraktorAlternativ zum Benzinantrieb gibt es auch Rasentraktoren zu kaufen, die mit Diesel betrieben werden. Sie haben in der Regel weniger KW, sind dafür in der Erhaltung auch günstiger, da die Dieselpreise in der Regel unter den Preisen vom Benzin liegen. Kleinere Modelle gibt es meist mit Dieselantrieb zu kaufen.

Die dritte Variante ist der Betrieb mit einem Akku. Solche Modelle sind vorwiegend für kleinere Flächen geeignet. Die Akkuladungen sind nur begrenzt, und bis ein Akku vollständig geladen ist, vergehen oft mehrere Stunden. Im Vergleich zu anderen Varianten ist die Nutzung eines Akkus allerdings die nachhaltigste Variante. Vor allem wenn für das Aufladen noch Ökostrom genutzt wird, lässt er Benzin und Diesel weit hinter sich.

So wurden Rasentraktoren getestet

Die Modelle, die im Test gegenübergestellt wurden, sind anhand bestimmter Kriterien verglichen worden. Für den Test wurden unter anderem bestimmte technische Details herausgearbeitet, die vielleicht nicht immer an erster Stelle in der Beschreibung stehen, für den Vergleich allerdings nicht unwichtig sind.

Auch die Schnittbreite und die Möglichkeiten die Schnitthöhe zu verstellen sind für den Test relevant. Besonders wichtig in der Praxis sind technische Details wie das Tankvolumen und die KW, die der Motor hat. Der Geräuschpegel sowie die Wendigkeit des Gerätes stellten sich später im Praxistest heraus.

Im Test wurden auch Faktoren beachtet, die vielen Kunden oft nicht gleich auffallen, wenn sie einen Rasentraktor kaufen. Dazu gehört etwa die Verpackung oder der Lieferumfang.

Für den Test wurden externe Quellen herangezogen. Informationen aus unterschiedlichen Vergleichen wurden für den Test herangezogen. Daraus ergibt sich ein objektives Bild der einzelnen Modelle, die es zu kaufen gibt.

Verpackung und Lieferumfang

Die Verpackung ist vor allem dann wichtig, wenn Sie online einen Rasentraktor kaufen. Für den Versand muss das Gerät gut verpackt sein, damit es zu keinen Beschädigungen kommt. Einzelne Bauteile vom Aufsitzmäher werden oft auch getrennt verpackt geliefert, wie der Fangkorb.

Solche Teile müssen später selbst montiert werden oder Sie lassen dafür einen Fachmann kommen. Wenn Sie einen Rasentraktor kaufen, handelt es sich bei den Teilen, die Sie vielleicht noch selbst befestigen müssen, aber meist um sehr einfach zu montierende Elemente, das hat sich auch im Test gezeigt.

Wichtig für den Test ist auch der Lieferumfang. Natürlich müssen in der Lieferung sämtliche Teile enthalten sein, die Sie gekauft haben. Zwingend muss, bei dem Modell, das Sie kaufen, auch eine Bedienungsanleitung auf Deutsch inkludiert sein.

Sollte eine Montage einzelner Teile notwendig sein, die getrennt geliefert werden, dann sollte im Lieferumfang auch das passende Werkzeug enthalten sein, ansonsten müssen Sie dies vielleicht erst noch kaufen. Passendes Werkzeug sollte auch enthalten sein, wenn im Lieferumfang wechselbare Elemente enthalten sind, wie ein Mulchkit oder andere Extras.

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

Produktleistung

Wenn Sie den Rasentraktor das erste Mal in Betrieb nehmen und damit den Rasen mähen, stellt sich heraus, ob er auch hält, was in der Werbung versprochen wurde. Mit dem Test müssen Sie sich nicht erst von der Leistung beim Mähen überraschen lassen, wenn das Gerät schon bei Ihnen im Garten steht.

Im Test wurden die Geräte auf einer einheitlichen Rasenfläche überprüft. Für den Test wurden unterschiedliche Faktoren betrachtet, die auch wichtig sind, wenn Sie einen Rasenmäher kaufen.

Dazu gehört beispielsweise die Wendigkeit, der Geräuschpegel oder die Handhabung in der Praxis. Reicht die Motorleistung von dem Gerät, das Sie kaufen möchten, mit der Schnittbreite und Schnitthöhe aus, für die Anzahl an Quadratmetern, die in der Beschreibung angegeben wurde.

Schafft das Gerät mit der Motorleistung vielleicht sogar eine größere Rasenfläche oder ist es bereits bei weniger Quadratmetern mit einer kleinen Schnittbreite überfordert. Nicht unerheblich ist auch das Bild, dass der Rasen abgibt, sie ihn mähen.

Der Schnitt sollte über die gesamte Schnittbreite gleichmäßig und eben sein. Wenn Sie die Informationen aus dem Vergleich vorab nutzen, dann greifen Sie auch eher zu einem für Sie passenden Modell, wenn Sie später einen Rasentraktor kaufen.

