Skip to main content

Benzin-Rasenmäher

  • beraten Schon 16.294 Menschen beraten

  • produkttest 400 Produkte getestet

  • rueckversand Kostenloser Rückversand

Ihre Vorteile

  • Sehr leistungsstark, was vor allem bei hohem und dichtem Gras hilfreich ist
  • Da er kein Kabel benötigt, hat man die volle Bewegungsfreiheit
  • Durch den Radantrieb kann effizient Muskelkraft gespart werden, was die Arbeit erleichtert

Top 5 Benzin-Rasenmäher

Vergleichssieger

Preis-Leistungs-Sieger

Brill 119370 Aluline Quattro 53 XL RVMakita PLM4120N Benzin-RasenmäherRotfuchs Benzin RasenmäherAL-KO Benzin-Rasenmäher ClassicEinhell Benzin-Rasenmäher GC-PM 46/3 S
Testergebnis

1,4

Sehr gut

05/2019

1,9

Sehr gut

05/2019

2,0

Gut

05/2019

2,2

Gut

05/2019

2,3

Gut

05/2019
Gewicht48,4 kg26 kg36 kg30 kg31,4 kg
Fangboxvolumen75 Liter50 Liter62 Liter65 Liter55 Liter
Schnittbreite52 cm41 cm53 cm46 cm46 cm
Schnitthöhe30-85 mm20-75 mm25-75 mm25-75 mm30-70 mm
Max. Flächengröße2.000 qm1.000 qmk.A.1.400 qmk.A.
Mulchfunktion
PreisvergleichAmazon_logo

610,00 €

Amazon_logo

ab 287,93 €

Amazon_logo

299,99 €

ab 297,99 €

Amazon_logo

ab 179,77 €

DetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsKaufenDetailsJetzt kaufenIn den Warenkorb

Benzin-Rasenmäher Beratung

Worauf muss ich beim Kauf von Benzin Rasenmäher achten?

Mann startet Benzin-RasenmäherUm die Rasenflächen im Garten kürzen zu können, empfiehlt es sich, zu einem leistungsstarken Benzin Rasenmäher zu greifen. So kann das Grün entsprechend gekürzt werden.Benzin Rasenmäher sind mit Zweitakt- oder Viertakt-Motoren ausgestattet. Sie unterscheiden sich auch in ihrer Ausstattung. so gibt es Modelle mit Mulchfunktion und solche, die mit Fangkorb ausgestattet sind. Ein Benzin Rasenmäher ist insbesondere für Rasenflächen ab 300 m² geeignet.

Bei Rasenflächen dieser Größe kommt ein Elektro Rasenmäher rasch an seine Grenzen. Auch wenn sich viele Bäume oder Pflanzen im Garten befinden, sind Benzin Rasenmäher wesentlich flexibler, da sie ohne Kabel arbeiten.

Dank ihres leistungsstarken Motors stellt auch dichtes und hohes Gras für Benzin Rasenmäher kein Problem dar. Benzin Rasenmäher sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Am weitesten verbreitet sind Spindel- oder Sichelmäher. Sind die Rasenflächen sehr uneben, so eignet sich am besten ein Benzin Rasenmäher mit An-Trieb, da sich dann das Schieben des Mähers sehr viel leichter gestaltet.

Lautstärke und Umweltbelastung
Je kleiner das Grundstück und geringer der Abstand zum Nachbargrundstück ist, desto geringer sollte im Test die Lautstärke des Benzinrasenmähers sein. Auf dem zum Benzin Rasenmäher gehörigen Datenblatt ist im Test die entsprechende Lautstärke vermerkt.

Prinzipiell gilt, dass die Lautstärke im Test umso höher ist, je höher die Leistung des Benzin Rasenmähers ist. Damit beim Mähen mit dem Benzin Rasenmäher nicht zu viele schädliche Abgase entstehen, muss darauf geachtet werden, dass dieser den neuesten Vorschriften entspricht. Moderne Benzin Rasenmäher sind oft mit einem Katalysator ausgestattet.

Schnittbreite
Beim Kauf eines Benzinmähers sollte auf die im Test zur Verfügung stehende Schnitt-Breite geachtet werden. Diese gibt an, wie breit die Spur ist, in der das Grün gekürzt wird. Je größer die im Test zur Verfügung stehende Schnitt-Breite ist, desto weniger Arbeitszeit muss für das Mähen eingeplant werden, da dann weniger Bahnen gefahren werden müssen.

Grüner Benzin-RasenmäherNicht immer erweist es sich aber als vorteilhaft wenn der Rasenmäher über eine große Schnitt- Breite verfügt. Ist ein Grundstück nämlich sehr verwinkelt, ist es problematisch, mit einem breiten Rasenmäher hindurchzukommen. Ein breiterer Benzin Rasenmäher hat zudem einen größeren Platzbedarf bei der Lagerung. Benzin Rasenmäher eignen sich aufgrund ihrer Schnitt-Breite im Test für Grundstücke von etwa 350 Quadratmetern bis etwa 1000 Quadratmetern. Die meisten Rasenmäher bieten eine Schnitt-Breite von 40 bis 50 cm.

Je größer der Garten, desto größer sollte auch die Schnitt-Breite des Benzinmähers sein, damit die Rasenfläche möglichst schnell bearbeitet werden kann. Für eine Fläche von 1000 bis 1200 m² sollte in etwa eine Schnitt-Breite von etwa 40 bis 46 cm eingeplant werden, für kleiner Gärten mit einer Fläche bis 350m² ist eine Schnitt-Breite von 30 cm ausreichend.

Schnitthöhe
Zum Verändern der Schnitt-Höhe muss das Gehäuse des Benzinmähers im Test entsprechend versetzt werden. Wird das Gehäuse im Test nach unten versetzt, so wird das Grün im Test entsprechend kürzer geschnitten; wird das Gehäuse hingegen im Test nach oben versetzt, fällt der Rasenschnitt etwas länger aus. Eine Veränderung der Schnitt-Höhe ist in der Regel über die Achsen des Benzinmähers möglich.

Als vorteilhaft erweist sich im Test hier ein Benzin Rasenmäher mit einer zentralen Schnitthöhenverstellung. Hier ist eine Einstellung im Test mit nur einem Handgriff möglich. Diese erfolgt über einen praktischen Hebel.
Bei der Schnitt-Höhe kommt es ganz auf den Rasentyp an. So hat Gebrauchsrasen eine Länge von 3-5 cm, Zierrasen von 1bis 3 cm und Schattenrasen von etwa 5 cm.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Ottomotor und Leistungsaufnahme
Benzin Rasenmäher mit einem 4-Takt-Motor erreichen im Test im Durchschnitt eine Leistungsaufnahme von 1600 bis 3600 Watt. So kann auch ein höher gewachsener Rasen problemlos bearbeitet werden. Grundsätzlich gilt: Je größer der Garten, desto höher sollte im Test auch die Leistungsaufnahme des Benzinmähers sein. Wird ein Benzin Rasenmähermit Antrieb genutzt, so muss im Test bedacht werden, dass für die Nutzung des Radantriebs im Test der Benzinmotor auch Leistung aufwenden muss. Die Schnittleistung fällt somit geringer aus.

Je mehr Leistungsaufnahme im Test ein Benzin Rasenmäher besitzt, desto schneller bewegt er im Test seine Klingen und schneidet das Grün. Bei einem großen Garten ist es im Test sinnvoll, einen Benzin Rasenmäher mit einer Leistungsaufnahme von 2500 Watt oder mehr zu kaufen. Für kleinere Gärten sind im Test Benzin Rasenmäher mit einer Leistungsaufnahme von 1500 und 2500 Watt ausreichend.

Bedienungskomfort
Beim Kaufen eines Benzin Rasenmähers sollte im Test auch auf den nötigen Bedienungskomfort geachtet werden. So sollte der Rasenmäherholm im Test einfach in der Länge und Höhe verstellt werden können. Als besonders komfortabel erweist es sich im Test, wenn der Benzin Rasenmäher über einen Elektrostarter angelassen werden kann. Hier muss im Test nur der Bügel gedrückt gehalten und der Startknopf betätigt werden.

Räder
Als vorteilhaft erweist sich im Test ein Benzin Rasenmäher mit Antrieb. Dadurch bewegt sich im Test nämlich der Rasenmäher aus eigener Kraft über den Rasen und das Anschieben durch den Benutzer entfällt.
Zudem gilt, dass das Vorankommen im Test umso leichter ist, je größer das Rad ist. Große Räder lassen sich nämlich leichter und besser rollen. Kugellager-Räder erweisen sich als vorteilhaft, da sie sanft laufen und sich leicht ziehen oder schieben lassen.

Fangkorb
Der Auffangkorb sollte größenmäßig zum Benzin Rasenmäher passen. Soll eine große Fläche gemäht werden, so muss auch der Fangkorb entsprechend groß sein. Der Fangkorb sollte im Test ausreichend stabil verankert sein, so dass er im Test nicht bei jeder Unebenheit des Bodens herausspringt. Für einen Garten mit einer Größe von größer als 800 m² sollte der Fangkorb ein Fassungsvermögen von mindestens 50-65 Liter aufweisen.

Zubehör und wichtige Funktionen
Mann benutzt RasenmäherEin Benzin Rasenmäher mit Antrieb eignet sich im Test insbesondere für unebenes Gelände und Hänge. Soll nur eine ebene Rasenfläche bearbeitet werden, so ist im Test ein Benzin Rasenmäher ohne Antrieb ausreichend.
Ein Benzin Rasenmäher Vergleichssieher mit Antrieb verfügt im Test meist über einen Gang, der einen Hinterradantrieb anschaltet. So erreicht er dann eine Geschwindigkeit von etwa 3,6 km/h.

Verfügt der Benzin Rasenmäher im Test über einen Elektrostarter, so wird der Startvorgang deutlich erleichtert. Meist muss hier im Test nur ein Schlüssel gedreht und ein Schalter gedrückt werden.
Beim Kauf muss jedoch bedacht werden, dass ein Benzin Rasenmäher im Test mit Antrieb und Elektrostarter sehr teuer ist.

Ein Benzin Rasenmäher mit Mulchfunktion ist im Test sehr praktisch. Dieser zerkleinert im Test den Rasenschnitt, so dass er gleich als Mulch verwendet werden kann. Über einen Seiten- oder Heckauswurf wird im Test die einfache Verteilung des Grases ermöglicht.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

FAQ zu Benzin Rasenmäher

Wie wird ein Benzin Rasenmäher am besten überwintert?

Damit der Benzin Rasenmäher Vergleichssieger auch nach dem Winter im Frühling wie gewohnt anspringt, sollten einige Vorkehrungen getroffen werden. So sollte der Benzin Rasenmäher im Test gründlich von oben und unten gereinigt werden. Zündkerzen und Ölstand sind zu überprüfen. Um im Test Korrosion zu vermeiden, sollten alle beweglichen Teile am Gehäuse eingeölt werden.

Um im Test den restlichen Treibstoff aus dem Vergaser zu entfernen, wird er Benzinhahn geschlossen und der Benzinmotor gestartet, bis er von alleine ausgeht. Verfügt der Benzin Rasenmäher im Test über einen Elektrostarter, so wird im Test am besten der Akku abgeklemmt, um ein Entladen zu vermeiden.

Was tun, wenn der Benzin Rasenmäher im Test nicht anspringt?

Wenn der Benzin Rasenmäher im Test nicht anspringt, müssen folgende Fehlerquellen überprüft werden:

  • zu wenig Kraftstoff im Tank oder ein Ölmangel
  • Überprüfen der Zündkerze. Dazu kann diese einfach herausgedreht werden.
  • Ist der Luftfilter sehr stark verstopft, kann er die Funktionsweise des Benzinmähers beeinträchtigen. Oft reicht es bereits aus, den Luftfilter auszuwaschen. Ist er sehr stark verstopft, muss er ausgetauscht werden.
  • Möglicherweise blockiert auch das Messerwerk. Dies kann der Fall sein, wenn sich Äste, Steine oder Grasreste darin befinden.

 

Welche Vorteile bietet ein teurerer Benzin Rasenmäher mit Radantrieb?

Soll nur eine ebene Rasenfläche gemäht werden, so ist kein An-Trieb erforderlich. Befindet sich die Rasenfläche jedoch in Hanglage oder ist das Gelände uneben, so ist ein An-Trieb empfehlenswert, da das Mähen dann deutlich leichter vonstatten geht.

Was ist ein Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter?

Ein Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter weist zahlreiche Vorteile auf. So kann der Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter einfach per Knopfdruck gestartet werden. Um den Benzinmotor zu starten, muss also nicht wie bei einem herkömmlichen Benzin Rasenmäher lange am Startseil gezogen werden.

Sollte der Kraftstoff bei einer längeren Lagerung des Benzin Rasenmähers abgelassen werden?
Muss der Benzin Rasenmäher, beispielsweise im Winter, längere Zeit eingelagert werden, werden Kraftstoff und Öl am besten komplett abgelassen. So können keine Schäden durch Korrosion entstehen.

Wie geht ein Benzin Rasenmäher an?

Ein Benzin Rasenmäher kann entweder mit einem Seilzug oder mit einem Elektrostarter gestartet werden.

Was ist ein Benzin Rasenmäher?

benzin-rasenmaeher

Ein Benzinrasenmäher zeichnet sich durch einen eingebauten Verbrennungsmotor aus, der in der Regel mit Kraftstoff betrieben wird. Im Handel sind Modelle mit Zweitakt- oder Viertakt-Ottomotor erhältlich. Die heutigen Modelle sind meist mit einem Viertakt-Motor ausgestattet. Diese werden durch einen Seilzug gestartet. Die Bewegung des Motorkolbens wird dann über eine Kurbelwelle auf das Messerwerk übertragen.

Für verschiedene Einsatzgebiete gibt es jeweils unterschiedliche Motorleistungen. Während der Zweitakter ein Gemisch aus Öl und Kraftstoff benötigt, verwenden Benzin Rasenmäher mit Viertakt-Motor das Öl als Schmiermittel und das Öl getrennt als Treibstoff. Deshalb besitzen diese auch manchmal einen Ölfilter und benötigen zum Betrieb ein entsprechendes Öl. Es kann entweder bleifreier Kraftstoff oder E10-Kraftstoff verwendet werden. Bei einem Benzin Rasenmäher handelt es sich in derRegel um Sichelmäher, die über eine sichelförmige Doppelklinge verfügen. Diese rotiert über den Boden und schlägt das Grün ab. In der Kategorie der Benzin Rasenmäher gibt es keine Spindelmäher.

Ein Benzin Rasenmäher besitzt 4 Rollen. Als besonders vorteilhaft erweist es sich, wenn die Rollen sehr groß sind und über einen eigenen An-Trieb verfügen. So kann der Rasenmäher auch problemlos durch hochgewachsenes Grün bewegt werden. Der Benzinmotor sorgt für den notwendigen An-Trieb. Die meisten modernen Benzin Rasenmäher sind mittlerweile mit einem leistungsstarken 4-Takt-Ottomotor ausgestattet und können Leistungen zwischen 1600 und 3600 Watt erreichen.

