Skip to main content

Hochdruckreiniger

  • beraten Schon 16.294 Menschen beraten

  • produkttest 400 Produkte getestet

  • rueckversand Kostenloser Rückversand

Ihre Vorteile

  • Reinigt schnell und sehr gründlich verschiedene Flächen auf dem Grundstück
  • Ist auch für die Reinigung von Fahrzeugen und Gartenmöbeln geeignet
  • Vor allem für größere Grundstücke und gegen hartnäckigen Schmutz optimal

Top 5 Hochdruckreiniger

Vergleichssieger

Preis-Leistungs-Sieger

Kränzle 412181 HochdruckreinigerBosch Hochdruckreiniger AdvancedAquatak 150Kärcher Hochdruckreiniger K 7 Premium Full ControlKärcher HD 5/15 CX Plus HochdruckreinigerAutlead Hochdruckreiniger HP02A
Testergebnis

1,5

Sehr gut

11/2019

1,7

Sehr gut

11/2019

1,7

Sehr gut

11/2019

2,5

Gut

11/2019

2,6

Gut

11/2019
Maße36 x 87 x 36,5 cm36 x 37 x 90 cm46,3 x 33 x 66,7 cm37 x 38 x 93 cm84,5 x 37,5 x 34,2 cm
Gewicht31 Kg22,9 Kg18 Kg27,5 Kg12,6 Kg
Wasserleistung600 l/h500 l/h600 l/h500 l/h468 l/h
Max. Druck150 bar150 bar180 bar150 bar140 bar
Kabellänge15m8mk. A.15m5m
PreisvergleichAmazon_logo

650,00 €

Amazon_logo

309,00 €

Amazon_logo

439,99 €

Amazon_logo

625,51 €

Amazon_logo

119,97 €

DetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den Warenkorb

Hochdruckreiniger Beratung

Worauf muss ich beim Kauf eines Hochdruckreinigers achten?

Der Hochdruckreiniger gehört derzeit zu den am meisten nachgefragten Artikeln auf dem Markt der Reinigungsgeräte. Mit dieser Maschine erzielen Sie alleine durch die Einwirkung von Wasserkraft eine hohe Reinigungswirkung.

Der Reinigungsschlauch, der beim Hochdruckgerät mitgeliefert wird, arbeitet effektiver als ein Gartenschlauch, da mit dem Gartenschlauch wenig Kraft entfaltet werden kann. Dabei ist die Maschine handlich und kann flexibel eingesetzt werden. Sie wird mit einem Elektromotor oder Verbrennungsmotor angeboten.

Des Weiteren stehen ebenso mit einem Akku betriebene Reinigungsgeräte zur Verfügung. Die Reinigungsmaschine wird von einigen Firmen hergestellt. Das bekannteste Unternehmen für die Herstellung von Hochdruckreinigern ist derzeit der Konzern Kärcher.

hochdruckreinigerDer Betrieb Kärcher hat innovative Produkte im Angebot, die einige Funktionen enthalten, die das Reinigen von Oberflächen mit dem Hochdruckgerät komfortabel gestalten. Falls Sie einen Hochdruckreiniger kaufen möchten, sind einige Dinge zu beachten, die sich ansonsten erst bei der Nutzung in der Praxisanwendung bemerkbar machen.

Daher sind in diesem Artikel einige hilfreiche Hinweise enthalten, welche Ihnen beim Hochdruckreiniger kaufen helfen. Das betrifft vor allem die richtige Fördermenge bei der Reinigung, den optimalen Arbeitsdruck, die Leistungsstärke, den Schlauch, die Auswahl der richtigen Düsen und viele weitere Fakten mehr.

Nutzer erhalten zudem Hinweise zur Pflege des Reinigungsgerätes mit den richtigen Reinigungsmitteln und zur Wartung.

Beim Hochdruckreiniger kaufen sind einige wichtige Merkmale zu beachten. Beim Kaufen sollten nicht lediglich die Herstellernamen ausschlaggebend sein. Um zu entscheiden, welches Modell Sie kaufen möchten, sind vor allem der Einsatzzweck und die Funktionsart entscheidend.

Daher sollten Nutzer, die ein Hochdruckgerät kaufen möchten, zunächst überlegen, wofür Sie dieses nutzen möchten. In dem folgenden Hochdruckreiniger Test werden die wichtigsten Kriterien genannt.

Wie lang muss der Schlauch beim Hochdruckreiniger kaufen sein?

Die Schlauchlänge stellt ein wichtiges Kriterium beim Hochdruckreiniger kaufen dar. Falls Sie den Geräteschlauch zu kurz kaufen, könnte das zu einem Problem werden, falls Sie nicht nur die Terrasse, sondern auch den Platz vor der Garage, die ein paar Meter vom Haus entfernt liegt oder das Auto mit dem Hochdruckgerät säubern möchten.

Im Test hat sich ergeben, dass bei der Schlauchlänge im Gegensatz zum Gartenschlauch mindestens acht bis zehn Metern erforderlich sind, um ohne Unterbrechungen arbeiten zu können. Falls Sie noch mehr Schlauch benötigen, sollten Sie beim Hochdruckgerät kaufen bei der Bestellung angeben, wie lang die Distanz zwischen dem Wasserhahn und der zu bearbeitenden Fläche ist, damit Sie auf jeden Fall die richtige Schlauchlänge erhalten.

Wie hoch darf die Wasserfördermenge sein?

Im Test hat die Wasserfördermenge einen hohen Stellenwert bei der Beurteilung der Reinigungsarbeiten und für den Wasserverbrauch. Für herkömmliche Reinigungsarbeiten wurde im Test eine Wassermenge von etwa 400 Litern als ausreichend erachtet.

Dabei kam es im Test darauf an, wie groß die Düse war, die durch eine Verkleinerung gezielt zum Einsatz kommen konnte. Bei einer starken Verschmutzung wurde im Test und Vergleich eine größere Menge von 500 Litern und mehr aufgewendet.

Welche Leistungsstärke sollte der Hochdruckreiniger haben?

Mit Leistungsstärke ist in den meisten Fällen die Leistungsfähigkeit des Gerätes in Watt gemeint. Beim Hochdruckgerät kaufen ist nicht nur die Leistungsstärke an Watt entscheidend, sondern es kommt vor allem auf die Höhe des Drucks an.

Falls Sie sich die Leistung der einzelnen Fabrikate angesehen haben, werden Sie festgestellt haben, dass es Hochdruckreiniger gibt, die bis zu 2.000 Watt oder 3.000 Watt und etwa 100 bis 150 Bar leisten. Diese starke Kraft wird bei den meisten Arbeiten im Test jedoch nicht benötigt.

Für Arbeiten wie die einfache Reinigung des Autos oder des Gehweges reichen etwa 20 Bar bis 30 Bar aus. Ein stärkerer Arbeitsdruck könnte im Fall des Autos einen Schaden am Lack verursachen. Im Test reichen für viele Arbeiten ebenso Hochdruckreiniger aus, die wenig Arbeitsdruck erzeugen.

Für einfache Arbeiten kann bereits ein Hochdruckgerät mit 120 Bar ausreichen. Bei starker Verschmutzung von Gehwegen und Gemäuern können Sie ein Gerät mit einer höheren Leistung von 150 Bar oder mehr kaufen.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Vorteile

✅ schnelle und effiziente Reinigung
✅ selbst hartnäckige Verschmutzungen werden entfernt
✅ Zeitersparnis
✅ geringe Belastung für die Umwelt
✅ niedriger Wasserverbrauch

Nachteile

❌ Schäden bei verkehrter Nutzung wie beim Autolack
❌ Lautstärke könnte die Nachbarn stören

FAQ Hochdruckreiniger

Beim Hochdruckreingier kaufen tauchen immer wieder Fragen auf. Bei Verbrauchern, die Ihre Gehwege oder die Haus-Mauer effizient vom Dreck befreien möchten, treten einige Fragen auf, die im Folgenden beantwortet werden:

Wie hoch ist der Wasserverbrauch eines Hochdruckreinigers?

Je nach Modell haben Hochdruckreiniger, die für den privaten Gebrauch genutzt werden wie Geräte der Firma Kärcher eine Fördermenge zwischen 230 Liter und 600 Liter pro Stunde. Das ist ein niedriger Wasserverbrauch.

Im Vergleich dazu kann ein Gartenschlauch eine Wassermenge von 3.500 Liter pro Stunde fördern. Das Hochdruckgerät ist daher sparsamer im Wasserverbrauch als ein Gartenschlauch und hilft nebenbei dabei, Geld zu sparen.

Wird durch die schnellere Reinigung gespart?

In jedem Hochdruckgerät wie ebenso bei den Maschinen der Firma Kärcher arbeitet eine elektrisch betriebene Pumpe. Diese erhöht den Druck um ein Vielfaches. Die Flüssigkeit wird mit einer hohen Leistung befördert.

In einer Art Lanze tritt die Flüssigkeit in gebündelter Form als scharfer Wasserstrahl aus der Düse, wobei die Wasserkraft sodann ihre Reinigungsleistung entfaltet. Beim Abschalten der Handspritzpistole schaltet die Pumpe sich automatisch ab.

Im Test konnten die Reinigungsarbeiten schnell und effizient erledigt werden. Dabei konnte im Test gemessen werden, dass durch den Wasserstrahl lediglich eine geringe Wassermenge für die Reinigungsarbeiten aufgewendet wurde. Der Wasserverbrauch war also gering.

Kann der Hochdruckreiniger die Oberfläche eines Autos reinigen?

Ein Hochdruckgerät wie ein Modell der Firma Kärcher eignet sich für die Entfernung von Schmutz von der Oberfläche des Fahrzeugs. Dafür wird das Auto mit dem Hochdruckgerät abgespritzt. Für eine gründlichere Säuberung des Kfz kann zusätzlich etwas von den für Pkws geeigneten Reinigungsmitteln verwendet werden.

Dieses wird vor der Behandlung mit der Maschine auf den Wagen aufgetragen und eingearbeitet. Daneben können Sie ebenfalls eine Waschbürste verwenden, um Schmutz und Dreck oder Moos zu entfernen.

Kann der Hochdruckausgang Wasser aus der Regentonne ansaugen?

Im Hochdruckreiniger Test war es möglich, mit der Reinigungsmaschine wie einem Reiniger von Kärcher, Flüssigkeit aus der Regentonne für den Reinigungsvorgang zu verwenden. Dafür ist es notwendig, einen Saugschlauch mit einem Filter zu benutzen.

Hochdruckreiniger BodenDiesen können Sie gleich beim Hochdruckreiniger kaufen mitbestellen oder später nachkaufen. Der Saugschlauch muss vor der Reinigungsarbeit zum einen am Hochdruckreiniger angeschlossen werden und zum anderen in die Regentonne hineingelegt werden. Vor dem Einschalten Ihres Reinigers muss noch das Strahlrohr von der Pistole abgenommen werden.

Die Maschine wird nun bei gedrückter Pistole eingeschaltet. Nun kann die Luft, die sich noch im Hochdruckreiniger befindet entweichen. Der Reiniger kann sofort damit beginnen, Wasser aufzusaugen. Bevor Sie die Reinigungsmaschine einschalten, entfernen Sie das Strahlrohr von der Pistole.

Drücken Sie den Hebel an der Pistole, sodass diese geöffnet ist und schalten Sie Ihr Reinigungsgerät an. So kann die Luft, die sich im Gerät befindet, leicht entweichen und der Hochdruckreiniger beginnt die Flüssigkeit aufzusaugen. Dadurch sparen Sie den Wasserverbrauch.

Warum sind einige Hochdruckreiniger schwer?

Das Gewicht hängt beim Hochdruckreiniger kaufen zum Teil davon ab, welche Teile in das Fabrikat eingebaut wurden. Leichte Bauteile sind Metalle wie Aluminium oder Plastik. Diese machen sich beim Gewicht auf der Waage bemerkbar.

Andere Materialien, in denen Metalle wie Edelstahl oder Messing für die Fertigung der Einzelteile verwendet wurde, wiegen naturgemäß mehr. Zudem haben diese eine längere Lebensdauer. Das macht sich beim Gewicht des Reinigers bemerkbar. Ein gutes Fabrikat wird selten ein Gewicht unter 20 Kilogramm haben.