Technische Unterschiede

Mann auf AufsitzmäherIm Test werden die technischen Unterschiede der einzelnen Produkte direkt nebeneinander aufgelistet. Damit können Sie unterschiedliche Aspekte direkt miteinander vergleichen. Dazu gehört beispielsweise die Schnitthöhe der Geräte und ob bzw. wie hoch sie einstellbar ist. Natürlich ist die Schnittbreite ein wichtiges Kriterium im Test und auch später für den Kunden, wenn er sich einen Rasentraktor kaufen will. Nicht immer ist eine große Schnittbreite von Vorteil, denn sollte auch der Motorleistung angepasst sein.

Für viele Kunden spielt das Gewicht keine große Rolle, wenn Sie einen Rasentraktor kaufen. Das Gewicht von einem Gerät hat allerdings Auswirkungen auf die Motorleistung und auf den Verbrauch. Je höher das Eigengewicht ist, umso größer muss die Motorleistung sein, schon alleine um das eigene Gewicht in Bewegung zu halten.

Wenn dann das Gerät, das Sie kaufen möchten, noch Leistung bringen muss, dann erfordert dies noch eine zusätzliche Motorleistung. Wenn der Rasentraktor schon ein großes Gewicht hat, dann sollten die KW groß genug sein. Das Tankvolumen wird ebenfalls im Test untereinander vergleichen.

Ein kleines Tankvolumen kann zu häufigen Stopps führen und im schlimmsten Falle müssen Sie den Kanister über das Gelände schleppen, wenn Sie einen Tankstopp übersehen. Auch die Größe vom Fangkorb oder das Mähwerk, dass verwendet wird, wird bei den technischen Unterschieden aufgelistet.

Gibt es noch zusätzliche Extras, dann werden diese ebenfalls im Test angegeben. Dadurch haben Sie wirklich über jeden Rasenmähertraktor eine umfangreiche Produktübersicht, was Ihnen auch die Entscheidung vereinfacht, wenn Sie ein Gerät kaufen möchten.

Preis

Vor allem für den Kunden ist der Preis ein wichtiger Faktor, wenn er einen Mäher möchte. Für einen Mähtraktor müssen die Kunden zum Teil tief in die Tasche greifen. Günstige Modelle für eine kleine Rasenfläche gibt es manchmal unter 1.000 Euro. In der Regel müssen Sie aber mit Preisen von 1.500 Euro und mehr rechnen.

Professionelle Modelle können sogar den Preis von einem gebrauchten Kleinwagen erreichen. In der Regel sind diese Modelle aber für den privaten Gebrauch zu groß, sofern sich nicht ein Grundstück zu Pflegen haben, das mehrere Hektar umfasst. In der Regel sind die Preise bei den Herstellern für die gleiche Ausführung auch direkt miteinander vergleichbar.

Sicherheit

Im Test spielt auch die Sicherheit einer große Rolle. Was passiert, wenn der Rasenmähertraktor mit seinem Gewicht auf Hindernisse trifft. Wie schnell geht der Motor aus, wenn er abgeschaltet wird und viele andere Fragen im Bezug auf die Sicherheit wurden beim Test gestellt.

Das Risiko von Verletzung mit einem Rasenmähertraktor ist sehr hoch, daher muss das Gerät im Test auch gut abschneiden. Beim Test wird auch geschaut, ob es Risiken durch abstehende Teile gib, an denen Sie hängen bleiben können. Scharfe Kanten wurden im Test ebenfalls beanstandet.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Die abschließende Gesamtbewertung im Vergleich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei der Bewertung vom Preis-Leistungs-Verhältnis werden abschließend noch mal alle Faktoren im Test betrachtet und bewertet.

Nur ein Rasentraktor, der in allen Bereichen gut abschneidet, schneidet auch in der endgültigen Bewertung vom Preis-Leistungs-Verhältnis ab und wird oft auch zum Sieger von einem Test gewählt. Der Sieger aus einem Vergleich muss aber nicht zwingend auch das beste Modell für Sie sein. Dazu wurden im Test möglichst umfangreich alle wichtigen Eigenschaften von einem Rasentraktor aufgelistet und bewertet.

Rasenmähen mit TraktorDenn nur weil ein Rasentraktor eine große Schnittbreite hat und im Test gut bewertet wurde, muss dies nicht zwingend bedeuten, dass das Modell auch für Ihren Garten geeignet ist, wenn sie lediglich schmale Wege haben. Wo Sie nicht hinkommen, müssten Sie wiederum zum Rasenmäher oder zum Rasentrimmer mit geringer Schnittbreite greifen.