Unterhalb des Benzinmotors befindet sich das Schneidwerk, das aus zwei sichelförmigen, rotierenden Messern besteht. Die Messer schlagen mit einer sehr hohen Geschwindigkeit die Spitzen der Grashalme bis zur gewünschten Länge ab. So entsteht ein sauberes und einheitliches Schnittbild. Es gibt Benzinrasenmäher mit einer sogenannten Mulchfunktion.

Hier fällt der Rasenschnitt sehr gering aus und kann deshalb auf dem Rasen liegen bleiben. Hier dient er als natürlicher Dünger. Modelle mit einer Mulchfunktion besitzen neben einem Grasfangkorb einen zusätzlichen seitlichen Auswurf für den Rasenschnitt. Andere Modelle sind nur mit einem Grasfangkorb ausgestattet. Der Grasfangkorb wird lediglich hinten am Benzin Rasenmäher eingehängt.

Ein weiteres wichtiges Anbauteil eines Benzinrasenmähers ist der Führungsholm. Dieser kann bei hochwertigeren Modellen individuell in der Höhe eingestellt werden.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Wie funktioniert ein Benzin Rasenmäher?

Die Bedienung eines Benzinrasenmähers gestaltet sich relativ einfach. Zunächst muss der Grasfangkorb hinten am Rasenmäher befestigt werden. Dies ist jedoch nur erforderlich, wenn keine Mulchfunktion verwendet werden soll. Je nach Rasenmähermodell ist der Auffangkorb unterschiedlich groß. Je kleiner der Korb ist, desto häufiger muss er entleert werden. Über eine Öffnung hinter dem Messerwerk wird der Rasenschnitt in den Fangkorb befördert.

Ein Benzin Rasenmäher wird in der Regel über einen Seilzug angelassen. Dieses Seil muss mehrmals hintereinander schnell gezogen werden, bis der Benzinmotor anspringt. Andere Modelle verfügen über einen Elektrostarter, wodurch sich das Starten des Motors wesentlich einfacher gestaltet. Nach dem Starten muss der Sicherheitshebel gedrückt gehalten werden. Der Rasenmäher kann dann in der gewünschten Richtung über den Rasen bewegt werden.

Ein Benzin Rasenmäher mit eigenem Antrieb vereinfacht das Mähen wesentlich. Insbesondere an Hängen und auf unebenen Rasenflächen kann der Rasenmäher so wesentlich einfacher bewegt werden. Auf dem Markt gibt es Benzin Rasenmäher mit und ohne Hinterradantrieb. Modelle mit Hinterradantrieb verfügen über einen Gang und können so Geschwindigkeiten von etwa 4 km/h erreichen.

Rasenmähen im GartenEin hochwertiger Rasenmäher ist mit einem horizontal angeordneten Sichelmesser ausgestattet. Beim Mähen übertragen die Kolben die Bewegung über die Kurbelwelle auf das Messerwerk. Das Messerwerk schlägt dabei gegen die Grashalme und kürzt diese so auf die gewünschte Schnitt-Höhe. Die Messerbalken sind in einem aerodynamischen Anstellwinkel ausgeführt. Während des Mähens erzeugen sie einen Luftstrom. Dadurch kann der Grasschnitt etwas nach oben gesaugt werden Aufgrund des Sogs wird das Grün durch die hintere Öffnung in den Fangkorb befördert. Der Fangkorb muss regelmäßig entleert werden, da es sonst zu Funktionsstörungen des Rasenmähers kommen kann.

Der Rasen sollte mit einem Benzin Rasenmäher am besten in Längsbahnen gemäht werden. Am besten geeignet sind horizontale oder vertikale Mähbahnen. Im Gegensatz zu Elektrorasenmähern besitzen Benzin Rasenmäher eine größere Schnitt-Breite von mindestens 40 cm. Dies erweist sich als vorteilhaft, da bei einer größeren Schnitt-Breite weniger Mähbahnen durchlaufen werden müssen. Die Schnitt-Höhe kann bei einem Benzin Rasenmäher individuell auf die gewünschte Höhe eingestellt werden.

Aufbau eines Benzin Rasenmähers

In der Mitte des Mähers befindet sich ein von Kraftstoff angetriebener Ottomotor. Bei den meisten Benzin Rasenmähern handelt es sich hierbei um einen Viertakt-Ottomotor. Mithilfe der Kurbelwelle des Motors wird die Bewegung auf das Messerwerk übertragen. Dieses befindet sich auf der Unterseite des Gehäuses.

Nach dem Start des Mähers beginnt dieses zu rotieren und sorgt dafür, dass das Grün abgeschnitten werden kann. Je nach Modell besitzt der Benzin Rasenmäher einen Auffangkorb oder das Grün fällt nach dem Schneiden auf den Rasen zurück. Gestartet wird der Benzin Rasenmäher entweder über einen Seilzug oder einen Elektrostarter.

Vorteile & Anwendungsbereiche von Benzinrasenmäher

Anwendungsbereiche
Ein Benzin Rasenmäher kann zum Mähen von größeren und kleineren Vorgärten, Rasengrundstücken sowie gewerblichen Rasenflächen verwendet werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Rasenflächen rechteckig, quadratisch, rund oder geschwungen sind. Auch schmale Wege und Zufahrten stellen für einen Benzin Rasenmäher kein Problem dar.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Vorteile
Einer der größten Vorteile eines Benzin Rasenmähers ist die größere Flexibilität. So muss aufgrund des fehlenden Kabels und Akkus nicht in der Nähe einer Steckdose gearbeitet oder laufend der Ladezustand des Akkus kontrolliert werden. So kann auch eine unwegsame Fläche sicher und ohne Stromzugang gemäht werden. Bei einem Benzin Rasenmäher wird kein Kabel benötigt. Insbesondere bei verwinkelten Gärten und vielen Steigungen oder Pflanzen können Kabel problematisch werden, da die Gefahr besteht, dass über das Kabel gemäht und somit ein Kurzschluss ausgelöst wird.

Ein Benzin Rasenmäher ist aufgrund seines Motors wesentlich leistungsstärker als ein Elektronischer Rasenmäher. So muss bei dichtem und hohem Grün nicht mehrfach darüber gefahren werden, damit dieses geschnitten wird. Aufgrund der Geschwindigkeit des Messers kann mit einem Benzin Rasenmäher sehr schnell und effektiv gemäht werden. Dies erweist sich insbesondere bei nassem Grün als sehr vorteilhaft.

Zusammenfassung der Vorteile:
✅sehr gut geeignet auch für eine größere Fläche
✅sehr sauberer Rasenschnitt
✅mäht problemlos auch hohes Grün
✅da er ohne Stromkabel arbeitet, kann er flexibel eingesetzt werden
✅geringer Wartungsaufwand
✅hohe Leistungsaufnahme

Welche Arten von Benzinrasenmäher gibt es?

Benzin Rasenmäher ohne Radantrieb

Im Handel sind leichte und kompakte Benzin Rasenmäher ohne An-Trieb erhältlich. Bei den meisten Benzinmähern können Schnitt-Breite und Schnitt-Höhe individuell eingestellt werden. Ein Benzin Rasenmäher ist deutlich schwerer als ein Elektro Rasenmäher. so bringt ein Rasenmäher oft bis zu 30 Kilogramm auf die Waage.

Entsprechend groß ist auch der erforderliche Kraftaufwand beim Mähen. Wenn der Benzin Rasenmäher über große Rollen verfügt, kann er auch in hohem Grün leicht geschoben werden. Ein Benzin Rasenmäher ohne An-Trieb ist in der Regel deutlich günstiger als ein Modell mit An-Trieb.

Vorteile:
✅günstiger Anschaffungspreis
✅ideal für ebene Rasenflächen geeignet
✅bei Vorhandensein großer Rollen Erleichterung des Mähens
✅solide Verarbeitung und ausreichende Technik
Nachteile:
❌in Hanglagen oder auf unebenen Rasenflächen nur schwer zu manövrieren
❌teilweise sind nur Modelle mit kleinem Raddurchmesser erhältlich

Benzin Rasenmäher mit Radantrieb

Benzin Rasenmäher mit An-Trieb sind meistens mit größeren Rädern ausgestattet. Da sie einen Gang besitzen, können sie Geschwindigkeiten von bis zu 3,6 km/h erreichen. Mit dem Benzinmotor können in der Regel auch das Messerwerk und die Hinterachse angetrieben werden. Dank des Radantriebs können auch große Rasenflächen problemlos gemäht werden. Benzinrasenmäher mit An-Trieb bieten eine Schnitt-Breite von mindestens 40 cm.

Vorteile:
✅leichte Handhabung dank eigenem An-Trieb
✅mit und ohne Mulchfunktion erhältlich
✅die größeren Rollen erleichtern das Mähen
✅gute Motorleistung und Schnittbreite
✅hilfreich bei Hängen und unebenen Rasenflächen
Nachteile:
❌oft sehr hoher Anschaffungspreis
❌aufwendige Wartung

Balkenrasenmäher

Der Balkenrasenmäher ist eine Sonderform des Benzin Rasenmähers. Er verfügt vorne über ein breites, wellenförmiges Messerwerk. Die Messer bewegen sich ähnlich wie bei einer Heckenschere gegeneinander und sorgen so für einen guten Rasenschnitt. Balkenrasenmäher sind mit und ohne An-Trieb erhältlich.

Sie besitzen lediglich eine Achse sowie eine große Stollenbereifung. Die Schnitt-Breite des Balkenrasenmähers beträgt meistens mindestens 90 cm. Sie eignen sich deshalb hervorragend für sehr große Rasenflächen sowie unwegsames Gelände.

Vorteile:
✅große Schnitt-Breite
✅können problemlos auch hohes Grün mähen
✅geeignet für sehr große Rasenflächen
✅große Rollen
✅sehr gute Motorleistung
Nachteile:
❌verfügen über keine Mulchfunktion
❌nicht für sehr schmale Rasenflächen geeignet
❌sehr sperriger Rasenmäher
❌hoher Anschaffungspreis
Infografik Rasenmäher

Du möchtest diese Infografik auch veröffentlichen? Dann kopiere einfach folgenden Code in deinen Blogartikel oder in deine Webseite:

<a href=“https://www.empfohlen.com/wp-content/uploads/2019/04/infografik-rasenmaeher.jpg“><img src=“https://www.empfohlen.com/wp-content/uploads/2019/04/infografik-rasenmaeher.jpg“ alt=„Rasenmäher Infografik“ title=“Rasenmäher Infografik“ width=“818″ height=“2695″ /></a><br /><small>Gefällt dir diese Infografik? Dann lerne mehr über Rasenmäher auf <a href=“https://www.empfohlen.com/garten/benzin-rasenmaeher/“>Empfohlen.com</a>.</small>

So wurden Benzinrasenmäher getestet

Bei einem Benzin Rasenmäher Test und Vergleich werden verschiedene Kriterien berücksichtigt Ein Test und Vergleich kann eine wertvolle Hilfe bei der Kaufentscheidung darstellen und wird regelmäßig von externen Testern wie der Stiftung Warentest durchgeführt.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Motorleistung im Test der Stiftung Warentest
Die Leistungsaufnahme eines Benzin Rasenmähers wird in der Regel in Watt angegeben. So kann ein Vergleich verschiedener Modelle angestellt werden. Ein guter Benzin Rasenmäher erreicht in der Regel eine Leistungsaufnahme von etwa 2000 Watt. Eine gute Motorleistung ist wichtig, damit auch hohes und dichtes Grün problemlos gemäht werden kann.

Fahrwerk im Test der Stiftung Warentest
Verfügt der Benzin Rasenmäher über ein großes Radwerk, so eignet er sich besonders gut für hohes Grün. Viele Benzin Rasenmäher besitzen hinten größere Rollen als vorne. Besitzt ein Benzinrasenmäher keinen eigenen An-Trieb, so sind Vorder- und Hinterräder gleich groß. Durch Heraufsetzen oder Herabsenken des Fahrwerks kann die Schnitt-Höhe individuell eingestellt werden.

Lautstärke im Test der Stiftung Warentest
Im Gegensatz zu Elektro Rasenmähern ist die Geräuschentwicklung bei Benzin Rasenmähern deutlich größer. So wird hier oft eine Lautstärke von 90 Dezibel und mehr erreicht. Verfügt der Benzin Rasenmäher über einen Schallschutz-Katalysator, so kann die Geräuschentwicklung vermindert werden.

Benzin Rasenmäher mäht

Fassungsvermögen des Grasfangkorbs im Test der Stiftung Warentest
Der Grasfangkorb des Benzin Rasenmähers sollte ausreichend groß sein, damit die Mäharbeit nicht permanent unterbrochen werden muss, um den Fangkorb zu leeren. Je nach Modell liegt die Größe des Auffangkorbs bei 45 bis 65 Liter. Benzin Rasenmäher mit einer integrierten Mulchfunktion verfügen über besonders große Auffangkörbe.

 

Aufzubringende Schiebekraft im Test der Stiftung Warentest
Die aufzubringende Schiebekraft bezeichnet den Kraftaufwand, der erforderlich ist, um den Benzin Rasenmäher über die Rasenfläche zu manövrieren. Benzin Rasenmäher sind mit einem Gewicht von 20 bis 30 kg deutlich schwerer als Elektro Rasenmäher. So sind sie insbesondere bei hohem Grün, unebenen Rasenflächen oder Steilhängen schwerer zu manövrieren. Als vorteilhaft erweist sich hier im Test ein Radantrieb.

Fangvermögen im Test der Stiftung Warentest
Ein zuverlässiger Transport des Rasenschnitts in den auffangkorb muss bei einem Benzin Rasenmäher gewährleistet sein.

Bei einigen Modellen sind deshalb die Körbe mit längeren Kunststoffzungen versehen, die bis dicht unter das Schneidemesser reichen. So kann der Rasenschnitt über einen Luftstrom in den Fangkorb gelangen. Je besser das Fangvermögen des Benzinmähers, desto seltener muss der Auffangkorb geleert werden. Dadurch kann viel Zeit eingespart werden.

Messerbreitenausnutzung im Test der Stiftung Warentest
Ein weiteres wichtiges Kriterium im Benzin Rasenmäher Test ist , wie gut das Messerwerk in der Lage ist, die Mähbreite auszunutzen. Eine große Messerbreitenausnutzung erweist sich als sehr vorteilhaft,da dann weniger Bahnen eingeplant werden müssen und so beim Mähen Zeit eingespart werden kann.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Welche Rasenmäher Typen gibt es?

Verschiedene Rasenmäher unterscheiden sich in Art und Anordnung der Schneidwerkzeuge sowie im An-Trieb. Als Schneidwerkzeuge werden Spindelmäher, Sichel- oder Kreiselmäher sowie Balkenmäher verwendet. Zudem gibt es Rasenmäher als Handrasenmäher, Elektro- oder Benzinrasenmäher oder Rasen Mähroboter mit Akku-Antrieb.

Funktionsweise Spindelmäher

Spindelmäher funktionieren mit einem ruhenden, unten anliegenden Messerwerk. Auf der Spindel läuft ein weiteres Messerwerk, das sich oben befindet und rotiert. Das Obermesser drückt nun die Grashalme gegen das Untermesser. So wird dann das Grün abgeschnitten. Hand-Spindelmäher eignen sich insbesondere zum Mähen von frisch gesätem Rasen oder Zierrasen. Beim Mähen mit einem Spindelmäher ergibt sich ein typisches Streifenmuster auf dem Grün.