Sollte man den Schlauch vor der Nutzung komplett von der Schlauchtrommel entfernen?

Der Schlauch des Hochdruckreinigers sollte vor dem Gebrauch vollkommen von der Schlauchtrommel abgewickelt werden. Bei einem geknickten Schlauch, der auf der Schlauchtrommel bleibt, kann es zu einem Stau innerhalb des Schlauchs kommen. Außerdem könnte ein Druckverlust dazu führen, dass sich das Reinigungsergebnis verschlechtert.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Welche Wasserfördermenge benötigt der Hochdruckreiniger?

Qualitativ hochwertige Reiniger konnten im Test eine Wassermenge ab 500 Litern pro Stunde verarbeiten. Bei diesen Geräten kann bereits ein Druck von 100 Bar ausreichend sein. Auf dem Markt gibt es preisgünstige Modelle zu kaufen, die mit etwa 160 Bar Druck arbeiten.

Bei näherem Hinsehen fällt auf, dass diese lediglich eine Wassermenge von bis zu 300 Litern je Stunde verarbeiten können. Die hohe Kraft führt dazu, dass die Flüssigkeit nach dem Austritt aus der Düse zerstäubt.

Dadurch kann nicht mehr genug Kraft erzielt werden, um optimale Ergebnisse bei der Säuberung zu erreichen. Eine hohe Wasserfördermenge begünstigt die rasche Beseitigung des gelösten Schmutzes.

Wie wird der Hochdruckreiniger angeschlossen?

Ein Hochdruckgerät kann wie mit einem herkömmlichen Gartenschlauch an den Wasserhahn angeschlossen werden, der sich im Garten oder im beziehungsweise am Haus befindet. In einigen Fällen passt der Schlauch nicht auf den Wasserhahn.

In diesem Fall können Verbraucher einen der im Handel erhältlichen Adapter auswählen. In den meisten Haushalten erfolgt die Stromversorgung über einen 230 Volt starken Wechselstrom-Anschluss.

Welcher Hochdruckschlauch soll verwendet werden?

Beim Hochdruckgerät kaufen wählen Sie den Druckwasserschlauch aus, der für Sie die richtige Größe hat aus. Die Länge des Schlauchs sollte dabei den Gegebenheiten entsprechen, die am Reinigungsort herrschen. Der Schlauch gehört zu den Verschleißteilen dazu.

Daher muss er nach einiger Zeit des Gebrauchs erneuert werden. Sie können einen Ersatzschlauch im Handel kaufen. Beim Schlauch kaufen können Sie durch Umbiegen des Schlauchs einen kurzen Flexibilitätstest durchführen.

Dabei sollten Sie darauf achten, dass der Schlauch flexibel ist und sich mit Leichtigkeit biegen lässt. Falls sich Beschädigungen und Risse am Schlauch befinden, ist er weniger gut geeignet, um dem hohen Druck bei der Arbeit standzuhalten. Ein Druckabfall und eine geringere Leistung wären die Folge davon.

Was ist ein Hochdruckreiniger?

Bei einem Hochdruckreiniger handelt es sich um ein Arbeitsgerät, das dabei hilft, hartnäckigen Schmutz oder Moos von Steinen, Metall oder Plastik unter einer starken Wasserkraft zu entfernen. Die Hochdruckreiniger gibt es im Test mit Elektromotor oder als Fabrikat mit Verbrennungsmotor.

Die Leistung bei der Säuberung hängt von der zugeführten Wassermenge ab. Die Verdreckung wird erst durch die starke Leistung des Reinigungsgerätes gelöst. Das Wasser wird in den meisten Fällen durch eine Hochdruckpistole auf die Reinigungsfläche gegeben.

In Deutschland ist vor allem die Firma Kärcher als Hersteller für Hochdruckreiniger bekannt, obwohl es noch weitere Firmen gibt.

So sind Hochdruckreiniger aufgebaut

Hochdruckreiniger unterschieden sich im Test zum einen in Kalt- und Heißwasserreiniger und zum anderen in den Motoren, die in den Geräten eingebaut wurden. Bei den verschiedenen Modellen, die im Handel erhältlich sind, gibt es diesbezüglich einige Unterschiede.

Jeder Hochdruckreiniger, der im Handel angeboten wird, hatte im Test seine Vorzüge und Nachteile. Beim Hochdruckreiniger kaufen ist vor allem das Einsatzgebiet wichtig. Demgemäß kann das für den Einsatzzweck passende Modell ausgewählt werden.

Daneben ist das Zubehör interessant. Verwender eines Hochdruckreinigers müssen sich im Klaren darüber sein, ob eine Pumpe aus Messing für die jeweilige Tätigkeit förderlich ist, oder ob ein Tank für etwas von den Reinigungsmitteln benötigt wird.

Aufbau eines Hochdruckreinigers: am Beispiel von Kärcher K5 Full Control Home

Design im Test: Jeder Hersteller entwickelt ein eigenes Design, das bestimmt, wie die Form des Reinigers beschaffen ist und welcher Motor für das Modell ausgewählt wird.

Reiniger für die Terrasse: Bei diesem Aufsatz handelt es sich um ein Zubehör, das sich für Dachziegel, große Oberflächen oder der Terrasse eignet.

Hochdruckreiniger FugenReinigungsmittel im Test: Verwender können etwas von den Reinigungsmitteln entweder direkt auf die zu reinigende Fläche auftragen oder in den Wassertank füllen.

Lanze: Die Lanze stellt das Verbindungsglied zwischen der Düse oder einem anderen Aufsatz und der Pistole dar. Viele Lanzen sind so konzipiert, dass sie ein- und wieder ausfahrbar.

Punktstrahldüse im Test: Diese lässt sich durch das Click-and-Clean-Systems anbringen. Nutzer schieben den Aufsatz in die Lanze. Wenn ein Einrasten zu hören ist, sitzt der Aufsatz fest in der Lanze.

Pistole: Die Pistole dient Nutzern dazu, um den Arbeitsdruck zu regulieren. An der Lanze kann der notwendige Aufsatz befestigt werden.

Kabel für den Stromanschluss im Test: An elektrisch betriebenen Hochdruckreinigern ist eine Halterung angebracht, an der das Stromkabel befestigt wird.

Räder: Durch diese kann die Maschine leichter vorwärtsbewegt werden.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Diese Motortypen gibt es

Das Hochdruckgerät wird entweder durch einen elektrischen Motor oder einen Verbrennungsmotor angetrieben. Der Verbrennungsmotor wird durch Brennstoffe wie Gas oder Öl angetrieben. Der mit Strom angetriebene Hochdruckreiniger wurde im Test entweder durch eine Versorgung mit dem Stromnetz über ein Kabel angeschlossen oder durch einen Akku.

Der batteriebetriebene Hochdruckreiniger macht eine flexibel gestaltete Anwendung möglich. Einige Fabrikate, die mit einem Akkumulator betrieben werden, können sogar auf dem Rücken als eine Art Rucksack mitgeführt werden.

Bei einem benzinbetriebenen Hochdruckreiniger werden Öldruck und Tankfüllung über eine Anzeige kontrolliert. Die meisten Geräte geben ein Signal ab, falls die Anzeige zu geringe Werte aufweist. Benzinbetriebene Modelle verfügen zudem über einen Notausschalter.

Der beanspruchte Stromanschluss für Hochdruckreiniger mit Elektromotor ist von Modell zu Modell verschieden. Die Unterschiede zeigten sich im Test insbesondere bei der Leistung der Hochdruckreiniger.

Verwender der Geräte können ihre Geräte an das in Deutschland verfügbare Netz mit 230 Volt (V) Wechselstrom anschließen. Dafür kommen Fabrikate bis ungefähr 3.500 Watt in Frage. Falls Ihr Hochdruckreiniger eine höhere Leistung hat, benötigen Sie eine Starkstromleitung mit 400 V. Damit können Sie die ganze Power Ihres Gerätes nutzen.

Die Geräte mit einer höheren Wattanzahl werden vor allem im gewerblichen Bereich genutzt. Die im Gewerbebetrieb verwendeten Geräte weisen eine Leistung von 2.000 Bar oder darüber aus. Dagegen leisten die Maschinen für den privaten Bedarf zumeist zwischen 100 und 200 Bar

Bei der Auswahl der Maschinen kommt es nicht darauf an, ob eine Reinigungsmaschine mit einem Verbrennungs- oder Elektromotor angetrieben wird. Bei den Reinigungsleistungen besteht kein Unterschied.

Der Reinigungsmitteltank

Einige Hochdruckgeräte haben einen integrierten Reinigungsmitteltank. Andere Maschinen weisen einen extern angebrachten Reinigungsmitteltank für die Reinigungsmittel auf. Verwender sollten darauf achten, dass es lediglich bei starken Verschmutzungen notwendig ist, Reinigungsmittel im Reinigungsmitteltank zu nutzen.

Hochdruckreiniger GartenHerkömmlicher Dreck lässt sich zumeist ohne die Beimengung der Reiniger beseitigen. Die hohe Leistung des Wassers ist in den meisten Fällen stark genug, um den Dreck zu beseitigen. Falls sich Kalk, Moos oder anderer Dreck nicht entfernen lässt, gibt es im Handel einige spezielle Reinigungsmittel zur Beseitigung des Schmutzes.

Dabei sollten Verbraucher ebenso darauf achten, die Reinigungsmittel nicht unverdünnt zu nutzen. Das ist alleine wegen der Umweltbelastung zu vermeiden. Bei der Auswahl des richtigen Reinigers sollte ein Augenmerk auf dem PH-Wert liegen. Dieser sollte zwischen sieben und neun liegen. Das Reinigungsmittel könnte bei einer sauren Reinigungslösung einen Schaden entscheiden.

Bei industriellen Reinigern können auch Reiniger mit niedrigeren PH-Werten verwendet werden: Diese sind zum Teil mit Einzelteilen wie einer Pumpe aus Edelstahl ausgerüstet. Die Edelmetalle können ebenso bei niedrigen PH-Werten keinen Schaden nehmen.

Auf dieses Zubehör sollten Sie beim Hochdruckreiniger kaufen achten

Der Hochdruckreiniger ist bereits beim Kauf mit einigen Aufsätzen für die Düsen ausgestattet. Diese sind je nachdem, um welche Art der Verschmutzung oder Moos-Befall es sich handelt, unterschiedlich beschaffen. Die gebräuchlichsten Variationen werden im Folgenden vorgestellt:

Punktstrahldüse: Diese gilt als Basisvariation. Sie konzentriert den Wasserdruck auf eine minimal kleine Fläche. Bei einem Winkel von null Grad konzentriert sich der Arbeitsdruck auf eine einzige Stelle, die somit intensiv bearbeitet werden kann. Die Punktstrahldüse eignet sich insbesondere für Dreck innerhalb von Fugen oder Rillen.

Rotordüse: Eine Rotordüse bewegt sich im Vergleich zur Basisvariante während des Reinigungsvorgangs kreisförmig. Durch sie wird der Wasserstrahl eines Punktstrahls verstärkt. Der Hochdruckreiniger säubert flächendeckend, obwohl er eine punktstrahlgleiche Reinigungskraft besitzt. Diese Düsen sollte nicht bei empfindlichen oder porösen Oberflächen verwendet werden. Die Düsen könnten ansonsten einen Schaden nehmen.

Flachstrahldüse – Diese Düse kann für einen sanften und flachen Wasserstrahl eingesetzt werden. Der Winkel beträgt etwa 60 Grad. Nutzer können diese Düse nach Bedarf weiter einstellen. Der Hochdruckreiniger kann mit dieser Düse eine größere Fläche reinigen. Diese Art Aufsätze können für Fliesen oder Bodenplatten verwendet werden.

Kombidüse – Diese Düse kann individuell eingesetzt werden. Die Düse kann durch Einstellung sowohl zur Punktstrahldüse werden oder auf Wunsch die Eigenschaften einer Flachstrahldüse annehmen. Die Einstellungen sind zumeist direkt am Düsenkopf durch eine Drehbewegung durchführbar.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Material der Pumpe im Test

Die Pumpen der meisten Hochdruckreiniger sind in den meisten Fällen aus Aluminium, Messing oder Kunststoff gefertigt. Die Nutzung dieses Materials verwendet der Pumpe des Reinigers zum einen Stabilität und zum anderen Leichtigkeit. Frühe verwendeten die Hersteller vorwiegend Messing zur Herstellung der Pumpe.