Informationen zu führenden Herstellern/Marken von Rasentraktoren

John Deere

John Deere gehört vermutlich zu den bekanntesten Herstellern, von dem Sie einen Rasenmähertraktor kaufen können, was auch die Ergebnisse vom Test zeigen. John Deere ist ein amerikanischer Hersteller von Landtechnikprodukten, der aber auch Gartengeräte wie Rasenmäher herstellt.

Gründungsjahr von John Deere ist 1837 und das Unternehmen wurde bereits im Jahre 1868 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Gegründet wurde das Unternehmen vom Hufschmied John Deere und wie damals üblich, waren Hufschmiede nicht nur mit dem Schmieden von Hufeisen beschäftigt, sondern übernahmen eine Vielzahl technischer Arbeiten.

Das erste Produkt, dass von John Deere entwickelt wurde, war ein Stahlpflug, der sich selbst reinigte. Damit legte John Deere den Grundstein für sein Unternehmen, das heute zu den Weltmarktführern gehört. Das Unternehmen produziert Rasenmäher, Rasentrimmer und natürlich auch Rasentraktoren gibt es von John Deere zu kaufen.

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

Honda

Honda ist vielen Kunden im Vergleich zu anderen Marken nur als Automarke oder Hersteller von Motorrädern bekannt. Nur wenige wissen, dass der japanische Hersteller auch in anderen Geschäftsfeldern tätig ist und sie von ihm einen Rasenmähertraktor kaufen können, der ebenfalls im Test eine Rolle spielte.

Honda wurde 1948 gegründet und produzierte ursprünglich Motoren um Fahrräder damit anzutreiben. Egal, auf welches Geschäftsfeld man bei diesem Hersteller schaut, in allen Bereichen werden die hochwertigen Motoren bis heute hervorgehoben.

Dies gilt auch für die Rasentraktoren, bei denen Honda nicht nur auf eine gute Motorleistung setzt, sondern auch auf Zuverlässigkeit achten, die sich Kunden wünschen, wenn Sie ein Gerät kaufen.

Nicht nur Zuverlässigkeit ist wichtig für Honda, das Unternehmen ist sich auch seiner Verantwortung für die Umwelt bewusst. Dies ist wichtig, den Ihr Rasen ist Teil der Umwelt. Aus diesem Grund hat Honda konstant seine Produkte weiterentwickelt mit dem Fokus auch die Abgase zu reduzieren. Mit einer durchdachten Technik konnte Honda die Normen sogar um mehr als 40% unterbieten.

 

Infografik Rasenmäher

Du möchtest diese Infografik auch veröffentlichen? Dann kopiere einfach folgenden Code in deinen Blogartikel oder in deine Webseite:

<a href=“https://www.empfohlen.com/wp-content/uploads/2019/04/infografik-rasenmaeher.jpg“><img src=“https://www.empfohlen.com/wp-content/uploads/2019/04/infografik-rasenmaeher.jpg“ alt=„Rasenmäher Infografik“ title=“Rasenmäher Infografik“ width=“818″ height=“2695″ /></a><br /><small>Gefällt dir diese Infografik? Dann lerne mehr über Rasenmäher auf <a href=“https://www.empfohlen.com/garten/rasentraktor/“>Empfohlen.com</a>.</small>

Wolf-Garten

Wolf ist eine der bekanntesten Hersteller, der sich auf Gartengeräte spezialisiert hat, die Sie kaufen können und, die auch im Test überprüft wurden. Gegründet wurde das Unternehmen 1922 als Fabrik für Eisenwaren. Im Jahr 2007 schlitterte das Unternehmen allerdings in die Pleite und wurde von einem amerikanischen Unternehmen übernommen.

Die Marke Wolf-Garten wird aber weiterhin geführt, da sie vor allem in Deutschland und Österreich sehr bekannt und geschätzt wird. Wolf-Garten deckt das gesamte Spektrum an Gartenwerkzeugen ab. Es wird unter anderem der klassische Rasenmäher oder der Timmer angeboten.

Viking/Stihl

Viking ist ein österreichischer Hersteller von Gartengeräten, die Sie Produkte wie den Rasenmähertraktor kaufen können. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1981 und ist einer Tochtergesellschaft von Stihl. Das Kerngeschäft des Unternehmens konzentriert sich auf motorbetriebene Gartengeräte.

Dazu gehören Rasenmäher, Rasentrimmer, Aufsitzmäher oder Motorhacken. Zukünftig wird Viking nicht mehr als eigenständige Marke existieren. Es ist geplant, dass Viking in Stihl aufgehen soll und zukünftig gibt es die Gartengeräte wie Rasenmäher unter dem Namen Stil zu kaufen.

Produktlinien der Hersteller von Rasentraktoren in der Übersicht

John Deere

Von John Deere können Sie zahlreiche Rasentraktoren kaufen. Die CR Serie gehört zu den Einsteigermodellen beim Rasenmähertraktor, die eine Schnittbreite von 72 cm haben. Ihre Motorleistung beträgt 9,3 KW und sie haben ein Gewicht von rund 164 Kilogramm.