Im Test und Vergleich sind Spindelmäher bei hohem Grün ungeeignet, da dieser größer ist als der Spindelradius. Bei hohem Grün muss mehrfach über die Rasenfläche gefahren werden, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.
Ein Spindelmäher kann überall dann eingesetzt werden, wenn eine hohe Schnittqualität erwünscht ist. Ein Spindelmäher eignet sich auch ideal für exakte Schnitthöhen. Er wird deshalb auf Sportplätze oder Golfanlagen eingesetzt.

Vorteile:
✅exakter Schnitt
✅ideale Schnitt-Höhe
✅optimal für Sportplätze und Golfanlagen geeignet
✅geringer Wartungsaufwand
Nachteile:
❌zu hohes Grün erweist sich als problematisch
❌bei hohem Grün ist mehrfaches Nachmähen erforderlich

Funktionsweise Sichelmäher

Die meisten der auf dem Markt erhältlichen Rasenmäher sind Sichelmäher. Bei einem Sichelmäher rotieren eines oder mehrere Messer horizontal auf einer senkrechten Welle. Aufgrund der hohen Drehzahl wird das Mähgut dann aufgrund der Messerwerke abgetrennt.

Im Gegensatz zum Spindelmäher gibt es jedoch beim Sichelmäher kein Gegenschneiden. In der Folge sieht der Querschnitt des Grases sehr fasrig aus. Die Grashalme knicken ab und können verdorren, wodurch die Grünfläche dann braun aussieht.

Die Schnitt-Höhe kann individuell verstellt werden und sorgt so für die gewünschte Höhe des Rasens. Die Messerwerke sind ähnlich wie Propeller angeordnet. Die Größe der Messer ist dabei abhängig von der Breite des Rasenmähers. Aufgrund der Lufströmung kann das geschnittene Mähgut dann nach oben befördert werden.

Das Mähgut gelangt sodann in den Grasfangkorb. Bei einem Rasenmäher mit Mulchfunktion ist kein Auffangkorb vorhanden. Das Mähgut gelangt hier als natürlicher Dünger wieder auf die Grünfläche.

Vorteile:
✅ein Luftstrom sorgt für leichteres Schneiden
✅wartungsarm
Nachteile:
❌Querschnitt ist sehr fasrig
❌schnelles Verdorren des Grases

Funktionsweise Luftkissenmäher

Bei einem Luftkissenmäher handelt es sich um einen Sichelmäher mit einer speziellen Technik. Der Luftkissenmäher besitzt keine Laufräder und lässt sich stattdessen durch einen Unterdruck vom Erdboden abheben und schwebt dann voran. Dank eines Führungsholms kann sich der Luftkissenmäher dann in alle Richtungen bewegen.

Aufgrund der speziellen Schwebetechnik eignet sich der Luftkissenmäher im Test besonders für schwer zugängliche Stellen. Ein Luftkissenmäher lässt sich sehr leicht transportieren und manövrieren. Zudem hinterlässt er keine unschönen Radabdrücke auf dem Grün. Das Schneideergebnis ist jedoch oft nicht perfekt. Der Grund hierfür besteht darin, dass durch den Luftstrom die Grashalme nach unten gedrückt werden, wodurch diese nicht optimal abgeschnitten werden.

Vorteile:
✅hohe Beweglichkeit
✅ideal für verwinkelte und schwer zugängliche Bereiche geeignet
✅lässt sich in alle Richtungen manövrieren
Nachteile:
❌Grashalme werden durch den Luftstrom niedergedrückt
❌oft kein zufriedenstellendes Schnittergebnis

Funktionsweise Mähroboter

Ein Mähroboter ist in der Lage, Rasenflächen selbstständig zu mähen. Ein Mähroboter wird mithilfe eines Akkus betrieben. Nimmt der Ladeszustand des Akkus ab, fährt der Mähroboter automatisch zur Ladestation.

Funktionsweise Balkenmäher

Bei einem Balkenmäher befindet sich der Mähbalken im vorderen Bereich. Dieser kann dann mit oszillierenden Bewegungen das Grün abschneiden. Im Gegensatz zu einem Rasenmäher mit Messerwerk schneidet ein Balkenmäher das Grün nur ab. Daher kann er im Test zum Heumachen und zum Mähen von hohem Grün eingesetzt werden.

Aufsitzmäher und Rasentraktoren

Diese eignen sich insbesondere zum Mähen einer großen Fläche ohne Aufwand. Sie können mit entsprechendem Zubehör sehr flexibel eingesetzt werden. So sind für Rasentraktoren auch Anhänger oder Schneeschieber erhältlich.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Informationen zu führenden Herstellern/Marken von Benzinrasenmäher

Fuxtec

Eine Besonderheit der Benzin Rasenmäher von Fuxtec ist die sogenannte Easy Clean Funktion. Dadurch wird die Schnittrommel des Mähers von selbst gereinigt. Die regelmäßige Reinigung ist wichtig, da sich in der Schnittrommel im Laufe der Zeit Mähgut ansammelt.

Um die Easy Clean Funktion zu starten, wird an dem kleinen Aufsatz auf der Oberseite des Mähers ein Gartenschlauch befestigt. Nun kann der Benzinmotor gestartet werden. Gleichzeitig wird der Wasserhahn aufgedreht. Der Benzin Rasenmäher spritzt nun das innengehäuse mit dem Wasser selbst sauber.

Makita

Mann befüllt Benzin RasenmäherDer japanische Hersteller Makita wurde 1915 gegründet. Der Hersteller Makita zählt zu einem der führenden Werkzeugmaschinenhersteller. Neben Akku- und Druckluftwerkzeugen produziert der Hersteller auch zahlreiche Gartengeräte. So hat der Hersteller im sortiment Elektro-, Akku- und Benzinrasenmäher. Ein optisches Merkmal der Rasenmäher ist das blaue Gehäuse. Die Benzin Rasenmäher von Makita gibt es in verschiedenen Schnittbreiten.

Auch Benzin Rasenmäher mit Schnittbreiten von bis zu 56 cm sind erhältlich. Sie sind mit großen Rädern, umfangreichen Grasfangkörben und oft auch mit einer Mulchfunktion und einem Mulchkit ausgestattet.

Seit der Hersteller Makita 1991 den Hamburger Motor Sägenhersteller Dolmar übernahm, gibt es eine weitere Produktserie unter dem Namen Makita-Dolmar auf dem Markt. Die Makita-Dolmar-Benzin Rasenmäher fallen durch ihr rotes Gehäuse auf.
Die Makita Benzin Rasenmäher sind hervorragend verarbeitet. Sie lassen sich über einen zuverlässigen Bowdenzug starten. Da die Holmpositionen verstellbar sind, ist die Arbeit mit dem Benzin Rasenmäher deutlich erleichtert. Die Makita Benzin Rasenmäher liegen jedoch im höheren Preissegment.

Vorteile der Makita Rasenmäher im Test
✅große Laufräder
✅große Schnittbreiten
✅Grasfangkörbe mit großem Fassungsvermögen
✅hervorragende Verarbeitung
✅verstellbare Holmpositionen erleichtern das Arbeiten
Nachteile der Makita Rasenmäher im Test
❌hoher Anschaffungspreis

Einhell

Der deutsche Werkzeugmaschinenhersteller Einhell wurde 1964 gegründet und besitzt seinen Stammsitz in Landau an der Isar. Einhell stellt verschiedene Elektrowerkzeuge sowie hochwertige Garten Geräte wie Rasenmäher her. Die Einhell Produkte können farblich voneinander unterschieden werden. So sind Einsteigerprodukte blau und die Profiprodukte rot. Die Benzin Rasenmäher von Einhell gehören zur roten Profi-Serie.

Die Einhell Benzin Rasenmäher sind hervorragend verarbeitet und bieten viele nützliche Funktionen. Die Laufräder sind sehr groß und die Schnitt-Höhe lässt sich in 6 Stufen individuell einstellen. Über den Seitenauswurf kann mit den Benzin Rasenmähern auch gemulcht werden.

Die hochwertigeren Modelle verfügen über einen Elektrostarter mit einen integrierten 12 Volt Akku. So muss kein lästiger Bowdenzug bedient werden. In den Einhell Benzinrasenmähern kann herkömmliches bleifreier Kraftstoff oder E10 Kraftstoff verwendet werden.
Preislich liegen die Einhell Benzin Rasenmäher in der mittleren bis oberen Preiskategorie.

Vorteile:
✅hervorragende Verarbeitung
✅große Reifen
✅individuelle einstellung der Schnitt-Höhe in 6 Stufen
✅Mulch-Funktion
✅einige Modelle verfügen über einen praktischen Elektrostarter
✅es kann sowohl bleifreier Kraftstoff als auch E10-Kraftstoff verwendet werden
✅höhenverstellbarer und umklappbarer Führungsholm, der sich für alle Körpergrößen eignet und optimal zum Transport oder zur Unterbringung anpassen lässt.
✅Grasfangkorb mit Füllstandanzeige und zwei Entleergriffen
✅Gartenschlauchwaschanschluss für einfache Reinigung des Rasenmähers
✅kraftvoller Carbon Power Ottomotor mit hohem Drehmoment
✅Gehäuse aus robustem und stabilem Kunststoff

Hecht

Die Marke Hecht wird von der Hubertus Bäumer GmbH vertrieben. Der Hersteller hat sich auf die Produktion von hochwertigen Garten Geräten und -maschinen spezialisiert. So werden neben Hand- und Elektrorasenmähern auch Benzin Rasenmäher hergestellt. Die Benzin Rasenmäher von Hecht fallen durch ihre sehr gute Verarbeitungsqualität auf. Sie besitzen ein stabiles Stahlgehäuse, kugelgelagerte große Laufräder, einen leistungsstarken Viertakt-Ottomotor sowie einen zuschaltbaren Hinterradantrieb.

Zusätzlich verfügen die Benzin Rasenmäher über eine Mulch-Funktion sowie einen Seitenauswurf. Dank des Rücklauf-Startsystems und der elektronischen Zündung können die Benzin Rasenmäher besonders einfach gestartet werden. Die Schnitt-Höhe lässt sich in sieben Stufen zentral verstellen. Preislich liegen die Hecht Benzin Rasenmäher im mittleren bis oberen Segment.

Vorteile:
✅sehr gute Verarbeitungsqualität
✅stabiles Stahlgehäuse
✅große, kugelgelagerte Laufräder
✅leistungsstarker Viertakt-Ottomotor
✅zuschaltbarer Hinterradantrieb
✅großer Grasfangkorb
✅Mulch-Funktion
✅einfaches Starten dank Rücklauf-Startsystem und elektronischer Zündung
✅zentrale Verstellung der Schnitt-Höhe in 7 Stufen

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

McCulloch

McCulloch ist zwar eine eher unbekannte Marke, hat aber dennoch viele hochwertige Mäher sowie andere Gartengeräte im Sortiment. Besonders beliebt sind die XXL-Benzin Rasenmäher mit Elektrostartfunktion. Dank des leistungsstarken Motors bieten sie eine Leistungsaufnahme von 3,26 PS. Die praktische 4-in-1-Funktion beinhaltet Mähen, Fangen, Mulchen und Seitenauswurf. Die Schnitt-Höhe lässt sich fünfstufig von 32 bis 88 Millimeter einstellen.

Vorteile von McCulloch:
✅leistungsstarker Ottomotor
✅praktische 4-in-1-Funktion
✅fünfstufige Einstellung der Schnitt-Höhe möglich

Viking

Der Hersteller Viking wurde 1981 gegründet und ist ein beliebter Hersteller von unterschiedlichen Rasenmähern sowie für Gartengeräte und Werkzeuge. Die Rasenmäher werden in unterschiedlichen Serien angeboten. So gehören zur Serie 2 kompakte Elektro- und Akkurasenmäher sowie Benzin Rasenmäher.

Rasenmäher der Serie 3 eignen sich aufgrund ihrer ebenfalls kompakten und leichten Bauweise insbesondere für kleine Flächen und können aufgrund der hohen Wendigkeit auch an Engstellen problemlos verwendet werden. Die Serie 4 und 5 eignet sich für mittelgroße Flächen und ist daher mit besonders leistungsstarken Benziner- und Elektromotoren ausgestattet.

Schließlich gibt es noch die Serie 6 für große Flächen sowie die Serie 7 für den professionellen Einsatz.
Alle Rasenmäher von Viking sind mit attraktiven Eigenschaften und Funktionen ausgestattet. Die Mäher sind leistungsstark und besitzen eine gute Ergonomie. Mit den meisten Modellen kann sowohl gemäht als auch gemulcht werden.

Der Viking Rasenmäher sollte immer an die vorhandene Rasenfläche angepasst werden. Dank des Vario-Antriebs mit stufenlos regelbarer Fahrgeschwindigkeit lässt sich insbesondere bei Rasenflächen mit vielen Bäumen und Beeten mehr Fahrkomfort erreichen.
Mithilfe der Messer-Brems-Kupplung kann man die Messer sehr schnell zum Stehen bringen, ohne dass der Ottomotor abgeschaltet werden muss.

Wolf-Garten

Rasenmäher im EinsatzDer Hersteller Wolf hat viele verschiedene Rasenmäher für unterschiedliche Ansprüche sowie Gartengeräte und Werkzeuge im Sortiment. Sehr beliebt sind die Elektromäher mit ihrem leisen und umweltfreundlichen Betrieb. Die Wolf-Garten Benzin Rasenmäher eignen sich ideal für eine größere Fläche ab 250m². Sie können dank ihrer leistungsstarken Motoren auch eine Fläche mit hochgewachsenem Grün sowie Hänge problemlos bearbeiten. Für eine sehr große Fläche sind die Aufsitzmäher ideal geeignet. Die Roboter-Rasenmäher von Wolf-Garten mähen die Grünfläche vollkommen selbstständig.

Die Rasenmäher von Wolf-Garten funktionieren nach dem CCM-System: Cut(schneiden), Collect(Sammeln) und Mulch(Mulchen). Mithilfe eines Reglers kann schnell und einfach zwischen den verschiedenen Funktionen gewählt werden. Eine weitere Besonderheit der Wolf Garten Rasenmäher ist das ACC-System (Advanced Cut and Collect System).

Mithilfe eines Luftstroms werden hier die Grashalme vor dem Schneiden aufgerichtet, so dass sie besser und präziser geschnitten werden können.
Der Lufstrom verhindert zudem ein Verstopfen und sorgt für eine perfekte Befüllung des Auffangbehälters. Dieser muss dann auch seltener geleert werden. Über die große Öffnung kann der Fangkorb schnell und einfach entleert werden.

Mithilfe der zentralen Schnitthöhenverstellung kann die Schnitt-Höhe individuell eingestellt werden.
Die nach innen gebogene Kante des Mähwerks sorgt für eine sehr hohe Widerstandskraft und ein optimales Schnittbild.
Der leistungsstarke Ottomotor bewältigt problemlos auch höheres Grün.
Bei den Benzin Rasenmäher fährt der Mäher aufgrund der hohen Hinterräder und des teilweise vorhandenen Radantriebs nahezu alleine. Dank des umklappbaren Holms kann der Wolf-Garten Rasenmäher nach Gebrauch platzsparend aufbewahrt werden.