Mittlerweile wird hauptsächlich Aluminium für die Fertigung eingesetzt. Aluminiumpumpen werden derzeit hauptsächlich bei den Pumpen verwendet, die im mittleren bis hochpreisigen Segment zu finden sind. Preiswerte Modelle sind vorwiegend mit preisgünstigen Pumpen aus Kunststoff bestückt.

Vor dem Hochdruckreiniger kaufen sollten Verwender darauf achten, dass die ausgewählte Reinigungsmaschine über einen Wasserfilter verfügt. Mittels Wasserfilter ist es möglich, die benötigte Flüssigkeit aus einem Behältnis wie einer Tonne, die das Regenwasser auffängt oder einen Brunnen für die Arbeit zu verwenden.

Falls die Reinigungsmaschine keinen Wasserfilter hat und keine Vorrichtung wie spezielle Aufsätze für Wasserfilter hat, kann das Wasser aus einer externen Quelle nicht verwendet werden.

Wie muss die Lanze beschaffen sein?

Die Lanze bewirkte im Test, dass das Arbeiten für den Nutzer so angenehm wie möglich gestaltet wird. Bei einigen Modellen können sich während der Arbeit Stöße auf das Handgelenk schädigend auswirken. Das liegt an dem großen Arbeitsdruck, der auf die Arme übertragen wird. Je nach Beschaffenheit empfinden Verbraucher den Wasserdruck beim Einsatz des Hochdruckreinigers unterschiedlich stark.

Abgewinkelte Modelle haben die Eigenschaft, dass die Rückstoßkraft kräftig auf die Handgelenk drückt. Dieser Mechanismus wird bei geraden Lanzen als angenehmer eingeschätzt. Bei Geräten, die für einen speziellen Bereich entwickelt wurden, sind abgewinkelte Stangen eher üblich als bei Maschinen für den privaten Gebrauch.

Wie funktioniert ein Hochdruckreiniger?

Wer schon einmal versucht hat, Gehwege oder Gemäuer am Haus oder Garten mit dem Gartenschlauch zu reinigen, wird schnell gemerkt haben, dass das wenig Erfolg hat. Gegen Verschmutzungen der Gehwege, in Steinfugen, in denen Moos wuchert, auf Terrassen oder Wegen lassen sich mit einem einfachen Gartenschlauch schlecht reinigen.

Das liegt vor allem daran, dass die Reinigungsleistung, die der Gartenschlauch hat wegen des schwachen Drucks zu gering ist. Dabei bietet ein Druckwasserschlauch eine wesentlich höhere Kraft beim Säubern von hartnäckig verschmutzten Stellen als ein Gartenschlauch.

Hochdruckreiniger im GebrauchBeim Reinigen ist jedoch Vorsicht geboten. Der Wasserstrahl aus der Reinigungsmaschine ist wesentlich stärker, als der aus dem Gartenschlauch und kann so scharf werden, das er dünne Hölzer problemlos in Stücke schneidet.

Bei einem Hochdruckgerät handelt es sich um ein Arbeitsmittel, das eine hohe Kraft zum Säubern von Oberflächen verwendet. Selbst eine stark verschmutzte Fläche lassen sich mit dem Hochdruckreiniger reinigen.

Das liegt vor allem daran, dass der Wasserdruck eines im Handel üblicherweise vertriebenen Gerätes von etwa 15 bis mehr als 140 Bar reicht. Allerdings gibt es noch stärkere Maschinen im Handel zu kaufen. Das ist beispielsweise ein Hochdruckreiniger von Kärcher. Dieser kann bis zu 2.000 Bar erbringen.

Der Reiniger wurde im Test durch einen Elektromotor angetrieben. Daneben werden ebenso Hochdruckreiniger vertrieben, die einen Verbrennungsmotor haben. Im Hochdruckreiniger Test zeigte sich, dass die Reinigungsmaschine eine komplexe Kombination aus mehreren Komponenten ist.

Die mechanischen Einzelteile sind mit einem System verbunden, das auf einer hydraulischen Technik basiert. Beim Betrieb des Reinigers müssen alle Bestandteile perfekt funktionieren. Das gewährleistet eine problemlose Arbeit des Motors, des Antriebs und der Ventilsteuerung.

Bestandteile und Funktionsweise eines Hochdruckreinigers

Ein herkömmliches Hochdruckgerät wird in der Regel aus drei Bestandteilen zusammengesetzt. In der Reinigungsmaschine arbeitete im Hochdruckreiniger Test zunächst ein Elektromotor, der für den Antrieb sorgte. Eine Antriebseinheit arbeitete an der Kraftübertragung auf die Kolben.

Außerdem wurde die benötigte Power im Test in einem Messingpumpenkopf erzeugt. Alle Komponenten zählen zusammen etwa 350 Einzelteile. Zwei der wichtigsten Bestandteile sind ebenso ein Fahrwerk, das in den meisten Fällen aus Kunststoff besteht und ein Hochdruckschlauch.

So arbeitete der Hochdruckreiniger im Test

Flüssigkeit lässt sich in der Regel nicht komprimieren. Durch das Zusammenpressen des Wassers wird die Leistung daher nicht aufgebaut. Die meisten Hochdruckgeräte basieren auf dem Prinzip einer Kolbenpumpe. Die Funktionsweise eines Hochdruckreinigers im Test:

Im Test war eine Pumpe eingebaut. Diese saugte die Flüssigkeit an und führte sie über zwei unterschiedliche Ansaugventile zu jeweils einem Kolben.

Die Kolben werden auf einer sogenannten Taumelscheibe gelagert. Diese kann die Kolben in eine Vorwärts-/rückwärts-Bewegung versetzen.

Durch diesen Prozess wird das Wasser im durch ein Druckventil gepresst und mit einer hohen Geschwindigkeit in die Richtung der Düse befördert. Die Taumelscheibe stößt die Kolben abwechselnd nach vorne und wieder zurück. Dabei bringt eine Rückholfeder die Stäbe wieder in die Ausgangslage zurück.

Die Ventile funktionieren gemeinsam als eine Art Pumpe. Diese saugt abwechselnd Flüssigkeit an oder gibt diese ab. Dieser Ablauf wiederholt sich, je nach Motorart etwa 1.400 bis 2.800 Mal in der Minute.
Die meisten Hochdruckreiniger, die Sie kaufen können, verfügen über einen regulierbaren Druckverschluss. Damit kann der Wasserstrahl an den Grad der Verschmutzung angepasst werden.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Vorteile und Anwendungsbereiche eines Hochdruckreinigers im Test

Hochdruckgeräte gibt es für kaltes oder heißes Wasser. Die Reinigung der Gehwege, Fahrzeugen oder Gartenmöbeln ist zum einen mit kaltem und zum anderen mit heißem Wasser durchführbar. Die Verdreckung lässt sich häufig besser mit heißer Flüssigkeit als mit Kaltwasser entfernen.

Mit heißer Flüssigkeit lässt sich die Verschmutzung häufig besser von der Oberfläche entfernen. Durch die Hitze bewegen sich die Wassermoleküle schnell und sorgen dafür, dass der Schmutz schnell vom Untergrund entfernt wird. Je höher die Wassertemperatur ist, desto schneller bewegen sich die Moleküle.

Wie wird das Wasser im Hochdruckreiniger im Test erhitzt?

Das Kaltwasser aus der Leitung fließt in einen Wärmetauscher, der mit dünnen, leitfähigen Kupferrohren ausgestattet ist. Der Wärmetauscher befindet sich neben der Hitzequelle, die im Hochdruckreiniger eingebaut ist.

Nachdem die Flüssigkeit in den Hochdruckreiniger gelaufen ist, fließt es durch die Kupferleitungen und wird erhitzt. Das sodann ausströmende Heißwasser beseitigt selbst starke Verdreckung. Einige Anbieter eines Hochdruckreinigers arbeiten mit einem internen Brenner.

Hochdruckreiniger MauerDieser erhitzt die Flüssigkeit in einem zweiten Kreislauf. Dabei gibt es ein Problem: Die Erhitzung des Wassers auf über 60 Grad Celsius geht mit einer Blasenbildung einher. Darauf reagieren die Pumpen in dem Hochdruckreiniger empfindlich. Die Erzeugung des Drucks muss daher unabhängig vom Erhitzungsprozess ablaufen.

Die Hochdruckreiniger werden in den meisten Fällen entweder mit Heizöl oder Diesel angetrieben. Daneben gibt es ebenfalls Hochdruckgeräte im Handel zu kaufen, die mit Strom betrieben werden. Die Unterschiede von Heißwasser- und Kaltwasser-Geräten mit maximierter Zulauftemperatur im Test.

Heißwasser-Geräte im Test

Vorteile:

✅ gründliche Reinigung
✅ robustere Geräte

Nachteile:

❌ teurer als Kaltwasser-Geräte
❌ schwerer zu handhaben, da hohes Gewicht
❌ Geräte mit Diesel oder Benzin umweltbelastend

Kaltwasser-Geräte im Test

Vorteile:

✅ preisgünstiger als Heißwassergeräte
✅ leicht im Gewicht und dadurch komfortabel zu handhaben
✅ Wartung lediglich in großen Abständen notwendig
✅ mit maximierter Zulauftemperatur

Nachteil:

❌ Wasserverbrauch

Heißwasser Hochdruckreiniger werden vor allem im industriellen Bereich verwendet. Farben, Öle oder Schmierstoffe lassen sich mit einem Kaltwasser Hochdruckreiniger kaum entfernen. Ein Heißwasser Hochdruckreiniger bringt wesentlich bessere Erfolge.

Das Gleiche gilt für eine Reinigung im landwirtschaftlichen Bereich. Der Kot von Tieren oder bakteriell belastete Verschmutzung kann mit der heißen Flüssigkeit aus dem Hochdruckreiniger gesäubert werden. Des Weiteren werden Heißwasser-Hochdruckreiniger vorzugsweise in Schwimmbädern oder Saunen verwendet.

Nutzer sparen durch die Nutzung des Heißwasser-Hochdruckreinigers über die Hälfte der Arbeitszeit. Der Heißwasser-Hochdruckreiniger kann sogar im Winter angewendet werden. Dieser kann Frost, Eis und Verdreckung schnell und ohne Komplikationen entfernen.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Welche Arten von Hochdruckreiniger gibt es?

Bevor Sie einen Hochdruckreiniger kaufen, müssen Sie eine Auswahl treffen, da es unter den angebotenen Modellen einige Unterschiede gibt: Im Handel werden Hochdruckreiniger mit Elektromotor und Geräte, die mit Benzin arbeiten angeboten. Bei der Auswahl ist die Stromversorgung entscheidend. Welche Unterschiede es ansonsten noch gibt, wird im Folgenden gezeigt:

So arbeiteten Benzin-Hochdruckreiniger im Test

Benzin-Hochdruckreiniger arbeiten mit einem leistungsstarken Motor. Die Geräte sind robust und haben eine lange Lebensdauer. Aus diesem Grund eignen sie sich vor allem für die turnusmäßige Nutzung insbesondere bei stark verschmutzen Oberflächen.

Vorteile:

Sie haben den Vorteil, dass Sie bei einem Benzin-Hochdruckreiniger auf die Zugabe von Chemikalien oder starken Reinigern verzichten können. Der Hochdruckreiniger arbeitet alleine durch Wasserkraft und ist dabei so stark, dass selbst hartnäckige Verdreckung entfernt werden kann. Mit einem Hochdruckreiniger, der mit Benzin arbeitet, sind Sie flexibel.

Der Reiniger arbeitet ohne eine Stromversorgung und ist örtlich nicht gebunden. Daher eignet er sich und robust. Er eignet sich insbesondere für den gewerblichen Bereich. Die Anschaffungskosten insbesondere für eine größere Fläche. Der Benzin-Hochdruckreiniger ist hochwertig verarbeitet machen sich durch ein langfristiges Investment in ein zuverlässiges Arbeitsgerät bezahlt.