Die LT Serie gehört zu den durchschnittlichen Produkten, was Sie an der Schnittbreite sehen, mit einer Motorleistung von bis zu 13,4 KW, was etwa 19 PS entspricht. In der obersten Kategorie des Herstellers befindet sich die F1400/1500 Serie, bei denen es sich um einen professionellen Rasenmähertraktor handelt, die Sie kaufen können.

Mit ihnen mähen Sie den Rasen innerhalb kürzester Zeit, denn der Motor hat eine Leistung von bis zu 30,3 KW, was in etwa 44,2 PS entspricht. Die Schnittbreite von diesem Rasenmähertraktor, den Sie kaufen können, beträgt 240 cm.

Für die Nutzung dieser Serie ist in der Regel eine eigene Fahrerlaubnis notwendig, da die Leistung vom Motor bereits so groß ist, dass Sie Geschwindigkeiten beim Mähen erreicht werden können, die mit einem Mofa vergleichbar sind.

Über zehn Produktserien gibt es vom Hersteller, der Vorteil ist, dass die Modelle mit zusätzlicher Ausstattung erweiterbar sind, sofern diese nicht bereits im Lieferumfang inkludiert ist.

Honda

Von Honda gibt es drei unterschiedliche Produktserien mit verschiedener Schnittbreite, Schnitthöhe und unterschiedlichem Gewicht zu kaufen. Das Einsteigermodell von Honda, das Sie kaufen können, ist die Kompaktklasse mit der kleinsten Schnittbreite.

Sie zeichnet sich unter anderem mit einer guten Wendigkeit aus, bei der Sie auch eine kleine Rasenfläche ohne Probleme mähen können, ohne den Geräuschpegel zu sehr in die höhe zu treiben.

Die Modelle in der Kompaktklasse, die Sie kaufen können, schaffen eine Fläche von bis zu 2000 Quadratmetern mühelos. Die Schnitthöhe ist verstellbar und die Schnittbreite beträgt in dieser Klass bis zu 71 cm. Die Modelle in der Oberklasse können ebenfalls mit Wendigkeit, einer größeren Schnittbreite und einer variablen Schnitthöhe punkten.

Es stehen Motoren mit unterschiedlichen Antriebsarten zur Auswahl und die Schnittbreite beträgt bis zu 92 cm. Die Premiumklasse befriedigt höchste Schnittbedürfnisse beim Rasen. Die Schnittbreite reicht bis zu 122 cm.

Das Mähwerk ist in der Schnitthöhe ebenfalls verstellbar. Hinzu kommt eine gute Wenigkeit selbst der großen Modelle mit großer Schnittbreite und ein geringes Gewicht im Vergleich zu anderen Herstellern.

Wolf-Garten

Rasenmähen mit Rasentraktor Von Wolf-Garten gibt es gleich eine Vielzahl an Modellen mit unterschiedlicher Schnittbreite und Schnitthöhe zu kaufen. Neben dem Rasenmähertraktor mit Heckauswurf werden auch Aufsitzmäher für kleine Flächen und zu einem günstigen Preis angeboten. Wer einen Rasentraktor von Wolf-Garten kaufen möchte, der kann mit einem Einsteigermodell starten.

Die 92.165H Serie hat ein großes Tankvolumen und eine Motorleistung von 9,5 KW, mit einem entsprechenden Geräuschpegel. Innerhalb der Serie können Kunden auch Geräte mit einer anderen KW Leistung beim Motor kaufen.

Die Schnittbreite beträgt bis zu 92 cm und die Schnitthöhe kann zwischen 30 und 95 mm verstellt werden. Die Schnitthöhe kann jedoch nicht stufenlos verstellt werden. Dieses Modell eignet sich mit der Schnittbreite für Flächen bis zu 3.500 Quadratmetern. Die Serie überzeugt auch mit Wendigkeit bei einem Radius von 46 cm.

Die Modelle der Serie Expert, die es von Wolf-Garten zu kaufen gibt, überzeugen bereits mit deutlich mehr Leistung beim Motor und haben eine verstellbare Schnitthöhe. Der Motor bringt eine Leistung von 7,8 KW und bewältigt mit dieser Schnittbreite eine Fläche von bis zu 4000 Quadratmetern. Mit 150 kg ist das Modell von Wolf-Garten jedoch kein Leichtgewicht.

Die Modelle der Serie Expert sind für jene Kunden, die für ihren Rasen ein echtes Profigerät mit guter Wendigkeit kaufen wollen. Mit einem Motor mit 8,9 KW ist der Rasentraktor, denn Sie von Wolf-Garten kaufen können nicht gerade langsam.

Eine große Rasenfläche ist mit diesem Rasentraktor innerhalb kürzester Zeit sauber gemäht, erzeugt aber einen hohen Geräuschpegel.