Vorteile:
✅leistungsstarke Motoren
✅ACC-System für besseres und präziseres Schneiden des Grases
✅einfaches Entleeren des Fangkorbs dank der großen Öffnung
✅zentrale Schnitthöhenverstellung
✅Radantrieb für hohen Fahrkomfort
✅platzsparendes Aufbewahren dank umklappbarem Führungsholm

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Honda

Der erste Rasenmäher wurde von dem Hersteller Honda im Jahre 1978 entwickelt. Dieser war bereits mit einem leistungsstarken Vier-Takt-Motor ausgestattet. Auch heute noch ist Honda ein beliebter Hersteller von Rasenmähern und für Gartengeräte und Werkzeuge.
Die Motoren der Honda Benzin Rasenmäher arbeiten sehr leise und besitzen einen Geräuschpegel, der unterhalb der EU-Normen liegt. Eine Besonderheit ist die Austattung des Honda Motors mit einem Autochoke.

Dank dieses Super-Leichtstarts ist der Honda Benzin Rasenmäher sehr schnell einsatzbereit. Selbst wenn die Betriebstemperatur noch nicht erreicht ist, kann bereits eine optimale Mähleistung erbracht werden. Dank unterschiedlicher Schnittbreiten von 41 bis 53 cm können die Honda Rasenmäher optimal an die Rasenfläche angepasst werden.
Einige honda Modelle verfügen über eine stufenlose Geschwindigkeitsregelung. Diese erweist sich insbesondere bei Gärten als sinnvoll, in denen sich viele Beete und Bäume befinden, wegen denen die Geschwindigkeit während des Mähens öfter geändert werden muss.

Honda Rasenmäher sind je nach Modell mit weiteren nützlichen Zusatzfunktionen wie der Roto-Stop Komfort-Messerkupplung ausgestattet. Diese sorgt dafür, dass die Messer schnell zum Stehen gebracht werden können, ohne dass der Benzinmotor abgestellt werden muss.
Mithilfe der Honda Versamow-Technologie können Mähen, Fangen, Auswerfen von Laub, Schreddern und Mulchen problemlos durchgeführt werden, ohne dass dazu die Messer gewechselt werden müssen.

Die gewünschte Schnitt-Höhe kann dank der zentralen Schnitthöhenverstellung komfortabel eingestellt werden. Die Honda MicroCut-Zwillingsmesser garantieren einen sehr feinen Abschnitt, sind aber gleichzeitig so robust, dass sie nicht zerbrechen, wenn sie auf Hindernisse stoßen.

rasenmäher detailEine Besonderheit ist der Fangsack der Honda Rasenmäher. Dieser ist mit dem Optiflow Lufstromsystem ausgestattet. Dabei ist über den Messern ein Gebläse installiert, durch das die Luft von der Oberseite des Motors angesaugt wird. Dadurch können Kühlung und Auswurfleistung optimiert werden, indem das Mähgut durch den beschleunigten Luftstrom direkt in den Fangsack transportiert werden. Der Fangsack ist aus einem speziellen Material gefertigt, das verhindert, das Staub und kleine Gräser nach außen gelangen. Dank eines Überhitzungsschutzes über einen Thermosensor wird sofort eine elektronische Sicherung aktiviert, sobald Überhitzung droht.

Honda Rasenmäher besitzen ein sehr stabiles Gehäuse aus gepresstem, pulverbeschichtetem Stahlblech. Dadurch wird der Mäher vor Korrosion und UV-Einstrahlung geschützt. Der stabile Führungsholm des Rasenmähers lässt sich leicht umklappen und sorgt dafür, dass dieser platzsparend aufbewahrt werden kann.

Vorteile:
✅geringe Geräuschentwicklung des Motors
✅Super-Leichtstart-Funktion des Motors
✅optimale Anpassung an die Rasenfläche dank unterschiedlicher Schnittbreiten
✅stufenlose Geschwindigkeitsregelung
✅Schnitthöhenverstellung
✅sehr feiner Grasschnitt dank MicroCut Zwillingsmesser
✅Überhitzungsschutz
✅sehr stabiles Gehäuse
✅umklappbarer Führungsholm für platzsparendes Aufbewahren

Produktlinien der Hersteller von Benzinrasenmäher in der Übersicht

Fuxtec

Einsteigerserie
Zur Einsteigerserie gehören der FX-RM1630, der FX-RM4639ECO und der FX-RM5196.

FX-RM1630
Der Fuxtec FX-RM1630 Vergleichssieger ist das Einsteigermodell für kleine und mittelgroße Garten Flächen. Dieser Benzin Rasenmäher wartet mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 3,0 PS auf. Er verfügt über ein robustes Kunststoffgehäuse und ist besonders leicht und wendig. Daher eignet er sich insbesondere für verwinkeltes Gelände.

Er verfügt über eine 5-fache schnitthöhenverstellung, wodurch diese auf eine Höhe von 20 bis 60 mm eingestellt werden kann. Ein Vergaser mit Primerpumpe sorgt für leichteres Starten. Der Fangkorb besitzt ein Fassungsvermögen von 40 Liter und kann bequem abgenommen werden. Das hochwertig geschliffene Messerwerk aus Spezialstahl sorgt für ein optimales Schnittbild.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

FX-RM4639ECO
Start vom BenzinrasenmäherDer Fuxtec FX-RM4639ECO Vergleichssieger ist ein günstiger und wendiger Benzinrasenmäher für eine gerade Fläche. Er verfügt über keinen Eigenantrieb. Dank des robusten Stahlblechgehäuses besitzt der Benzinrasenmäher eine sehr lange Lebensdauer. Die Schnitt-Höhe lässt sich zentral in sieben Stufen zwischen 25 und 75 mm verstellen. Ein Frontbumper erleichtert das Tragen des Benzinmähers.

Aufgrund der kugelgelagerten Big Wheel Laufräder kann der Rasenmäher auf jedem Untergrund eingesetzt werden. Die hochwertig geschliffenen Fuxtec Messerwerk aus Spezialstahl sorgen für ein sauberes Schnittbild. Der auffangkorb besitzt ein Volumen von 50 Liter und kann bequem abgenommen werden. Im Auffangkorb ist eine Füllstandsanzeige integriert. Sobald sich die Füllstandsklappe schließt, muss der Auffangkorb entleert werden. Der Benzinrasenmäher ist mit 32 kg sehr leicht und eignet sich daher ideal auch für eine verwinkelte Fläche.

Eine Besonderheit ist das Fuxtec Auto-Choke-System, das den Choke unter allen Mähbedingungen für optimales Starten und Laufen einstellt. Da die Primärpumpe nicht mehr betätigt werden muss, wird das Starten erleichtert.

Weiterhin verfügt dieses Modell über ein Fuxtec Easy-Clean-System. So muss nur ein Wasserschlauch an dem dafür vorgesehenen Anschluss an der Oberseite des Mähers angeschlossen werden. Wird nun bei laufendem Schneidwerk das Wasser langsam aufgedreht, wird das Wasser im Innengehäuse verteilt und Schmutz wird einfach weggespült.

FX-RM5196
Der Fuxtec FX-RM5196 Vergleichssieger ist mit einem besonders leistungsstarken 196cc-Motor ausgestattet. Dadurch kann er eine Leistungsaufnahme von 6,0 PS erbringen. Die Schnitt-Höhe kann zentral zwischen 25 und 75 mm eingestellt werden. Das robuste Fuxtec Stahlblechgehäuse verfügt über einen praktischen Seitenauswurf.

Ein Radantrieb sorgt für leichteres Arbeiten auf der Rasenfläche. Der Auffangkorb besitzt ein Volumen von 50l und kann zum Entleeren ganz einfach abgenommen werden. Die kugelgelagerten Big-Wheel-Laufräder erleichtern die Mäharbeit. Hochwertig geschliffene Fuxtec Mulchmesser aus Spezialstahl führen zu einem idealen Schnittbild. Auch dieses Modell verfügt über ein praktisches Auto-Choke-System.

Profiserie
Zur Profiserie gehören der FX-RM5196PRO Vergleichssieger und der FX-RM 5396P.

FX-RM5196PRO
Dieses Modell verfügt über einen Hinterradantrieb sowie ein original GT-Getriebe. Das robuste Stahlblechgehäuse ist mit einem Seitenauswurf ausgestattet. Die Schnitt-Höhe kann zentral zwischen 25 und 75 mm eingestellt werden. Dank der Frontstoßstange mit integriertem Handgriff kann der Benzinmäher leicht transportiert werden.

Der Auffangkorb besitzt ein Volumen von 60l und kann zum Entleeren leicht abgenommen werden. Die extra großen Laufräder erleichtern das Vorankommen auf der Rasenfläche. Hochwertig geschliffene Mulchmesser aus Spezialstahl sorgen für ein optimales Schnittbild. Das Innengehäuse kann mithilfe des Easy-Clean-Systems ganz einfach gereinigt werden. Der FX-RM5196PRO ist mit dem Auto-Choke-System ausgestattet.

FX-RM5396P
Dieser Profimäher besitzt einen Hinterradantrieb sowie ein original GT-Getriebe. Als praktisch erweist sich die 4-in-1-Funktion Mähen, Mulchen, Fangen und Seitenauswurf. Das Gehäuse besteht aus robustem Stahl und besitzt ein innovatives ‚Aerosystem. So kann die Sammelrate des Schnittgutes optimiert werden.
Der Auffangkorb besitzt ein Volumen von 60l und kann zum Entleeren des Grases bequem abgenommen werden. Die extra großen Laufräder erleichtern die Arbeit mit dem Benzinmäher. Auch dieser Rasenmäher ist mit dem auto-Choke-System sowie dem Easy-Clean-System ausgestattet.

Fuxtec Benzinmäher mit Briggs&Stratton-Motor
Die beiden Benzinmäher FX-RM18BS sowie der Vergleichssieger FX-RM20BS675IS sind mit einem Briggs&Stratton-Motor ausgestattet. Diese Motoren zeichnen sich durch eine besonders hohe Leistung und Zuverlässigkeit aus.
Eine Besonderheit des FX-RM20BS675IS ist die Ausstattung des Motors mit einem Lithium-Ionen-Akku. So kann der Benzinmotor ohne Betätigung von Zugseilen zuverlässig gestartet werden.

Fuxtec Benzinmäher E-Start
Der Fuxtec Benzinmäher E-start ist mit einem ZIPGO-Motor mit Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. So kann der Benzinmotor zuverlässig ohne Betätigung von Zugseilen gestartet werden. Der Akku lädt sich während des Betriebs des Motors selbst auf. Es kann eine maximale Motorleistung von 6,0 PS erreicht werden.

Der Benzin Rasenmäher verfügt über ein robustes Stahlblechgehäuse mit Seitenauswurf sowie eine zentrale Schnitthöhenverstelllung. Ein Selbstantriebssystem sorgt für leichteres Arbeiten ohne Schieben. Auch dieses Modell ist mit einer Auto-Choke-Funktion sowie einem Easy-Clean-System ausgestattet.

Rasenmäher im Garten

Makita

PLM4120N
Der Makita Benzin Rasenmäher PLM4120N Vergleichssieger erbringt eine Leistung von 2,7 PS. Er ist ideal für Grundstücke bis 1000 m² geeignet. Das Gehäuse des Mähers ist aus Stahlblech gefertigt und daher besonders stabil. Dank eines ergonomischen Griffsystems ist ein bequemes Manövrieren des Mähers möglich.

Die Höhe des Griffsystems kann in 3 Stufen verstellt werden und lässt sich so an unterschiedliche Körpergrößen anpassen. Die Laufräder besitzen ein Kugellager und laufen daher besonders leicht. Der Benzinmäher verfügt über eine zentrale Schnitthöhenverstellung in 5 Stufen. Der Griff besitzt eine spezielle Ummantelung und liegt so besonders gut in der Hand.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

PLM-46-Serie
Die beiden Mäher dieser Serie von Makita besitzen eine Schnitt-Breite von 46 cm.

PLM4620N2
Der PLM4620N2 Vergleichssieger eignet sich für Grundstücke mit einer Größe von bis zu 1000 m². Oben hängende Ventile optimieren die Motorleistung. So ist für eine lange Lebensdauer gesorgt. Zudem wird weniger Kraftstoff verbraucht. Das Gehäuse des Mähers ist aus stabilem und solidem Stahlblech gefertigt. Der Benzinmäher besitzt eine Leistung von 2,20 kW.

Der Benzin Rasenmäher verfügt über ein ergonomisches Griffsystem sowie eine zentrale Schnitthöhenverstellung in 5 Stufen. Das spezielle Magnetron Electronic Ignition System sorgt dafür, dass ein schneller Start, fast ohne Zugkraft, möglich ist.

PLM4621N2
Dieses Modell eignet sich für Grundstücke mit einer Größe von bis zu 1400 m². Der Benzin Rasenmäher ist besonders wartungsarm. So ist kein Ölwechsel erforderlich, ein gelegentliches Nachfüllen reicht aus. Er besitzt eine Motorleistung von 2,33 kW.

Weitere Vorteile
✅1-Gang-Radantrieb
✅Magnetron Electronic Ignition System für schnellen Start
✅solides Gehäuse aus Stahlblech
✅ergonomisches Griffsystem
✅langlebige und leichtlaufende Räder mit Kugellager
✅zentrale Schnitthöhenverstellung in 5 Stufen

PLM-51-Serie
Die 3 Benzin Rasenmäher dieser Serie besitzen eine Schnitt-Breite von 51 cm.

PLM5113N2
Dieser Benzin Rasenmäher mit einerMotorleistung von 2,60 kW eignet sich ideal für Grundstücke bis 2000m².

Vorteile:
✅oben hängende Ventile sorgen für eine optimierte Motorleistung, eine längere Lebensdauer sowie einen geringeren Kraftstoffverbrauch.
✅wartungsarm, da kein Ölwechsel erforderlich
✅3-Gang-Radantrieb
✅stabiles Gehäuse aus Stahlblech
✅zentrale Schnitthöhenverstellung in 5 Stufen
✅ergonomisches Griffsystem sorgt für ein bequemes Manövrieren
✅mit seitlichem Auswurf verwendbar
✅langlebige und leicht laufende Räder
✅Magnetron Electronic Ignition System

PLM5120N2
Dieser Benzin Rasenmäher Vergleichssieger mit einer Leistungsaufnahme von 2,20 kW eignet sich für Grundstücke bis 1500 m². Er verfügt über eine Mulch-Funktion. Durch das Ready-Start-System startet der Benzinmotor in 2 Zügen. Das reibscheibengelagerte Messerwerk verhindert Schäden im Falle eines Aufpralls.

Durch das ergonomische Griffsystem ist ein bequemes Manövrieren möglich. Das Griffsystem sowie die Schnitt-Höhe lassen sich in mehreren Stufen verstellen. Die großen Hinterräder mit Leichtlaufprofil sorgen dafür, dass der Benzin Rasenmäher sich ohne großen Kraftaufwand über die Rasenfläche manövrieren lässt. Dank der nach innen versetzten Laufräder ist ein randnahes Mähen möglich.