Überblick:

starker Druck in Bar und dadurch optimale Reinigungsleistung

selbst hartnäckiger Schmutz wird entfernt

für größere Flächen oder gewerbliche Anwendung geeignet

flexibel – nicht ortsgebunden

Nachteile:

Ein Nachteil des Benzin-Hochdruckreinigers sind die hohen Anschaffungskosten. Zudem fallen noch die Ausgaben für Benzin während der Nutzung an. Die Handhabung ist komplizierter als bei einem Reinigungsgerät mit Elektromotor. Das liegt vor allem daran, dass der Benzin Hochdruckreiniger ein höheres Gewicht hat. Anwender benötigen eine Einweisung, um mit den Reinigungsdüsen umgehen zu können.

Der Benzin-Hochdruckreiniger hat eine beachtliche Größe. Daher benötigt er eine größere Abstellfläche in einer großen Garage oder Werkshalle. Ein weiterer negativer Gesichtspunkt ist in dem wenig umweltfreundlichen Betrieb mit Benzin zu sehen. Die Nutzung von Strom ist für die Umwelt weniger belastend.

Überblick:

hohe Anschaffungskosten
Handhabung kompliziert
hohes Gewicht
Einweisung notwendig
benötigt eine große Abstellfläche
Strom ist für die Umwelt weniger belastend

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Hochdruckreiniger mit Elektromotor im Test

Der Hochdruckreiniger mit Elektromotor reicht für die Arbeit rund um das Haus oder im Garten aus. Für Anwender, die ab und zu ihr Auto reinigen, die Terrasse sauber machen oder die Gartenmöbel abwaschen möchten, ist der elektrisch betriebene Hochdruckreiniger ausreichend.

Vorteile:

Der Elektro-Hochdruckreiniger hat gegenüber den mit Benzin betriebenen Geräten im Test zwei wesentliche Vorteile: die Maschine arbeitet zum einen leise und ist zum anderen umweltverträglich, da sie mit Strom betrieben wird. Die Hochdruckreiniger mit Elektromotor haben in den meisten Fällen eine annehmbare Größe und ein optimales Gewicht. Die Energiekosten sind geringer als bei einem Benzin-Hochdruckreiniger.

Überblick:

leise
umweltverträglich
problemlose Handhabung
geringe Energiekosten

Nachteile:

Mit dem elektronischen Hochdruckreiniger arbeiten Sie eingeschränkter als mit dem mit Benzin betriebenen Geräten. Das liegt vor allem daran, dass Sie an die Stromversorgung gebunden sind. Sie können zwar ein Verlängerungskabel für den Strom verwenden. Einige Verwender stören sich an dem langen Kabel.

Das gilt vor allem bei längeren Reinigungsarbeiten. Elektronik-Hochdruckreiniger sind insgesamt nicht für häufige Arbeiten ausgelegt, sodass sie nicht für den professionellen Bereich verwendbar sind. Bei einer häufigen Anwendung könnten sich schnell Verschleißerscheinungen zeigen. Daher sollten Sie bei Arbeiten in einem Betrieb eher einen Benzin-Hochdruckreiniger kaufen.

Überblick:

eingeschränktes Arbeiten
an Stromnetz gebunden
eventuell störende Verlängerungskabel
nicht für den professionellen Bereich geeignet

So wurden Hochdruckreiniger getestet

Beim Test-Bericht wurden vorher festgelegte Produktmerkmale von externen Prüfern getestet. Der Bericht enthält Punkte, die im Vergleich gegenübergestellt wurden. Dadurch können verschiedene Modelle untereinander verglichen werden.

Nach dem Test werden die jeweiligen Testsieger festgelegt. Beim Produktvergleich ist vor allem die Bewertung der folgenden Kategorien von Bedeutung: Verpackung und Lieferumfang, Produktleistung, technische Unterschiede, Preis-Leistungs-Verhältnis.

Testsieger und Test-Bericht durch unabhängige externe Experten

Verpackung und Lieferumfang: In dieser Sparte wird bewertet, wie der Hochdruckreiniger geliefert wurde. Dabei wird vor allem auf die Sorgfalt beim Einpacken und die Art der Verpackung Wert gelegt. Der Testsieger kommt gut eingepackt beim Verbraucher an.

Hochdruckreiniger am AutoProduktleistung: Im Test wird der Hochdruckreiniger auf seine Leistungsmerkmale hin überprüft. Dabei spielen die Power und die komfortable Bedienbarkeit eine entscheidende Rolle. Des Weiteren werden der Energieverbrauch und die Energieeffizienz geprüft. Ein Hockdruckreiniger kann Testsieger werden, wenn das Gerät sparsam beim Energieverbrauch ist.

Technische Unterschiede: Beim Produktvergleich werden die technischen Unterschiede geprüft. Dabei wird untersucht, wie viel Watt eine Reinigungsmaschine hat und wie hoch der Wasserverbrauch und Strom in der Stunde ist.

Im Test-Bericht werden die verschiedenen technischen Gegebenheiten festgehalten. Beim Test werden zusätzliche Features wie Pistole, Wasserfilter, Schlauchtrommel, Reinigungsmitteltank und dergleichen geprüft. Testsieger wird, wer beim Zubehör punkten kann.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Im Test-Bericht werden alle Merkmale festgehalten, die für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis verantwortlich sind. Diese sind gegeben, wenn das Herstellungsunternehmen ein qualitativ hochwertiges Produkt auf den Markt gebracht hat, das dem Verbraucher einige nützliche Funktionen bietet und das zu einem erschwinglichen Preis. Der Testsieger bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Test-Ergebnisse von Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat einige Modelle getestet und die Testsieger gekürt. Die Ergebnisse von Stiftung Warentest bieten die passende Grundlage zur Bewertung der Produkte. Der Test-Bericht der Stiftung Warentest berücksichtigt die meisten Merkmale der Geräte, die in der Praxis relevant sind.

Durch den Test-Bericht der Stiftung Warentest erkennen Verbraucher sofort, welche Merkmale von den Hochdruckreinigern erfüllt werden. Zum anderen zeigt sich aus einem Test der Stiftung Warentest schnell, welche Mängel ein Produkt hat.

Stiftung Warentest gibt nach einem Test einen oder mehrere Testsieger bekannt. Dabei veröffentlicht Stiftung Warentest die Bewertung und die Noten, die von den Prüfern festgelegt wurden. Falls ein Test-Bericht der Stiftung Warentest vorliegt, wird im Test darauf verwiesen. Die Stiftung Warentest hat für die Heft Ausgabe Mai 2014 einen Hochdruckreiniger Test durchgeführt.

Hierbei hat die Firma Kärcher mit dem Modell K7 Premium die Note 2,0 erhalten. Somit hat das Unternehmen im Jahr 2014 einen der Hochdruckreiniger Testsieger vorgestellt. Zu einem ähnlichen Ergebnis kamen die Tester von Stiftung Warentest mit dem Modell HD der Firma Kränzle im September 2012. Bei dem Test wurden ebenso Langzeittests von der Stiftung Warentest durchgeführt.

Informationen zu führenden Herstellern von Hochdruckreinigern

Kärcher im Test – Marktführer im Bereich Reinigungstechnik

Kärcher ist weltweit eines der führenden Unternehmen im Bereich Reinigungssysteme. Die Firma stellt qualitativ hochwertige Produkte her. Die Reinigungsmaschinen von Kärcher vereinen Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität mit ansprechend gestalteter Optik.

Der Konzern Kärcher zeichnet sich durch das stetige Streben nach innovativen Lösungsmöglichkeiten aus. Das wird durch zahlreiche Auszeichnungen und Patente bewiesen. Die Schaffenskraft, die bei den Geräten von Kärcher sichtbar wird, ist bereits durch mehr als 1.300 Gebrauchsmuster und Patente bestätigt worden.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Kärcher – eigene Forschungen führen zu bestmöglichen Reinigungslösungen

Der Marktführer Kärcher strebt die perfekte Lösung für jede Aufgabe im Bereich Reinigung an. Kärcher entwickelte leistungsfähige Geräte, die im System mit weiteren Kärcher Produkten ein aufeinander abgestimmtes System ergeben.

Des Weiteren führt Kärcher ein Sortiment an Reinigungsmitteln und Zubehör. Die Hochdruckreiniger von Kärcher reinigen Terrasse, Auto, Dachrinne und viele weitere Oberflächen. Kärcher stellt für Aufgabe die passende Power zur Verfügung. Die gereinigte Fläche strahlt durch die reine Kraft des Wassers.

Kärcher Hochdruckreiniger bietet die perfekte Lösung für jede Reinigungsaufgabe

Kärcher hat vor rund 100 Jahren bereits eine Entdeckung gemacht und einen der ersten Hochdruckreiniger entwickelt. Dieses Unterfangen führt das Unternehmen Kärcher bis heute fort, indem es die Reinigungsmaschine stetig modernisiert und mit neuen Features versieht.

Bei allen Neuerungen bleibt die Qualität der Hochdruckmaschine von Kärcher stets auf hohem Niveau. Dabei waren die Reinigungsgeräte des Unternehmens im Test komfortabel in der Handhabung und leicht anzuschließen.

Das Reinigungsgerät, das bei der Firma erworben wurde, musste im Test zunächst an die Wasserleitung und sodann an die Steckdose angeschlossen werden. Nachdem der Wasserhahn im Test aufgedreht wurde, konnte der Hochdruckreiniger eingeschaltet werden. Danach konnten im Test die Reinigungsarbeiten beginnen.

Überblick:

hohe Reinigungsleistung für optimal durchgeführte Reinigungsarbeiten in Bar
hohe Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit
großes Angebot an Reinigungsmitteln und Zubehör
Ersparnis beim Wasserverbrauch: circa 80 Prozent
Produktreihe und Leistungsklasse für beinahe jeden Bedarf
Nutzer profitieren von den jahrzehntelangen Erfahrungswerten des Unternehmens

Nilfisk Hochdruckreiniger im Test: Firma mit Historie

Das Unternehmen Nilfisk besteht bereits seit dem Jahr 1906. Nilfisk gehört zu den größten Konzernen weltweit. Neben der Nilfisk Hauptniederlassung in Dänemark wurden noch 45 weitere Betriebe auf internationaler Ebene gegründet. Die Produktpalette des Konzerns Nilfisk ist groß, wobei die Produktion in beinahe allen Kontinenten stattfindet.

Die Angebote von Nilfisk umfassten im Test ebenso Maschinen zur Bodenreinigung, Scheuersaug- und Kehrgeräte, Sauger, Hochdruckreiniger und weitere Maschinen, die für Reinigungsarbeiten im Außenbereich geeignet sind.

Bei den Hochdruckreinigern bietet Nilfisk Maschinen mit Heiß- oder Kaltwasser an. Der Betrieb Nilfisk hat sowohl stationäre Hochdruckreiniger als ebenso mit Benzin oder Diesel betriebene Maschinen im Programm.

Hochdruckreiniger

Perfekte Säuberung – ohne den Zusatz von Reinigungsmitteln

Die Firma Nilfisk hat den Schwerpunkt auf Reinigungsarbeiten gelegt, die mit dem Gartenschlauch nicht zu bewältigen sind wie das Säubern der Gehwege, der Terrasse, der Fassade oder die Beseitigung von weiteren Verschmutzungen und Moos.

Die Hochdruckreiniger des Unternehmens lassen sich in verschiedene Klassen unterteilen: Die Firma führte im Test Kaltwasser-Maschinen mit maximierter Zulauftemperatur wie die Angebote aus der Poseidon Serie. Diese konnten im Test hauptsächlich unter den Modellen der Kompakt-Klasse gefunden werden. Daneben wurden im Test die Hochdruckmaschinen mit Heißwasser angeboten.

Diese waren im Test vor allem in der Mittel- bis Oberklasse zu finden wie die Maschine Neptune 8. Dieses Modell wird vorwiegend für die Nutzung bei einer hohen Schwemmleistung empfohlen. Die Fabrikate aus der Kompakt-Klasse kaufen vor allem private Nutzer. Der Konzern bietet ebenso mit Strom angetriebene Produkte wie mit Benzin und Diesel betriebene Reinigungsgeräte.