Die Schnittbreite beträgt im Schnitt 95 cm bei einer Schnitthöhe, die in zwölf Stufen zwischen 25 und 100 mm verstellbar ist. Von Wolf-Garten können Sie auch einen Rasentraktor kaufen, der ein leistungsstarkes Mähwerk hat, das in der Schnitthöhe verstellbar ist.

Gleich vier Rollen verrichten im Mähwerk die Arbeit. Der Vorteil von den Geräten, die Sie von Wolf-Garten kaufen können, ist, dass ein Rasentraktor in unterschiedlichen Varianten angeboten wird. Der Hersteller Variiert beispielsweise die Motorleistung, bietet ein Mähwerk in unterschiedlichen Varianten an und hat eine große Auswahl bei Schnittbreite.

Außerdem werden preisgünstige Aufsitzmäher mit einer guten Schnittbreite angeboten, die sogar für eine kleinere Rasenfläche geeignet ist und eine kostengünstige Alternative zu einem großen Rasentraktor für den Rasen ist.

Viking/Stihl

Die Produktserien von Viking/Stihl, die Sie kaufen können, sind bisher noch sehr überschaubar, haben aber eine gute Schnittbreite, geringes Gewicht und sind in der Schnitthöhe einstellbar. Es gibt einen kleinen und schlanken Mäher mit kleinem Tankvolumen, mit dem Sie einen Rasen mit geringer Größe mähen können, zu kaufen.

Die Schnittbreite beträgt 80 cm und die Schnitthöhe ist zwischen 35 und 90 mm verstellbar. Die Motorleistung beträgt 7,6 KW, was für einen Aufsitzmäher durchaus sehr gut ist und einen geringen Geräuschpegel erzeugt. Aus diesem Grund eignet sich dieser Aufsitzmäher auch für eine Fläche von bis zu 4000 Quadratmetern. Wen einen Rasentraktor von Viking kaufen möchte, der wird ebenfalls fündig.

Die Modelle der Serie MT eignen sich für Flächen ab 6000 bis 10000 qm. Die Schnittbreite beim Rasentraktor variiert je nach Modell zwischen 95 und 125 cm. Das kleinste Modell, das Sie aus dieser Serie kaufen können, hat eine KW Leistung beim Motor von 6,5, die sogar unter dem Aufsitzmäher liegt.

Obwohl der Rasentraktor etwas geringer in der Motorleistung ist, hat er dennoch einen etwas hohen Geräuschpegel. Dafür punktet der Rasentraktor, den Sie von Viking kaufen können, mit Wendigkeit. Etwas behebiger, dafür leistungsstärker beim Motor, sind die Oberklassenmodelle, die Sie kaufen können.

14,7 KW hat das Profimodell von Viking und schafft es damit auf 20 PS. Das mag im Vergleich zu Produkten, die Sie von anderen Herstellern kaufen können, nicht so leistungsstarker Motor sein, das Profimodell schafft jedoch einen Rasen von bis zu 10000 Quadratmetern mit dieser Motorleistung.

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

Wo kauft man am besten einen Rasentraktor?

Wenn Sie den passenden Rasentraktor für sich gefunden haben und vielleicht ihren alten Rasenmäher in Rente schicken wollen, dann stellt sich meist die Frage, wo es besser ist, das Gerät zu kaufen. Zur Auswahl, wenn Sie einen Rasentraktor kaufen möchten, steht der stationäre Handel und das Internet.

Beide Handelsplätze bieten Vor- und Nachteile, wenn Sie einen Rasenmähertraktor kaufen. Wenn Sie Ihren Rasentraktor, der Sie im Test vielleicht begeistert hat, online kaufen, dann haben Sie oft das Glück, das Sie auch aus zahlreichen Produktvariationen für Ihren Aufsitzmäher auswählen können.

Direkt bei der Bestellung von Ihrem Rasentraktor können Sie auch angeben, in welcher Version, etwa mit welcher Schnittbreite und mit welchen Extras Sie das Gerät kaufen möchten.

Wenn Sie online den Rasentraktor kaufen, dann haben Sie die Möglichkeit nicht nur aus unterschiedlichen Variationen auszuwählen, sondern auch die Freiheit aus einer Vielzahl von Händlern zu wählen.

Unterschiedliche Händler werben nicht nur mit günstigen Preisen, sondern auch mit unterschiedlichen Serviceleistungen, die Sie In Anspruch nehmen können, wenn Sie einen Rasenmähertraktor kaufen. Gerade, wenn Sie einen Rasentraktor oder ein anderes Gerät wie einen Rasentrimmer kaufen, dann sind Serviceleistungen wie eine Garantieverlängerung oder Reparaturen bzw. Wartungen nicht uninteressant.