PLM5121N2
Dieser Benzin Rasenmäher Vergleichssieger besitzt eine Motorleistung von 2,60 kW und eignet sich für Grundstücke bis 1800 m². Er verfügt über eine Mulch-Funktion.

Vorteile:
✅Ready Start System
✅oben hängende Ventile optimieren die Motorleistung
✅besonders wartungsarm, da kein Ölwechsel erforderlich
✅stabiles Gehäuse aus Stahlblech
✅reibscheibengelagertes Messerwerk verhindert Schäden im Falle eines Aufpralls
✅das ergonomische Griffsystem ermöglicht ein bequemes Manövrieren
✅Verstellung von Griffsystem und Schnitt-Höhe in mehreren Stufen möglich
✅große Hinterräder mit Leichtlaufprofil
✅nach innen versetzte Laufräder ermöglichen ein randnahes Mähen

PLM5600N2
Dieser Benzin Rasenmäher Vergleichssieger besitzt eine Schnitt-Breite von 56 cm und erbringt eine Motorleistung von 2,60 kW.

Vorteile
✅oben hängende Ventile optimieren die Motorleistung
✅sehr wartungsarm, da kein Ölwechsel erforderlich
✅3-Gang-Radantrieb
✅stabiles Gehäuse aus Stahlblech
✅mit seitlichem Auswurf verwendbar
✅langlebige und leichtlaufende Räder
✅zentrale Schnitthöhenverstellung in mehreren Stufen möglich
✅ergonomisches Griffsystem
✅Magnetron Electronic Ignition System für einen schnellen Start

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Einhell

Einhell PM-40-Serie im Test
Der Einhell GC-PM 40 S-P Vergleichssieger eignet sich für eine Rasenfläche von bis zu 1000 m² und ist mit einem leistungsstarken 4-Takt-OHV-Motor ausgestattet. Der Hinterradantrieb kann zu- und abgeschaltet werden. Dank der kugelgelagerten Antriebsräder eignet sich der Benzin Rasenmäher im Test auch ideal für unwegsames Gelände. die Laufräder sind zudem größer als bei anderen Rasenmähern.

Der extrahohe Auswurfkanal sorgt für ein besonders gutes Fangverhalten. Der Grasfangkorb ist sehr groß und besitzt eine Füllstandsanzeige sowie 2 Griffe zum einfachen Entleeren. Das Gehäuse des Benzinmähers besteht aus stabilem Kunststoff. Dadurch ist der Rasenmäher sehr leicht und wendig.

PM-46-Serie im Test
Diese Modelle dieser Serie sind sehr wendig und robust. Der Benzin Rasenmäher Vergleichssieger ist mit einem leistungsstarken 1-Zylinder-Viertakt-Motor ausgestattet. Der Hinterradantrieb lässt sich zu- und abschalten. So ist auch das Mähen größerer Flächen kein Problem. Die Schnitt-Höhe lässt sich zentral in mehreren Stufen verstellen. Der ergonomische Führungsholm mit Softgrip ist klappbar und lässt sich dreifach in der Höhe verstellen.

Benzin Rasenmäher reinigenDie erhöhten Hinterräder erleichtern das Mähen in unwegsamem Gelände. Das pulverbeschichtete Stahlblechgehäuse ist sehr stabil. Der Grasfangsack bietet mit einem Volumen von 55 bis 70 Liter ausreichend Platz. Die Füllstandsanzeige gibt Aufschluss darüber, wann der Auffangkorb geleert werden muss Einige Modelle der Serie besitzen einen Mulchadapter, mit dessen Hilfe sich der Rasenschnitt fein zerkleinern und anschließend auf der Grünfläche verteilen lässt. Die Benzinmäher eignen sich für eine Fläche bis 1400 m².

PM-47-Serie im Test
Diese Benzinrasenmäher Vergleichssieger sind mit einem leistungsstarken 1-Zylinder-4-Takt-Motor ausgestattet. Der Hinterradantrieb kann zu- und abgeschaltet werden und erleichtert das Arbeiten in unwegsamem Gelände. Das innovative Einhell Quick Start System ermöglicht einen mühelosen Start und wird zusätzlich durch einen am Führungsholm angebrachten Startseilzug erleichtert. Die Schnitt-Höhe kann zentral sechsstufig verstellt werden. Auch der Führungsholm ist dreifach höhenverstellbar. Der große Grasfangkorb ermöglicht das Mähen größerer Flächen ohne Unterbrechung.

PM-48-Serie im Test

GE-PM 48 S HW-E Li (1×1,5Ah)im Test
Dieses Modell eignet sich für Flächen bis 1600 Quadratmeter. Da der Benzin Rasenmäher über einen Lithium-Ionen-Akku verfügt, kann der Benzinmotor auf Knopfdruck gestartet werden. 3 LEDs zeigen den aktuellen Füllstand des Akkus an. Dank der kugelgelagerten Antriebsräder, des kraftvollen Viertakt-Motors sowie des zuschaltbaren Hinterradantriebs fällt das Mähen sehr leicht. Der große Grasfangkorb ist mit einer Füllstandsanzeige ausgestattet und besitzt 2 Griffe zum Entleeren.

Mithilfe des Einhell Vortex Technology Decks kann das Innengehäuse des Benzinmähers problemlos mit einem Wasserschlauch gereinigt werden. Die Schnitt-Höhe kann sechsstufig zentral verstellt werden. Der Führungsholm mit Softgrip ist dreifach höhenverstellbar und klappbar. Mithilfe eines Mulchadapters kann mit diesem Rasenmäher auch gemulcht werden.

GE-PM 48 S HW B&S im Test

Im Unterschied zum GE-PM 48 S HW-E Li ist der GE-PM 48 S HW B&S nicht mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, sondern wird mithilfe eines Startseils ins Gang gesetzt.

PM-51-Serie im Test
Diese Serie eignet sich für größere Rasenflächen bis 1800 m². Die Modelle sind dank des robusten, lenkbaren Bugrades besonders wendig. Für gerade Flächen kann das Vorderrad am Führungsholm festgestellt werden. Die Schnitt-Höhe lässt sich bei den Benzin Rasenmähern sogar 8-fach zentral verstellen.

PM-52-Serie im Test
Auch diese Serie eignet sich für größere Rasenflächen bis 1800 m². Als vorteilhaft erweisen sich der abschaltbare Hinterradantrieb, das Einhell Vortex Technology Deck, die zentrale Schnitthöhenverstellung sowie die Mulch-Funktion.

PM-53-Serie im Test
Eine Besonderheit der PM-53-Serie ist das innovative B&S Ready Start System. Dieses ermöglicht das Anspringen des Motors spätestens nach dem zweiten Ziehen am Startseilzug.

PM-56-Serie im Test
Diese Modelle eignen sich für sehr große Rasenflächen bis 2200 m².

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Mc Culloch

Classic-Serie im Test
Die Benzin Rasenmäher dieser Serie besitzen ein besonders robustes und pulverbeschichtetes Gehäuse aus Stahl. so kann eine lange Lebensdauer des Benzin Rasenmähers garantiert werden. Dank des klappbaren Holmes sind eine platzsparende Lagerung sowie ein einfacher Transport möglich. Durch das geringe Gewicht und die kompakten Abmessungen lässt sich der Benzin Rasenmäher sehr einfach bedienen. Die Schnitt-Höhe kann individuell in mehreren Stufen verstellt werden.

Performance-Serie im Test
Die Benzin Rasenmäher der Performance-Serie sind mit besonders leistungsstarken Motoren ausgestattet, so dass sie sich auch für unwegsames Gelände eignen. In dieser Serie gibt es Modelle mit Eigenantrieb als Antriebsart sowie einer festen oder variablen Drehzahl. Die PX3-Klinge sorgt für eine bessere Mulch- und Sammelleistung. Die Mow ‚N Stow-Technologie erleichtert das senkrechte anheben sowie die Lagerung.
Die robusten Kugellager sorgen für eine reibungsfreie Bedienung des Rasenmähers.

X-Treme Serie im Test
Die Modelle der X-Treme-Serie besitzen einen Allradantrieb und kommen daher auch an Hängen sowie auf unwegsamem Gelände bestens zurecht. Zudem sind sie mit einer flexiblen Geschwindigkeitsregelung ausgestattet. Die Benzin Rasenmäher eignen sich insbesondere für große, komplexe Rasenflächen. Eine Besonderheit ist das 4-in-1-Schneidsystem, das Sammeln, Mulchen, Auswurf hinten und Auswurf seitlich hinten beinhaltet.

Viking

Viking Benzin Rasenmäher für mittelgroße Gärten im Test
Die Viking Benzin Rasenmäher der Serien 2,4 und 5 eignen sich für mittelgroße Flächen bis 1200 m². Die Schnitt-Breite liegt zwischen 43 und 51 cm. so können unterschiedlich breite Bahnen geemäht werden. Sie sind mit unterschiedlicher Leistung und in verschiedenen Ausführungen erhältlich. So sind diese Benzinmäher beispielsweise mit Radantrieb, stufenlos regelbarem Vario-An-Trieb, Elektroschlüssel-Start oder Messer-Brems-Kupplung erhältlich.

Die Viking Multi-Mäher können wahlweise mähen oder mulchen. Die Schnitt-Höhe kann individuell eingestellt werden. Dank ihrer kompakten Form sind die Benzin Rasenmäher dieser Serien sehr wendig. Einige Rasenmäher verfügen über ein InStart-System, mit dessen Hilfe der Benzinmotor auf Knopfdruck gestartet werden kann.

Viking Benzin Rasenmäher für große Gärten im Test
Die Viking Benzin Rasenmäher für große Gärten bis 2500m² gehören zur Serie 6. Sie sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich.

So gibt es Modelle mit 1-Gang-Radantrieb, stufenlos regelbarem Vario-Antrieb, Elektroschlüssel-Start oder Messer-Brems-Kupplung. Die Viking Multi-Mäher können wahlweise mähen oder mulchen.
Dank der langlebigen und leistungsstarken Motoren stellen selbst hohes und dichtes Gras sowie unebene Flächen kein Problem dar.

Das Gehäuse aus Aluminium verleiht den Viking Benzin Rasenmähern ein geringes Gewicht bei einer gleichzeitig hohen Stabilität. Der ergonomische Viking Mono-Komfortlenker mit Softgriff verhindert das Ermüden bei längeren Mäharbeiten.

Der Grasfangkorb lässt sich problemlos ein- und aushängen. Da sie ein Volumen von bis zu 70 Liter besitzen, entfällt das häufige Ausleeren. Mithilfe der Viking Auto-choke-Technologie kann der Benzinmotorbei jeder Temperatur zuverlässig gestartet werden.

Einige Modelle sind mit einer Messer-Brems-Kupplung ausgestattet. Dadurch lässt sich dern Benzin Rasenmäher bei laufendem Benzinmotor abschalten. Zudem kann der Mäher bewegt werden, ohne dass das Messerwerk mitläuft.

So kann der Benzin Rasenmäher auch auf Kieswegen fahren, ohne beschädigt zu werden. Der Bedienholm lässt sich auf unterschiedliche Körpergrößen einstellen. So können unterschiedlich große Personen den Benzin Rasenmäher nutzen. Nach der Mäharbeit kann der Benzin Rasenmäher mithilfe des klappbaren Holmes platzsparend verstaut werden.

Wolf-Garten

Wolf-Garten A-Serie im Test
Die Benzin Rasenmäher der Wolf-Garten A-Serie werden mittels eines Seilzugs gestartet. Sie besitzen ein robustes Stahlgehäuse und Schnittbreiten zwischen 42 cm und 53 cm . Sie eignen sich für Flächen von 500 m² bis 1000 m². Einige Modelle sind als Antriebsart mit einem komfortablen Vario-Antrieb ausgestattet. Die Schnitt-Höhe lässt sich zentral in mehreren Stufen verstellen.

Wolf-Garten Expert-Serie im Test
Diese Modelle werden mittels eines Motors mit Autochoke-Funktion angetrieben. Die Schnitt-Höhe kann zentral in mehreren Stufen verstellt werden. Eine Waschdüse sorgt für einfache Reinigung. Die Wolf-Garten Benzin Rasenmäher eignen sich für Flächen von 500 m² bis 1000m². Als praktisch erweist sich die 3-in-1-Funktion mit Schneiden, Fangen und Mulchen. Der Fangsack besitzt eine Füllstandsanzeige.
Gewicht Gewicht

Wolf-Garten Expert-Serie mit An-Trieb im Test
Frau mäht RasenDie Wolf-Garten Benzin Rasenmäher dieser Serie werden mithilfe eines Startseils in Gang gesetzt. Das Wolf-Garten Smart Pace System ermöglicht eine Anpassung an die Schrittgeschwindigkeit bis maximal 3,6 km/h. Das Gehäuse ist aus robustem, verzinktem Stahl gefertigt. Die Schnitt-Höhe kann zentral 6-fach eingestellt werden. Der umfangreiche Fangsack verfügt über einen Staubschutzdeckel sowie eine Füllstandsanzeige. Die doppelt kugelgelagerten Laufräder sorgen für eine optimale Beweglichkeit des Benzinmähers. Dank der Waschdüse können die Rasenmäher einfach gereinigt werden.

Expert Omega Serie im Test
Testberichte zeigen, dass die Benzin Rasenmäher der Expert Omega Serie mit leistungsstarken B&S-Motoren ausgestattet sind. Sie werden mithilfe eines Seilzugs gestartet. Das Gehäuse besteht aus robustem Stahl und sorgt so für eine lange Lebensdauer der Rasenmäher. Die doppelt kugelgelagerten Laufräder ermöglichen eine sehr gute Beweglichkeit der Mäher.

Honda

IZY-Serie im Test und Vergleich
Die Benzin Rasenmäher dieser Serie sind sehr leicht und wendig und eignen sich daher insbesondere für kleinere bis mittelgroße Gärten. Das Gehäuse besteht aus gepresstem, pulverbeschichtetem Stahl und ist daher besonders langlebig und korrosionsbeständig. Das Geringe Gewicht sorgt für eine gute Manövrierbarkeit.

Dei Geräte sind mit einfachem oder variablem An-Trieb erhältlich. Mittels SmartDrive kann der An-Trieb nur mit den Fingerspitzen gesteuert werden. Mit einem Hebel kann zwischen Mulchen und Sammeln umgeschaltet werden.

Die Schnitthöhe lässt sich über ein Senken oder Anheben des Mähdecks steuern. Einige Modelle der IZY-Reihe besitzen einen elektrischen Anlasser.Dank Auto-Choke kann der Verbrennungsmotor schnell und zuverlässig gestartet werden.

HRD-Serie im Test und Vergleich
Testberichte zeigen, dass die Benzin Rasenmäher der HRD-Serie besonders leistungsstarke Motoren sowie ein Gehäuse aus strapazierfähigem Aluminium besitzen. Dadurch sind sie besonders robust. Sie eignen sich insbesondere für große Rasenflächen ab 800 m². Der Hydrostat-Antrieb ermöglicht eine stufenlose Geschwindigkeitsregelung.