Bosch Hochdruckreiniger im Test und Vergleich: das Weltunternehmen

Bosch gehört zu den weltweit bekanntesten Unternehmen. Mit den Reinigungsgeräten dieses Herstellers erhalten Verbraucher Qualität. Bei den Angeboten wird sichergestellt, dass für jeden Kunden die richtige Reinigungsmaschine verfügbar ist.

Wer einen Bosch Hochdruckreiniger kaufen möchte, kann sicher sein, dass er ein qualitativ hochwertiges Produkt erhält. Bosch Geräte helfen Ihnen dabei, Ihr Haus, Ihre Terrasse und Ihr Auto in einen einwandfreien Zustand zu versetzen und zu halten.

Sie erhalten leistungsstarke Reiniger bei diesem Anbieter. Die Firma hat sich in den Jahren seines Bestehens den Ruf erworben, eine hohe Kundenzufriedenheit mit ihren Produkten zu erreichen.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Lösungen für Heimwerker und Profis

Die Firma bietet sowohl Hochdruckreiniger für Anwendungen im Haus und Garten und ebenso für professionelle Betriebe an. Diese beiden Produktlinien, die von dem Hersteller angeboten werden, sind bereits optisch voneinander zu unterscheiden.

Angebote von Bosch für den privaten Nutzer sind in der Farbe Grün gehalten, wohingegen Produkte für gewerbliche Nutzer in der Farbe Blau angeboten werden. In der Umgangssprache wird in diesem Zusammenhang häufig von Bosch grün und Bosch blau gesprochen.

Die grünen Garden-Modelle für den Privatgebrauch haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Modellnamen finden sich weitere Angaben wie über den Wasserverbrauch und den Arbeitsdruck.

 

Kränzle Hochdruckreiniger kaufen: Qualität und technische Höchstleistung

Kränzle stellt seit dem Jahr 1974 Industriemaschinen, Handkehrmaschinen und Hochdruckreiniger her. Das Unternehmen ist weltweit für seine qualitativ hochwertigen Produkte bekannt. Das ist insbesondere an den sorgfältig ausgesuchten Materialien für die Einzelteile wie Keramikbeschichtung für Pumpenkolben oder geschmiedetes Sondermessing für Hochdruckpumpen.

Die Firma hat einen klar definierten Anspruch an ihre Markenprodukte. Die einzelnen Fabrikate werden ausschließlich von qualifizierten Fachhandelspartnern weltweit vertrieben.

Kränzle Hochdruckreiniger im Test

Falls Sie einen leistungsstarken Hochdruckreiniger suchen, haben Sie mit den Angeboten dieses Herstellers eine Maschine gefunden, der Ihren Wünschen entspricht. Das Reinigungsgerät löst sowohl hartnäckige Verschmutzungen als auch Dreck in Fugen und Moos durch den Arbeitsdruck des Wassers, selbst ohne den Zusatz von Reinigungsmitteln.

Falls doch einmal der Einsatz von Reinigungsmitteln gefragt ist, sorgt ein Reinigungsmitteltank für eine komfortable Handhabung. Sie finden zusätzliche Produkte wie Reinigungsmittel, Düsen, Dreckfräse oder Wasserfilter ebenso im Sortiment.

Makita Hochdruckreiniger im Test

Makita ist ein japanisches Unternehmen, das seit 1977 eine eigene Vertriebsniederlassung in Deutschland hat. Die Marke steht international für qualitativ hochwertige und professionelle Elektro-, Akku und Benzin-Werkzeuge. Gerade im Elektronikbereich und bei den von einem Akku angetriebenen Geräten setzt die Firma immer wieder neue Maßstäbe.

Das Unternehmen verfügt über ein riesiges Produktportfolio und führt ebenfalls sämtliche Zubehörartikel für die vertriebenen Produkte. Zu den Sparten des Unternehmens gehören ebenso Hochdruckreiniger, die sowohl für den Privatbereich als ebenso für gewerbliche Bereiche entwickelt wurden.

Makita Hochdruckreiniger im Test

Die Firma Makita hat einige Modelle auf den Markt gebracht. Darunter ist das Modell HW 101. Dieses gehörte im Test zu den Fabrikaten, die bereits seit Längerem auf dem Markt angeboten werden. Neuere Produkte des japanischen Herstellers werden unter den Bezeichnungen HW 102, HW 112 , HW 131 und HW 132 geführt.

Der ältere Artikel wurde noch nicht mit Rollen ausgestattet. Die neueren Fabrikate haben dagegen Rollen. Mit den Maschinen konnten im Test größere Flächen gereinigt werden. Die Reinigungsmaschinen sind darauf ausgelegt, Ihr Haus, Gehwege, die Terrasse oder Hauswände von Verschmutzungen und Moos zu befreien.

Daneben können Fugen und mit Moos beschichtete Platten gesäubert werden. Im Test konnte auf den Einsatz von Reinigungsmitteln verzichtet werden. Bei starkem Schmutz wie bei Farben oder Ähnlichem konnten die Reinigungsmittel komfortabel in einem Reinigungsmitteltank mitgeführt werden.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Einhell Hochdruckreiniger im Test und Vergleich

Die Einhell Germany AG verkauft und entwickelt moderne Werkzeuge für den privaten und gewerblichen Bereich. Das Unternehmen Einhell richtet sich mit seiner vielfältigen Produktpalette an Firmen, aber auch an Heimwerker, Hobbygärtner und Do-It-Yourself Enthusiasten, die im eigenen Haus für Sauberkeit sorgen möchten.

Hochdruckreiniger TerrasseDie breite Produktpalette, die der Hersteller zu bieten hat, deckt vielfältige Möglichkeiten der Anwendung ab. Dabei ist es gleichgültig, ob die Geräte für die Werkstatt, die Garage oder Haus und Garten verwendet werden.

Die Firma Einhell bietet eine zuverlässige Qualität und dazu ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis an. Hinzu kommt ein zuvorkommender Service mit umfangreichen Leistungen. Die Marke Einhell hat mit ihren Produkten im Bereich Hochdruckreiniger gezeigt, wie sich Freiheit und Sicherheit bei der Arbeit umsetzen lassen.

Einhell Hochdruckreiniger im Test und Vergleich

Anspruchsvolle Reinigungsarbeiten, die im Haus, Garten, in der Garage oder auf dem Hof anfallen lassen sich mit dem Einhell Hochdruckreiniger komfortabel erledigen. Dabei helfen Geräte mit 1.500 Watt oder mehr und einem fünf Meter langen Hochdruckschlauch im privaten Bereich, die Arbeit zu erledigen.

Mit 110 bar Arbeitsdruck oder mehr erzeugt das Reinigungsgerät einen Druck in Bar der dabei hilft, saubere Gehwege, Terrasse oder Mauerwerk herzustellen. Auch mit Moos bewachsene Stellen lassen sich damit säubern.

Hochdruckgeräte im Test

Einhell schafft es, Ihnen zu helfen, mit Hochdruck gegen den Schmutz vorzugehen. Dabei ist es gleichgültig, ob es um die Säuberung von beweglichen Sachen wie Auto, Motorrad oder Fahrrad geht. Denn der Hochdruckreiniger reinigt alle Oberflächen, die gesäubert werden müssen.

Insbesondere beim Frühjahrsputz leistet das Reinigungsgerät gute Dienste bei der Säuberung von Gartenmöbeln wie Tischen oder Stühlen. Alle diese Tätigkeiten wurden im Test alleine mit der Hilfe von Wasserdruck erledigt, wobei die Nutzung von Reinigungsmitteln kaum notwendig ist.

Bei hartnäckigen Verschmutzungen können Reinigungsmittel verwendet werden. Dafür haben die meisten Reinigungsgeräte einen Reinigungsmitteltank, der komfortabel bedient werden kann.

Stihl – Bei Garten- und Motorgeräten wegweisend

Die Stihl Gruppe fertigt, entwickelt und vertreibt motorisierte Produkte, die für die Arbeit in der Forst- oder Landwirtschaft geeignet sind. Außerdem werden die Fabrikate für die Bauwirtschaft und ebenso für anspruchsvolle Privatanwender gefertigt.

Die angebotenen Modelle werden von qualifizierten Fachhändlern vertrieben. Über die Händler können die Geräte vor dem Kauf unverbindlich getestet werden. Seit dem Jahr 1971 ist Stihl einer der weltweit führenden Hersteller im Bereich Motorsägen, Kettensägen und Reinigungsgeräte wie Hochdruckreiniger.

Sauberkeit mit Hochdruck – Stihl Hochdruckreiniger im Test

Einige Verschmutzungen sind so hartnäckig, dass sie sich mit herkömmlichen Reinigungsmitteln kaum lösen lassen. Hochdruckreiniger helfen dabei, an öffentlichen oder privaten Orten bei der Säuberung der Gehwege wie bei der Auto-Wäsche zu helfen.

Hochdruckreiniger von Stihl zeigen, wie Sie dem Schmutz zu Leibe rücken können, und das alleine mithilfe des Wasserstrahls. Die Maschinen sind sowohl für den gewerblichen Einsatz als auch für die private Verwendung gedacht.

Die unterschiedlichen Hochdruckreiniger und ihre Eignung im Test

Stihl hatte im Test verschiedene Gerätetypen für unterschiedliche Anwendungen im Programm. Die Modelle unterscheiden sich vor allem in Power und Gewicht. Sie verfügen vor allem über:

robuste Einzelteile wie ein Pumpenkopf aus Messing oder Aluminium
Steckkupplung für Düsen – Wechseln ohne Werkzeug möglich
Zubehörartikel für besseres mobiles Arbeiten
Anti-Drill-System – ermöglicht einen leichteren Umgang mit dem Wasserschlauch
Möglichkeit zur Regulierung, was den Wasserdruck in Bar anbelangt
leiser Induktionsmotor

Sie wählen Ihren Hochdruckreiniger je nach Ihrem individuell gewünschten Einsatzzweck aus. Dabei stehen Ihnen Reinigungsmittel mit verschiedenen Features zur Verfügung. Fabrikate, welche die Bezeichnung ‚Plus‘ tragen, verfügen über eine Schlauchtrommel. Über die Schlauchtrommel wird das Abrollen des Schlauchs komfortabel gestaltet.

Produktlinien der Hersteller von Hochdruckreinigern in der Übersicht

Kärcher Hochdruckreiniger im Test und Vergleich: wird der Anbieter Testsieger?

Die Hochdruckreiniger von Kärcher bestanden im Test aus vier Modellen. Die K-Serie umfasst die Serienprodukte K2, K4, K5 und K7. Jede dieser Modellgruppen beinhaltet ein Öko-Modell, eine Heim-Version und eine Premium-Artikel. Die unterschiedlichen Varianten haben diverse Funktionen. Dabei bleibt die Spezifikation gleich wie die Art des Motors.

Die seit dem Jahr 2016 erschienenen Produktversionen erhielten die Bezeichnung ‚Full Control‘. In diesem Zuge wurden Serienmodelle der Gruppe K4 und K7 erneuert. Diese erhielten neben einem neuen Design ebenso einige neue Features.

Eines der Premium Modelle von Kärcher ist der Hochdruckreiniger K 7 Premium Full Control Plus Home. Dieses Produkt erhielt im Jahr 2017 die Auszeichnung Design Award und gehört zu den Bestsellern des Unternehmens. Das Fabrikat vereinte im Test einige innovative Funktionen:

  • Kaltwassergerät mit einer Kraft von 20 Bar bis 160 Bar, 600 Liter pro Stunde und 3000 Watt und einem 230 Volt Anschluss
  • mit modern eingerichteter Pistole mit +/- Tasten – für Einstellungen der Druckstufen- und Reinigungsmittelregulierung in Bar und für die Einstellung des Drucks in Bar für fast alle zu bearbeitenden Oberflächen
  • LCD-Anzeige
  • kein Strahlrohr-Wechsel notwendig – Strahlrohr: 3-in-1 Multi Jet Strahlrohr
  • legen Sie eine Pause ein und parken den Hochdruckreiniger – Pistole und Strahlrohr sind umgehend wieder startklar
  • Reinigungsmittelwechsel mittels eines Handgriffs – dank Plug ’n‘ Clean System
  • praktische Schlauchführung und stabiler Standfuß – ebenso als zweiter Tragegriff verwendbar
  • mehr Stabilität dank tieferem Schwerpunkt für das Gewicht
  • Home Kit und Flächenreiniger T 450
  • Hochdruckreiniger mit Schlauchtrommel
  • gegen hartnäckigen Schmutz – ein Liter Steinreiniger 3-in-1 – für häufige Reinigungsarbeiten
  • Flächenleistung etwa 60 Quadratmeter pro Stunde
  • maximale Zulauftemperatur: 60 Grad Celsius
  • der Reiniger verfügt über Räder – Räder erleichtern den Transport der Maschine
    Halterung für Stromkabel – für das Stromkabel am Reinigungsgerät

 

Nilfisk Hochdruckreiniger im Test: Produkte mit Testsieger-Potenzial?