Diese Leistungen werden nicht nur vom stationären Handel angeboten, sondern auch Händler im Internet sich zunehmend bewusst, dass Kunden, die ein Produkt kaufen, auch weiterhin betreut werden möchten.

Gelber RasentraktorEin Bereich, in dem das Netz oft unschlagbar ist, wenn Sie einen Rasentraktor darüber kaufen, ist der Preis. Online Händler müssen sich lediglich um die Lagerung und den Versand vom Rasentraktor kümmern. Sie benötigen kein Lokal, wo sie den Rasentraktor ausstellen. Ihre Ausstellungsfläche für die Aufsitzmäher, die unbegrenzt ist, ist das Internet.

Dadurch kann aber auch an unterschiedlichen Posten, die stationäre Händler auf ein Produkt aufschlagen gespart werden. Vor allem bei den Personalkosten kann erheblich gespart werden. Zudem fallen Raumkosten für Verkaufsräume weg, die ansprechend gestaltet sein müssen. Die Aufschläge beim Rasentraktor von Händlern im Netz sind daher oft weit geringer, als im stationären Handel.

Ein großer Pluspunkt ist vor allem die Möglichkeit, dass Sie 24 Stunden, Sieben Tage in der Woche online einen Rasentraktor kaufen können und das bequem von der Couch aus. Gerade diese bequeme Möglichkeit einen Rasentraktor – vielleicht sogar ein Modell aus dem Vergleich – online zu kaufen schätze viele Kunden.

Sie haben dadurch die Möglichkeit unabhängig von Ort und Zeit einen Rasentraktor zu kaufen. Sie müssen nicht noch nach der Arbeit in ein Geschäft hetzen, dass dann vielleicht nicht einmal das gewünschte Produkt führt.

Abstriche müssen Sie bei der Beratung hinnehmen, wenn Sie online einen Rasentraktor kaufen möchten. Die Produkte sind zwar optisch ansprechend und mit umfangreichen Informationen in den Shops veröffentlicht, dennoch gibt es online nur wenige Möglichkeiten für eine Beratung.

Häufig wird versucht die wichtigsten Fragen zum Thema Rasenmäher und Rasentraktor in den FAQs zu klären. Wird eine zusätzliche Beratung benötigt, müssen die Kunden oft zum Telefon greifen.

Vorteile:
✅ große Auswahl an Produktvarianten
✅ unterschiedliche Serviceleistungen
✅ günstige Preise
✅ Bestellung jederzeit möglich
Nachteile:
❌ weniger Möglichkeiten zur Beratung

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

Was beim Handel im Internet ein Vorteil ist, ist beim stationären Handel oft ein großer Nachteil. Dazu gehören in erster Line die begrenzten Geschäftszeiten.

Wenn Sie kurz vor Ladenschluss kommen, um sich über einen Rasentraktor zu informieren, den Sie vielleicht kaufen möchten, dann fällt auch die Beratung oft nicht mehr so gut aus. Gerade der Fachhandel hat oft deutlich kürzere Öffnungszeiten, wodurch gerade berufstätige Kunden bevorzugt online kaufen.

Positiv sticht der Handel aber generell mit seiner hohen Beratungsqualität hervor. Kunden kaufen ein Produkt lieber, wenn es ihnen ausführlich erklärt und präsentiert wurde. Oft gibt es Fragen zur Schnittbreite oder Schnitthöhe. Wenn Sie einen Rasentraktor kaufen, dann können Sie im Handel vielleicht das eine oder andere Modell testen und eine rund damit mähen.

Die Beratung und die Infrastruktur vom stationären Handel haben natürlich ihren Preis. Wenn Sie einen Rasentraktor zum Mähen bei einem lokalen Händler kaufen, müssen Sie häufig mit einem höheren Preis rechnen. War ist ein Rasentraktor generell in einer höheren Preisklasse angesiedelt, manchmal lassen sich aber mehrere Hundert Euro sparen, wenn Sie beim richtigen Händler kaufen, den Sie meist online finden.

Im Vergleich zur Auswahl von Shops im Netz zieht der stationäre Handel ebenfalls den kürzeren. Der stationäre Handel hat oft eine stark begrenzte Auswahl beim, die oft nicht einmal die neusten Modelle umfassen.

Online können Sie mit wenigen Klicks den Rasentraktor noch individuell verändern, bevor Sie Ihr Wunschmodell mit der passenden Schnittbreite für ihre Rasenfläche kaufen. Derartige Variationen sind im Handel nicht möglich und Kunden können meist nur die Produkte kaufen, in der Variante in der sie vorrätig sind.

Vorteile:
✅ gute Beratung
✅ Möglichkeiten Testfahrten zu machen

 

Nachteile:
❌ geringe Auswahl
❌ hoher Preis
❌ begrenzte Geschäftszeiten

Fun Facts und Ratgeber für Rasentraktoren

Geschichte von Rasentraktoren

Die Geschichte vom Rasentraktor ist eng verbunden mit der Entwicklung im Gartenbau. Wenig überraschend begann die Entwicklung vom Rasentraktor, wie Sie ihn heute kaufen können, im England, der Hochburg der Gartenkunst. Im 18. Jahrhundert entwickelte sich der Trend zu einem Rasen, der jedoch sehr intensive Pflege benötigt.