Einige Modelle sind mit dem Messerstopsystem Roto-Stop ausgestattet. Dadurch kann das Messerwerk angehalten werden, ohne dass der Verbrennungsmotor ausgeschaltet werden muss. Diese ‚Funktion erweist sich als ideal, wenn der Auffangbehälter geleert werden muss. Die Schnitthöhe lässt sich individuell einstellen.

Für eine lange Lebensdauer der Benzin Rasenmäher sorgen Zylinderlaufbuchsen sowie speziell angepasste Kurbelwellen.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

HRH-Serie im Test und Vergleich
Die Modelle der HRH-Serie gehören zu den Profi-Rasenmähern. Sie besitzen ein sehr robustes Aluminium-Druckguss-Gehäuse sowie kraftvolle 4-Takt-Motoren. Ebenso wie die Mäher der HRD-Serie verfügen sie als Antriebsart über einen Hydrostat-Antrieb sowie ein Messerstopsystem.

HRS-Serie im Test und Vergleich
Die HRS-Serie eignet sich für kleinere und mittlere Gärten. Es kann zwischen Seitenauswurf und Mulchen gewählt werden. Dazu muss einfach die Auswurfklappe geöffnet oder geschlossen werden. Das Gehäuse der Benzin Rasenmäher besteht aus robustem und langlebigem Stahl. Das geringe Gewicht sorgt für eine sehr gute Manövrierbarkeit. Die HRS-Serie ist mit Leichtlauf-Kugellagern ausgestattet.

Hecht

Hecht 5534 SWE Benzin Rasenmäher im Test und Vergleich
Dieser Hecht Benzin Rasenmäher verfügt über einen 4-Gang-Antrieb, Elektrostart sowie eine 5-in-1-Funktion.

Diese umfasst Mähen, Fangen, Mulchen, Seitenauswurf sowie das Zerkleinern von Laub und Ästen. Der Hecht Mäher lässt sich einfach per Zündschlüssel mit dem bequemen Elektostart anlassen. Er verfügt über einen zuschaltbaren Hinterrad-Antrieb.

Die kugelgelagerten Räder erleichtern die Arbeit. Das Gehäuse des Hecht Mähers ist so konzipiert, das auch ein randnahes Schneiden möglich ist. So kann ein hervorragendes Schnittergebnis auch an schwer zugänglichen Stellen erreicht werden.

Die Schnitt-Höhe lässt sich bequem an einem Hebel einstellen. Der praktische Frontgriff hilft beim Transportieren und Reinigen. Mithilfe des mitgelieferten Mulchkits kann das Mähgut fein zerhäckselt werden. Beim Mähen kann zwischen Seiten- oder Heckauswurf gewählt werden.

Hecht 5534 Instart Benzin Rasenmäher im Test und Vergleich
Die innovative Hecht InStart-Technologie ermöglicht einen schnellen elektronischen Start. Dieses Hecht Modell ist als Antriebsart mit einem 4-Gang-Radantrieb sowie einer 5-in-1-Funktion ausgestattet. Der Hecht Verbrennungsmotor kann eine Leistung von 6,6 PS erbringen. Der Hecht Benzin Rasenmäher ist für Flächen bis 1600 m² geeignet.

Die kugelgelagerten Räder ermöglichen ein leichtes Vorankommen. Der Grasfangkorb ist mit einem Fassungsvermögen von 60 Liter sehr groß. so muss während des Mähens nicht dauernd unterbrochen werden, um den Korb zu leeren.

Der 4-Gang-Radantrieb kann in 4 verschiedenen Geschwindigkeiten zwischen 3 und 4,5 km/h eingestellt werden. Die Schnitt-Höhe kann bequem an einem Hebel eingestellt werden. Es kann zwischen Heck- und Seitenauswurf gewählt werden. Am Führungsholm befinden sich ein praktischer Getränkehalter sowie ein Ablagefach.

Wo kauft man am besten Benzinrasenmäher ?

Einen Benzinrasenmäher im Einzelhandel kaufen

Rasenmäher von obenBevor Verbraucher einen Benzinrasenmäher im Einzelhandel kaufen können, müssen sie zunächst einmal dort hingelangen. Hierzu gehören auch unter Umständen längere Anfahrtswege mit dem Auto sowie eine stressige Parkplatzsuche. Vor allem am Wochenende und in den Innenstädten kann es in den Bau- und Gartenfachmärkten sehr voll sein.

Auch ist die Auswahl an Benzinrasenmähern im Fachmarkt oft sehr begrenzt und die Preise sind meist deutlich höher als bei einem Lauf im Internet.
Als vorteilhaft erweist es sich jedoch, dass vor Ort ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung steht. Der gewünschte Benzinmäher kann nach dem Kauf sofort mit nachhause genommen werden. Vor Ort kann das gewünschte Modell vor dem Kauf genau in Augenschein genommen werden.

Vorteile beim Kaufen im Einzelhandel im Test und Vergleich
✅vor dem Kaufen kompetente Beratung vor Ort durch qualifiziertes Personal
✅der Benzin Rasenmäher kann vor dem Kaufen genau in Augenschein genommen werden
✅der Benzin Rasenmäher kann nach dem Kaufen sofort mit nach Hause genommen werden

 

Nachteile beim Kaufen im Einzelhandel im Test:
❌beim Kaufen geringere Auswahl als im Internet
❌beim Kaufen meist höhere Preise als im Internet
❌längere Anfahrtswege
❌bei Nichtgefallen gestaltet sich die Rückgabe nach dem Kaufen schwieriger als im Internet

Einen Benzin Rasenmäher online kaufen

Seitenansicht BenzinrasenmäherViele Verbraucher bevorzugen es, einen Benzin Rasenmäher online zu kaufen. Für das Kaufen im Internet sprechen zahlreiche Gründe. So ist hier die Auswahl deutlich größer als im Einzelhandel und Verbraucher können von günstigeren Preisen profitieren, wenn sie einen Benzin Rasenmäher im Internet kaufen.

Online ist vor dem Kaufen ein genauer Vergleich und Preisvergleich verschiedener Modelle möglich. Eine wertvolle Hilfe beim Kaufen stellen auch die Erfahrungsberichte anderer Verbraucher da. In diesen können die Verbraucher schildern, wie zufrieden sie mit einem bestimmten Modell eines Benzin Rasenmähers sind. So können Fehlentscheidungen beim Kauf vermieden werden.

Im Internet kann man einen Benzin Rasenmäher unabhängig von den Öffnungszeiten, rund um die Uhr, kaufen. Eine Bestellung ist bequem von zu hause aus möglich. Die Anfahrt zu einem Fachgeschäft sowie die Parkplatzsuche entfallen. auch lange Warteschlangen an den Kassen müssen nicht in Kauf genommen werden.

Die Bestellung kann mit verschiedenen Zahlarten wie Paypal, Rechnung, Vorkasse oder Kreditkarte bezahlt werden. Nach erfolgreicher Zahlung wird der gewünschte Benzin Rasenmäher direkt nachhause geliefert. Die Lieferung erfolgt in der Regel innerhalb weniger Tage.

Bei Nichtgefallen gestaltet sich die Rückgabe deutlich einfacher als im Einzelhandel, da Käufer hier von einem 14-tägigen Widerrufsrecht profitieren. Dies bedeutet, dass Verbraucher den Rasenmäher innerhalb von 14 Tagen zurückschicken können. Sie bekommen dann den Kaufpreis problemlos zurückerstattet.

Den Vorteilen beim Kaufen im Internet steht der Nachteil gegenüber, dass Verbraucher nicht von einer persönlichen Beratung vor Ort profitieren können. Zudem kann das gewünschte Modell nicht in Augenschein genommen werden. Desweiteren kann der Benzin Rasenmäher nach dem Kaufen nicht sofort mit nachhause genommen werden.

Vorteile beim Kaufen im Internet:
✅große Auswahl
✅günstigere Preise
✅Kaufen unabhängig von Öffnungszeiten möglich
✅Kaufen rund um die Uhr möglich
✅viele verschiedene Zahlarten
✅nach dem Kaufen bequeme Lieferung nachhause
✅nach dem Kaufen Widerrufsrecht gegeben

 

Nachteile beim Kaufen im Internet:
❌der Benzin Rasenmäher kann vor dem Kaufen nicht in Augenschein genommen werden
❌der Benzin Rasenmäher kann nach dem Kaufen nicht sofort mit nachhause genommen werden
❌es kann vor dem Kaufen keine persönliche Beratung durch qualifiziertes Personal in Anspruch genommen werden

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Geschichte des Benzinrasenmähers

viele rasenmaeher-benzinIn früheren Zeiten musste der Rasen mühsam mit einer Sense gemäht werden. Diese Arbeit war kräftezehrend und nahm viel Zeit in Anspruch. Um 1830 entwickelte der Engländer Edwin Beard Budding den ersten Rasenmäher. Als Vorbild diente dabei eine besondere Webmaschine, die den fertigen Webstoff über eine Klinge führte. Anschließend konnte der Stoff mithilfe einer rotierenden Spindel abgeschnitten werden.

Zusammen mit John Ferrabee entwickelte Budding auf der Basis dieser Erkenntnisse den ersten Spindelmäher. Schon bald begann die fabrikmäßige Produktion der Spindelmäher und die Umsatzzahlen stiegen.
1868 meldete dann der Amerikaner Amariah Hillsen ein Patent auf einen Rollen-Rasenmäher an. Dieser verfügte über einen Schneidemechanismus, der der archimedischen Schraube sehr ähnlich war. 1902 wurde dieser Rollen-Rasenmäher dann von der Firma Ransomes mit einem eigenen Verbrennungsmotor ausgestattet.

1904 wurde auf der Internationalen Kunst- und Gartenbauausstellung von den Gebrüdern Brill ein leichter mechanischer Rasenmäher vorgestellt.
Auch in Deutschland wurden Rasenmäher gebaut. Diese nahmen sich jedoch die Arbeitsweise einer Sense zum Vorbild. So ab 1956 der erste Sichelmäher serienmäßig vertrieben werden. Dieser war mit einem kleinen Verbrennungsmotor ausgestattet.

Bis 2000 wurden in Benzin Rasenmähern in erster Linie 2- Takt-Motoren verbaut. Problematisch an diesen Motoren war jedoch die hohe Lautstärke sowie die verhältnismäßig große Abgasbelastung.
Seit 2002 werden aufgrund der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung in Benzin Rasenmähern bevorzugt 4-Takt-Motoren verbaut. Diese arbeiten mit einer geringeren Lautstärke und sind zudem aufgrund geringerer Abgasentwicklung auch umweltfreundlicher.

Benzin Rasenmäher in Zahlen und Fakten

Derzeit gibt es in deutschen Haushalten laut einer aktuellen Statistik der Firma Briggs&Stratton mindestens 5 Millionen Benzin Rasenmäher. Es handelt sich hierbei um mindestens 800 verschiedene Modelle mit unterschiedlicher Ausstattung und unterschiedlichen Schnittbreiten.

Rechtliche Daten rund um das Rasenmähen

Aufgrund der Entwicklung von Lärm und Abgasen ist das Mähen mit einem Benzin Rasenmäher nur zu bestimmten Zeiten erlaubt. So ist das Rasenmähen generell von Montags bis Samstags zwischen 20 Uhr und 7 Uhr nicht erlaubt. Auch an Sonn-und Feiertagen ist das Rasenmähen verboten. Darüber hinaus gibt es noch örtliche Bestimmungen, in denen das Rasenmähen auch in der Mittagszeit zwischen 13 und 15 Uhr nicht erlaubt ist.

Vergleich von Benzin Rasenmäher und Elektro Rasenmäher

Vor dem Kauf eines Rasenmähers sollte genau abgewägt werden, ob ein Benzin Rasenmäher oder ein Elektro Rasenmäher besser geeignet ist. Beide Modelle weisen individuelle Vor- und Nachteile auf.
Die Vorteile eines Elektro Rasenmähers liegen vor allem in seiner Lautstärke und seinem Verbrauch. So benötigt ein Elektro Rasenmäher kein Kraftstoff und kein Öl. Zudem lässt er sich schnell und einfach starten.

Gemähter RasenWeitere Vorteile sind das geringe Gewicht und die kompakte Größe. So findet er problemlos auch in einem kleineren Schuppen Platz. Als nachteilig an einem Elektro Rasenmäher erweist sich das herumliegende Kabel. Dieses kann schnell zur Stolperfalle werden. Zudem darf mit dem Rasenmäher nicht über das Kabel gefahren werden, da sonst die Gefahr eines Kurzschlusses besteht. Ist das Kabel beschädigt, sollte der Rasenmäher nicht mehr verwendet werden.

Ein Vorteil eines Benzinmähers ist seine flexible Nutzbarkeit. Da er kein Kabel besitzt, kann er im gesamten Garten genutzt werden. Als nachteilig erweist es sich, dass bereits beim Start etwas Kraft aufgewendet werden muss, da ein Startseil gezogen werden muss. Zudem ist die Lautstärke eines Benzinmähers sehr groß.
Elektro Rasenmäher sind in der Regel etwas günstiger als Benzin Rasenmäher. Zudem sind sie wartungsarm und umweltfreundlich. Elektro Rasenmäher haben jedoch häufig Probleme mit hohem Gras.

Ein Benzin Rasenmäher ist deutlich leistungsstärker. Er besitzt jedoch eine größere Lautstärke und benötigt einen erhöhten Wartungsaufwand.
Welcher Rasenmäher im Endeffekt ausgewählt wird, hängt vor allem von der Größe und Beschaffenheit der Grünfläche ab. Gibt es im Außenbereich keinen Stromanschluss, so ist ein Benzin Rasenmäher die bessere Wahl. Wird ein leiseres Gerät benötigt, sollte besser auf einen Elektro Rasenmäher zurückgegriffen werden.