Das Programm von Nilfisk aus der MH – MC – Serie bietet Hochdruckreiniger für den privaten Bereich aus der Kompakt- oder Mittelklasse als auch für den geschäftlichen Bereich aus der Oberklasse. Diese Modelle könnten Testsieger werden.

  • Der Nilfisk Hochdruckreiniger MC 2C-150/650 XT ist eine Reinigungsmaschine aus der Kompaktklasse, die für den privaten Gebrauch geeignet ist, mit einer hohen Leistungsfähigkeit:
  • mit einer Kraft von 150 Bar, 650 Liter pro Stunde und einem 230 Volt (V) Anschluss
  • die MC 2C Reihe ist für den gelegentlichen Einsatz im privaten Bereich für kleinere Reinigungsaufgaben gedacht
  • professionelle Sprüheinrichtung
  • optimale Aufbewahrungsmöglichkeiten
  • Handhabung – auch für Laien geeignet
  • Messingzylinderkopf
  • Ergo Zubehörartikel
  • Schlauchtrommel mit stahlarmiertem Hochdruckschlauch 15 Meter
  • Taumelscheibenpumpe mit 2.800 Umdrehungen pro Minute
  • Reinigungsmitteltank – abnehmbar
  • Universal Plus Lanze mit 4-in-1 Düsen
  • Druck- und Mengenregulierung
  • maximale Zulauftemperatur: 60 Grad Celsius
  • Halterung für Stromkabel – für das Stromkabel am Reinigungsgerät

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Hochdruckreiniger im Test: Bosch Testsieger?

Der Kaltwasser Hochdruckreiniger von Bosch ist für den Zweck entwickelt worden, um hartnäckigen Schmutz, von unterschiedlich beschaffenen Oberflächen zu entfernen. Mit den Reinigern von Bosch können Nutzer ein effizientes Reinigungsergebnis erzielen, dass unter hohem Druck und durch hohe Durchflussraten erreicht wird. Die Hochdruckreiniger von Bosch aus der GHP – Serie gibt es für den privaten und den geschäftlichen Bereich.

GHP 5-55 Professional – Privat und Geschäftlich bestens gerüstet

Der GHP 5-55 Professional von Bosch arbeitet kraftvoll und ist vielseitig einsetzbar. Dieses Modell ist eine mobile und kompakte Reinigungsmaschine für den privaten Gebrauch, die für den täglichen Einsatz gerüstet ist.

  • komfortabel: das Modell ist sofort für den Einsatz bereit, nachdem es aus der Verpackung genommen wurde
  • praktische Möglichkeiten für die Aufbewahrung: Lanze und Düsen können während laufender Arbeit an der Reinigungsmaschine aufbewahrt werden
  • kompakte Maße: durch Metall- Teleskopgriff und große Räder lässt sich die Reinigungsmaschine leicht manövrieren und wegen der überschaubaren Maße selbst auf kleinem Raum abstellen
  • selbstansaugend: selbst aus drucklosen Wasserquellen kann Wasser bezogen werden wie aus einer Regenwassertonne
  • Leistungsstärke: von 15 Bar bis zu 130 Bar Wasserdruck, 2.200 W, 230 V
  • Kabellänge: fünf Meter
  • Schlauchlänge: acht Meter
  • Fördermenge in Liter pro Stunde: 520
  • Strahlrohr: verstellbares 3-in-1-Strahlrohr aus Edelstahl
  • maximale Zulauftemperatur: 60 Grad Celsius
  • Halterung für Stromkabel – für das Stromkabel am Reinigungsgerät

Testsieger Kränzle Hochdruckreiniger im Test und Vergleich

Kränzle setzt bei den Hochdruckreinigern für den privaten und professionellen Bereich eine Marke. Die Kraft-Pakete von Kränzle beweisen, dass ihre Hochdruckreiniger einer hohen Leistungsstärke erbringen. Das zeigt sich insbesondere bei den Modellen aus der K – Reihe. In dieses Klasse gehört auch der Kränzle K 1152 TS T Hochdruckreiniger. Daher wird dieses Modell von Kränzle hier einem Test unterzogen:

  • sowohl für den privaten als auch den gewerblichen Bereich für Hausmeister oder ähnliche Bereiche geeignet
  • Mobilität wird bei Kränzle großgeschrieben: große Rollen und ein komfortabler Handgriff
  • Praxisbereich: mit Düsen-Set und Hochdruckschlauchspule
  • Robustheit: mit solidem Aufbau
  • Leistungsstärke: mit bis zu 130 Bar Druck und 2.800 Watt
  • mit Vario Jet Lanze
  • Pistolenhandgriff
  • Wasserschlauch: 15 Meter
  • Düse: Flachstrahldüse
  • Kränzle K 1152 TS T ist geländetauglich
  • keramikbeschichtete Pumpenlungen
  • Räder – Räder erleichtern den Transport der Maschine
  • maximale Zulauftemperatur: 60 Grad Celsius
  • Halterung für Stromkabel – für das Stromkabel am Reinigungsgerät

Makita Hochdruckreiniger im Test und Vergleich: wer ist Testsieger?

Die Makita Hochdruckreiniger der HW-Serie sind für regelmäßige private oder gewerbliche Einsätze geeignet. Der Makita Hochdruckreiniger HW132 ist selbst für den täglichen Gebrauch geeignet. Die Reinigungsmaschine von Makita kann ebenso auf größeren Oberflächen gegen mittleren bis starken Schmutz eingesetzt werden.

Das können Reinigungsarbeiten im Garten, auf Terrasse, Gehwegen, Hofflächen, Mauern oder an Fassaden sein. Dank stahlverstärktem Strahlrohr und stahlarmierten Hochdruckschlauch kommt der Hochdruckreiniger von Makita ebenso für die Auto-Pflege zum Einsatz. Sie finden Zubehör wie Dreckfräse oder Wasserfilter ebenso im Sortiment des Herstellers.
Produktvorteile des Makita Produktes HW132:

  • stahlverstärktes Strahlrohr
  • stahlarmierter Hochdruckschlauch
  • ausziehbarer Handgriff
  • Makita Hochdruckschlauch bestehend aus thermoplastischem Kunststoff
  • Leistungsstärke: mit 140 Bar Wasserdruck, mit 2.100 Watt
  • Liter pro Stunde: 420
  • mit Makita Induktionsmotor
  • Räder – Räder erleichtern den Transport der Maschine
  • maximale Zulauftemperatur: 60 Grad Celsius
  • Halterung für Stromkabel – für das Stromkabel am Reinigungsgerät

Einhell Hochdruckreiniger im Test: ist das Unternehmen Testsieger?

Der Hochdruckreiniger von Einhell ist ein hilfreiches Gerät, wenn es darum geht, entweder punktgenau oder flächendeckend, sowohl kraftvoll auf der einen Seite als auch sanft auf der anderen Seite zu arbeiten.

Ganz gleich, ob das Auto in neuem Glanz erstrahlen soll oder der Weg zum Haus oder Garten vom Unkraut befreit werden soll, leistet der Einhell Reiniger mit Hochdruck im privaten oder gewerblichen Bereich seine Dienste.

Sie finden Zubehör wie Dreckfräse oder Filter ebenfalls im Sortiment der Firma. Das Unternehmen Einhell bietet Hochdruckreiniger aus der TC Serie an wie der Hochdruckreiniger TC-HP 1334:

  • hochwertige und leistungsstarke Reinigungsmaschine
  • Stärken in der mobilen Anwendung
  • kleine und kompakte Bauweise
  • zentraler integrierter Tragegriff
  • Leistungsstärke: bis zu 100 Bar Wasserdruck, mit 1.300 Watt
  • Hochdruckschlauch: drei Meter
  • integrierter Reinigungsmitteltank: 0,45 Liter
  • stahlarmiertes Strahlrohr
  • Gewicht: etwa 4,2 Kilogramm
  • beim Kauf im Set enthalten: Easy Zubehör Paket
  • mit im Easy Paket: Lanze, Pistole, Rotationsdüse, Wasserschlauch, Sprühmittelbehälter
  • Räder erleichtern den Transport der Maschine
  • maximale Zulauftemperatur: 60 Grad Celsius
  • Halterung für Stromkabel

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Stihl Hochdruckreiniger bringt Sauberkeit: ist die Firma Testsieger?

Bei der Firma Stihl können Sie Maschinen kaufen, die sowohl für die gewerbliche Nutzung, als auch für den gewerblichen Einsatz konzipiert sind. Stihl hat einige leistungsfähigen Reinigungsgeräte im Programm, die für unterschiedliche Anwendungen geeignet sind.

Der Betrieb ähnelt sich bei den Geräten der Stihl Serie: Anwender geben Wasser und nach Wahl ebenfalls ein Reinigungsmittel auf die zu reinigende Fläche. Diese wird mittels Spezialdüsen mit Hochdruck gereinigt.

Hochdruckreiniger AutoDie Modellvielfalt gestattet es Nutzern, das passende Gerät für jeden Einsatzbereich auszuwählen. Je nachdem welcher Einsatz gewünscht ist, wählen Verwender aus den Produkten von Stihl einen Reiniger mit hohem Arbeitsdruck und Wasserdurchsatz.

Die Leistungsstärke der einzelnen Modelle der RE-Serie von Stihl variiert zwischen 1,7 bis 6,5 Kilowatt pro Stunde (kW/h). Der Druck variiert zwischen zehn Bar bis 100 Bar und 35 Bar bis 220 Bar. Daher können Nutzer ebenso mit dem handlichen Hochdruckreiniger RE mit bis zu 100 Bar Arbeitsdruck arbeiten.

Im kleinsten Modell liegt der maximale Wasserdruck bei 440 Liter pro Stunde bei dem kleinsten Modell und bei 1130 Liter in der Stunde beim größten Produkt der Serie der Sihl Hochdruckreiniger. Damit sind die Modelle sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich einsetzbar.

Die Produktserie ist durchweg mit Kaltwasser-Hochdruckreinigern mit einer maximalen Zulauftemperatur von 60 Grad Celsius bestückt. Diese werden insgesamt mit einem Elektromotor betrieben wie der RE 143 Plus. Es handelt sich dabei um einen leistungsstarken Hochdruckreiniger mit Schlauchtrommel:

  • perfekte Allrounder mit einigen Pluspunkten im Bereich Komfort
  • Schlauchtrommel mit zwölf Meter stahlarmiertem Hochdruckschlauch
  • Pumpenkopf aus Messing
  • Manometer
  • stahlarmiertes Strahlrohr
  • Druck- und Mengenregulierung
  • Textilflachschlauch mit Kassette
  • Reinigungsmittelbehälter und Dosierung
  • Arbeitsdruck: zehn bis 140 Bar
  • maximaler Druck: 150 Bar
  • maximaler Wasserdurchsatz: 610 Liter pro Stunde
  • Netzkabellänge: fünf Meter
  • Länge Hochdruckschlauch: zwölf Meter
  • Maximale Zulauftemperatur: 60 Grad Celsius

Wo kauft man am besten einen Hochdruckreinger?

Sie können Ihren Hochdruckreiniger entweder online kaufen oder in ein Geschäft gehen und ihr Wunschgerät dort kaufen. Welches die Unterschiede sind, wird im Folgenden gezeigt:

Hochdruckreiniger online kaufen im Test

Falls Sie einen Hochdruckreiniger kaufen möchten, haben Sie einige Möglichkeiten, Ihr Gerät online zu kaufen. Onlinehändler betreiben zumeist kein Lager in der Stadt, sondern unterhalten eine Lagerhalle, die etwas außerhalb der Stadtzentren liegt. Zum Teil kaufen die Händler die Ware nach einer Bestellung selber via Internet bei einem Großhändler, der die Hochdruckreiniger sofort an den Verbraucher sendet.