Damit der Raschen seine schöne Optik bewahrt, musste man ihn regelmäßig mähen. Wichtig dafür war eine niedrige und gleichmäßige Schnitthöhe. Bisher mussten große Trupps Anlagen wie Parks oder Ähnliches mit der Sense mähen. Das war alles andere als gleichmäßig in der Schnitthöhe und zudem mit einem enormen Aufwand verbunden.

Zusätzlich wurden Sportarten wie Fußball oder Rasen-Tennis immer beliebter, die wiederum eine gepflegte Rasenfläche benötigten. Der erste Rasenmäher wurde interessanterweise nicht von einem Techniker entwickelt, sondern von einem Textilingenieur.

Durch eine Webmaschine kam er auf die Idee, die Klingen, die überstehende Fasern abschneidet, zum Mähen von einer Rasenfläche zu verwenden. Damit war der erste Spindelmäher geboren. 1880 meldete er den ersten Rasenmäher zum Patent an und die ersten Spindelmäher wurden produziert.

Nur selten gibt es einen Rasentraktor mit einer Spindel als Mähwerk. Andere Systeme haben sich als besser herausgestellt. Seit 1956 gibt es Mäher, die mit einer sogenannten Sichel arbeiten. Dabei handelt es sich um ein langes Messer, dass an der Unterseite von einem Mäher wie ein Propeller angebracht wird. Beim Rasentraktor hat dieses System mehr Vorteile, da es auch einfacher in der Wartung ist.

Rasentraktoren in Zahlen und Fakten

Rasentraktor im TestAlleine in Deutschland verrichten schätzungsweise fünf Millionen Rasenmäher ihren Dienst. Die Mäher werden in der Regel mit Benzin betrieben. Netzstrom oder Akku spielen in der Statistik eine untergeordnete Rolle. Der Grund dafür ist, dass Kunden einen Rasentraktor kaufen möchten, der auch eine gute Leistung hat und, bei dem sie nicht Stunden warten müssen, um den Akku zu laden, bis sie wieder mähen können.

Am Markt gibt es rund 800 verschiedene Typen an Geräten mit denen Sie den Rasen mähen könnten. Rund 200 Modelle davon sind alleine Rasentraktoren, die allerdings lediglich von 50 verschiedenen Anbietern weltweit hergestellt werden.

Im Schnitt wird die Rasenfläche in Deutschland ein mal im Monat gemäht – oft kommt ein Rasentraktor zum Einsatz. Gartenbesitzer, die einen englischen Rasen möchten, müssen bedeutend häufiger mähen. Selbst bei wenigen Quadratmetern kommt immer häufiger der Rasentraktor zum Einsatz.

Nur selten kaufen Kunden ein Gerät, das in der Motorleistung zu ihrer Rasenfläche passt. Gerne wird etwas größer gekauft und damit auch Geld investiert.

Der Rasentraktor hat es sogar schon in den Rennsport geschafft. Eine neue Form von Motorsport wird mit einem leistungsstarken Rasentraktor bestritten, die es so oft nicht zu kaufen gibt. Gerne am Rasentraktor herumgebastelt, um mehr Leistung beim Motor für die Rennen zu erzielen.

Dem gegenüber stehen allerdings auch jährlich auch Tausende Unfälle, die mit Rasenmäher passieren. Unfälle passieren häufig beim Mähen, wenn etwa über die Zehen gefahren wird oder nach dem Mähen, wenn der Rasenmähertraktor händisch von Verstopfungen mit Gras befreit wird. Die richtige Handhabung beim Mähen sowie bei der Wartung ist daher sehr wichtig.

Reinigung von Rasentraktor und Zubehör

Nach jeder Benützung sollten Sie Ihren Rasentraktor reinigen. Beim Mähen gelangen nicht nur die Halme vom Gras in den Rasentraktor, sondern auch Schmutz. Beides zusammen kann zu einer Masse verkleben und so fest werden, dass die Funktion vom Rasentraktor beeinträchtigt wird.

Daher wird der Bereich von Messer und Fangkorb vom Rasentraktor nach der Verwendung mit Wasser gereinigt. Moderne Geräte übernehmen dies sogar selbst und müssen nur an einen Wasserhahn angeschlossen werden.

Wenn der Rasentraktor trocken ist, dann wird er wieder in den Schuppen gestellt. Wenn Sie mit dem Rasentraktor Zubehör kaufen, dann sollte dies nach der Benützung ebenfalls gereinigt werden. Verwenden Sei Ihren Rasentraktor auch im Winter zum Schneeräumen, dann sollten Sie ihm im Frühjahr eine Grundreinigung gönnen.