Unterschiede Benziner- und Elektrorasenmäher

Benzinrasenmäher

  • ausgestattet mit einem leistungsstarken Verbrennungsmotor
  • muss meist mithilfe eines Startseils gestartet werden; es gibt jedoch auch Modelle mit einem Elektrostarter
  • höherer Wartungsaufwand. Es müssen Schmier- und Betriebsstoffe, Luftfilter, Vergaser und Zündkerzen überprüft werden
  • größerer Auffangkorb
  • Schnittbreite von durchschnittlich 50 cm
  • mähen problemlos auch hochgewachsenes Gras
  • auch für Rasenflächen größer 500 m² geeignet

Elektro Rasenmäher

  • ausgestattet mit einem Elektromotor
  • kann mit einem einfachen Knopfdruck gestartet werden
  • wartungsfreundlich
  • Schnittbreite von durchschnittlich 40 cm
  • geeignet für Rasenflächen bis etwa 500m²

 

Vorteile Benzin Rasenmäher

✅unabhängig vom Stromnetz einsetzbar
✅hohe Motorleistung
✅mäht problemlos auch hochgewachsenes Gras
✅hohe Schnittbreite
✅großer Grasauffangkorb
✅oft mit Mulchfunktion bzw. Mulchkit ausgestattet

Nachteile Benzin Rasenmäher

❌hohes Gewicht
❌höherer Wartungsaufwand
❌zusätzliche Kosten durch Betriebsmittelverbrauch
❌Starten gestaltet sich teilweise schwierig
❌hohe Lautstärke
❌Abgasproduktion

Vorteile Elektro Rasenmäher

✅ausreichende Leistung dank ständiger Stromzufuhr
✅gut für kleinere bis mittlere Grundstücke geeignet
✅einfacher Startvorgang und leichte Bedienung
✅geringeres Gewicht
✅hohe Wendigkeit
✅wartungsarm

Nachteile Elektro Rasenmäher

❌aufgrund der Kabellänge nur begrenzter Aktionsradius
❌hat oft Probleme mit hochgewachsenem Gras
❌Kleiner Auffangkorb

Wichtige Kennzahlen eines Benzinmähers

Volumen des Auffangkorbs
Die meisten Benzin Rasenmäher besitzen einen Auffangkorb mit einem Volumen von 60 bis 65 Liter. Bei einigen Modellen gibt es Abweichungen von diesem Volumen. Mit dem Volumen kann festgelegt werden, wie oft der Auffangkorb entleert werden muss. Verfügt der Benzin Rasenmäher über eine Mulchfunktion mittels Mulchkit, so reduziert sich das Volumen des Schnittgutes und es kann viel länger gemäht werden, ohne dass der Auffangkorb entleert werden muss.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Raddurchmesser
Verfügt der Benzin Rasenmäher über größere Räder, so erweist sich dies beim Mähen als vorteilhaft, da sich dann das Fahren über das Grün als weniger holprig gestaltet. Ist der Garten jedoch mit einem Zierrasen von kurzer Länge ausgestattet, sind schmalere Räder besser geeignet, da sie weniger Spuren auf dem Grün hinterlassen.

Leistung
Die Leistung eines Benzinrasenmähers wird in kWh oder PS angegeben. Ist das Gelände sehr eben oder befindet sich in Hanglage, so muss auf eine hohe kW-Zahl geachtet werden. Zu bedenken ist jedoch, dass der Benzinverbrauch mit steigender Leistung des Benzinrasenmähers zunimmt.

Hubraum
Im Viertaktmotor eines Benzin Rasenmähers arbeiten 4 Zylinder. Die Kolben des Motors leisten die Hubarbeit, das dabei verdrängte Volumen wird als Hubraum bezeichnet. Die Größe des Hubraums bezeichnet die Kraft, die tatsächlich im Verbrennungsmotor steckt. Der Hubraum wird entweder in Kubikzentimetern oder in Liter angegeben. Wichtig ist es, auf das Verhältnis von Hubraum und Leistung zu achten.

Tankvolumen
Ein Benzin Rasenmäher besitzt im Tank nur wenig Volumen. In der Regel beträgt das Volumen etwa 1 Liter.

Lautstärke
Ein Benzin Rasenmäher besitzt eine verhältnismäßig große Lautstärke von etwa 85 Dezibel. Somit sollte beim Mähen stets ein Gehörschutz getragen und die Nutzung des Rasenmähers auf ein Minimum reduziert werden.

Garten mit Benzin Rasenmäher

Schnittbreite
Die Schnittbreite kann nicht verändert werden, da sie durch den Aufbau des Rasenmähers vorgegeben ist. In der Regel beträgt die Schnittbreite zwischen 40 und 50 cm. Je breiter ein Benzin Rasenmäher das Gras kürzen kann, desto weniger Bahnen müssen durch den Garten zurückgelegt werden. Dadurch wird aber auch das Gewicht des Rasenmähers erhöht. Hier erweist sich dann ein automatischer An-Trieb als vorteilhaft.

Schnitthöhe
Jede Rasenart benötigt eine andere Schnitthöhe. In der Regel werden zwischen 2,5 cm und 7,5 cm angeboten. Die Schnitthöhe sollte nicht darunter liegen, da sonst die Gefahr besteht, dass das Grün zu schnell austrocknet, wenn die Sonne direkt darauf scheint. Ein Benzinrasenmäher sollte eine einfache Verstellbarkeit der Schnitthöhe in verschiedenen Höhen gewährleisten.

Gewicht
Das Gewicht eines Benziner Rasenmähers ist relevant, da so eingeschätzt werden kann, wieviel Kraftaufwand beim Schieben erforderlich ist. Ein Benzin Rasenmäher mit einer hohen Leistung und einer großen Schnittbreite wiegt tendenziell mehr. Ein ausreichendes Gewicht ist erforderlich, damit der Benzin Rasenmäher der Motorkraft vernünftig standhalten kann. Ist dies nicht der Fall, kann es zu Vibrationen kommen, die die Funktion des Rasenmähers beeinträchtigen und den Verschleiß begünstigen.

Ratgeber zum Benzin Rasenmäher

Welcher Kraftstoff wird am besten verwendet?

Ein Benzin Rasenmäher mit 2-Takt-Motor benötigt 2 Takte für die Verbrennung. Für Benzinmäher mit Zweitaktmotoren wird ein Kraftstoff-Öl-Gemisch im vorgeschriebenen Verhältnis, d.h. entweder 1:25 oder 1:50 benötigt. 1:50 bedeutet hierbei ein Verhältnis von 1 Teil Öl auf 50 Teile Kraftstoff.

Hinweise darauf, welches Kraftstoff-Öl-Gemisch benötigt wird, finden sich meist auf dem Tankdeckel oder am Benzintank sowie in der Bedienungsanleitung. Der Kraftstoff wird am einfachsten an der Tankstelle mit einem Benzinkanister geholt. Anschließend kann der Kraftstoff mit Motorenöl gemischt werden. Benzinmäher mit 4-Takt-Motoren werden am besten mit bleifreiem Superkraftstoff betrieben.

Viele moderne Benzin Rasenmäher lassen sich auch dem Biokraftstoff Super E10 betreiben. Jedoch muss beachtet werden, dass Biokraftstoffe nicht so lange haltbar sind. Zudem reagieren diese auch anders auf Temperaturen, Lichteinstrahlung und Lagerzeit. Im Laufe der Zeit kann somit die Zündfreudigkeit nachlassen. Schließlich sind sie auch aggressiver gegenüber Kunststoffen und Lacken. E 10 Kraftstoff ist deutlich flüchtiger als herkömmliche Kraftstoffe.

So kann es leicht zu Ablagerungen in den Düsen des Vergasers kommen. In der Folge läuft der Verbrennungsmotor nicht mehr so rund. Aufgrund der unvollständigen Verbrennung drohen, insbesondere bei einem Benzin Rasenmäher, der nicht dauernd gebraucht wird, Motorschäden bis hin zum Totalschaden. So sollte der Tank, insbesondere vor dem Winter, vollständig von dem E10-Kraftstoff befreit werden.

Tipps zum Arbeitsschutz

Bei der Arbeit mit dem Benzin Rasenmäher sollte stets festes Schuhwerk getragen werden. So können Füße und Zehen vor dem rotierenden Messerwerk geschützt werden. Es empfiehlt sich, das Grün vor dem Mähen auf Äste oder größere Steine zu kontrollieren, da ansonsten das Messerwerk des Benzinmähers zerbrechen könnte oder Holzsplitter umherfliegen könnten. Auch winzig kleine Steine könnten auf den Körper treffen.

Am besten wird deshalb beim Mähen eine Brille getragen. Durch lange Hosen und ein langes Oberteil kann der Körper geschützt werden. An einem Hang wird am besten quer zum Gefälle gearbeitet. So kann eine Eigendynamik des Benzinmähers verhindert werden. Beim Auffüllen des Tanks mit Kraftstoff ist darauf zu achten, dass sich keine Zigaretten oder offenes Feuer in der Nähe befinden. Beim Wechsel der Messer sollten am besten Arbeitshandschuhe getragen werden. Muss beispielsweise angestautes Gras vom Messerwerk entfernt werden, muss der Verbrennungsmotor immer ausgeschaltet werden.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Richtige Pflege und Wartung des Benzinrasenmähers

Moderner Benzin-RasenmäherEin Benzin Rasenmäher muss regelmäßig gereinigt, gepflegt und gewartet werden, um eine einwandfreie Funktion sicherzustellen. Nach jedem Mähen muss der Benzin Rasenmäher zunächst von Verschmutzungen befreit werden. Wird die Reinigung nicht durchgeführt, können Grasreste den Benzin Rasenmäher verstopfen. Bei der Reinigung sollten Gehäuse und Schneidemesser mit einbezogen werden.

Zu Reinigung werden am besten warmes Wasser und eine Bürste verwendet. Für die Reinigung des Gehäuses kann darüber hinaus auch ein Hochdruckreiniger verwendet werden. Wird ein Benzin Rasenmäher beim Reinigen auf die falsche Seite gelegt, besteht die Gefahr, dass das Öl in falsche Bereiche gerät. Da ein Benzin Rasenmäher einige scharfe Ecken und Kanten besitzt, sollten bei der Reinigung stets Arbeitshandschuhe getragen werden, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

Der Verbrennungsmotor eines Benzinrasenmähers sollte mindestens einmal im Jahr gewartet werden, damit die Leistung aufrechterhalten und die Lebensdauer erhöht wird. Die Wartung wird am besten vor Beginn des Winters durchgeführt. Die Wartung kann selbst durchgeführt oder ein Fachmann hinzugezogen werden.

Der Füllstand des Motoröls sollte regelmäßig überprüft werden. Einmal im Jahr ist das Motorenöl zu wechseln. Das alte Öl wird einfach mit einer Pumpe aus dem Behälter gesaugt und anschließend das neue Öl eingefüllt.

Nach etwa 25 bis 30 Betriebsstunden ist der Luftfilter des Benziner Rasenmähers auf seinen Zustand hin zu überprüfen. So können sich im Luftfilter Fremdkörper sammeln, die durch einfaches Klopfen entfernt werden können. Ist der Luftfilter bereits verfärbt, sollte er getauscht werden.

Auch die Zündkerze muss regelmäßig in Augenschein genommen werden. So sollte diese trocken sein und eine graue oder braune Farbe aufweisen. Ist die Zündkerze abgenutzt, kann der Funke nicht mehr überspringen und der Rasenmäher lässt sich dann nicht starten.

Lose Teile sollten wieder angezogen sowie die Laufräder und Lüftungsschlitze gereinigt werden. Auch das Messerwerk muss regelmäßig fachgerecht geschleift werden. Von vielen Händlern wird eine jährliche kostenlose Inspektion angeboten. Besitzt das Messerwerk einen größeren Defekt, sollte es ausgetauscht werden.

Nach längeren Standpausen des Benzinrasenmähers sollte sicherheitshalber ein Kraftstoffstabilisator verwendet werden. Wird E10 Kraftstoff verwendet, so muss der Tank komplett entleert werden, da die Zusätze in diesem Kraftstoff nicht sehr stabil sind und den Verbrennungsmotor schädigen könnten. Vor dem Winter sollten am besten auch Öl und Filter gewechselt werden.

Den Tank des Benzinrasenmähers richtig auffüllen

Beim Auffüllen des Tanks dürfen sich keine Zigaretten oder offenes Feuer in der Nähe befinden. Zudem sollte der Verbrennnungsmotor beim Auffüllen des Kraftstoffs abgekühlt sein. Mithilfe eines Trichters gelingt das Auffüllen des Tanks sehr leicht. Da sich Kraftstoff noch ausdehnt, darf der Tank nicht randvoll gefüllt sein.

Der Tankdeckel sollte beim Beginn des Mähens fest verschlossen sein. Kraftstoff und Öl sind in dafür vorgesehenen, entsprechend beschrifteten Kanistern zu lagern. Der Lagerort sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein. Zudem sollten in der Nähe keine entzündlichen Stoffe gelagert werden. Die Kanister können entweder aus Kunststoff oder aus Metall bestehen und müssen für Kraftstoff geeignet sein.

Das richtige Messerwerk

Mann mäht Rasen mit Benzin-RasenmäherUm ein gutes Schnittbild zu erreichen, ist das passende Messerwerk eine Grundvoraussetzung. Das Messerwerk darf niemals über den Rand des Gehäuses überstehen, da ansonsten extreme Verletzungsgefahr besteht.

Die Schnittbreite des Messers richtet sich nach der Größe der zu mähenden Fläche. Normalerweise liegt die Schnittbreite bei etwa 40 bis 58 cm. Professionelle Benzinrasenmäher besitzen eine Schnittbreite ab 60cm. Für die richtige Wahl der Schnittbreite sind Tabellen verfügbar. So kann festgestellt werden, welche Schnittbreite für die Quadratmeterzahl erlangt werden kann.

Unterschiede der Rasenarten

Die richtige Schnitthöhe richtet sich nach der zugrundeliegenden Rasenart. So sollten folgende Rasenhöhen beachtet werden:

  • Zierrasen: 10 bis 30 mm
  • Gebrauchsrasen: 30 bis 50 mm
  • Schattenrasen: mehr als 50 mm
  • Landschaftsrasen: mehr als 80 mm

 

Der normale Gebrauchsrasen ist besonders robust. Er sollte zwischen 3 und 5 cm abgeschnitten werden, um ein dichtes und sattgrünes Ergebnis zu erhalten. Ist das Gelände uneben, sollte die Schnitttiefe des Benziner Rasenmähers nicht zu tief eingestellt werden, da das Messerwerk sonst zu tief in das Erdreich eindringen und die Grasnarbe beschädigen würde. Zudem wird das Messerwerk bei einer zu großen Schnitttiefe schneller stumpf.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Maßnahmen, wenn der Benzin Rasenmäher Testsieger nicht anspringt

In einigen Fällen springt der Benzin Rasenmäher Testsieger trotz Betätigung des Bowdenzugs bzw. Startseils nicht an. Dies kann daran liegen, dass das Startseil etwas zu lang ist und der Anlasser daher nicht die gewünschte Umdrehungszahl erreicht. In diesem Fall kann versucht werden, den Bowdenzug etwas weiter unten anzufassen. Springt der Verbrennungsmotor dann an, ist dies ein Hinweis dafür, dass sich der Bowdenzug gedehnt hat. In diesem Fall kann der Bowdenzug mit einer Einstellschraube korrigiert und somit verkürzt werden.

Probleme beim Starten des Motors können auch von einer verschmutzten Zündkerze herrühren. In diesem Fall kann die Zündkerze entweder vorsichtig mit einer Drahtbürste an den Kontakten gereinigt oder eine neue Zündkerze eingesetzt werden.

Nach einem langen Winter können sich ebenfalls Startschwierigkeiten ergeben, da viele Besitzer vergessen haben, den Tank vor Winterbeginn zu entleeren.
Wird ein Benzin Rasenmäher Testsieger im Winter nicht ordnungsgemäß gelagert, kann es passieren, dass Öl in den Luftfilter läuft und der Benzin Rasenmäher Testsieger dadurch in seiner Funktion beeinträchtigt wird. Der Luftfilter kann dann entweder gereinigt oder bei starker Verschmutzung ausgetauscht werden.

Wie oft sollte der Rasen gemäht werden?