Sie erhalten beim online kaufen durch ausführliche Test-Berichte eine Beratung im Internet. Dabei werden Ihnen beim online kaufen die Vor-und Nachteile des Produktes aufgezeigt. In einem Vergleich erfahren Sie die Vorzüge des Modells, dass Sie kaufen möchten und welche Modelle Testsieger geworden sind.

Bei einer Gegenüberstellung zu ähnlichen, auf dem Markt angebotenen Fabrikaten können Sie die Testsieger vergleichen. Im Test-Bericht lesen Sie, inwiefern ihr ausgewähltes Produkt mit den aktuellen technischen Möglichkeiten konform ist und ob es Testsieger geworden ist. Die hauptsächlichen Funktionen Ihres gewählten Artikels werden detailliert beschrieben und genau erklärt.

Sehen Sie sich beim online kaufen die Testsieger in einer Übersicht an und wählen Sie das für Sie passende Gerät aus. Somit erhalten Sie Ihr Wunschgerät und wissen im Vorhinein, welche Funktionen dieses vorhält.

Überraschungen sind somit beim Internet kaufen so gut wie ausgeschlossen. Nach einer sorgfältigen Auswahl kaufen und bestellen Sie Ihre bevorzugte Ware beim Onlinehändler.

Auf entsprechenden Internetseiten wie Amazon kaufen Sie Ihren Hochdruckreiniger komfortabel ein. Das Gerät wird Ihnen nach Ihrer Bestellung bis an die Haustür geliefert. Falls Sie ein Altgerät haben, kann das auf Wunsch mitgenommen werden.

Falls es nach dem online kaufen zu Problemen kommt oder Ihnen die Ware nicht gefällt, haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. Zum einen steht Ihnen der Händler selber als Ansprechpartner zur Verfügung, zum anderen können Sie sich ebenso direkt an Amazon wenden.

Der Verkaufsriese wird sich umgehend um Ihr Anliegen kümmern und alles tun, damit Ihr Anliegen sofort bearbeitet wird. Im Schadensfall oder bei Nichtgefallen können Sie Ihr Gerät für gewöhnlich ohne die Angabe von Gründen zurück senden und erhalten sofort Ihr Geld zurück.

Das gilt innerhalb der Widerrufsfrist von 14 Tagen. Einige Händler haben diese Frist auf drei bis vier Wochen oder noch länger ausgeweitet.

Die Vorteile beim online kaufen:

✅ einige Angebote online erhältlich
✅ große Auswahl an Hochdruckreinigern
✅ umfassende Beratung über Online Informationsseiten – Testsieger vergleichen
✅ komfortabel im Internet bestellen
✅ Anlieferung bei Ihnen zu Hause – bei Bedarf Mitnahme des Altgeräts
✅ garantiertes 14-tägiges Rückgaberecht – bei den meisten Händlern verlängerte Frist
✅ bei Bedarf Hilfe durch Händler oder durch Amazon

Nachteile im Test:

❌ Sie müssen den Hochdruckreiniger online auswählen und bestellen

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Hochdruckreiniger beim Einzelhändler kaufen im Test

Produkte bei einem Einzelhändler kaufen ist mit einem nicht unbeachtlichen Aufwand verbunden. Das kann bereits bei der Anfahrt zum Einzelhandelsgeschäft beginnen, falls eine größere Distanz bewältigt werden muss. Daneben ist es häufig mit Umständen verbunden, einen passenden Parkplatz zu finden.

Hochdruckreiniger WandDas gilt vor allem am Wochenende, wenn die Einkaufsläden überfüllt sind. Die Fahrt kann daher einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Sie beim Einzelhändler angekommen sind, müssen Sie eventuell feststellen, dass Ihnen nicht die Auswahl zur Verfügung steht, die Sie eigentlich erwartet haben.

Die Einzelhändler haben in der Regel mit bestimmten Fabrikanten Verträge. Daher gibt es in den Läden zumeist eine begrenzte Auswahl an Fabrikaten zu kaufen. Falls Ihr Wunschmodell nicht vorrätig ist, muss dieses zunächst umständlich bestellt werden, wenn Sie beim Einzelhändler kaufen.

Gegebenenfalls ist deswegen mit einer Wartezeit zu rechnen. Hinzu kommt, dass einige Einzelhändler nicht über ein detailliertes Wissen verfügen. Die Berater in den Geschäften können Ihnen daher nicht jede Frage detailliert beantworten.

Sie erhalten standardmäßig abgefragte Fakten präsentiert. Individuelle Fragen bleiben beim Kaufen unter Umständen unbeantwortet. Sie erhalten daher eine begrenzte Beratung, die sich auf den Verkauf der vorhandenen Produkte bezieht.

Die Vorteile:

✅ Beratung und Bestellung im Fachgeschäft
✅ Anlieferung bis vor die Haustür
✅ bei Problemen mit dem Gerät steht der Kundendienst des Einzelhändlers oder Herstellers zur Verfügung

Nachteile:

❌ gegebenenfalls längere Anfahrt
❌ möglicherweise längere Parkplatzsuche
❌ Beratungsangebot eingeschränkt
❌ Auswahl unter den vom Händler angebotenen Produkten
❌ Wunschmodell unter Umständen nicht sofort verfügbar

Fun Facts und Ratgeber für Hochdruckreiniger

Wer einen Hochdruckreiniger kaufen möchte, dem fallen vor allem die Angebote für Geräte im Bereich Hochdruckreinigung auf, die von der Firma Kärcher auf den Markt gebracht werden. Dieses Unternehmen ist einer der Weltmarktführer und Testsieger im Bereich der Hochdruckreiniger.

Kärcher hat sich seit der Entstehung des Unternehmens im Bereich innovativer Technologie einen Namen gemacht. Die Erfindung der ersten Hochdruckreiniger legte einen der Grundsteine für den Erfolg der Firma Kärcher.

Geschichte des Hochdruckreinigers

Die Geschichte des Hochdruckreinigers ist beinahe untrennbar mit der Geschichte der Firma Kärcher verbunden. Kärcher wurde im Jahr 1935 in Winnenden gegründet. Der Gründer des Konzerns Kärcher ist der zu Beginn des 20. Jahrhunderts geborene Alfred Kärcher.

Der studierte Ingenieur entwickelte seit dem Abschluss seines Studiums Ideen für den Bau von modernen Geräten.

Die Gründungsstadt Winnenden ist heute noch der Hauptsitz der Firma Kärcher. Alfred Kärcher entwickelte dort im Jahr 1950 den ersten Hochdruckreiniger, nachdem er in den Jahren zuvor erfolgreich Geräte mit Gebläse produziert und vertrieben hat. Kärcher wurde in der folgenden Zeit zu einem der erfolgreichsten Unternehmen im Bereich Hochdruckreiniger, was bis heute so geblieben ist.

Hochdruckreiniger in Zahlen und Fakten

Kärcher modernisiert das Produktportfolio ständig und arbeitet an Tests zur Verbesserung der angebotenen Modelle. Der Betrieb beschäftigt derzeit mehr als 11.000 Mitarbeiter, die in mehr als 60 Ländern tätig sind.

Alleine im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete Kärcher ungefähr 2,22 Milliarden Euro. Das andauernde Wachstum des Unternehmens wird durch stetige Innovationen, eine hohe Produktqualität und einen zuverlässigen Service gewährleistet.

Kärcher führt eine große Auswahl an Kaltwasser- und Heißwassergeräten im Programm. Die Fabrikate sind sowohl für den privaten Gebrauch als auch für den gewerblichen Bereich geeignet. Das Unternehmen Kärcher teilt seine Hochdruckreiniger in unterschiedliche Leistungsklassen ein.

Hochdruckreiniger kaufenVerbrauchern steht eine breite Produktpalette von Fabrikaten aus der Ober-, Mittel-, oder Kompaktklasse zur Verfügung. Kärcher bietet mittlerweile Hochdruckreiniger an, die mit Bio-Diesel betrieben werden können. Einige Betriebe möchten vorwiegend umweltverträgliche Fabrikate einkaufen, die nachhaltig arbeiten.

Für diese Unternehmen sind die mit Bio-Diesel angetriebenen Produkte genau das Richtige. Somit können gewerblich arbeitende Betriebe ohne Probleme die kabellos betriebenen Maschinen kaufen. Das gilt insbesondere für die Firmen, die im landwirtschaftlichen Bereich häufig keine Stromquellen in der Nähe finden können.

Ein weiterer Vorteil der Produkte von Kärcher sind die Modelle, die über Räder verfügen. Dadurch können die Reiniger komfortabel transportiert werden.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Reinigung des Hochdruckreinigers und Zubehör

Der Hochdruckreiniger wirbelt insbesondere bei hohem Druck viel Dreck auf. Dieser kann sich auf dem Produkt selber ablagern. Daher ist es vorteilhaft, die Oberflächen des Hochdruckreinigers nach dem Gebrauch von dem gröbsten Dreck zu säubern. Darüber hinaus ist eine Säuberung des Produkts von innen zu empfehlen.

Dafür sperren Sie zunächst die Wasserzufuhr oder montieren den Reinigungsbehälter ab, falls das erforderlich ist. Dann betätigen Sie die Pistole mehrmals. Das restliche Wasser im Wasserschlauch des Reinigers kann somit abfließen. Der Reiniger muss sodann vom Stromnetz getrennt werden.

Entweder Sie ziehen den Stecker aus der Steckdose oder Sie schalten das Gerät ab, falls es per Verbrennungsmotor oder Akkumulator betrieben wird. Zunächst sollte der Reinigungsmitteltank, falls dieser vorhanden ist, entleert und gesäubert werden. Chemische Substanzen im Reinigungsmitteltank verlieren ohnehin nach einiger Zeit ihre Wirkung.

Falls das Reinigungsgerät über Räder verfügt, sollten diese gründlich gesäubert und vom Dreck befreit werden. Bei Bedarf kann der Wasserfilter bei dieser Gelegenheit ausgewechselt werden. Die äußere Fläche der Maschine kann mit einem weichen Tuch oder einem Schwamm abgerieben werden.

Der Hochdruckschlauch sollte ordentlich gesäubert und vom Dreck befreit werden. Diesen können Sie am besten mit heißer Flüssigkeit von innen und außen abspülen. Dadurch werden die Rückstände der verwendeten Reinigungsmittel entfernt.

Weitere Hinweise zum Hochdruckreiniger?

Beim Kauf des geeigneten Hochdruckreinigers sollten Sie sich insbesondere darüber Gedanken machen, zu welchem Zweck die Reinigungsmaschine dienen soll. Dabei ist zu überlegen, ob der Hochdruckreiniger vor allem die Gehwege, das Auto oder die Fassaden säubern soll.

Wassermenge, Leistungsstärke und Druck

Beim Hochdruckreiniger kaufen werden Ihnen vor allem dieses drei Begriffe immer wieder begegnen: Wassermenge, Leistungsstärke und Druck. Diese drei Faktoren sollten optimal aufeinander abgestimmt sein, um zu einem perfekten Ergebnis zu kommen.

Im Test konnte eine stärkere Pumpe dafür sorgen, die Fördermenge zu erhöhen. Dieser Umstand konnte insbesondere bei einer starken Verschmutzung erfolgreich sein. Ein Fabrikat, das eine Leistung von 2.800 Watt hat, ist eines der höchsten Produkte im Bereich des Energieverbrauchs.

Hochdruckreiniger TreppeFalls dabei ein Druck von höchstens 130 Bar aufgebaut werden kann, dann ist das Produkt eher als eine Maschine der Mittelklasse zu betrachten. Im Vergleich zu einigen Modellen sollte eine solche Reinigungsmaschine neben einem Wasserschlauch von zehn bis zwölf Metern eine Fördermenge von 600 Litern in der Stunde haben. Eine solche Maschine arbeitet harmonisch mit starkem Druck.