Im Winter können Sie das Gerät nicht mit Wasser reinigen, das Salz auf Wegen, kann allerdings Korrosion begünstigen. Daher sollten Sie Ihren Rasentraktor, bevor es zum ersten Einsatz im Frühjahr kommt, vom Salz befreien.

Mann auf Rasentraktor

Wenn Sie den Rasentraktor reinigen, kontrollieren Sie ihn auch immer wieder auf Beschädigungen. Ein großes Problem beim Mäher sind Schnüre, die sich am Messer verfangen. Diese wickeln sich so fest, dass Sie das Mähwerk beschädigen können. Daher sollte im Zuge der Reinigung auch immer die Unterseite vom Rasentraktor kontrolliert werden, ob sich Steine verklemmt oder Schnüre sich um drehende Teile gewickelt haben.

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

Zubehör von Rasentraktoren

Das häufigste Zubehör, das bei vielen Herstellern inkludiert ist, ist ein Mulchkit. Damit wird der Rasenschnitt nicht in den Fangkorb befördert, sondern bleibt auf dem Boden liegen. Im Vergleich zum Seitenauswurf entsteht beim Mähen auch keine Reihe, der Grünschnitt bleibt einfach unter dem Rasentraktor liegen.

Ein sehr hilfreiches Zubehör für einen Rasentraktor ist eine Abdeckplane. Bei vielen Herstellern können Sie zusätzlich eine Plane kaufen, damit das Gerät auch im Schuppen vor Staub geschützt ist. Daneben gibt es noch weiteres Zubehör, das Sie zusätzlich kaufen können. Dazu gehört beispielsweise das Schneeschild.

Ein Schneeschild wird benötigt, um im Winter den Schnee wegzuräumen. Damit ein Schneeschild montiert werden kann, muss der Rasentraktor auch die notwendigen Anschlüsse besitzen.

Neben dem Schneeschild gibt es noch andere Anbauten, wie kleine Anhänger für den Rasentraktor zu kaufen. Wird der Rasentraktor, den Sie kaufen möchten, mit einem Akku betrieben, dann sollten Sie sich überlegen, ob sie nicht zusätzlich einen weiteren Akku erwerben.

Bei vielen Herstellern können Sie einen zusätzlichen Akku für den Rasentraktor kaufen, wodurch sie beim Laden etwas flexibler werden. Während ein Akku lädt, können Sie mit dem Zweiten den Rasentraktor betreiben.

Viele nutzen den Mäher auch nur zum Mulchen. Das Mulchen hat den Vorteil, das der Grasschnitt klein gehätschelt am Boden verteilt zurück bleibt.

Beim Mulchen werden wieder Nährstoffe in den Boden gebracht, da der Grasschnitt vor Ort verrotten kann. Für das Mulchen ist ebenfalls ein spezielles Zubehör notwendig. Damit wird der Auswurf verschlossen und der Grasschnitt kann nirgendswo hingeschleudert werden.

Weiterführende Links, Quellen und Ratgeber zu Rasentraktoren

Ein Abriss der Geschichte von Rasenmähern und verwandten Produkten.
https://www.gardenguides.com/96451-history-lawn-mower.html

Die Geschichte und Entwicklung von Rasenmähern im Laufe der Zeit.
https://www.mein-schoener-garten.de/lifestyle/gruenes-leben/geschichte-des-rasenmaehers-25966

Tipps, die die Sicherheit beim Mähen vom Rasen erhöhen.
https://www.t-online.de/heim-garten/garten/id_45653580/rasenmaehen-diese-fehler-schaden-ihrem-rasen-.html

Tipps und Informationen zum Kauf von einem Rasenmähertraktor.
https://www.sat1.at/ratgeber/wohnen-garten/gartengestaltung/rasenmaehertraktor-kaufen-tipps-und-empfehlungen

 

Zum Rasentraktor-Vergleich

 

ProduktPreisShop
1 WOLF-Garten Rasentraktor A 105.180 H, 105 cm Schnittbreite - 1 WOLF-Garten Rasentraktor A 105.180 H

ab 2.899,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
2 Castel Garden XDC 140 HD per trattore tosaerba - - 1 Castel Garden XDC 140 HD

3.972,19 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
3 MTD Rasentraktor 92 - 1 MTD Rasentraktor 92

ab 1.799,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
4 BRAST Benzin Rasentraktor Aufsitzmäher 4,8kW(6,5PS) Elektrostart variable Geschwindigkeit 61cm Schnittbreite 150L Fangkorb - 1 BRAST Benzin Rasentraktor Aufsitzmäher

1.099,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
5 AL-KO T 954 HD-A Comfort Schwarz Rasentraktor - 1 AL-KO T 954 HD-A Comfort Rasentraktor

562,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!