Der am meisten verbreitete Gebrauchsrasen sollte etwa alle 14 Tage gemäht werden. So kann ein sattgrünes und dichtes Ergebnis erreicht werden.
Ein zu kurzer Rasen führt zu einer Verlängerung der Mähintervalle. Ist die Grünfläche zu kurz, sieht sie sehr schnell braun und unansehnlich aus. Auf der anderen Seite sollte das Grün aber auch nicht zu lang sein, damit sich keine Unkräuter und Pilze ausbilden können.

Bei einem Gebrauchsrasen sollte eine Schnitthöhe zwischen 4 und 6 cm eingestellt werden.
Ein Schattenrasen muss hingegen nur alle 3 bis 4 Wochen geschnitten werden. Hier ist eine Schnitthöhe von 8 cm ausreichend.
Ein Zierrasen sollte nur maximal 4 cm hoch sein. Daher ist dieser einmal in der Woche zu mähen.

Tipps für einen perfekten Rasen

  • im Frühling sollten Laub und Äste vom Grün entfernt werden. Auch gegebenenfalls auf dem Grün befindliche Maulwurfshügel sollten beseitigt werden.
  • Ende März bis April sollte die Grünfläche das erste Mal geschnitten werden. Hier wird am besten eine Schnitthöhe von mindestens 4 cm eingehalten.
  • damit das Grün atmen kann, wird er zu Beginn des Frühjahrs vertikutiert. Hierdurch können auch festgesetzte Unkräuter entfernt werden. Das Vertikutieren kann entweder mit einem Handvertikutierer oder einem motorbetriebenen Vertikutierer durchgeführt werden. Es sollte maximal zweimal im Jahr vertikutiert werden, da das Grün hierbei immer etwas beschädigt wird.
  • nach dem Vertikutieren sind die freien stellen neu zu säen. Um die Verbreitung von Moos und Unkraut zu verhindern, wird der Boden gekalkt. ‚Durch das Kalken wird der von Moos und Unkraut bevorzugte saure Boden neutralisiert.
  • nachdem sich das Kalk aufgelöst hat, muss das Grün gedüngt werden. Dies ist erforderlich, damit die Grünfläche alle erforderlichen Nährstoffe erhält und gesund wachsen kann. Um den Dünger gleichmäßig zu verteilen, wird am besten ein Streuwagen verwendet.
  • der Rasen muss entsprechend dem jeweiligen Rasentyp regelmäßig gemäht werden. Hier muss auf die Einstellung der richtigen Schnitthöhe geachtet werden. Damit das Gras die Nährstoffe auch an heißen Tagen gut ausnutzen kann, sollte es nicht zu kurz gemäht werden. Normaler Gebrauchsrasen sollte etwa alle 14 Tage gemäht werden.
  • ein Quadratmeter Grünfläche benötigt pro Tag etwa 1 bis 7 Liter Wasser. Dies ist auch abhängig von der herrschenden Umgebungstemperatur. Es empfiehlt sich, die Grünfläche lieber seltener und mit großen Wassermengen zu bewässern, da das Gras das Wasser aus tieferen Bodenschichten besser aufnimmt.
  • Das Grün sollte nicht zur Mittagszeit gewässert werden, da die Wassertropfen auf dem Gras sonst wie ein Brennglas wirken und die Halme daher verbrennen. Es ist empfehlenswert, die Grünfläche entweder am frühen Morgen oder Abends nach Sonnenuntergang zu wässern. Zur Bewässerung kann entweder ein Wasserschlauch oder ein Rasensprenkler eingesetzt werden.

 

Alternativen zum Benzin Rasenmäher

Rasen-Traktor
Ein Rasentraktor oder Aufsitzmäher eignet sich ideal für größere Rasenflächen. Mit einem Rasentraktor kann auf einfache Weise die Grünfläche gemäht werden, ohne dass zwischendurch der Auffangkorb entleert werden muss. Ein Rasentraktor ist jedoch relativ teuer in der Anschaffung.

Elektro Rasenmäher
Bei einem Elektro Rasenmäher muss zwischen netzbetriebenen Modellen sowie Akku-Rasenmähern unterschieden werden. Bei den normalen netzbetriebenen Rasenmähern muss bei der Verwendung stets auf das Kabel geachtet werden. Die Akku-Rasenmäher haben meist eine geringe Laufzeit von 2 bis 4 Stunden. Daher eignen sie sich insbesondere für kleinere Gärten. Zudem haben sie oft auch Probleme mit hohen Grashalmen.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Der Benzin Rasenmäher im Winter
Damit der Benzin Rasenmäher Testsieger auch nach dem Winter noch reibungslos funktioniert, sind einige Punkte zu beachten. So soltle der Benzinmäher vor der Überwinterung gründlich gereinigt werden. Vor der Reinigung wird sicherheitshalber das Zündkerzenkabel abgezogen. Bei der Reinigung sollten auch die Unterseite des Mähers sowie die Schneidemesser nicht vergessen werden.

Wird der Benzin Rasenmäher Testsieger bei der Reinigung auf die Seite gekippt, so muss sich der Luftfilter oben befinden, da sonst Öl auslaufen und den Mäher beschädigen kann. Zur Reinigung werden am besten eine Bürste oder ein feuchtes Tuch verwendet. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, Arbeitshandschuhe anzuziehen. Der Auffangbehälter lässt sich am besten mithilfe eines Garten Schlauchs reinigen.

Bei einem Benzin Rasenmäher sollte vor der Überwinterung der Kraftstoff vollständig abgesaugt werden. Alternativ kann der Benzin Rasenmäher auch gestartet und solange laufen gelassen werden, bis er von selbst ausgeht. Soll der Benzin Rasenmäher Testsieger mit Kraftstoff eingelagert werden, so ist dem Kraftstoff ein Krafststoffstabilisator hinzuzufügen.

So bleibt er auch nach längerer Standzeit zündfähig.
Bewegliche Teile des Benzinmähers werden vor dem Winter am besten eingeölt.
Für die Überwinterung eines Benzin Rasenmähers Testsieger ist ein trockener und sicherer Standort auszuwählen. Hier eignen sich am besten ein Schuppen oder eine Garage.

Tipps zum Starten eines Benzin Rasenmähers

  • Vor Mähbeginn ist zunächst der Öl- und Kraftstoffstand zu prüfen.
  • bevor das Startseil gezogen wird, sollte zunächst die Pumpe ansaugen können. Dies geschieht über den Ansaugknopf, der sich oft in der Nähe der Zündkerze befindet.
  • bei Startproblemen ist zu überprüfen, ob die Verbindung zwischen Zündkerze und Kabel aufrecht ist
  • viele Benzin Rasenmäher verfügen über einen Sicherheitsschalter, der zunächst gedrückt werden muss, bevor sich der Mäher starten lässt.

 

Nützliche Funktionen eines Benzin Rasenmähers

Mulchfunktion:
Ein Benzin Rasenmäher Testsieger mit Mulchfunktion und Mulchkit kann die Grashalme auf ein Minimum kleinschneiden. Der entstandene Mulch kann vom Benzin Rasenmäher Testsieger direkt ausgeworfen werden. Dadurch wird die Grünfläche mit wertvollen Nährstoffen versorgt. Ein weiteres Düngen ist damit nicht mehr erforderlich. Da Mulch zum Großteil aus Wasser besteht, wird dem Grün auch gleichzeitig Feuchtigkeit zugeführt.

Schnitthöhenverstellung:
Ein Benzin Rasenmäher Testsieger sollte über eine Möglichkeit zur Schnitthöhenverstellung verfügen. Nach dem Schnitt sollte noch mindestens ein Drittel der Länge des Grases verbleiben. Ansonsten besteht insbesondere im Sommer die Gefahr, dass die Grünfläche austrocknet. Bei der Schnitthöhenverstellung gibt es entweder die Möglichkeit einer Verstellung in mehreren Stufen oder eine stufenlose Variante.

Verstellbarer Führungsholm:
Mithilfe eines verstellbaren Führungsholms lässt sich der Benzin Rasenmäher Testsieger an unterschiedliche Körpergrößen anpassen. So können auch unterschiedlich große Personen den Mäher nutzen. Eine dreifache oder bessere Höhenverstellbarkeit ist empfehlenswert.

Radantrieb/Allradantrieb

Ist das Gelände sehr uneben, sollte der Benzin Rasenmäher Testsieger einen automatischen An-Trieb besitzen. Dieser kann nach Bedarf zugeschaltet werden, so dass ein Teil der Motorleistung in den Vortrieb übergeht.

Die richtige Verwendung eines Benzin Rasenmähers

  • vor dem Start eines Benzin Rasenmähers sollte ein Blick in die Bedienungsanleitung geworfen werden. Das Mähen sollte an einem trockenen, lauwarmen Tag stattfinden. Dann sind die Grashalme aufgestellt und können optimal geschnitten werden. Bei großer Hitze darf das Gras nicht zu kurz geschnitten werden, da das Gras sonst braun wird. Auch bei Regen oder großer Nässe darf nicht gemäht werden, da sonst der Benzin Rasenmäher Testsieger zu stark beansprucht würde.
  • die Grünfläche sollte etwa alle ein bis 2 Wochen mit einem Benzin Rasenmäher gemäht werden. So wird sichergestellt, dass er dicht und strapazierfähig wird. Zudem haben Moos und Unkraut dann keine Chance, sich auszubreiten. Die Abstände zwischen dem Mähen sind auch abhängig von der Rasenart.
  • vor dem Einschalten sollte der Benzin Rasenmäher gründlich auf seine Funktionsfähigkeit hin kontrolliert werden. Insbesondere das Messerwerk muss inspiziert werden. So sollte es scharf sein, um das Grün zu schonen und ein sauberes Schnittbild zu erreichen. Zudem sollten keine Teile locker oder verrostet sein. Schließlich ist auch der Füllungsstand von Öl und Benzin zu kontrollieren.
  • vor dem Mähen sollten Steine und Äste von der Rasenfläche entfernt werden. So wird verhindert, dass diese von den Messern des Benzin Rasenmähers herausgeschleudert werden.
  • zum Starten des Benzin Rasenmähers wird entweder das Zugseil oder der Elektrostarter betätigt. Wird der Benzin Rasenmäher nicht auf der Grasfläche gestartet, sollte die Schnitthöhe auf ein Maximum eingestellt werden, um das Messerwerk nicht zu beschädigen. Erst wenn der Benzin Rasenmäher auf der Grasfläche steht, kann die Schnitthöhe reguliert werden. Als Grundsatz gilt, dass diese etwa 1/3 der Halmlänge ausmachen sollte.
  • beim Mähen mit dem Benzin Rasenmäher wird am besten Bahn für Bahn vorgegangen. So weiß man genau, welche Fläche schon gemäht wurde und zudem wird beim Mähen ein schönes Streifenmuster erzeugt. Der Garten sollte nicht kreuz und quer gemäht werden, da das Gras sonst unregelmäßig wächst.

 

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Zubehör von Benzinrasenmäher

Das richtige Zubehör für einen Benzinrasenmäher kann dessen Effektivität erhöhen.
Über den Winter muss ein Benzin Rasenmäher gelagert werden. Schnell kann er dann durch Frost, Feuchtigkeit und Kälte beschädigt werden. Hier kann eine Schutzfolie hilfreich sein. So kann der Benzin Rasenmäher perfekt eingepackt werden.

Auch die Messer eines Benziner Rasenmähers sind sehr wichtig. Im Laufe der Zeit können sie stumpf werden oder durch Steine beschädigt werden. In diesem Fall ist ein neues Messerwerk erforderlich. Am besten werden nur die Messer verwendet, die vom Hersteller angeboten werden. So kann sichergestellt werden, dass es beim Betrieb des Rasenmähers nicht zu Fehlern kommt.
Ein weiteres wichtiges Zubehörteil ist ein Auffangkorb.

Für Benzin Rasenmäher werden im Handel spezielle Heber angeboten. Diese sorgen dafür, dass der Benzin Rasenmäher zur Reinigung und Wartung nicht mehr auf die Seite gelegt werden muss. Mithilfe des Hebers kann der Benzin Rasenmäher einfach nach oben gehoben werden und schon kann an der Unterseite gearbeitet werden.

Ersatzteile

Da verschleißteile wie Messerwerk und Räder nur eine begrenzte Haltbarkeit besitzen, sollte bereits beim Kauf eines Benzinrasenmähers auf entsprechende Ersatzteile geachtet werden. Je besser das Messerwerk ist, desto besser ist auch das Schnittbild. Das Messerwerk sollte aus einem qualitativ hochwertigen Material bestehen.

Räder

Auch die Räder eines Benzinrasenmähers sind sehr anfällig für Verschleiß. Da ein Rasenmäher in der Gartensaison von Frühjahr bis Herbst oft viele Meter läuft, werden die Räder zum Teil sehr beansprucht.

Zubehör rund um die Technik
Hierzu gehören Ersatzteile wie Tankdeckel, Luftfilter oder Starterseil. Diese sind oft schon für kleines Geld im Handel erhältlich.

Roter Rasenmäher Rasen

Grasfangkorb

Ein Fangkorb ist ein sehr wichtiges Zubehörteil. So müssen die gemähten Grashalme nicht mühevoll zusammengeharkt werden. Die Arbeitszeit verkürzt sich dadurch beträchtlich. Beim einhängen des auffangkorbes kann es passieren, dass ein Haken bricht und der Korb dann nicht mehr richtig hält. In diesen Fällen muss ein neuer Fangkorb beschafft werden. Die Auffangkörbe sind in verschiedenen Größen erhältlich.

Abdeckplane

Mithilfe einer Abdeckplane kann der Benzinrasenmäher vor Staub und Nässe geschützt werden. So kann er in den Sommermonaten auch problemlos längere Zeit im Freien stehen bleiben.

Multimulch

Beim Mulchen verbleiben die Grasreste direkt auf dem Grün und dienen dort als natürlicher Dünger. Mithilfe des Aufsatzes Multimulch können die Reste sehr fein gehäckselt werden. Der Multimulch ist als Zubehör für beinahe jeden Hersteller erhältlich.

Öl-Absaugpumpe

Mithilfe einer Öl-Absaugpumpe kann der regelmäßige Ölwechsel problemlos selbst vorgenommen werden. Das Motoröl sollte immer passend zum jeweiligen Verbrennungsmotor des Benzin Rasenmähers gekauft werden.

Betriebsstoffe

Ein Benzin Rasenmäher kann mit Super-Kraftstoff und je nach Modell auch mit E10-Kraftstoff betankt werden. Es empfiehlt sich, einen kleinen 5-Liter-Kanister Kraftstoff als Reserve vorrätig zu halten. Für einen Viertakt-Motor wird außerdem Motorenöl benötigt.

Zündkerzen

Es empfiehlt sich, einen Satz neuer Zündkerzen vorrätig zu haben, da eine verrußte Zündkerze zu Startschwierigkeiten führen kann. Anstatt diese mühsam zu säubern, wird sie am besten gleich ausgetauscht.

weiterführende Links, Quellen und Ratgeber zu Benzinrasenmäher

Herstellerseiten
vergleich.org
https://www.benzinrasenmaeher.info/
https://bild.de/rasenmaeher-test/

Zum Benzinrasenmäher-Vergleich

 

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!