Im Test wurde der Schluss gezogen, dass nicht die alleine Wattanzahl entscheidend für die Leistungsstärke ist, sondern der Druck in Bar. Dieser und die Fördermenge pro Stunde bestimmen die Druckverhältnisse bei der Arbeit.

Bei der Auswahl des passenden Gerätes sollten Sie darauf achten, dass der Druck nicht zu stark ist, falls Sie damit lediglich ab und zu Ihr Auto reinigen möchten. Für die Säuberung Ihrer Gehwege benötigen Sie mehr Druck.

Die Wasserfördermenge

Viele Verbraucher möchten aus Gründen des Umweltbewusstseins, Flüssigkeit einsparen. Das ist bei den Hochdruckreinigern nicht in allen Fällen möglich. Ein erhöhter Wasserdruck erlaubt nicht in allen Fällen eine geringere Fördermenge.

Dabei erfordert eine kleinere Fördermenge bei hohem Druck ein Modell mit einer kleinen Düse. Bei dieser Kombination kann die Flüssigkeit bei der Arbeit zu feinem Nebel zerstäuben. Falls das vorkommt, zeigt sich eine eher geringe Reinigungskraft.

Solche Geräte entfalteten ihre Reinigungskraft im Test auf eine kurze Distanz. Die Reinigung der Fläche ist in diesem Fall mit Einschränkungen möglich. Eine Einsparung ist in diesem Fall deswegen nicht möglich, weil die Zeit der Reinigungsarbeit sich verlängert sich dadurch der Wasserverbrauch erhöht.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Welche Bedeutung hat die Schlauchlänge?

Über die Schlauchlänge ist bereits einiges gesagt worden. Doch welche Rolle spielte die Schlauchlänge im Praxis-Test? Der Wasserschlauch darf nicht zu lang sein, da die Fördermenge zu lange Zeit benötigt, um hindurchzufließen.

Falls der Geräteschlauch zu kurz ist, lässt er dem Nutzer kaum Flexibilität übrig. Dabei spielt der Schlauch eine große Rolle, wenn es darum geht, etwas entferntere Orte erreichen zu können. Falls der Wasserschlauch über vier Meter misst, benötigen Sie eine Schlauchtrommel.

Beheizter Hochdruckreiniger im Test

Bei einer Maschine, die eine höhere Wasserfördermenge hat, konnten im Test größere Düsen eingesetzt werden, die einen höheren Druck erlauben. Der Wasserstrahl blieb im Test zunächst geschlossen und breitet sich erst später aus.

Somit konnte im Test eine höhere Flächendeckung mit stärkerem Wasserdruck erreicht werden. Durch den starken Wasserstrahl erfolgte im Test eine sofortige Säuberung selbst hartnäckiger Flecken. Somit verkürzte sich im Test die Reinigungszeit und das sparte im Test die Fördermenge ein.

Eine kompakte Reinigungsmaschine der Mittelklasse hatte im Test eine Fördermenge von 300 bis 600 Litern pro Stunde. Beim Hochdruckreiniger kaufen gehört die Fördermenge zu den entscheidenden Kriterien.

Lohnt sich der Kauf eines Heißwasser-Hochdruckreinigers?

Hochdruckreiniger WasserDer Heißwasser-Hochdruckreinigers war im Test vor allem für gewerbliche Zwecke geeignet. In Betrieben werden die Heißwasser Maschinen genutzt, um starke Verschmutzungen zu säubern. Durch die zusätzlichen Elemente zum Heizen, die in der Maschine montiert wurden, steigt der Preis, der bis zu 2.000 Euro und mehr betragen kann.

Der Heißwasser Hochdruckreiniger eignet sich insbesondere bei Verschmutzungen, bei denen ebenso Farben und Lacke verwendet wurden. Für den herkömmlichen Gebrauch kann in einem solchen Fall heiße Flüssigkeit in einem Kaltwasser Hochdruckreiniger verwendet werden. Die Zulauftemperatur des Wasser konnte im Test bis zu 60 Grad Celsius betragen.

Der Wasservorfilter

Die meisten Verbraucher nutzen Aufsätze für Wasserfilter. Durch den Filter wird die Flüssigkeit durchgesiebt, bevor es in die Pumpe gelangt. Das hat den Vorteil, dass Verbraucher ebenso das Brunnen- oder Regentonnenwasser nutzen können.

Die Pumpe kann dank Wasserfilter nicht durch Schmutz, Dreck oder größere, angesaugte, unerwünschte Störfaktoren zerstört werden. Der Wasserfilter sollte von Zeit zu Zeit gereinigt werden, damit der Wasserdurchfluss durch den Wasserfilter störungsfrei geschieht.

Bedienung

Beim Kaufen sollten Sie darauf achten, dass Sie mit der neuen Maschine umgehen können. Diese sollte nicht zu schwer sein. Schließlich müssen Sie diese mit sich herumtragen. Sie sollte nicht so groß sein, dass diese sie überragt.

Dann können Sie Ihren Hochdruckreiniger mit sich nehmen und die komfortabel alle Flächen reinigen, die Ihnen belieben. Achten Sie darauf, dass der Reiniger Räder hat. Das kann erforderlich sein, um ihn schnell hin und her zu schieben.

Eine Schlauchtrommel erleichtert Ihnen bei einem größeren Hochdruckschlauch die Arbeit des Aufwickelns. Überlegen Sie, wie sich die Maschine bei Ihnen zu Hause anschließen lässt. Dieser Vorgang sollte komfortabel durchführbar sein. Vorhanden Aufsätze sollten leicht zu wechseln sein.

Sicherheitsmaßnahmen bei der Arbeit

Bei der Nutzung eines Hochdruckreinigers waren im Test einige Sicherheitsmaßnahmen zu beachten:

Zielen Sie nie mit dem Wasserstrahl auf Menschen – vor allem nicht ins Gesicht oder auf die Augen.
Es ist wichtig, dass sie den Reiniger immer vom Körper weghalten.
Tragen sie immer feste Schuhe, die ihnen einen sicheren Halt geben.

Beim Reinigen bestimmter Materialien wie Metall, Holz und Stein sollten Sie am besten eine Schutzbrille tragen.

Falls Autos in der Nähe der zu reinigenden Fläche stehen, müssen diese zunächst umgestellt werden, da diese ansonsten von kleinen Steinen beschädigt werden könnten.
Zielen Sie beim Säubern Ihres Autos nie direkt auf die Reifen.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

Zubehör für den Hochdruckreiniger im Test

Der Einsatz des Hochdruckreinigers sollte möglichst vielseitig sein. Zudem möchten Verbraucher den Hochdruckreiniger für verschiedene Arten der Verschmutzung einsetzen. Daher bieten die einzelnen Hersteller einige Zubehörteile an.

Beim Hochdruckreiniger kaufen sollten Kunden daher darauf achten, dass das Reinigungsgerät einiges Zubehör dabei hat. Fehlende Artikel müssen ansonsten im Nachhinein dazugekauft werden. Diese Teile können preislich teuer sein. Die unterschiedlichen Zubehörteile ähneln sich unter den Fabrikaten der einzelnen Hersteller sowohl in der Art des Aufbaus als auch in der Wirkung.

Die Flachstrahldüse

Hochdruckreiniger AutoreifenBei der Flachstrahldüse trat der Wasserstrahl im Test in einer horizontalen Linie aus. Dieser ermöglicht es, Flächen im Garten, an Häusern oder Terrasse von den gröbsten Verschmutzungen zu befreien. Die Flachstrahldüse kann bei den folgenden Flächen angewendet werden.

Die Flachstrahldüse eignete sich im Test sich insbesondere für Fassaden, die Säuberung von Motoren, für Gehwege oder für das Auto wie die Autoscheiben uns zur Beseitugung von Moos.

Variable Düsen

Einige Hersteller bieten ihre Hochdruckreiniger mit variablen Aufsätzen an wie 3-in-1-Düsen und Viele weitere mehr. Diese haben den Vorzug, dass die Strahleigenschaft wie der Wechsel von der Punkt- zur Flächenstrahldüse mit einigen Handgriffen geändert werden kann.

Die Dreckfräse

Die Dreckfräse ist einer der Aufsätze für den Reiniger: Die Aufsätze der Dreckfräse helfen, festsitzende Verschmutzungen und Moos von den Flächen im Garten zu entfernen. Zu diesem Zweck kann ein Punktstrahl eingesetzt werden.

Die Aufsätze der Dreckfräse können mittels Punktstrahl zum Rotieren gebracht werden. Somit können größere Flächen mit der Dreckfräse gesäubert werden. Damit die Flächen nicht auf einen ungefähr acht Millimeter dünnen Wasserstrahl beschränkt bleiben, rotiert dieser schnell.

Die Aufsätze für die Dreckfräse eigneten sich im Test vor allem für die Flächen der Platten oder für Gehwege, in Auffahrten oder in der Regenrinne. Die Aufsätze für die Dreckfräse sind weniger für Fassaden oder Gartenmöbel geeignet.

Des Weiteren sollten die Aufsätze für die Dreckfräse nicht zur Säuberung des Autos, Motorrades oder von lackierten Flächen eingesetzt werden. Hingegen können die Aufsätze für die Dreckfräse gute Dienste leisten, um Farbe von Flächen zu entfernen.

Die Waschbürsten

Waschbürsten werden vor allem für Hochdruckreiniger gekauft, die zur Kfz-Reinigung geeignet sind. Die Waschbürsten gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Unternehmen wie Kärcher oder Kränzle bieten neben den feststehenden Bürsten ebenso rotierende Bürsten im Programm an.

Diese gibt es mit oder ohne Gelenke im Angebot. Sie unterscheiden sich vor allem im Härtegrad des Bürstenmaterials. Waschbürsten eignen sich insbesondere für die Autowäsche. Sie sollten nicht auf weichem Untergrund wie dem Fell von Tieren angewendet werden.

Der Flächenreiniger

Der Flächenreiniger ist einer der Aufsätze, dich sich für große Flächen eignen. Das gilt insbesondere wenn schonend und frei von Spritzern durch den Flächenreiniger gesäubert werden sollen. Beim Flächenreiniger sorgt der Wasserdruck im Reinigungsgehäuse, dass beim Flächenreiniger ein Propeller in Bewegung gerät.

Der Wasserstrahl aus dem Flächenreiniger verteilt die Flüssigkeit gleichmäßig auf den Oberflächen. Mit dem Flächenreingier konnte mit wenig Druck ein ganzer Bereich gesäubert werden. Der Flächenreiniger verfügte im Test über einen abgeschlossenen Oberbau.

Diese Vorrichtung beim Flächenreiniger bewirkte, dass keine weiteren Gegenstände durch Spritzwasser nass oder verschmutzt werden. Der Flächenreiniger eignete sich im Test für den Garten, oder die Terrasse. Der Flächenreiniger konnte für Hauswände eingesetzt werden. Außerdem kann der Flächenreiniger gute Dienste bei der Reinigung von Straßenabschnitten leisten.

 

Zum Hochdruckreiniger-Vergleich

 

ProduktPreisShop
1 Kränzle 412181 Hochdruckreiniger K 1152 TS T - 1 Kränzle 412181 Hochdruckreiniger

650,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
2 Bosch Hochdruckreiniger AdvancedAquatak 150 (2100 Watt, Wasserdruck 150 bar, max. Fördermenge 500 l/h) - 1 Bosch Hochdruckreiniger AdvancedAquatak 150

309,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
3 Kärcher Hochdruckreiniger K 7 Premium Full Control Plus Home inkl. Flächenreiniger mit Schlauchtrommel, T 450 (max.180 bar, 600 l/h) - 1 Kärcher Hochdruckreiniger K 7 Premium Full Control

439,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
4 Kärcher HD 5/15 CX Plus + FR Classic Upright Electric 500L/H Black, Grey, Yellow Pressure Washer – Pressure Washers (Upright, Electric, 15 m, 5 m, black, grey, Yellow, 500 l/h) - 1 Kärcher HD 5/15 CX Plus Hochdruckreiniger

625,51 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
5 Hochdruckreiniger, Autlead Professional Hochdruckreiniger HP02A(1800Watt, Druck:140bar, 468L/H, IPX5, TSS-Sicherheitssystem, 5m Kabel, 5m Schlauch) - 1 Autlead Hochdruckreiniger HP02A

119,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!